Body Bag aus Leder gesucht...

Hi zusammen.

Suche für Wanderungen, Touren u.ä. kleinen Body Bag aus Leder.
Er sollte etwas größer sein als DIN A4 und nicht allzu dick (max. 15-20cm wenn leer).
Die Form soll NICHT dreieckig sein, ich bevorzuge viereckig (Ecken abgerundet).
Reinpassen soll u.a. mal ein großes Buch, ne Trinkflasche und ein wenig zu Essen...hat da jemand eine Idee?

Habe schon das eine oder andere Produkt gesehen, hat mir aber bisher im Preis-/Leistungsverhältbis nichts zugesagt.

VG, Jörg
 
...Bei Maxpedition heißt so was Versipack, bei Dick Monopack. BodyBag ist jedenfalls die denkbar schlechteste Bezeichnung ;). Gesehen habe ich das Teil jedenfalls bereits vor längerer Zeit und als (für mich) für unerschwinglich befunden. Aber da du kein Preislimit angibst - bittesehr, einmal toter Rudolph:

http://www.mehr-als-werkzeug.de/product/820100/Mono-Rucksack-Rentierleder/detail.jsf

Ist leider auch dreickeig, ich weiß...aber vielleicht interessiert sich ja sonst noch jemand dafür.
 

Frank

Mitglied
Latex soll als Material für einen Bodybag auch nicht unüblich sein. :steirer:

Ansonsten frag bei Chamenos an. Der baut Dir eventuell eine Ledertasche.


Bis denne!
Frank
 

chamenos

Super Moderator
Moin
Ansonsten frag bei Chamenos an. Der baut Dir eventuell eine Ledertasche.

Hat er doch schon ,- ich hänge aber mit dem Beantworten von Mails:rolleyes:

Ansonsten find ich die Tasche bei Wildmark sehr ansprechend, aber nicht eben günstig

Das ist eine mehr oder weniger normale Umhängetasche und nicht das was er sucht.

Wenn ich es richtig verstanden habe, dann sucht er eine Art" Köcher" für Normalkram.......oder eben halt ne Art Rucksack mit nur einem Riemen.

Also den "Beutel" dann auf dem Rücken und nicht wie bei einer Umhängetasche an der Seite.

Ich bin an sowas seit ner ganzen Weile dran, - aber die olle Schwerkraft macht da immer wieder meine nette Ideen zunichte.

Ein Rückenköcher ist halt in sich steif, - der bleibt auf dem Rücken.
Sobald man das Ding aus weicherem Leder macht rutscht der Sack nach unten.
Jeder der mal mit den Umhängetasche fahrrad gefahren ist kennt das.
Man schiebt sich das Teil im 3-Minuten-Takt wieder auf den Rücken, - grummel:teuflisch

Da gibt es dann gaaanz pfiffige (scheinbar) Lösungen mit Zusatzriemchen unter dem Arm, nach hinten und einmal um den Hals.

Alles ein nerviges Gewurschtel. Man bekommt das Teil nicht schnell abgelegt und ist permanent am Riemenlängen ändern (dickere Jacke, unterschiedlich gefüllter Beutel usw.).

Das erklärt auch, warum derartige Teilchen eher rar am Markt sind.
DIN A4 ist auch zu klein, - das rutscht dir garantiert vom Rücken.

Der Klassiker ist halt aus "Trappertagen".
Man packt sein gesamtes Gerödel in die Schlafdecke,- die Axt in die Mitte, - und rollt die Decke ein.
Dann oben und unten an der Axt einen Umhängeriemen befestigt und übergeworfen.
Sowas klappt prima.

Ebenso funktionieren "Behälter" aus entweder steifem Leder oder eben mit einer Aussteifung (Holz, Alu usw.).

Aber "Schlabberkram an einem Riemen" rutscht einem bei jedeweder Aktivität unter den Arm.

Gruß
chamenos
 
Also, ich hab einen alten aus Synthetik ich Schwarz, ist bestimmt schon 7 Jahre alt...

Der rutscht nicht und passt super...Nachteil ist halt nur, dass der breite Targeriemen immer weiß ist (Schwitzen...) und dass mir die Aufteilung im Inneren nicht gefällt.

Ich hatte mir schon überlegt, Teile davon mit Leder überziehen zu lassen, aber dann wird das Teil zu schwer.


VG, Jörg
 

luftauge

Mitglied
...
Alles ein nerviges Gewurschtel. Man bekommt das Teil nicht schnell abgelegt und ist permanent am Riemenlängen ändern (dickere Jacke, unterschiedlich gefüllter Beutel usw.).
"IWB-Loop" für den Gürtel oder Gürtellasche aus Leder mit Druck- oder Beiltaschenknopf als Schnellverschluß :cool:

Gruß Andreas
 

luftauge

Mitglied
Auf keinen Fall im Winter mit sowas um den Hals radfahren... :glgl:

Um den Hals/Nacken mit teilbarem oder mehrteiligem Riemen fixieren halte ich für gefährlicher, als am Gürtel. Ein Trageriemensystem ähnlich wie ein Schulterholster wäre auch keine Lösung, weil es ja nur aus einem Hauptriemen bestehen soll.

Unsymetrisch ginge auch nicht wirklich, weil DIN A 4 das kleinste Grundformat sein soll. Bliebe also ein Bauchgurt, der allerdings optisch abartig ist und die Position auch nicht wirklich halten kann. Sieht aus, als wäre das Endprodukt ein Kompromiss aus verschiedenen Fixierungen... - mit nur einem Riemen wird das kaum zufriedenstellend machbar sein.

Gruß Andreas
 

exilant

Mitglied
Man könnte doch jetzt einen Rucksack nehmen und nur einen Riemen über der Schulter tragen. Wenns dann doch mal zu sehr rutscht, stabilisiert man mit dem zweiten Riemen. :)