Blöde Frage (zu Micarta)

Flaming-Moe

Mitglied
Kann man Micarta eigentlich selbst herstellen???

Müßte doch möglich sein mit dünnflüssigem Epoxydharz, z.B. schwarz eingefärbt und 20 Blatt schwarzes Papier oder eben Baumwollgewebe.
Und ner passenden Plastikwanne...

Oder kann man irgendwo größere Mengen/Stücke beziehen? Vielleicht direkt vom Hersteller?
Oder sitz dieser wieder ausschließlich in den USA?

Die Preise für Micarta Griffschalen finde ich etwas beängstigend. Wenn man die Materialpreise kalkuliert und ne echt aufwendige Herstellung mit einrechnet, liegt die Gewinnspanne des Einzelhändlers mit Sicherheit immernoch bei 150%.

Ergänzung: Ist irgendwo auf diesem Planeten noch Rag Burl Micarta aufzutreiben???
 

Andreas

Mitglied
da habe ich in frankfurt von deadly edge gute versuche gesehen.
ist wohl ein bisschen "schmadderei" aber sah sehr gut und recht bunt aus.
 

HankEr

Super Moderator
Mit einfachsten Mitteln hergestelltes Micarta habe ich schon gesehen (aus alten Sofabezügen (Blümchenmuster) und aus alten Geschirtüchern). Machte eigentlich einen sehr guten Eindruck. Gepresst wurde das ganze mittels zweier Holzplatten die mit Hilfe zweier langer Schrauben zur Zwinge umfunktioniert wurden. Welcher Kleber da zum Einsatz kam und woher dieser bezogen wurde habe ich leider nicht gefragt. Würde mich aber sehr interessieren (muß den Herrn wohl mal wieder besuchen).

Das ganze ist natürlich nicht nur aus Kostengründen interessant, sonder auch --- zumindest bei Tuchmicarta --- aufgrund der interessanten Muster die man damit machen kann.

P.S.: Nein, die Blümchenmuster haben kein solches im Micarta ergeben, sondern eine sehr interessantes Muster.
 
Zuletzt bearbeitet:

Armin II

Mitglied
Die einzig blöden Fragen sind die,

die nicht gestellt werden!

Wieso soll das mit dem Selbermachen nicht gehen?? Da muss man eben zuerst sein Gehirn mal ein paar Minuten einschalten und sich fragen: "Wie mach ich das??????"

Bei den Hobbyflugzeugbauern lässt sich da z.B. einiges abschauen (wie die ihre GFK Teile laminieren)

Mit Vakuum lässt sich da ziemlich viel machen und evtl. kann man damit sogar ne grössere Sauerei vermeiden: die Teile in ne Tüte, diese Luftdicht zukleben (mit Klebeband) und dann mittels einer kleinen Vakuumpumpe und eines Schlauches die Luft evakuieren, das Zusammenpressen übernimmt dann der Luftdruck und das Harz tropft auch nicht überall herum (nur mal so als grobe Anregung....)

In Haushaltswarengeschäften gibts Dauerbackfolie, das ist ein relativ dünnes Glasseidengewebe mit Teflonbeschichtung, und könnte hier bestimmt als "Trennmittel" zwischen den zu verpressenden Laminaten und den Pressplaten eingesetzt werden.....
 
Zuletzt bearbeitet:

Flaming-Moe

Mitglied
Hm...danke mal für eure Anworten.

Das zeigt, daß ich doch auf dem richtigen Weg bin mit meinen Überlegungen.

Das mit dem Blümchenmuster hört sich interessant an, leider besitze ich keine derartigen Kleidungsstücke... :D
 

DeadlyEdge

Mitglied
Heey, das war meine Idee ;)

Hi!
Wie Andreas sagt, habe ich es schon gemacht, und zwar schon seit einiger Zeit. Ursprünglich kam ich auf die Idee, Textill zu laminieren nicht durch Messer, sondern durch ein anderes bescheuertes Hobby von mir (ich habe mir eine kleine Snaredrum (Trommel) daraus gebaut...und die klingt!)
Ich habe zwei versch. grosse Pressen aus Schichtholz gebaut, ohne Presse kann man kein vernünftiges Flachmaterial herstellen (IMO). Haudegen hat zwei Griffplatten von mir, Günter hat auch ein Stück; dieses Wochenende werde ich etwas für Claymore anrühren... Fertige Messer mit Schalen von mir gibt es noch keine - auch von mir noch nicht. Kommt aber noch ;)
Ich habe sowohl Epoxyd- als auch Polyesterharze ausprobiert. Beide haben ihre Vor- und Nachteile.
Wenn der Stoff etwas dicker und dichter ist, und das Harz relativ dickflüssig, ist es überhaupt nicht leicht, ein blasenfreies Laminat herzustellen. Man soll jede Lage separat durchtränken (also so richtig mit Harz einreiben bis keine "trockene" Stelle mehr zu sehen ist), das Pressen gewährleistet nicht, daß alles durchtränkt wird! Viele Harzsysteme sollen auch getempert werden - das kann auch umständlich werden. Und eins steht auch sicher - viel günstiger als das industriell hergestellte Micarta ist es unter Strich nicht! Es hat aber was, das selbst zu machen - ist wie selbstgeschmiedeter Damast in Vergleich zu Damasteel :D ... und es kann auch wesentlich robuster als das Phenolmicarta sein!
Etwas anderes, was ich gemacht habe, ist, das Zeug direkt am Erl zu laminieren. Das Messer, was Andreas erwähnt, und was ich in München (IMA und auch beim erstem Forumtreffen) auch dabei hatte hat so einen Griff, meine erste 2 Rohlinge sind auch für solche Griffe vorgesehen (beim dritten werden es schon Schalen sein, die mache ich selber, schon klar). Wenn jemand den Scan von diesem Messer auf einem Server stellen kann, kann ich das Bild hier einfügen ...
BTW, das Blümchen-Muster würde vielleicht einen schönen Kontrast mit dem Zeug machen, was ich aus Camo-Stoff gemacht habe :haemisch:
Demnächst mehr davon!
Tschüss,
Martin
PS: Als Trenn"mittel" (eher Trennmembran) kann man stinknormale Plastikfolie nehmen (Einkaustüte, Frischhaltefolie...) , die Harze, die ich bis jetzt ausprobiert habe, bleiben daran nicht kleben!
 

HankEr

Super Moderator
Ach ja eben :ahaa: DeadlyEdge, von Dir habe ich ja auch schon was gesehen. :rolleyes: Damals hast Du aber als Bindemittel von irgendwas ausländischem gesprochen :irre: Hast Du davon noch Vorräte, oder nimmst Du mittlerweile etwas das auch hier erhältlich ist? Falls zweiteres Ja: Was?
 

DeadlyEdge

Mitglied
Original geschrieben von HankEr
Damals hast Du aber als Bindemittel von irgendwas ausländischem gesprochen
Gorillarotz + Pumakacke + Geierspeichel (unbedingt Handschuhe tragen) :lach:
Im Ernst: ich habe Epoxyd- und Polyesterharze bulgarischer Produktion für meine ersten Versuche genommen. Die sind zwar nicht "luftfahrtzugelassen" oder so, aber auch nicht so schlecht und vor allem wesentlich günstiger als das was man hier bekommt (letztens kostete 1 kg Epoxy-Gebinde - Harz + Härter ca 13 - 15 DM , hier kommt es über 40 DM). Ich habe nur noch ca 200 ml Polyesterharz... Jetzt werde ich auch hier Harze und Farbpasten bestellen - bei Lange-Ritter oder R&G. Welche genau (mit Modellbezeichnungen) weis ich noch nicht, ich denke mal, dünnflüssige standart-Laminierharze mit grösseren Topf- und Verarbeitungszeit und kaltaushärtend.
Grüsse,
Martin
 

herbert

MF Ehrenmitglied
@DeadlyEdge
Hör mal, erzähl ja was von Deinen Versuchen hier im Forum. Das hört sich ja sehr gut an. Halt uns auf dem Laufenden, Deadly!
Danke schon mal!
 

Flaming-Moe

Mitglied
Das komplette Zubehör gibts bei r-g. Darum bin ich ja erst auf die Idee gekommen, das mal selbst zu versuchen.

1 L Polyester Gießharz kost 30,- Mark. Härter und Farbpaste je so um die 10,-.

Dünnflüssiges Epoxyd, was für diese Anwendung wohl ideal sein dürfte, um die 40-50 inkl. Härter. Farbpaste auch um die 10,-.

Das werd ich wohl demnächst mal versuchen, die Möglichkeiten sind ja schier unbegrenzt (CamoStoff, Schwiegermutters selbstbemalter Seidenschal, Toilettenpapier...)