bitte um Infos für meinen ersten Härteversuch

012clemont

Mitglied
hi

habe endlich meinen paragon härteofen bekommen. jetz möchte ich meine ersten versuche N690 härten.
laut datenblatt härtetemperatur 1030-1080 grad/Ölhärter.
jetzt lese ich mir die anleitung durch. ich kann bis zu3 zyklen einstellen mit rampe und haltezeit. kann dem datenblatt aber leider keine infos entnehmen. soll ich auf die grade vorheizen und dann die klingen( in folie verpackt) hineingeben, aber wie lange ist die haltezeit?? oder die klinge in den kalten ofen und mit einer rampe auf die gewünschte temperatur aufheizen und dann halten.

hoffe ihr könnt mir weiterhelfen, danke richard
 

sanjuro

Mitglied
.....habe endlich meinen .....Härteofen bekommen. Jetzt möchte ich meine ersten Versuche (machen), N690 (zu) härten.......
Diese Fragen wurden ja schon häufig gestellt und beantwortet. Über die Suchfunktion solltest Du eigentlich alles Wichtige finden.
Da das Metall die Wärme sehr gut leitet, kannst Du die Klinge in den vorgewärmten Ofen legen. Eine längere Haltezeit ist nicht erforderlich - das Werkstück soll die gleiche Glühfarbe wie der Ofen haben, und das ist in ein paar Minuten der Fall.

Viel Erfolg!

Gruß

sanjuro
 

012clemont

Mitglied
danke für die antwort.
ich habe die suchfunktion benutzt und auch viele informationen gefunden aber, keine auf meine gestellt frage.
hab heute mit armin stütz telefoniert bei dem ich den stahl gekauft habe er hat mir gesagt.
Klinge gleich in den kalten ofen geben. bei voller leistung auf 1070 grad aufheizen und dann 5 minuten halten. In Öl kühlen und dann bei 180 grad eine stunde anlassen. rausnehmen auf raumtemperatur abkühlen lassen und dann nochmals für eine stunde in den immer noch 180 grad warmen ofen legen.

gruß r
 

kababear

Mitglied
also.. nachdem der N690 hochlegiert ist, sollte die Haltezeit auf Temp 10-12min betragen, damit die Legierungselemente (Cr!) in Lösung kommen. Wenn ohne Vorwärmen gearbeitet wird (bei 1020 noch nicht "nötig"), würde ich 15min veranschlagen.

Das mit dem Abschrecken nach Temperaturausgleich gilt für C-Stähle..
 

012clemont

Mitglied
danke für die antworten.
ich werds probieren sobald mein härteofen wieder funktioniert. das board der steuerung ist nach 3 minuten eingeganen. Lt paragon wurde ein faschens eingebaut. ware jetzt auf den ersatzteil

ciao
r
 

U. Gerfin

MF Ehrenmitglied
Die Vorschläge in Beitrag 3 und 4 unterscheiden sich in Wirklichkeit nur wenig. Man kann auf beide Arten vorgehen.

Das Einlegen in den vorgeheizten Ofen ist an sich nicht unbedenklich, wenn man die Vorgeschichte des Stahls nicht kennt. Hier liegt er wohl weichgeglüht und geschliffen vor.
In diesem Ausgangszustand kann man ihn -in Folie verpackt- in den vorgeheizten Ofen geben. Nach Erreichen der eingestellten Temperatur ist dann noch eine Haltezeit von ca 10- 15 min erforderlich.

Beim Hochheizen mit dem Ofen kann man die Haltezeit verkürzen, da das Härtegut ja bis zum Erreichen der Härtetemperatur schon auf Temperaturen nahe der gewünschten war. Braucht der Ofen z.B. 15 min, um von 1000 auf 1070 Grad zu kommen, so kann man die Haltezeit deutlich verkürzen. Auch bei 1000 Grad hat ja die Karbidlösung schon begonnen, wenn sie auch langsamer und weniger vollständig abläuft als bei höheren Temperaturen.
Die von Armin vorgeschlagene Haltezeit erscheint mir daher in diesem Fall völlig ausreichend.

Ein kleiner Warnhinweis noch: Bei den gewählten hohen Temperaturen neigt die Härtefolie zum Kleben. Es macht überhaupt keinen Spaß, aufgeschweißte Folienteile herunterschleifen zu müssen. Hier empfiehlt es sich-wie oft- nicht zu genau arbeiten zu wollen. Ein bißchen Luft im Folienpaket schadet nicht und verhindert das Ankleben. Oder- wenn man es doch ganz perfekt machen will- man kann die Klinge über einer Kerzenflamme berußen, bevor man sie verpackt.

Freundliche Grüße

U. Gerfin