Bluttat in Erfurt

LasterSepp

Mitglied
Nach der Tragödie waren viele zu schnell dabei öffentlich die Schuldigen anzuprangern. Der Schützenverein Kontext wir von Herrn Schilly vor pauschal Urteilen geschützt, dann wären da noch Computerspiele und Videos die oben auf der Hitliste stehen.(und die Heavy Metal Musik:angst: )

Die Computerspiele haben jedes Schlagwort von wildes rumgeballer bis zu Gewaltverherrlichend abgekriegt. Die Faz legte in ihrem zu Bericht zu Counterstrike "Software zum Massacker" das dickste Ei.

Dieser Bericht hat einmal auf einer beliebten Counterstrike-Page gelinkt, eine Protestwelle im FAZ Forum ausgelöst.

Soviel zu Leuten die aus Ignoranz oder Unwissenheit anderen Leuten auf die Füsse treten und ein Forum haben in dem sie für sich geradestehen müssen.

Mfg
 

tolegen

Mitglied
und nochmal ich

So jetzt zum letzten mal

Warum man in Diesem Land mit 19 Jahren scharfe Waffen habe darf?

Weil man mit 18 Jahren volljährig ist und ergo alles tun und lassen ("wie die richtigen Erwachsenen")darf was man will!!!

Ein Blick in die Verkehrsstatistik dürfte reichen um festzustellen, das auch dieses Jahr(ist ja noch nicht alt) vermutlich schon mehr Menschen durch 19jährige im Strassenverkehr getötet wurden als im Erfuhrter Gymnasium.
Nur eben nicht auf einmal und (vermutlich meistens) nicht vorsätzlich.
Warum ein 18jähriger Neuling eine 200PS Karotze fahren darf(mit der Menschen allerdings nicht absichtlich umbringt;was mir als Opfer aber Egal wäre), liegt ja wohl auf der Hand.
Es gibt dazu bestimmt andere Meinungen und andere Fälle, ABER ICH halte die meisten Jungeerwachsenen unter 20 mitnichten für ausreichend verantwortungsbewußt um Schußwaffen(oder 4rädrige Geschosse) zu besitzen (wohlgemerkt hat mich Vati schon mit 15 auf dem Schießstand mit seinen(jetzt meinen) Revolvern schießen lassen). Der hat mir allerdings verständlich klargemacht(und die Mühe hat er sich mit mir nicht oft gemacht), das Schußwaffen
A) Immer gefährlich sind.
B) Ich damit ja kein Scheiß machen soll, sonst hätte ich das letzte mal gespielt(ungelden; is klar nee),und das hätte mich damals schon geärgert.
Und voe allem C) Das man damit auch kein cooler harter Mann ist, sondern höchstens ein Arschloch das einen anderen mit ner Schußwaffe bedroht(auch wächst entgegen anderen Vermutungen der Schwanz auch nicht mit steigender Kalibergröße/gilt auch für Autos)
Bei aber den meisten Jugendlichen und ganz besonders den VERANTWORTUNGSLOSEN, liegt der Fehler im Elternhaus!!!
Wie gesagt(ich Lehramtsstudent) kenne da so Einige die glauben sie können machen was sie wollen!
Und da liegen sie streng betrachtet sogar richtig.
Und das liegt daran, daß Ihre durchaus "gutbürgerlichen" und bestimmt auch nicht unvernünftigen Eltern(gerade im Vergleich zu sogenannten"Problemfamilien") sich EINEN SCHEIßDRECK dafür interessieren was Ihre Sprößlinge treiben,...........solange der Junior akzeptable Noten(bzw. der Ausbildungsbetrieb sie nicht rausschmeißt) mit nach Hause bringen.

Des weiteren möchte ich hier nochmal darauf verweisen das Ich und auch Kein Anderer Hier im Forum den uneingeschränkten Zugang zu Schußwaffen gutheißt.
Meine Einstellung dazu habe ich HIER schon mit meiner kleinen Schimpansengeschichte plausibel gemacht.

Übrigens liegt der Anteil an legalen Schußwaffen bei Delikten mit Schußwaffengebrauch in BRD bei

0,01% und ist damit geringer als der Anteil von Polizisten die Ihre Dienstwaffen zu kriminellen Delikten mißbrauchen.
Übrigens Pumpgun.
Ich kenne Jäger die eine Pumpgun zur Nachsuche von verletztem Schwarzwild im Dickicht benutzen. Ich möchte mal Euer Gesicht sehen solltet Ihr von einem Überläufer(1jähriges Wildschwein) angegriffen werden und zwar ganz besonders wenn Ihr versucht Euch das Schwein mit einer 9mm Para vom Leib zu halten und dann bemerkt wieviel Euch das nutzen wird.
Der Mann wurde ordentlich schwer verletzt.

Warum allerdings nen 19 jähriger Sportschütze son Ding hat ????????

Und dann nochmal, Ich werde(doch wahrscheinlich, sieht so aus) Gym. Lehrer.
Aber ich fürchte mich nicht.
Denn gegen Typen wie den machste gar nix(außer gegebenenfals abhauen).

EIN IRRER IST EIN IRRER BLEIBT EIN IRRER mit und ohne Waffen; angeboren oder durch Prägung ist mir scheißegal.

Und wenn ich es mir aussuchen könnte, sollten Schußwaffen gleich welcher Art nicht nur aus Privarbesitz, sondern am besten gleich vom Angesicht der ERDE verschwinden.
Aber da halte ich es noch für deutlich realistischer das WIR irgendwann alle welche haben!!!
Gerade sollte es mal in dieser Gesellschaft richtig gefährlich werden(und es sollte daher nötig sein), werden auch Sehr viele der Schußwaffengegner hier aufrüsten NACH DEM PRINZIP LEGAL; ILLEGAL; SCHEIßEGAL.
Doch so weit ist es beileibe ja auch jetzt noch nicht gekommen, läßt sich aber leider auch nicht mehr ausschließen.

Gruß euer geldener aber sich allmählich wieder beruhigender
 
Zuletzt bearbeitet:

Canavaro

Mitglied
@ Cato

Du bringst Statistiken, bei denen die Kriminalität bei mehr Schußwaffen im Privatbesitz zurückging. Was mich mal interessieren würde ist, ob und in welchem Maß die Unfälle mit Schußwaffen sich verändert haben, wie jetzt zum Beispiel, dass man mal Vaddis geladene Knarre seinem Kumpel zeigt? Ich will Deiner Argumentation nicht in die Parade fahren, aber interessieren tut's mich eben.
 

Seal_6

Mitglied
Re: und nochmal ich

Warum allerdings nen 19 jähriger Sportschütze son Ding hat ????????

Tja, weil er ggf. mal Wettkämpfe damit geschossen hat bzw. das wollte, er am Trainig regelmäßig teilgenommen hat.
Niemand kann jemandem in den Kopf gucken...

Und...es gibt einige jüngere Top-Schützen auf der Welt.

Micha
 

.50 A.E.

Mitglied
report München

hat gerade über Videospiele "aufgeklärt".

Einmal erfahren wird dass man in Counterstrike als Ninija Kämpfer verkleidet so viele andere ab wie möglich abballert bis man selbst umgenietet wird.

Ausserdem ist CS eine Anleitung zum töten :staun:, laut einem Medienwissenschaftler den sie irgendwo ausgegraben wurde.

Natürlich haben sie ein paar pickelige Kiddies vor die Linse gezerrt, die erläutern durften, wie man in SoF seine Gegner filetieren kann: "Erst ballert man ihn mit der Shotgun ab, dann kann man mit dem Messer noch am Knie rumschnippeln". Lautes gekicher im Hintergrund.

Und am Schluss kam die Erkenntnis, dass man mit Verboten nix gegen die achso schlimmen Shooter machen kann, da sie meistens aus dem Internet gezogen werden oder "für ein paar Euro Raubkopien auf dem Schulhof gehandelt werden :fack: .
 

OLDMAN

Mitglied
wie alt muss man sein,um verantwortungsbewusst zu handeln ?
warum hat man in thüringen keinen abschluss,wenn man das abi verhaut ?
warum hat man die eltern nich vernünftig informiert?
warum bleiben die waffen nicht im verein,und wenn ja,ist das dann
nicht eine einladung für's org.verbrechen?
wiso hat ein gesunder mensch das recht,sich seiner verantwortung
durch selbsttötung zu entziehen?
weshalb kostet ein 45ps auto mehr als eins mit 200ps ?mike
 

Cato

Mitglied
Original geschrieben von Canavaro
ob und in welchem Maß die Unfälle mit Schußwaffen sich verändert haben, wie jetzt zum Beispiel, dass man mal Vaddis geladene Knarre seinem Kumpel zeigt? Ich will Deiner Argumentation nicht in die Parade fahren, aber interessieren tut's mich eben.

Fahr nur "an die Parade"- ich lerne ja auch durch solche Diskussionen dazu, komme auf Bedenken, die ich so nicht gehabt hätte. :ahaa:
Eine relativ übersichtliche Tabelle unter Verwendung der Daten des US National Safety Council (Injury Facts, 2001 Edition, pp. 8-9) gibts unter: http://www.guncite.com/gun_control_gcgvacci.html

Zitat: Fatal gun accidents declined by almost sixty percent from 1975 to 1995, even though the number of guns per capita increased by almost forty percent.
Fatal gun accidents involving children (aged 0-14) also fell significantly, from 495 in 1975, to under 250 in 1995. More children die from accidental drownings or burns than from gun accidents.


Zurückgeführt wird das einerseits auf mehr Aufmerksamkeit der Eltern bei der Verwahrung, den Jagd & concealed carry Kursen, die auch Problembewußtsein schaffen, andererseits auf die Eddie Eagle Kurse der NRA http://www.nrahq.org/safety/eddie/ , in denen Volksschulkindern spielerisch folgende Merksätze eingeschärft bekommen:

If you see a gun:
STOP!
Don't Touch.
Leave the Area.
Tell an Adult.


Selbst extreme Anti-Gun Gemeinden setzen das Programm ein (sieht dann so aus: http://www.newgarden.org/eddie_eagle.html )- die NRA hat sich scheinbar "ideologisch" ziemlich zurückgehalten-und mittlerweile sind seit 1988 12 Millionen Kinder geschult worden. Zitat:
"The purpose of The Eddie Eagle GunSafe® Program isn't to teach whether guns are good or bad, but rather to promote the protection and safety of children.

Eddie Eagle neither offers nor asks for any value judgement concerning firearms. Like swimming pools, electrical outlets, matchbooks and household poison, they're treated simply as a fact of life. With firearms found in about half of all American households, it's a stance that makes sense.

Eddie Eagle is never shown touching a firearm, nor does he appear where firearms are being used or sold. He does not promote firearm ownership or use."
 
Zuletzt bearbeitet:

darley

Mitglied
@ .50A.E. (was immer das heißen mag)
ein kommentar in den tagesthemen schließt mit den worten: man wird einsehen müssen, dass es um weit mehr geht als um ein paar videospiele.
ein anderer pschüchologe sagte, dass diese games zwar gewalttätige handlungsmodelle anbieten und auch anlernen, dass aber letztendlich entscheident ist, was zwischen den menschen passiert.

ich bin z.zt. bei allem kolateralgeplapper erstaunt über die relativ große besonnenheit und wenig stammtischgetön von offiziellen.

die wenigen ausfälle kommen leider eher von konservativer seite: da wird bei christiansen von einem cdu mann behauptet, man ernte jetzt die folgen der in den instanzen angekommenen endsechziger!

oder wenn beckstein behauptet, "erfurt" sei auch wegen mangelnder gesetzte zur eindämmung gewältverherrlichender filme und videospiele folge der verfehlten politik der bundesregierung.

ich hoffe nur, dass kein wähler diese versuche goutieren wird, mit dem massenmord in erfurt stimmung gegen den politischen gegner zu machen.

@ cato

If you see a gun:
STOP!
Don't Touch.
Leave the Area.
Tell an Adult.

in amerikanischen schulen wurden in verschiedenen schulen schusswaffen versteckt. man beobachtete heimlich per kamera schüler, die diese fanden.
KEINER der schüler gab laut, die meisten spielten damit herum, mache nahmen sie sogar an sich, andere steckten sie wieder dahin, wo sie lagen!

dass die institutionen, die solche aktionen - die ich unbedingt gut heiße - ins leben rufen, diese dann natürlich auch als erfolg darstellen kann doch nicht verwundern!

grüße

bernd
 
Zuletzt bearbeitet:

kababear

Mitglied
@darley .50.A.E. heisst .50 zoll => 12,7mm geschoss
das A.E. steht für action express (das ist ne israelische partonenreihe, die fast ausschlißlich von IMI-pistolen verschossen werden)

so genug mit OT

es ist doch klar, dass wenn ein kind eine waffe findet, diese erstmal aufhebt und sich das ding mal genauanschauen will, welches es in hunderten von filmen gesehen hat... das prob ist halt, dass du den kindern nicht beibringen kannst, dass sie das ding nichtmal anfasen, wo -speziell in den USA- feuerwaffen derart verehrt werden. im grunde müssen die kinder lernen mit den dingern verantwortungsvoll umzugehen was heissen will, dass sie das ding meinetwegen anschauen, sie aber hinterher bei den lehrern oder anderen autoritätspersonen abgeben. wenn ihnen eingehämmert wird, sie sollen sie liegenlassen, wird das genau ´SO lange funktionieren, bis die leherer o.a. ausser sichtweite sind. waffen üben einfach eine unglaubliche faszination auf den menschen aus. und das schon seit je her!
kaba
 

.50 A.E.

Mitglied
Original geschrieben von darley
[Bich bin z.zt. bei allem kolateralgeplapper erstaunt über die relativ große besonnenheit und wenig stammtischgetön von offiziellen.
[/B]
So geht's mir gerade auch. Das meiste Geplapper gegen die bösen, bösen Spiele und Videos scheint wirklich gerade von Politikerseite zu kommen. Tolle Zustände wie dass man in Thüringen ohne Abi keinen Schulabschluss hat kamen ja erst jetzt der breiten Öffentlichkeit ins Bewusstsein. Und dass die Schüler am Gutenberg Gymnasium jetzt nicht einfach ihr Abi bekommen sollen, sondern dass ihnen trotz dieses Ereignisses die kompletten Prüfungen zugemutet werden sollen lasse ich jetzt mal ohne Kommentar.

Am Sonntag auch Christiansen gesehen, war wirklich überrascht dass nach einer anfänglichen Diskussion über das Waffenrecht (wenn sich Christian Pfeiffer darüber wunderte dass man eine Waffe nach Hause nehmen kann ist das imho nicht schlimm, der Mann ist Kultusminister und muss somit das WaffG nicht kennen müssen) und Gewaltspiele. Dann aber doch recht intensiv über die Zustände an bundesdeutschen Schulen, was besser gemacht werden kann. Echt gut, wie ein Schülersprecher die hochbezahlten Politiker blamieren konnte ;). Nur ist zu befürchten dass diese Diskussion bald wieder verebbt. In Meissen soll es nach der Bluttat des Andreas S. an der Lehrerin Sigrun L. ein paar "Klassenlehrerstunden" gegeben haben. Da der Lehrplan keinen Platz liess hat man das ganze nach 4 Wochen wieder gelassen. Würde mich nicht wundern wenn es jetzt wieder keine dauerhaften Veränderungen gibt.

Gar nicht schlecht fand ich den Bericht im aktuellen Spiegel. Es sind (aufgrund der Drucklegung) natürlich einige Fehler (vermutlich Pumpgun genutzt, Besitz der WBK unklar) drin, aber es wurde imho doch so gut das jetzt geht sachlich und differenziert berichtet.

Fand eigentlich auch gestern den Bericht im ARD über Robert S. (nach report) nicht schlecht. Eigentlich sollte danach jedem einigermassen venünftigen Menschen klar gewesen sein, dass Robert wohl nicht allein durch die von ihm konsumierten Medien und seine Waffe zum Mörder wurde. Sondern eher weil er von vorn herein psychisch nicht ganz koscher gewesen sein muss und am Schluss einfach keine Kumpels mehr hatte und nur noch in seiner Scheinwelt lebte.

Hoffen wir dass Berichte wie gestern in report in nächster Zeit nicht häufiger kommen werden.

Gerade noch im Morgenmagazin einen Bericht über Schützenvereine (Schwerpunkt: Sportschützen unter 20) und ein Interview mit Petra Pau zum Waffengesetz gesehen. Beides war geeignet, das im Volk gerade wohl vorherrschende Bild von den "Waffennarren" um einiges zu entkräften.
 

Arco

Mitglied
Hallo,


zu diesem Vorfall gibt es hier ein Forum:

http://www.findefux.de/forum/list.php4?f=82

Es wird sich darin mit den Verlautbarungen der Ermittlungsbehörden, der Politiker, der Medien und mit dem Kommissionsbericht von 2004 auseinandergesetzt.
Ich bin zu Anfang Mai 2005 auf dieses Forum gestoßen, kurz bevor ich dann das Messerforum entdeckte. Die dortigen Texte sind für jeden, der sich mit diesem Kriminalfall beschäftigt, wichtig.


Gruß
 

JanST

Mitglied
Arco schrieb:
Hallo,


zu diesem Vorfall gibt es hier ein Forum:

http://www.findefux.de/forum/list.php4?f=82

Es wird sich darin mit den Verlautbarungen der Ermittlungsbehörden, der Politiker, der Medien und mit dem Kommissionsbericht von 2004 auseinandergesetzt.
Ich bin zu Anfang Mai 2005 auf dieses Forum gestoßen, kurz bevor ich dann das Messerforum entdeckte. Die dortigen Texte sind für jeden, der sich mit diesem Kriminalfall beschäftigt, wichtig.


Gruß

Ich finde das hört sich teilweise sehr nach Verschwörungstheorien an...was ich nicht wirklich mag...

Ansonsten wurde wohl schon alles gesagt.

Mein Beileid für alle Hinterbliebenen auch an diesem tag.