Black Jacks mit Sharpmaker schärfen ?

Nidan

Mitglied
Hallo,

ich hab grad in der neuen "Tactica Knives" nen test über die Black Jack Trailguides II und III gelesen undarin schreibt der Autor er hätte das Trailguide mit einem Sharpmaker geschärft. Geht denn das ?

[HankEr: Verschoben -> "Schärfen"]
 
@Nidan:

Klar geht das, wie Andreas schon schreibt wieso nicht?

Ich persoenlich finde es aber bescheuert (sorry) eine von Hand geschliffene konvexe Klinge mit einem Sharpmaker oder Lansky mit einem Flachschliff (wenn auch nur partiell) zu versehen. Dann kauf ich mir doch gleich ein Messer mit einem maschinellen Flach-oder Hohlschliff und kann daran auch nichts "kaputt machen", letztendlich zeichnen sich diese Messer durch Ihren Schliff aus.

BTW: Ich habe den Test noch nicht aus den Staaten bekommen, wie haben die Blackjacks den abgeschnitten (im wahrsten Sinne des Wortes).

Gruss,

Blackjack-Knives.de
Marco
 

Geist

Mitglied
Man kann die Keramikschleifstäbe auch in die Hand nehmen. In die eine Hand das Messer in der anderen Hand den Schleifstab und beim über die Schneide zeihen ein leicht Rollbewegung dabei ausführen und den Schleifstab immer wieder an einer anderen Stelle der Schneide ansetzen, das klappt ganz gut.

Ich nutze in letzter Zeit die Keramikschleifstäbe oft Freihand.
 

Nidan

Mitglied
Also ich geb zu, ich hab die Frage ein bisserl verkürzt formuliert. Eigentlich wollte ich wissen ob die Messr nach dem Schärfen mit dem Sharpmaker immer noch den konvexen Schliff haben. Das konnte ich mir nicht vorstellen.

Daß man damit aus nem konvenvexen nen Flachschliff machen kann ist schon logisch, aber wohl wirklich kaum Sinn der Sache ;)

Übrigens abgeschnitten haben die beiden Black Jacks sehr gut im Test, allerdings hab ich in TK auch noch keinen Test gelesen in dem ein Messer verrißen worden wär. Das soll aber jetzt keine Kritik von mir an den Messer sein, ich hatte leider noch nie eines in den Pfoten ;)