BM 69o Elishewitz

mactheknife

Mitglied
also vorab: mir gefällt der look. ist mir auch nicht zu schwul.
das teil mißt offen 19cm, klinge 8.5 und schneide 8cm. die klinge aus 154cm flachschliff ist für diese größe richtig fett, nämlich 3,3mm. finde ich für ein so elegant wirkendes messer bemerkenswert gut. es liegt gut in der hand und da der griff leicht gewölbt ist, füllt er mit 13mm stärke die hand angenehm. die liner aus 6al4v titan sind fast 2mm dick und blau anodisiert. lock up ist tadellos. das messer hat 2 klingenstopper: einen für den geöffneten zustand und den 2. als anschlag für den geschloßenen. für mich ein novum. whiteknuckeln konnte ich den verschluß nicht.
die griffschalen sind aus einer art pakkaholz -also phenolharz getränktes holz -
und gehen mit dovetail/schwalbenschwanz übergang zu den carbonfiber bolstern. tatsächlich findet man unter den carbonbacken noch ca.1mm breit holz. ich nehme an, daß dies benchmade den zuschnitt und formfräsung von backen und griffschalen gleichzeitg ermöglicht und kostengünstiger ist. die ti-platinen ragen ca. 1mm über die griffschalen und haben oben auf dem griffrücken eine riffelung als rutschschutz.
der griffrücken ist wie beim micro lcc offen und hat die gleiche art diabolokugel förmige stützen (3 stück). also gut zu reinigen.
das messer hat als erstes bm sozusagen eine custom klingenachsen verschraubung. geriffelte teller wie bei den klötzlis. hübsch.
der löffelförmige clip sitzt sehr stramm und mir persönlich könnte die biegung am anfang etwas steiler sein, damit das teil sich leichter in der tasche festklemmen lässt.
was mir nicht gefällt, aber für fast alle elishewitz designs typisch ist: im geschlossenen zustand ragt ein teil des tangs aus dem messer wie bei traditionellen lockbacks. aber kann man mache nix.
verarbeitung ist erste sahne. absolut nichts zumeckern.
wie schon gesagt, ich mag's und sonst hätt ich mir's nicht gekauft. empfehlenswert.
:)

[ 12-03-2001: Nachricht editiert von: mactheknife ]