BLADELOCK und TIGHTAC

mactheknife

Mitglied
nachdem ich beide messer auf der iwa kurz befingern, konnte hier meine ersten eindrücke.

Bladelock, Walker design und patentierter verschluß: der bladelock ist eine art buttonlock, der nicht im heft des messers, sondern in form einer art wippe in die klinge selbst eingelegt ist. diese wippe läuft in einer nut in der klinge und reicht bis unter das vordere ende des griffs. unter dem knopf befindet sich eine feder. zum entriegeln muß dieser klingenheberknopf sowohl im geschloßenen wie auch im geöffneten zustand in die klinge gedrückt werden. neben dem paul messer also ein 2. seriengefertigtes buttonlock. die ergonomie des messers -anordnung des knopfes und betätigung - sind ok. der griff ist aus stahl und leider etwas scharfkantig. leicht angephaste platinen wären griff-freundlicher. wie stabil der verschluß und die feder als verschleißteil wirklich sind, kann nur ein langzeittest zeigen. da der paul mechanismus sehr empfindlich auf dreck reagiert bin ich in dieser hinsicht etwas skeptisch.
aber immerhin ein "neuer" verschluß von walker, und das messer liegt aufgrund der verwendeten materialien -aus6, stahl und zytel - im erschwinglichen preissegment. verarbeitung war wie für crkt typisch ordentlich.

Vom tightac linerlock war ich etwas entäuscht. nicht wegen der preisgünstigen materialien - auch hier 420 für platinen und backen, zytel für den griff und aus6 für die klinge -sondern darüber, daß die liner sehr dünn sind und das größere model von beiden mit 18,8cm doch erheblich kleiner als das original von brian tighe mit 20.5cm ausfällt. handlage ist ok, und die tiefen fingerrillen oben und unten am vorderen griffende geben hinreichend schutz gegen abrutschen. die verarbeitung war hier eher mäßig: zwischen liner und backen war ein kleiner spalt.

vielleicht sollten crkt ihre politik mal überdenken und hier und da besseres material verwenden. ich glaube viele käufer würden für g1o oder besseren klingenstahl auch 30 oder 40 mark mehr hinlegen.

[ 12-03-2001: Nachricht editiert von: mactheknife ]
 

Seal_6

Mitglied
Hi zusammen!

Halte gerade mein neues TighTac (große Version, plain) in der Hand.

Nach eingehender Prüfung kann ich sagen, daß mein Messer soweit einwandfrei verarbeitet ist.

...ssssst..whack..whack..whack (schluck!)

Fazit: bestanden! - trotz dünnem Liner

Was mir leider nicht so gut gefällt: Das Material der Griffschalen. Hätte CRKT da nicht etwas ordentliches nehmen können?

Ansonsten: Nettes Messer mit Charme.

Grüße, Micha <IMG SRC="smilies/biggrin.gif" border="0">
 

coolcat

Mitglied
Ich finde das TighTac wunderschön. Prima Gentleman-Messer. In punkto Verarbeitung ist mein Eindruck zwiespältig. Die Klinge ist super verarbeitet, d.h. sie war sauscharf und ist sehr gleichmässig und symetrisch geschliffen (auch die Fehlschärfe auf dem Klingenrücken). Das Finish ist für CRKT-Verhältnisse fast schon Hochglanzpolitur. Das Material (Aus6) finde ich allerdings nicht so prickelnd.
Der Griff ist ebenfalls nicht so toll. Wegen der dünnen Liner und dem dünnen Zytel als Schalen, ist er sehr labil und verformt sich beim festen Zupacken.
Schade eigentlich, weil es wirklich toll aussieht. So ist es für mich doch nur ein weiteres Messer für die Vitrine.