Brenzlige Situationen ... !

sharky

Mitglied
Hi Leute,

habt Ihr schon brenzlige Situationen erlebt aus den Euch die Tatsache, dass Ihr ein Messer dabei hattet gerettet hat (muß ja nicht gleich Lebensgefahr gewesen sein ... ;-)?

Grüße,
sharky
 
was heißt einmal? dauernd!!

gestern nachmittag wurde ich von einer amoklaufenden bratwurst bedrängt, die sich, gut versteckt hinter senf und pepperoni, hinterhältig an mich herangepirscht hat.
ich konnte die erste attacke mit einer schnitte brot parieren, gleichzeitig mein spydi ziehen und den nun ungedeckt daliegenden agressor mit mehreren heftigen vertikalschnitten entleiben, eine technik, die in der chinesischen messerkampf-lehre als der klassische "chop-sui-konter" bekannt ist.

und erst heute vormittag: ein paket, von ups geliefert, attakierte mich extrem heftig und versuchte, mir auf den fuß zu fallen, wahrscheinlich, um mich mit folgetechniken schachmatt zusetzen. ich konterte mit einer raschen folge von schnittangriffen gegen die vitalen stellen des paketes (links, rechts, oben), der angreifer mußte sich im deckelbereich zwangsläufig öffnen, ich konnte ihn mit den füßen fixieren und beidhändig entweiden.

wie gut, daß ich in dieser gefährlichen welt mein messer dabei hab!
:irre: :irre: :glgl:
 

kanji

Super Moderator
Hi

ich bin mal mit der Kordel meiner Wanderjacke am Sessellift hängengeblieben, hatte aber kein Messer dabei (das war damals).
wusste gar nicht dass ich so schnell laufen kann

;) ;) ;)
 

Thomas Wahl

Mitglied
Hi!

Wurde letztes Jahr mal von ein paar "Herren südländischer Herkunft und kulturelle Entwurzeltheit" ins Visier genommen. Beim näherkommen haben die dann das Kaschperl in der Schnellzugscheide am Gürtel bemerkt. Danach haben die schlagartig die Richtung gewechselt. :haemisch:

Ansonsten kann man damit auch Geiseln retten:

Erst letzte Woche rettete ich eine ganze Reihe von unschuldigen kleinen Messerchen aus einem bösen DHL-Karton.

Und über die vielen Tesa-Packbänder, die meinen Messern zum Opfer fielen, will ich garnicht reden. oh, ... diese Alpträume.....
 

Nidan

Mitglied
Jo die Bratwürste sind hundsgemeine Biester, meistens kommen die auch noch paarweise daher. Und in Nürnberg wollt mal ein halbes Dutzend auf mich los, die waren zwar klein, aber sauflink :steirer:

Aber mit meinem Messer hab ich sie alle gekriegt :irre:
 
zur abwehr von curry-würsten eignen sich auch zahnstocher vorzüglich: die stichwunde ist zwar für die wurst selten lethal, allerdings läßt sich der angreifer damit souverän auf der unterlage fixieren und gegebenenfalls im senf ertränken, im fachjargon "food-grabbling" genannt. :D :D :D
 

hagrid

Mitglied
Killerbratwürste

Hallo Nidan,

als Nürnberger kann ich Dir das nur bestätigen. Saugefährlich die kleinen Biester und angriffslustig wie ein angeschossener Keiler. Du kannst von Glück reden das Du keine schweren Verletzungen davon getragen hast und Ihnen nur mit einem vollen Bauch entkommen bist. Ganz schlimm wird es übrigens wenn sie in Verbindung mit Sauerkraut und dunklem Hefeweizen auftreten. Also Vorsicht in Zukunft.

Gruß Hagrid:D :lach2:
 

sharky

Mitglied
Buaaahahaha, mehr ..... aber bitte nicht immer auf die armen Würstchen !

(Dürfen ruhig auch noch´n paar echte Storys drunter sein)
 

hagrid

Mitglied
Wahre Geschichten

Hi sharky,

ganz ehrlich, ich bin froh das ich noch keine Gelegenheit hatte ein Messer in einer wirklich gefährlichen Situation zu brauchen. Da ist es mir schon lieber mit den armen Brotwärscht, der routen hausmacher Stadtworscht und in Leberkees zu kämpfen und ab und zu im wald einen wild gewordenen Ast zum Wanderstock umzuarbeiten.:hehe: :super:

Gruß
Hagrid
 

Nidan

Mitglied
@ Brunk : Die Bratwürst in der Fußgängerzone sind ja nur die domestizierte Variante, die haben sie ja schon gezähmt und in so Semmeln reingesperrt, aber die anderen ......

Aber ich hab sogar mal mit meinem Messer gaaanz gefährliche Bakterien abgwehrt. In einem Hotel in Marokko haben wir einen Früchtekorb bekommen und da waren auch Pfirsiche drin. Und weil ich die nicht waschen wollte, hab ich die mit dem Messer abgehäutet und damit die ganzen ekligen Viren und so beseitigt :D
 

pick-up

Mitglied
als ich mal auf der autobahn unterwegs war hat sich direkt vor mir ein leicht lkw überschlagen. ist in einen großen lkw geknallt der ist ungekippt mit container auf einen pkw und auf die gegenfahrbahn gerutscht.
ich gedacht gerade den ersthelferschein erneuert : helfen.
also ich raus das ganze koordiniert und dem typen im leicht lkw geholfen. sah nicht gut aus der kollege. er wollte immer raus war allerdings eingeklemmt und ich habe versucht beruhigend auf ihn einzusprechen. dann nahm ich mein messer und schnitt ihn erst mal vom sicherheitsgurt los. das fleisch an den armen hing nur so runter. na ja zu dem zeitpunkt leif alles noch gut für mich. als dann die polizei da war und die sanis bin ich beiseite gegangen und habe einen zusammenbruch gehabt. heute träume ich manchmal noch davon.
ich weiß aber das ich wenn es wieder darauf ankommt wieder helfen würde.

sanis haben kein leichtes leben und haben seit dem meine höchste hochachtung.
 

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
Re: Killerbratwürste

Original geschrieben von hagrid
als Nürnberger kann ich Dir das nur bestätigen. Saugefährlich die kleinen Biester und angriffslustig wie ein angeschossener Keiler.

ACK, erstens wegen Nürnberger und dann wegen der Würstchen. Hatte erst gestern wieder 6 gegen mich. Den Angriff konnte ich lässig parieren. Beim Kartoffelsalat, der sich hinterhältigerweise hinter den Würstchen versteckt hatte, musste ich allerdings von der Stich- zur Schaufelwaffe wechseln :steirer:

Im Ernst, noe hab ich nicht. Die wirklich gefährlichen Situationen, und davon gibts viele, erlebe ich auf der Autobahn. Und da helfen vier gute Scheibenbremsen samt ABS mehr als jedes Messer ;)

Gruesse
Pitter
 

le.freak

Premium Mitglied
hah, das kann ich uebertrumpfen: am wochenende hat mich hinterruecks ein killerkotelett von der seite ueberrannt.

bloederweise waren die auf dieser grillparty zu faul zum spuelen und so gabs nur dies plastikgerammel. da konnte ich dann leger mit meinem m16-01f die fleischmasse fachgerecht zerteilen, gar nicht zu sprechen von der banane, die hinterher fachmaennisch ausgeweidet und mit honig balsamiert wurde. da konnten die aber staunen.

und nachdem das fass leer war und es nur noch flaschen gab - na, wer hatte was anderes zu bieten als ein feuerzeug zum oeffnen?!?!?

btw: klasse thread
 

luftauge

Mitglied
Echte Notfallhilfe

Ich hab mal einem ca. 6-jährigen Kind mit der LST-Sägeklinge von furchtbaren Schmerzen erlöst :D :

Keine Bange,
es war nur die Spitze eines Dorns, den man mit der normalen Klinge nicht herausbekommen konnte, weil der Spitzenwinkel zu groß war.
Als die Mutter sah, wie ich den Werkzeugkasten ausklappte, und irgendwas von ... falschem Winkel und nicht scharf genug... murmelte, änderte sich ihre Gesichtsfarbe so komisch.
Aber als der Splitter entfernt war, strahlten beide wieder.

Gruß Andreas/L
 

sharky

Mitglied
@hagrid

also damit keine Mißverständnisse entstehen. Ich meinte nicht nur Selbstverteidigungssituationen, sondern eher auch technische wie z.B.:

- zuhause ausgesperrt, dann Türe mit Strider (hüstel, hüstel, hehe ...) aufgehebelt
- mit Buck intrepid durch das Dach eines in den Fluß gestürzten Autos gesägt
- bei einer Seilbahn die außer Kontrolle geratene Seilwinde mit einem Busse blockiert und so die Gondeln am Absturz gehindert

oder so ähnlich ....
 

hagrid

Mitglied
Grillabende

hallo le.freak,

wer ohne vernünftiges Messer zum Grillen geht ist selber schuld. Ich nehme immer mein Gerber E-Z-OUT mit. Ist sauscharf das Teil, bequem mit einer Hand zu öffnen. Kann ja sein das ich zufällig gerade einen Bierkrug in der anderen Pfote habe:lach2: :D ist immer lustig wenn Leute dabei sind die meinen Spleen nicht kennen. Das Erschrecken ist doch meist sehr groß wenn ich das Messer zücke und locker mit einer Hand die Klinge ausfahre. Ich bin auch immer verrufen, weil ich ein Holzbrett verlange und mein Fleisch nicht auf dem Teller schneiden will. Langt doch wenn die Beilagen auf dem Teller rumliegen.

Gruß
Hagrid
 

hagrid

Mitglied
ach so

sharky sag das doch gleich, da kann ich nur sagen bin ich wie ein berühmter Schweizer Messer dabeihaber und Atomkraftwerke damit reparierer. Ich warte nur noch auf meinen Einsatz, aber dann zück ich den Schraubenzieher und befestige den Brillenbügel. Geht ratz-fatz:ahaa: :super:
Gruß
Hagrid
 

sharky

Mitglied
Hähä, geht mir ähnlich, meins hatte heute Bewährungsprobe. Habe meinen PC mit dem Schweizer Messer repariert (Netzteil ausgetauscht, da verbrutzelt ...)
 

le.freak

Premium Mitglied
wo ihrs erwaehnt - ich hab mal ne katze aus einem obstbaum befreit, die hatte sich in so einem vogelnetz zum schutz der fruechte verfangen. da war auch ein schweizer messer im spiel. aber nu kauf ich mir ein tacticalschietdingens nach dem anderen und kanns nicht fuer notfaelle benutzen - ich moecht ja fast sagen eigentlich schade und doch wieder nicht:irre:

- ach ja, und die katze hats mir auch gedankt, ich hab jetzt noch ne kleine narbe am arm.

grillen sowieso ist ne feine sache, was wir dazu noch regelmaessig machen ist ne tour nach holland zum angeln und zelten am meer und abends werden dann die gefangenen fische auf dem grill "geraeuchert". oder es gibt dosenravioli....

so oder so: messer benutzen und pflegen gehoert dazu. wir hatten mal nen spezi mit, der brachte ein finnenmesser mit, ein schlichtes aber gutes stueck. helle glaub ich. aber er hatte ja soviel geld dafuer ausgegeben,..... also wenn etwas so teuer ist ... das BRAUCHT man dann nicht zu pflegen, ..... das muss das abkoennen.....
manche lernen immer nur auf dem schweren weg...... wir hatten jedenfalls ballistol dabei und haben das salzwasser sauber vorher abgewischt. aber das ist eine andere geschichte:lach:
 
Zuletzt bearbeitet: