borax wo??

jamroll

Mitglied
hi leute
ich hab jetzt schon ein paar tage damit verbracht borax aufzutreiben fand aber leider nur irgendein anderes flussmittel zum hartlöten...
ich war schon beim stahlhändler und im lagerhaus. danach bin ich zu meinen chemielehrer gegangen, welcher mir dan eine dose voll di natriumtetraborat mitgab. mir shien aber das es nicht so recht funktioniert!
könnt ihr mir sagen wo borax oder ein anderes mittel zum feuerschweißen finde welches nicht all zu teuer ist???
achja ist dieses mittel gut?

http://www.angele-shop.com/catalog/...pulver-500-g&cName=hilfsmittel-schweisshilfen

und stimmt das preisleistungsverhältniss? also sind 500g für 30€ ein guter preis?

lg und danke schonmal für die antworten
 

Graveur

Mitglied
Nimm Quarzsand. Gibts im Lagerhaus, kost' ned viel und geht super zum schweißen. Und im Winter als Streumittel ist er auch gut:super:

gruß aus dem Mostviertel

Lorenz
 

MythBuster

Mitglied
Hallo,

wenn Du eine Privatperson bist, wirst du legal in der EU keines mehr kriegen:(. Schau mal hier. Das Ganze hat sich zwar etwas verzögert, aber (soweit ich weiß) ist die Abgabe an Privatpersonen ab Anfang dieses Jahres verboten und von der Verpackung lacht Dich jetzt ein Totenkopf an:irre:.

Gruß

MythBuster
 

Hawkbill

Premium Mitglied
Offiziell ist die Abgabe per EU-Richtlinie seit Juni oder Juli (wenn ich mich recht entsinne ... für den genauen Termin müsste ich nochmal nachgucken) vorletzten Jahres verboten - also an Privatpersonen, wie ja bereits erwähnt wurde.
Als gewerblicher Nutzer geht's nach wie vor.

Empfohlen wurde den "üblichen Händlern" jedoch teilweise schon vor Inkrafttreten der Regelung, kein Borax mehr abzugeben (z.B. den Apotheken hier per Landesverbandmitteilung).

Der Hintergrund war wohl eine neue Einstufung zur Krebsgefährdung durch Borax.
Der konkrete Anlass angeblich, daß irgendwelche Kinder sich das Zeug in der Apotheke kaufen sollten, um damit in der Schule künstlichen Schleim anzumischen. ...Tja, so kanns gehen.

Wenn das Natriumtetraborat Deines Lehrers nicht funktioniert, wirds mit Borax aber evtl. auch nicht besser gehen. - Borax ist lediglich ein Trivialname für Natriumtetraborat; mit anderen Worten: es ist das gleiche.

Gruß,
Hawkbill

Edit: Es war der 1. Juni 2009.
"Borax gehört damit jetzt in die Gruppe der krebserzeugenden, erbgutverändernden und fortpflanzungsgefährdenden Stoffen der Kategorie 1 beziehungsweise 2. Nach Paragraf 1 Absatz 1 der Chemikalien-Verbotsverordnung besteht ein absolutes Abgabeverbot krebserzeugender, erbgutverändernder und fortpflanzungsgefährdender Stoffe an private Endverbraucher. Aus diesem Grund darf Borax in der Apotheke nicht mehr abgegeben werden. Die geänderte Richtlinie wird zwar erst am 1. Juni 2009 rechtswirksam, sollte aber für Borax sofort umgesetzt werden."
Quelle: Pharmazeutische Zeitung
...bevor einer fragt: das gilt nicht nur in Apotheken
 
Zuletzt bearbeitet:

Goderich

Mitglied
Nachdem die Frage nach dem Borax wohl endgültig nicht mehr gestellt werden muss stellt sich mir eine andere:

Welche Alternativen bieten sich dem ambitionierten Hobbyschmied?

Angele bietet dieses Schweißpulver an, das finde ich allerdings schon ziemlich teuer!
Quarzsand ist auch bekannt, ist allerdings eher etwas für erfahrene Schmiede und treibt meines Wissens weder Oxide aus noch senkt es die Schweißtemperatur des Stahls.
In Japan haben meines Wissens Asche und Schlammwasser lange Tradition, dazu müsste man aber wohl noch näheres erfahren, eh man es umsetzen kann.

Kennt ihr noch andere Alternativen zu Borax? Wie wendet man die bereits bekannten Alternativstoffe an? Das dürfte jetzt immer mehr für die hier aktiven Hobbyschmiede zum Thema werden.