Brechstange umschmieden?

El Dirko

Mitglied
Eignet sich eine Brechstange zum umschmieden in einen Messerrohling?
Ich will mir nämlich eine scharfe Brechstange bauen lassen. :D ;)
Gruss
El
 

Matthias

Mitglied
Also ich habe leider keine Ahnung, aus welchem Stahl eine Brechstange hergestellt wird, ob härtbar oder nicht. Hier gibt es im Forum Experten, die sicherlich einen Rat auf Lager haben.

Allerdings bin ich der Meinung, daß eine sachliche Frage auch eine sachliche Antwort verdient.

Matthias.
 

WiCon

Mitglied
Auch keine Ahnung, welcher Stahl, aber Gränsfors (die mit den Axten) stellen auch Kuhfüße her "aus speziallegiertem Federstahl, auf ganzer Länge gehärtet",also sollte das Umschmieden prinzipiell möglich sein.

Gruß WiCon

p.s. Ich habe da auch noch eine alte Brechstange ´rumstehen, müsste sich ´n prima Drei- oder Vierhänder ´raus schmieden lassen ;)
 

kababear

Mitglied
eigentlich müssten die enden der brechstange doch gehärtet sein, oder?

=> einfach mal schauen, ob/wie da ne gute feile greift.

falls da ein unterschied zum mittleren bereich der brechstange existiert ab damit zur flex und funkenprobe machen (evtl vergleichsstück mitnehmen; tipp: funkenprobe in einer "düsteren" ecke machen)
 

El Dirko

Mitglied
Danke erstmal für die Hinweise. Leider kann ich keine Funkenprobe, mangels Brechstange und Flex, machen. Ich habe mal etwas gesucht, c60 würde ja wohl hinhauen für ein größeres Haumesser. *Oder? ;):D*

Für weitere Hinweise bin ich dankbar. *Es muss doch schon vor mir jemand diese Idee gehabt haben, schließlich werden auch Feilen und LKW federn verbraten. :argw: *

Gruss
El
 

Claymore

Mitglied
Eine Brechstange sollte sich durchaus zu einem Brauchbaren Messer umschmieden lassen.
Ich mach das hin und wieder, Brechstangen oder Meißel einem neuen Verwendungszweck zuführen.
Ich würde in diesem Fall von veredeln sprechen :D

Aus dem C/ck60 läßt sich vom Alltagsmesser für den Täglichen Gebrauch bis zum Schwert alles machen.
Ist ein sehr vielseitiger Stahl, der trotz, oder grade wegen der nicht vorhandenen Legierungsbestandteile eine Feine harte Schneide bildet und auch nicht zum ausbrechen neigt.
Die gringere Standzeit im Vergleich zu einem Legierungsmonster gleicht er durch leichte Nachschärfbarkeit und excellentes Schneidverhalten bei harten hölzern aus.
Er eignet sich auch sehr gut einen richtig schönen Hamon hineinzuzaubern.



gruß

Peter
 
Zuletzt bearbeitet:

El Dirko

Mitglied
:super: Danke! :)
Das war die Antwort die ich hören wollte! Ich denke ich werde mich vertrauensvoll an Dich wenden und mal versuchen Dir zu erklären was mir vorschwebt. Kann etwas dauern, ich muss erstmal selber zumindest einen diskutierbaren Rohentwurf anfertigen.
Gruss
El