Boeker Chronik Messermagazin

WalterH

Mitglied
Hallo Herr Felix-Dalichow,

ich fand den Artikel sehr interessant - wie uebrigens auch Ihren Leserbrief zum Stahl der Tauchermesser! Schoen, dass Sie genau wie hier im Messerforum jetzt auch im Messermagazin so viele "interne" Informationen herausgeben. Glueckwunsch auch zu Ihrem "Riecher", was Trends und Gelegenheiten angeht.

Der Artikel hat auch mit einigen meiner Vorstellungen aufgeraeumt, z.B. wusste ich nicht, dass die Firma Boeker den deutschen Markt erst wieder ueber den amerikanischen Markt erschlossen hat. V.a. fuer ein eigentlich deutsches Unternehmen sehr ungewoehnlich. Ich haette auch mit mehr Mitarbeitern gerechnet als den 100, die in Deutschland angestellt sind.

Sie selbst bezeichnen Boeker Messer im Interview als "hochwertiges Markenprodukt" und heben auch im Artikel selbst die Verarbeitungsqualitaet hervor. Dass das im Forum teilweise anders gesehen wird, ist kein Geheimnis. V.a. die Verarbeitungsqualitaet gab ja schon einigen Anlass zur Kritik (N.B.: Ich besitze ein Speedlock II und ein Toplock II. Ich habe vor, die beiden zu einem funktionierenden zusammen zu setzen. Aber das nur am Rande).

Aus Ihren Artikel im Forum lese ich zwischen den Zeilen, dass Sie jetzt auch mit Eigenproduktionen das Hochpreissegment angehen wollen.
Falls das so ist, sorgen Sie bitte fuer eine wirklich funktionierende Endkontrolle. Ein Sammler wird keine teuren Messer einer Firma kaufen, wenn er mehrmals schlechte Erfahrungen mit ihnen gemacht hat. Es ist klar, dass in der Kalkulation fuer 30 Euro Messer kaum Zeit fuer Feinheiten wie z.B. das Klingenspiel bleibt. Bei 300 Euro Messern sieht die Kalkulation aber anders aus. Ein Vorstoss in eine andere Zielgruppe gelingt nur mit ueberzeugenden Produkten. Ueberzeugend nicht nur, was das Material angeht.

Um einen Konkurrenten zu nennen: Gerber hat diesem Spagat sehr gut geschafft. Sowohl im Niedrig- als auch im Hochpreissegment ueberzeugen die Produkte.

Sie schreiben weiter, dass Sie nicht "auf den Preiskampf beim Vertrieb fremder Produkte ... eingehen" wollen. Fakt ist, dass Sie die Preise z.B. fuer Benchmade, Spyderco und CRKT auf die aktuellen Strassenpreise gesenkt haben und Microtech nicht mehr in Ihrem Katalog ist. Durch die grosse Markttransparenz im Internet blieb Ihnen wohl auch keine Wahl. Ich sehe da einen Widerspruch. Zu Ende gedacht heisst das fuer mich, dass Sie Ihr Engagement auf dem Importsektor drosseln werden. Sehe ich das richtig?

Mit freundlichen Gruessen

-Walter Hafner
 

HeinrBoker

Moderator Forum Böker und CRKT
Guten Tag Walter Hafner,

tut mir leid, daß Sie etwas auf die Antwort meinerseits warten mußten. Ich beteilige mich zwar gerne an der Diskussion hier im Forum, kann aber nicht versprechen, daß ich sofort immer reagieren kann.

Nun zu den angesprochenen Fragen:
Es ist richtig, daß wir im kommenden Jahr mit einem hochattraktiven brandneuen Design von Dietmar Pohl ein von Gestaltung, Material und Verarbeitung überzeugendes Produkt herausbringen wollen. Es wird übrigens keine 300 EUR kosten und soll trotzdem den hohen Ansprüchen der Mitglieder des Forums genügen, so lange sie nicht wirklich überzogen sind.

Zum Preiskampf im Vertrieb fremder Produkte:
unser Haus ist offizieller Repräsentant der Marken SPYDERCO und COLUMBIA RIVER. Somit haben wir die Verpflichtung, beide Marken möglichst erfolgreich zu vertreiben, was nicht bedeutet, daß wir bemüht sind, diese Produkte in jedem Laden oder auf jedem Markt zu präsentieren. Hier hat es zwischen dem uns angeschlossenen Fachhandel, dem Hersteller und uns eine Diskussion über die "Straßenpreise" gegeben, mit dem Ergebnis, daß wir alle drei auf einen Nenner kamen um hier wirklich konkurrieren zu können und trotzdem an den ganzen Vorzügen, die ein Kauf im Fachhandelsgeschäft ausmacht, keine Abstriche machen zu müssen. Bei anderen Marken, wo wir diese Verpflichtung nicht übernommen haben, lassen wir lieber die Finger davon (Beispiel Benchmade und MicroTech). Insofern kann ich den Widerspruch, den Sie sehen, nicht erkennen. Wir werden den Importsektor dort ausweiten, indem wir die innovativen Produkte dieser beiden starken amerikanischen Marken fördern, eigene Produktideen im Ausland realisieren und den reinen Massenmarkt immer mehr den anderen überlassen. Genauso steigern wir unsere eigene Produktion. Dank unseres Neubaus sind wir in der Lage, sie kräftig auszuweiten und zu modernisieren. Hier haben wir noch einen langen Weg vor uns, der aber allen beteiligten Mitarbeitern großen Spaß macht.

Mit freundlichen Grüßen
Felix-Dalichow
 

crashlander

Premium Mitglied
Auf dieses neue Hochpreisprodukt bin ich schon sehr gespannt. Die Bestrebungen deutscher Firmen, in den Hochqualitätssektor einzusteigen, begrüße ich sehr, da dieser Markt doch vernachlässigt wurde in den letzten Jahren.

Mir ist nicht ganz klar, Herr Felix-Dalichow, wieso sich auch die Firma ACMA-Reus als offziellen Importeur von Spyderco bezeichnet, genau wie Sie. Wer ist denn nun der "Oberste"?
 

Allmendinger

Mitglied
Hi Crashlander!

Herr Felix-Dalichow schreibt Repräsentant, nicht Importeur. M. E. muss es aber auch unter den Importeuren eines Produktes nicht unbedingt eine Hirarchie geben. Oder unterliege ich hier einem Irrtum:confused:

Auch ich begrüsse die Bemühungen der Fa. Böker ein Spitzenprodukt hier in Deutschland herauszubringen und bin gespannt was es sein wird. Bislang haben mich die Designs von Herrn Pohl nicht überzeugt, aber das ist reine Geschmackssache. Sollten jedoch Qualität, Verarbeitung und Preis stimmen, wäre dies ein richtiger Schritt in Richtung "Quality made in Germany", die hat nämlich in den meisten Wirtschatszweigen in den letzten Jahren gelitten.

Ich wünsche der Fa. Böker eine gute Hand bei der Gestaltung und natürlich das was für ein Unternehmen auch zählt, den wirtschaftlichen Erfolg daraus.

Viele Grüsse
Allmi

:)
 

papabaer

Mitglied
Original geschrieben von crashlander
Mir ist nicht ganz klar, Herr Felix-Dalichow, wieso sich auch die Firma ACMA-Reus als offziellen Importeur von Spyderco bezeichnet, genau wie Sie. Wer ist denn nun der "Oberste"? [/B]

hallo Crashlander ich glaube offizielle Importeure kann es mehrere geben.
Was du meinst ist wahrscheinlich der Generalimporteur,den giebt es glaube ich immer nur ein mal.