Blackjack-Knives

Hallo, nachdem meine Suche nach Blackjacks hier in Europa eher schleppend verlaeuft kann ich vielleicht einige Infos auf diesem Wege bekommen.

Mich interessiert folgendes:

Wie seit Ihr mit euren Blackjacks zufrieden? In den U.S. gibt es viele Leute die der Meinung sind, die Classic Modelle (Randall-Klone) seien besser als das Original.

Wer hat Blackjacks in Deutschland verkauft? Vielleicht schlummert da noch das eine oder andere im Lager.

Das waers erst mal.

Gruss,

Marco
 

Slick

Mitglied
meine habe ich alle bei *** Gelöscht. Hinweise auf Internet-Auktions-Plattformen sind im Messerforum nicht erwünscht. ***, von einem verkäufer
der meinte er hätte sie damals mein zeugheus hege gekauft

und besser als die Randalls können sie nicht sein , da:
1. schlechterer Stahl
2. dünnere Klinge

aber ich würde wohl eher ein BJ benutzen als ein Randall.
(Nein, ich hab noch keine Randall, die kommen erst nächten Monat ;))
 
Hallo Marko (Slick),

das mit den Randalls kommt nicht von mir, ist die Meinung vieler Amerikaner in amerikanischen Messer-Foren. Das mit der duenneren Klinge mag sein (manchmal ist fuer ein Gebrauchsmesser die sogar besser) aber in punkto Stahlqualitaet ist der A2 (Trailguides) oder der 52-1000 (beide high carbon aber hoeher legiert) dem O1 von Randall ueberlegen.

Falls irgentjemand mal sein Randall aus der Vitrine nehmen will oder vor der Rente noch bekommt wuerde ich mich gerne mal auf einen Test gegen ein Blackjack Classic 1-5 oder 1-7 bzw. Trailguide einlassen.

Gruss,

Marco
 
Weiss nicht ob es im Griff so schlecht aussieht. Es gibt mir aber zu denken, dass Fallkniven sich bei ihrem neuen Bowie (Modell Thor) an den Randalls orientiert hat, aber die Verschraubung des Griffes wie bei den alten Blackjacks ist. Und die Wikinger sind ja bekannt fuer ihre stabilen Messer.

Gruss,

Marco