brauner Belag nach schleifen

nor56bert

Mitglied
tante sufu hat nichts ausgespuckt.
wenn ich meine messer schleife(dreimal vg 10 stahl und einmal blaupapier),
entsteht bei dem 6000er suehiro und 8000er suehiro ein brauner belag auf der schleiffläche(beide steine sind weiss).entweder muß ich mit stahlfix drangehen, oder den 10000 ss naniwa nehmen.
es wird wohl kaum sinn der sache sein, den belag mit dem 10000er stein zu entfernen.das dauert sehr lange.so ca 50 bis 60 schübe pro messerseite.an der schneide selbst ist es recht einfach,aber wenn die seite mal geschliffen wird, ist es schweißtreibend.
die 1000er und 3000er chosera machen keine verfärbungen.

danke schonmal

norbert
 

nor56bert

Mitglied
AW: brauner belag nach schleifen

das mit dem rost kann ich nicht so ganz glauben.
wenn ich vom 3000er chosera auf den 6000er suehiro gehe, entsteht der belag sofort nach den ersten 5-6 schüben. meine drei kasumis sind aus vg10 und rostfrei , nur mein haiku ist nicht rostfrei. der belag entsteht bei allen messern und ist sehr hartnäckig.
auf der schneide selbst,fällt es weniger auf und ist auch schnell weggeschliffen, nur an der seite dauert es ewig.

norbert
 

MythBuster

Mitglied
AW: brauner belag nach schleifen

doch glaub das mit dem Rost. Das liegt bei den Suehiro Steinen wohl daran, dass sie Magnesit gebunden sind und daher sehr viel Chlorid-Ionen enthalten, die naturgemäß sehr korrosiv sind. Das wird wohl auch beim feinen Abrieb der rostbeständigen Messer zum sofortigen Rosten führen, dem Stein macht´s nix, das Messer solltest Du aber gründlich abspülen.

Gruß

MythBuster
 

nor56bert

Mitglied
Mal nur so eine Frage... ist es dann evtl. möglich mit einem Magneten den Belag zu entfernen?

Gruß Uli

habs eben mal probiert. das zeug sitzt bombenfest.
wie gesagt der belag geht nur mit stahlfix ,oder dem 10000 naniwa runter.
wenns halt rost ist muß ich wohl nach den suehiros und vor dem naniwa putzen. die zwei suehiros sind schon sehr gut.
die sollten schon bleiben.
danke norbert
 

sanjuro

Mitglied
brauner Belag nach Schleifen

doch, glaub das mit dem Rost. Das liegt bei den Suehiro-Steinen wohl daran, dass sie magnesitgebunden sind und daher sehr viel Chlorid-Ionen enthalten, die naturgemäß sehr korrosiv sind......
Würde das nicht bedeuten, dass eine Substanz dissoziieren müsste, um Ionen abzugeben? Das kann wiederum ich bei Schleifsteinen nicht recht glauben.

Zudem ist Magnesit ein Carbonat.

Gruß

sanjuro
 

nor56bert

Mitglied
wenn ich beim schleifen auf dem 6/8000er zum schluß mit wenig schlamm schleife, wird der belag weniger,ohne ganz zu verschwinden.
auf den rostfreien messern(vg10 und anderen) ist der belag stärker als auf dem blaupapier stahl.normalerweise müßte doch der 8000er
schon richtig gut polieren. ich hab schon gedacht,daß das von der bindung des steins kommt,weil beim ss naniwa alles im grünen bereich ist.

gruß norbert
 

MythBuster

Mitglied
@sanjuro:
Die Art der Bindung nennt man (wenn auch nicht ganz korrekt) Magnesit-Zement oder auch Sorel-Zement.
Sorel-Zement hat zwar super Festigkeitswerte, aber einen Nachteil: Er ist nur mäßig wasserbeständig, also werden wohl Chlorid-Ionen freigesetzt werden (MgCl2 geht wieder in Lösung). In den Gebrauchsanweisungen der Steine steht dann auch meistens, dass diese nicht länger gewässert werden dürfen. Man erkennt diese Art der Bindung auch (bei neuen Steinen) durch ihren leicht bitteren Geschmack:irre:, dieser wird durch Magnesium-Ionen hervorgerufen.

Gruß

MythBuster
 

nor56bert

Mitglied
das scheint zu stimmen. wenn die suehiro zu lange gewässert werden, hab ich das gefühl,als wenn sie weich werden.
ich nehm die suehiros aus der schachtel,ein wenig wasser drauf und los gehts.
den belag bekomm ich übrigens mit wasserpapier mit 1500er körnung leicht weg. flach auf die anrichte legen und mit wasser das messer abziehen.
fragt sich nur noch was das für ein belag ist.

norbert