Böker Merlin

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
Auf der IWA hatte ich schon das erste Muster des Böker Merlin in der Hand - nach ein bisschen Rumspielen war klar, das muss her :)
Ab jetzt gibts das schmucke Gentleman Messer endlich zu kaufen - samt der bekannten, gut gemachten Böker Schatulle und nem kleinem Beutelchen :)

DSC_7954.jpg


Erstmal die Daten:

  • Gesamtlänge: 17,5 cm
  • Klingenlänge: 7,3 cm
  • Klingenstärke: 2,8 mm
  • Klingenmaterial: N690BO
  • Grifflänge: 10,2 cm
  • Griffstärke: 9 mm
  • Griffmaterial: Edelstahl
  • Griffmaterial: Rosenholz
  • Gewicht: 78 g
  • Preis: 199,95 Euro (UVP)

Der Entwurf des Böker Merlin stammt vom Messermacher Wilfried Gorski (Mitglied der DMG), der auch den Verschluss des Merlin entwickelt
und patentiert hat ( Patent DE 10120985).

Die Droppoint Klinge hat ein sauberes Two Tone Finish - quer satiniert über den Hohlschliff, längs satiniert am Klingenspiegel. In den beiden
Edelstahlplatinen (auch quer satiniert) sitzen passgenau Einlagen aus Rosenholz - ich finds hübsch gemacht, dass die Einlagen auch der
Linie der Fingermulden folgen, und nicht nur ein irgendwie geformtes Ding in den Schalen liegt.

DSC_7959.jpg


Geöffnet wird die Klinge mit Hilfe eines Nagelhaus. Auch der wurde nicht irgendwo auf der Klinge platziert, sondern folgt der Kontur
der Fingermulde. Da die recht schmale Klinge tief im Griff sitzt, finde ich die Rille ganz praktisch, auch wenn Klingen ohne Nagelhau
nach meinem Geschmack harmonischer aussehen.

DSC_7957.jpg


Bedient wird die Klingenverriegelung über den Bedienhebel am Griffrücken. Beim Öffnen der Klinge schiebt sich der Verschluss
automatisch zurück, zum Schlissen schiebt man den Verriegelungsbolzen mit dem Hebel ein Stück nach hinten.

DSC_7965.jpg


Jetzt zum Verschluss: Simples Prinzip: Ein parallel zum Griffrücken laufendes Verschlussstück schiebt sich auf eine Rampe im Klingenfuß.
Das ist jetzt nichts ganz neues, vergleichbare Verschlusssysteme gibt es etwa im Bolt Action Knife von Walter Collins, im Verschluss des
Cold Steel Bushman, den Andrew Demko entworfen hat. Und das älteste Patent, das ich dazu kenne (auf das berufen sich auch viele der
US Messermacher, die eine Variante des Systems bauen) ist von 1925 und beschreibt den Verschluss einer Klapp-Axt :)
Ich hängs mal an, interessante Sache, solche alten Patente.

Der Verschluss von Wilfried Gorski zeichnet sich durch mindestens drei Eigenschaften aus (vermutlich sinds ein paar mehr, ihr könnt ja
mal Patenschriften wälzen ;) ):
  1. Er braucht wenig Platz. Man kann den Rücken recht frei gestalten. Auch im Griff halt man genug Platz - die Klinge kann weit in den Griff
    geschwenkt werden. Und auch das Griffende ist frei, und steht einer maximalen Klingenlänge nicht im Weg,
  2. Der Verschluss funktioniert auch gleich als Klingenanschlag für die eingeklappte Klinge und hält die Klinge federn im Rahmen
  3. Der Verschluss stellt sich nach - das Bild täuscht etwas. Zusammengebaut ist zwischen dem Verschlussstück und dem Stoppin noch
    etwas Platz. Selbst wenn sich die Nase des Verschlucken im lauf der Zeit abnutzen sollte - durch den Druck der Feder wird sie auf der
    schrägen Rampe immer weiter nach vorne geschoben und verriegelt so weiterhin spielfrei

Er hat aber auch ein paar Nachteile - für Böker ;) Den ganzen Fizzelkram muss man erstmal produzieren. Und vor allem, man muss ihn
montieren. Möchte nicht wissen, wie viele Federn abends unter den Werkbänken liegen. Zum Glück vertreibt Böker ja Fenix :)

DSC_7972.jpg


Das Böker Merlin geschlossen geschlossen. Auch hier täuscht das Bild, zusammengebaut ist die Schneide etwas weiter weg vom Rücken.
Wenn die Führungsbolzen nur auf einer Seite in ihren Taschen sitzen, ist die Konstruktion eben etwas schräg ;) BTW Konstruktion, das ist wie
Lego. Durch die Achse und die beiden Führungsbolzen können die Griffschalen zueinander ziemlich gut passend montiert werden.
Die Schrauben halten nur noch zusammen. Nach dem Zusammenbau läuft das Merlin genauso sauber und die Klinge sitzt genauso
schön mittig, wie im Neuzustand.

Nur die Feder, die mir beim Zerlegen entgegen gesprungen ist, musste ich ne halbe Stunde suchen :)

DSC_7975.jpg


Und hier nochmal in näher, für Mechanikfreaks wie mich. Macht schön klick beim Einrasten, besonders das satte Geräusch beim Schließen
ist nett :) Auf beiden Seiten der Klinge sind Teflongleitscheiben eingelegt.

DSC_7974.jpg


In der Hand liegt das Merlin wunderbar. Damit jage ich ja keine Elefanten, sondern höchstens ein paar Bratwürste. Zu schwer ist es dank der
großzügigen Ausfräsungen in den Edelstahlplatinen auch nicht geworden. Und weil das ganze Messer schön rund ist, die weiten Fingermulden
angenehm in der Hand liegen und sich das Merlin generell sehr hochwertig anfühlt, spiele ich schon die ganze Zeit, während ich hier schreibe, damit herum ;)

DSC_7969.jpg


Sonst noch was? Klingenstahl ist N690, also eben ein Klingenstahl ;) rosttträge, für mich schnitthaltig genug, sowas wie Mittelklasse, wenn man
schon Klassen definieren möchte. Bekanntermaßen halte ich die Stahlfrage eh für überbewertet. Der Klingengang ist butterweich und ohne Spiel.
Die Schneide ab Werk ziemlich scharf geschliffen, Finish sauber, Passungen sauber usw usw.

Mein Punkt ist, mir macht das Ding richtig Spass. Ich kann nicht immer und überall einen taktischen 4" Folder tankproof Zombieschreck aus der Hosentasche
ziehen, manchmal muss es kleiner sein und manchmal muss es netter sein. Das CRKT Sampa von Flavio Ikoma ist die Lösung, wenn ichs Gentleman-takitsch
haben will. Und das Böker Merlin die Lösung, wenn ichs Gentleman-Gentleman haben will. Das eine hat Kugellager und Flipper, das andere nen interessanten
Verschluss zum Spielen. Und meine Jacken haben mindestens zwei Taschen :)

DSC_7955.jpg


Pitter
 

Anhänge

  • 1614949-Fonley-Folding-Hatchet-1.jpg
    1614949-Fonley-Folding-Hatchet-1.jpg
    67,4 KB · Aufrufe: 775
Zuletzt bearbeitet:

Spieler74

Mitglied
Wie immer, ein Top Bericht:super:
Das Merlin ist jetzt nicht sooo meins, deshalb finde ich die letzten beiden Absätze im Bericht besonders wertvoll, weil "persönliche","gefühlte" Eindrücke für mich mehr aussagen als reine technische Fakten.
Danke fürs vorstellen:super:
Grüsse
Tino
 

sagittarius

Mitglied
Toller Bericht, danke und ein schönes Messer, auch wenns nicht ganz meinen Geschmack trifft.
Zu sehr Gentleman :D
Aber die Verriegelung begeistert mich! Gibts die auch in einem anderen Folder?
 

Murphys Law

Mitglied
Hui ist das schick.
Leider völligst über meinem Budget.
Danke für das Review, ich hab mal wieder was zum träumen. :glgl:

Gruß,
Murphy.

Edit fügt hinzu:
Ich muss schon längst mal meine allergrößte Respektbekundung loswerden, was die Qualität und Informativität deiner Fotos angeht. Hut ab!
 
Zuletzt bearbeitet:

HerbertR

Mitglied
...die Lösung, wenn ichs Gentleman-Gentleman haben will...das andere nen interessanten Verschluss zum Spielen.

Sehr schöne Bilder, eine tolle Beschreibung, die richtig Lust auf das Messer machen. Mal schauen wann ich nicht mehr widerstehen kann.

Danke für die Vorstellung.

Gruß Herbert
 

Aeterno

Mitglied
Danke für den tollen Bericht Pitter! Ich muss jetzt ernsthaft mein Budget überdenken...

Hast du für das Messer auch schon ein nettes Etui gefunden? So ohne Clip in der Tasche mag ich nicht wirklich.

Und noch eine Frage: Kannst du was zur Handlage sagen? Ein in-Hand-Foto fände ich wirklich toll...:super:
 

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
Das Merlin ist jetzt nicht sooo meins

So ein hausbacken...klassisches :) Design ist grundsätzlich überhaupt nicht mein Stil. Ich steh eher auf abgedrehtes mit einer sinnfreien Komponente. Warum mir gerade das Merlin gefällt, keine Ahnung. Es "stimmt" halt. Der Verschluss kommt dazu.

Aber die Verriegelung begeistert mich! Gibts die auch in einem anderen Folder?

Sicher. In den Foldern von Wilfried Gorski :steirer: In Serienmessern? In genau *der* Form eher nicht. Der Verschluss ist ja patentiert, womit man mal davon ausgehen kann, dass es ihn eben in genau dieser Form vorher nicht gab. Ähnliche Systeme gibts allerdings schon lange. Zum Beispiel eben die Messer, die auf Blackie Collins Bolt Action Lock aufbauen - aktuell etwa das Sage3 von Spyderco.


Ich muss schon längst mal meine allergrößte Respektbekundung loswerden, was die Qualität und Informativität deiner Fotos angeht. Hut ab!

Schleimen ist immer ein guter Anfang :steirer: Danke!

Hast du für das Messer auch schon ein nettes Etui gefunden? So ohne Clip in der Tasche mag ich nicht wirklich.

Und noch eine Frage: Kannst du was zur Handlage sagen? Ein in-Hand-Foto fände ich wirklich toll...:super:

Bild vom Messer in der Hand hatte ich gemacht, aber vergessen einzustellen ;) - ergänzt.
Etui: Ein Clip an dem Ding sähe durch furchtbar aus. Entweder, man steckts so wie es ist in die Hosentasche. Wer will, kann sich ja ein dünnes Lederetui bauen lassen. Was auch schick ist, sind kleine Lederscheiden mit Clip, wie es etwa William Henry macht -> http://www.williamhenrystudio.com/accessories.cfm

Pitter
 

Hawkbill

Premium Mitglied
Hallo.
Schöner Bericht.

Was mich noch interessieren würde: Wieviel Kraft ist nötig um den Verschluss zu entriegeln? Bzw. ist die Feder sehr stark oder lässt sich das auch ohne Hornhaut angenehm handhaben? :)

(Beim Pocket-Bushman ist die Feder ja z.B. recht kräftig. Obwohl das Konzept bei dem Ding natürlich auch ein etwas anderes ist.)

Gruß,
Hawkbill
 

UglyKid

Premium Mitglied
Sehr schöner Bericht über einen sehr schönen Gentleman-Folder :super: Ich hatte auch schon lange darüber nachgedacht, es mir zu holen, nur leider wusste ich bis eben noch nicht so viel über das Verschlusssystem :super:

Auch leider bzgl. des Etuis: Ich hatte beagleboy bei dem Erscheinen des Messers im Katalog angeschrieben und er wollte es mal bei Böker zumindest bei diesem Messer besprechen. Durch das Review sehe ich, dass es Böker auch hier nicht gelungen ist, bei einem Gentleman-Folder in der Preislage anstatt des roten Säckchen ein schönes kleines Lederstecketui den Messern zu spendieren. Schade :mad:
 

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
Was mich noch interessieren würde: Wieviel Kraft ist nötig um den Verschluss zu entriegeln? Bzw. ist die Feder sehr stark oder lässt sich das auch ohne Hornhaut angenehm handhaben? :)

(Beim Pocket-Bushman ist die Feder ja z.B. recht kräftig.

Kein Vergleich. Beim Bushman kannst ja einen Ochsen dranhängen, bis sich der Schieber mal bewegt. Der Hebel des Merlin bedient sich dagegen ganz leicht.

Pitter
 

chamenos

Super Moderator
Beim Bushman kannst ja einen Ochsen dranhängen, bis sich der Schieber mal bewegt.


Wenn es dir zu schwer ist, ------ dann werde stärker. :steirer:

Beim Bushman reibt der Verschluß über die gesamte Länge am Griffgehäuse, - und er keilt sich über die Klinge.

Wenn man dagegen dann das schon genannte Bolt Action nimmt: das hat noch nicht mal eine Riffelung auf dem Schieber und läßt sich butterweich entriegeln.

Wobei hier die Lösung mit zwei Führungsbolzen und dem Stop-Pin maximal elegant ist.

Schaut gut aus, das Merlin.

Kannst du bitte noch was zu Grifflänge und Dicke sagen (langweilige metrische Maßangaben reichen völlig ;)) ?

Gruß
chamenos
 
G

gast

Gast
Ja mir gefällts auch gut :) ... Läßt sich die Klinge, mit gezogenem Schieber, wie ein Axis-Lock aufschleudern?
 

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
Wenn es dir zu schwer ist, ------ dann werde stärker. :steirer:

Quatsch, ich werd einfach dicker :ahaa:

Kannst du bitte noch was zu Grifflänge und Dicke sagen (langweilige metrische Maßangaben reichen völlig ;))

Mann gehts Du mir auf den Senkel! :steirer: Länge des Nagelhaus auch noch? Jajajaja, ich messe nach und ergänze meinen Bericht. :irre:

Läßt sich die Klinge, mit gezogenem Schieber, wie ein Axis-Lock aufschleudern?

Nein. Das Merlin muss mit zwei Händen bedient werden. Ehrlich. Und wenns anders wäre, was es nicht ist, wäre ich schlau genug, das nicht zu thematisieren.

Pitter
 
Zuletzt bearbeitet:

Walter2929

Mitglied
Super Bericht, dem gibt es (fast) nichts hinzu zu fügen. Ich bin mit meinem Merlin sehr zufrieden. Es ist so scharf (für meinen Altag) das ich mir über den verwendeten Stahl keine Gedanken mache.
Extrem hohe Sozialverträglichkeit (subjektiv, in einem Betrieb mit > 500 Mitarbeitern noch nicht als Mordwerkzeug tituliert worden).
Das einzige was mich stört ist, die Kanten des Griffes sind doch etwas "scharf". Ich neige mehr zu den Handschmeichlern und etwas gerundete Kanten wären schon nett aber,.... ich kann dem abhelfen:haemisch:
Wer ein Messer möchte das:
1. Sozielverträglich ist
2. Die "täglichen" Arbeiten wie Brief öffnen, Brötchen aufschneiden ect. kann
3. und einen "guten look" wünscht

der liegt hier richtig. Der Preis, ich finde ihn angemessen. Die Entriegelung, äähh, na ja; das war der Grund warum es in die engere Auswahl kam (bin halt technik-freak):hehe:.
Gruß
Walter
 

WISCHI

Mitglied
Hi,

ein sehr schönes Messer, eines der schönsten Designs, die Böker in letzter Zeit umgesetzt hat, imo.
Was mir besonders gefällt, ist der geschlossene Zustand des Messers, da passt einfach alles, oft wird nur auf die Linienführung bei offener Klinge geachtet, geschlossen wird einem einfach nur schlecht, aber hier stimmt eben auch der geschlossene Zustand des Messers.
Und außerdem ist das das erste Messer, bei dem ich den Nagelhau mag, weil er perfekt ins Design einfließt und so ein weiterer Hingucker ist.

Die Holzeinlagen mag ich leider nicht besonders, sonst würde ich mir sofort eines holen.

Greez
Wischi
 

[Nick]

Premium Mitglied
Beantrage hiermit, Reviews und Bilder eines gewissen Herren im Forum ab sofort zu untersagen!

Mal wieder eine gelungene Vorstellung, die sofortiges "Haben wollen" auslöst.
Zum Glück derzeit zu teuer ;)