Bohren in gehärtetem Stahl

crashlander

Mitglied
Hallo,

ist glaube ich meine erste Frage zu einem messerverändernden Thema: Was für einen Bohrer brauche ich, um in einer gehärteten Messerklinge zu bohren? Es geht nur darum, die kleine Vertiefung im Liner, in der die Kugel zum Festhalten der Klinge in geschlossenem Zustand sitzt, zu vergrößern. Also auch kein Loch durch die Klinge durchbohren, nur so nen mm rein, Durchmesser dürfte ebenfalls ca. 1 mm sein.
Mit einem normalen HSS dürfte es wohl schwierig werden, vielleicht so was Beschichtetes?

Danke an die Experten!
 

Leonardo75

Mitglied
Hallo crashlander!

Versuch es doch mal, mit Vollhartmetallbohrern, das dürfte eigentlich klappen, wenn Du eine gute Bohrmaschine mit sauberen Rundlauf hast. In den Durchmessern gibt Bohrer, die einen dickeren Aufnahmeschaft haben. Schau mal bei Proxxon oder Dremel, die müssten eigentlich sowas haben
Eventuell reicht auch ein HSS Kobalt Bohrer, Du willst ja nicht viel bohren und da reicht wahrscheinlich auch schon ein solcher Bohrer, auch wenn Du ihn nachher wegschmeissen kannst.

Gruß Leo.
 

Flaming-Moe

Mitglied
Bin kein Experte, aber das geht soweit ich weiß nur mit Hartmetallbohrern und ner guten Standbohrmaschine wegen dem Spiel und der Brüchigkeit der Bohrer.
Vor allem bei so nem winzigen Durchmesser...




Da war wohl einer schneller...
 

freagle

Mitglied
Hallo crashlander


da kannst du wie schon angesprochen, die Hartmetallbohrer von z.B. Proxon nehmen, gibts in jedem gutsortiertem Baumarkt in unter 1 - 1,5 und 2mm. Damit bohr ich auch bei meinen Linerlocks die Vertiefung erst nach dem Härten. Die Bohrer reißen halt sehr schnell ab, wenn man mal verkanntet oder bei schlechtem Rundlauf.

Nur so als Tip, bevor du gleich komplett größer bohrst, taste dich lieber heran und nimm z.B. den 1,5er oder 2mm Bohrer und senke mit der Spitze die Bohrung etwas an (reicht oftmals) und schau ob du mit dem Ergebnis zufrieden bist. Ist nämlich die Bohrung mal zu groß hat die Klinge im geschl.Zustand Spiel.

Grüße freagle
 

crashlander

Mitglied
Alles klar,
danke erstmal für die Tipps bis hierher, vielleicht sollte ich noch erwähnen, daß ich nur auf eine superbillig-Bohrmaschine im Wackelständer zurückgreifen kann :angst:
Es geht darum, das Problem tritt bei meinem Schanz-Folder auf, Jürgen hat wohl momentan viel um die Ohren, könnte also recht lang dauern bis da was passiert, darum dachte ich daran das selbst zu erledigen. Wie gesagt, es muß ja nur die vorhandene Vertiefung erweitert werden. Aber da es ansonsten nicht sonderlich stört, wart ich vielleicht einfach bis er wieder Zeit hat. Geht ja auf Kulanz.
 

stephan

Mitglied
moin
wenn du die möglichkeit hast,leih dir nen dremel oder ähnliches
und kauf dir dazu einen diamantbohrer mit kugelkopf(gibts verschieden gross).damit solltest du ein vorh.loch vergrössern können.die bohrer
gibst in fast jedem baumarkt.
 

kababear

Mitglied
hast du keinen bekannten oder jemanden in der familie, der auf ner maschinenbauschule oder fachoberschule ist? da sollte sowas im grunde kein prob sein, und für n bier an einem vormittag erledigt sein...
 

Camig

Mitglied
Hi Crashlander,

der Tip vom "Profi": besuch mal wieder Deinen Zahnarzt und laß Dir ein paar alte Diamantschleifer schenken- die werden sonst einfach weggeschmissen.

Bei Deinen speziellen Problem würde ich mich aber doch erstmal an den Jürgen Schanz wenden. Gaarantie ist Garantie - aber nur solange niemand anders dran rumgefummelt hat.
 

Kevin Wilkins

Moderator Forum Kevin Wilkins
Sende das Messer lieber zurück an Jürgen Schanz und laß ihm es machen. Diese Bohrung ist sehr kritisch. Wenn du an dem Messer arbeitest kannst du keine Gewährleistung mehr von Schanz erwarten, und wenn du das Loch zu gross machst kannst du das Ding in der Tonne schmeissen...

meine 2cents
 

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
Original geschrieben von crashlander
Es geht darum, das Problem tritt bei meinem Schanz-Folder auf, Jürgen hat wohl momentan viel um die Ohren, könnte also recht lang dauern bis da was passiert, darum dachte ich daran das selbst zu erledigen.

Lass da bloss die Finger von. Erstens verpfuscht Du schnell das ganze Messer und dann bleibt doch bei nem teuren Messer immer irgendwie ein Nachgeschmack, wenn das nicht so ist, wie man sichs vorgestellt hat. Das weiss Jürgen Schanz auch und ihm ists sicher lieber, er ändert das zu Deiner Zufriedenheit, als du pfuscht da selber rum und bist mit dem Teil nicht gluecklich.

Ich kapier aber immer noch nicht so ganz, was Du machen willst. Hat der Folder nicht eine Schraube zum Halten der Klinge? Was willste da aufbohren?

Gruesse
Pitter
 

HankEr

Super Moderator
Willst Du die Rückhaltekräfte des Verschlusses im geschlossenen Zustand vergrößern?

Ich stimme übrigens mit den anderen überein. Laß den Jürgen das machen. So ein Messer sollte perfekt sein, ohne daß man daran herumbohren muß.
 

crashlander

Mitglied
Jaja, keine Angst, selber werd ichs nicht machen, mich hätte nur interessiert wie so was gemacht werden könnte.

Nochmal das Problem: Die Madenschraube, die hier statt der eingepressten Kugel im Liner sitzt, hat einen größeren Durchmesser als das in die Klinge gebohrte Loch, d.h. nur die alleräußerste Spitze - wenn überhaupt - der Madenschraube geht in die Bohrung und rutscht dann halt auch schnell wieder raus. Darum muß ganz einfach das Loch in der Klinge vergrößert werden. Aber ich brings latürnich mit zum Treffen, dann könnt ihrs ja begutachten.
Darum bringt auch das Nachstellen der Madenschraube nix, die Haltekräfte werden zwar größer, aber wenns gar nicht erst richtig sitzt, dann bringt das auch nix.

Ich muß halt warten :rolleyes: