Brauche Hilfe beim Behandeln von einem 180mm Messer

Wendeln

Mitglied
Ich weiß ja das man rostenden stahl nicht 100%tich Rost frei bekommt weil der immer wieder kommt daher Suche ich um Rat wie man das Messer mit herkömmlichen Mitteln behandeln kann
 

Greycap

Mitglied
AW: Brauche hilfe beim behandeln von ein 180mm messer

Ich verstehe das Anliegen nicht so ganz. Möchtest du wissen, wie man mit herkömmlichen Mitteln Kohlenstoffstahl vor Rost schützen kann? Oder wie man den Rost entfernt?
 

Wendeln

Mitglied
Mein Anliegen besteht darin wie man am besten den Stahl schützen kann. Da das Messer sehr alt ist bin ich mir nicht sicher wie ich das angehen soll.
 

uuups

Premium Mitglied
:confused:
Möchtest du das Messer einlagern, in einer Vitrine ausstellen oder benutzen?
Was für einen Griff hat das Messer und kann man diesen demontieren?)
Wie alt ist das Messer
Was hast du bisher versucht. (bei richtig alten Messern bitte nicht den Rost entfernen)
 

Bukowski

Mitglied
Ein Ölfilm schützt die Klinge bei Nichtbenutzung vor Rost. Ich verwende Leinöl, übrigens auch zur Pflege der Holzgriffe. Direkt nach der Benutzung hilft nur, die Klinge direkt abzuwischen/-waschen und direkt zu trocknen.

Gruß,
Daniel
 

natto

Mitglied
Ein Ölfilm schützt die Klinge bei Nichtbenutzung vor Rost. Ich verwende Leinöl, übrigens auch zur Pflege der Holzgriffe. Direkt nach der Benutzung hilft nur, die Klinge direkt abzuwischen/-waschen und direkt zu trocknen.

Gruß,
Daniel

tus nicht. Leinöl ist die Basis von Leinfarbe, an Ende verharzt das!
 

Wendeln

Mitglied
Also das Messer ist ungefähr 10 bis 20 Jahre alt und besteht komplett aus Stahl. Der Griff ist mit der Klinge an einander geschmiedet. Es ist Handgeschmiedet und ich will es gerne benutzen
 

Eisenfreund

Mitglied
wir benutzen fast nur Messer aus nicht rostfreien Stählen. Am anfälligsten gegen Rost sind die Klingen direkt nach der Fertigung, wenn sie metallisch blank sind. Hier reicht schon die Luftfeuchtigkeit um den Stahl zum rosten zu bringen.
Neue Klingen entfette ich sorgfältig und stelle sie eine Weile in Zitronensäure. Bei dieser Behandlung bildet sich auf dem Stahl ein hell.-mittelgraue Oxydschicht. Die Klinge ist nun nicht mehr ganz so anfällig gegen Rost. Den Rest erledigt der regelmäßige Gebrauch, die Klinge wird sich mit der Zeit dunkelgrau verfärben. Wenn man das Messer nach dem Spülen sorgfältig trocknet sollte Rost kein Thema mehr sein. Wichtig ist nur, dass man diese Oxydation zulässt.
 

Hermann

Mitglied
Hallo Eisenfreund,
gleich morgen probier ich das mit der Zitronensäure aus, bin gespannt.
Bisher hab ich meine Klingen durch regelmäßiges schneiden
von Salami und Geräucherten gepflegt, geht auch ganz gut.
Grüße: Hermann
 

Eisenfreund

Mitglied
Hallo Hermann
das mit der Salami und Speck ist gut, das machen wir bei unseren Brotzeitmessern auch so. Oft reicht es das Messer nach Gebrauch mit einem trockenen Papiertuch abzuwischen.
Wenn man die Messer zum Kochen verwendet geht das meistens nicht, dann sollten die Messer gespült werden. Bei älteren Messern die eine ausreichende Oxydschicht haben, die sich durch säurehaltiges Schnittgut bildet, ist das kein Problem. Diese Klingen kann man mal kurzzeitig nass liegen lassen ohne dass sie rosten.
Blankgeschliffene, fettfreie Klingen können innerhalb weniger Minuten Rost ansetzen.
Die Behandlung mit Zitronensäure beschleunigt die natürliche Oxydation und verhindert meistens das sich Rost bildet bevor das Messer ausreichend angelaufen ist.
 
Oben