Bitte um Hilfe bei Messerauswahl

Tiz

Mitglied
Ich bin derzeit im Ausland und moechte gerne einen schoenen Folder erstehen. Leider verstehe ich von Messern noch immer nicht so richtig viel und bitte deshalb um Mithilfe ;-).

Ich moechte ein hochwertiges Messer kaufen und es soll mein Gebrauchsmesser werden, d.h. insbesondere beim Trekking und im Alltag eingesetzt werden.

Folgende Messer erscheinen mir interessant:

1.
Camillus Cuda EDC Talonite

Taugt das was? Talonite scheint zumindest umstritten zu sein.

2.
Mictrotech Socom Elite DA

Gibt es da verschiedene Klingenformen (Tanto usw?) bzw. Versionen? Ich moechte nicht das Falsche erwischen. Ist der 154CM Stahl empfehlenswert? Wie laesst sich das Messer charakterisieren? Ist die Automatik anfaellig und deshalb lieber ein rein manuelles Messer zu empfehlen?

3.
Mictrotech Amphibian Auto

Auch hier: Wie laesst sich die Klingenform im Vergleich zum Socom charakterisieren?

4.
Microtech Lightfoot LLC 2002 S30V

Das waere wohl mein Favorit...weil es mir gefaellt und Microtech offenbar endlich hochwertigen Stahl verbauen will. Nur: Gibt es das ueberhaupt schon? Wie laesst sich die Klingenform charakterisieren? Wie funktioniert die Automatik?

5.
Spyderco Military 440CM

Der Stahl scheint ja gut zu sein. Ein empfehlenswertes Messer?


Vielen Dank fuer alle hilfreichen Tips

Gruss
Tiz
 
Sind alles gute Messer, aber als erstes möchte ich einwerfen, dass Du es vielleicht mal mit nach Deutschland nehmen willst, grade wenn Du es liebgewonnen hast. Die automatischen Messer fallen da schonmal flach, weil es sich dabei um verbotene Gegenstände handelt, die man Dir am Zoll ohnehin abnimmt (Und Freiheitsstrafe bis zu 3 Jahren oder so?)
 

Tiz

Mitglied
Naja...

...mit dem Einwand habe ich schon gerechnet und deshalb geschrieben, dass ich im Ausland bin. Aber wenn wir das rechtliche Problem mit den Autofoldern mal weglassen...wie sieht es dann aus?

Sind die Automatikdinger technisch einwandfrei oder hat man damit schneller Aerger als mit nem manuellen Messer? Sooo wichtig ist das mit der Automatik ja wohl nicht. Auch ein manuelles Messer kann man relativ zuegig oeffnen ohne sich dabei die Finger zu brechen, right?

Gruss Tiz
 

crashlander

Premium Mitglied
Ein LCC double action hatte ich schonmal in der Hand. Top Messer, die Automatik allerdings ist nicht die stärkste. Passt schon, man muß aber die Hand ruhig halten, damit die Klinge auch verriegelt. Die anderen MT-Autos sollen bombig verriegeln und ordentlich schmackes haben. Von der Qualität sind die MTs mit die besten. Da kann man nix falsch machen. Beim Socom elite gibt es Tanto- und normale Klinge, hier jedoch zwei Schliffarten, sog. Old und New Grind.

Das Spyderco Military ist ein super messer, und mit wenig Übung bekommst Du es genauso schnell auf wie ein auto.
 

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
Re: Naja...

Original geschrieben von Tiz
Sind die Automatikdinger technisch einwandfrei oder hat man damit schneller Aerger als mit nem manuellen Messer? Sooo wichtig ist das mit der Automatik ja wohl nicht. Auch ein manuelles Messer kann man relativ zuegig oeffnen ohne sich dabei die Finger zu brechen, right?

Ich hatte gerade mal wieder die Diskussion mit einer Anwältin, die das Verbot von Automatikmessern verständlich findet, aber nix gegen normale Klappmesser hat. Nach einer kleinen Demonstration wurde sie etwas nachdenklich ;)
Ich bekomme ein gut designtes MA genausoschnell auf wie ein Automatikmesser. Wenn das Design gut ist, hat man dabei das Messer auch immer fest im Griff, zumindest nicht lockerer als bei allen automatischen side openern. Das einzige was technisch IMO was bringt, sind OTFs, weil ich die immer komplett mit der Hand umschliessen kann. Andererseits hat ein Automatikmesser immer mehr Teile, sprich es kann mehr kaputt gehen. Bei guten OTFs sind auch die Fetigungstoleranzen so klein, dass ich die nicht im Schmutz wälzen möchte, weils dann eventuell den Klingengang blockiert.
Soviel zur Anwendung, das AUTOs technisch was feines sein koennen, steht auf einem andern Blatt.

Camillus Cuda EDC Talonite
Wenn du Talonite willst, ein super Messer zum kleinen Preis. Die Frage ist, willst du Hebeln oder schneiden. Wenn Hebeln, kauf ein Busse ;). Wenn Draht schneiden, kauf ein CPM oder Carbonstahlmesser und lass es auf 61HRC härten. Wenn Du das Ding als Messer verwenden willst, gibts gegen Talonite nix zu meckern. Ich hab ein Cuda Talon zwischenzeitlich im täglichen Gebrauch und finds klasse. Irgendwelche Probleme seh ich da nicht. Haben "müssen" tut man Talonite natuerlich in der Regel nicht.

LCC D/A
Wenns das Ding mit S30V gibt, sicher interessant. Ich hab das MA mit 154CM, liegt gut in der Hand, aber irgendwie zu schwer und zu breit zum Tragen. Das DA ist halt wegen dem bolster release interessant. Und weil die Automatik halt nicht auffällt. Technisch hübsch.

Amphibian/Socom Elite
Als User genial. Die Klingenform mit der stärkeren Spitze gegenüber dem Socom Elite (new grind) ist IMO praktischer. Der Griff ist auch sehr gut, Fingermulden hin oder her, das SE ist mir auch noch nie aus der Hand gefallen. Ansonsten, schneiden tun beide :), beide sind perfekt gemacht, das SE gefällt mir persoenlich einfach besser. Aber das Amphibian trage ich häufiger. Socom gibts als Tanto - IMO weder besodners huebsch noch, wie alle tantos, besonders praktisch. Wenn Dein Herz dran hängt, auch mit nem Tanto bekommt man Kartons udn Salami aufgeschnitten.

154CM = ATS34 = sehr guter rostträger Stahl. Gibts nix zu meckern.
S30V ist "besser" (schnitthaltiger *und* zäher), wenn man das merkt ;)

Beide (MA, DA kenne ich nicht) haben den Microtech Microbar Lock. Ist super stabil, manche haben Bedenken wegen der zusätzlichen Bauteile (Achse/Federn) gegenüber normalen Linerlocks. Ich hab damit kein Problem.

Military
Dazu sach ich nix :)


Gruesse
Pitter
 

Tiz

Mitglied
Hmm...

....vielen Dank erstmal fuer die prompten Antworten!! Ich habe noch einige Nachfragen zum Verstaendnis:

1.
Der Nachteil von Talonite ist offenbar, dass es weicher ist und man damit harte Sachen lieber nicht zu schneiden versucht? Wie sieht es mit Holz anspitzen etc. aus? Will damit schon mehr als nur Pappe, Brot und Salami schneiden (aber nicht unbedingt Draht :).

2.
@Pitter: Verstehe Deine Aussage so, dass die Klingenform des Amphibian (?) Deiner Meinung nach die praktischere ist, oder hast Du nur ueber die verschiedenen Formen des SE gesprochen?

3.
Ist das LLC viel schwerer und breiter als ein Amphibian? Auf dem Papier sehen die halbwegs aehnlich aus.

4.
Ich habe auch noch eine Frage in bezug auf das Socom Elite, dass es offenbar als normal, Tanto, old grind und new grind gibt.

Wuerde es wohl mit normaler Klingenform nehmen. Welcher Schliff ist der Bessere? Gibt es das Teil auch beschichtet (schwarz) und unbeschichtet? Und wenn ja, soll ich lieber unbeschichtet nehmen, weil dann auch nix an der Beschichtung kaputt gehen kann? Und wie halte ich die vielen Versionen auseinander (Modellnummer?), wenn ich bei nem Haendler bestelle?

5.
@Pitter Offenbar weisst Du was ueber das Military :). Bitte sag es doch. Ist doch nur Deine persoenliche Meinung...und die moechte ich gerne hoeren, auch wenn es sich um ein negatives Statement handeln sollte. Urteilt man nach dem Klingenmaterial, scheint das Messer eigentlich sehr interessant zu sein...sprichst Du also von Verarbeitungsqualitaet?

Zum Schluss noch eine Sache, die ich vergessen habe zu erwaehnen: Ich bin Linkshaender! Bekomme ich da bei einem der Messer mit dem Clip Probleme?

Herzlichen Dank nochmal fuer die gute Beratung,

Tiz
 

Canavaro

Mitglied
Military

Das Military ist ein klasse Messer. Ich hab meines im täglichen Gebrauch und bin seeehr zufrieden. Ein hervorragender Stahl, sehr schnitthaltig und relativ einfach wieder scharf zu kriegen. Die Verarbeitung ist klasse, das Handling ausgezeichnet, die geriffelte Daumenauflage macht das Schneiden nochmal so lustig, das Ding ist schön leicht und trägt nicht besonders auf. Mit dem Spyderhole auch für Linkshänder leicht zu öffnen, aber mit ein bissel Übung kann man es auch aus dem Handgelenk öffnen, sehr leichtgängig.
Womit ich allerdings ein Problemchen habe ist der mickrige Linerlock. Nicht dass es bis jetzt irgendwelche Probleme gab, Spine-whack oder so übersteht er tadellos, aber das Titandingelchen wirkt halt bei einem Messer dieser Größe etwas unterdimensioniert. Was auch noch eventuell stören könnte ist die Größe, der "Plastik"-Griff lädt nicht gerade zum hebeln ein und der Clip ist nicht umsetzbar, mir wäre halt Tip-up lieber.

Aber im Prinzip ist das ein 1a Messer, ich bin zufrieden und kann es mit gutem Gewissen weiterempfehlen :super: .
 

coolcat

Mitglied
Re: Hmm...

Original geschrieben von Tiz
5.
@Pitter Offenbar weisst Du was ueber das Military :). Bitte sag es doch. Ist doch nur Deine persoenliche Meinung...und die moechte ich gerne hoeren, auch wenn es sich um ein negatives Statement handeln sollte. Urteilt man nach dem Klingenmaterial, scheint das Messer eigentlich sehr interessant zu sein...sprichst Du also von Verarbeitungsqualitaet?
Ich denke mal dem guten Pitter ist mal wieder der Liner zu dünn ... :(
Manche Leute haben halt was gegen Leichtbau. :fack:
 

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
Re: Hmm...

Original geschrieben von Tiz
1.
Der Nachteil von Talonite ist offenbar, dass es weicher ist und man damit harte Sachen lieber nicht zu schneiden versucht?

Stahl 60HRC - so pi mal Daumen bei den übliche Stählen bis 4" Klinge
Talonite 48HRC. Das Zeug ist weicher, aber extrem zäh und damit auch sehr schnittfest. Und 100% Rostfrei. Beim Schneiden solltest Du halt nix schneiden, was ueber den 48 HRC liegt. Holz ist da nicht so das Problem :) Ausserdem ist talonite ganz normal zu schärfen.


@Pitter: Verstehe Deine Aussage so, dass die Klingenform des Amphibian (?) Deiner Meinung nach die praktischere ist

Jepp, genau so.

Ist das LLC viel schwerer und breiter als ein Amphibian? Auf dem Papier sehen die halbwegs aehnlich aus.

"Viel" ist relativ aber es ist schwerer und breiter. Allerdings nur 1mm ;) (14mm gegenüber 15mm). Subjektiv fühlt sich das fuer mich aber vieeeel breiter an als das Amphibian.


Wuerde es wohl mit normaler Klingenform nehmen. Welcher Schliff ist der Bessere? Gibt es das Teil auch beschichtet (schwarz) und unbeschichtet? Und wenn ja, soll ich lieber unbeschichtet nehmen, weil dann auch nix an der Beschichtung kaputt gehen kann?

Erstens bestellst Du nicht bei nem Händler, sondern hier :) Du sagts was Du willst und dann wirds das schon einer besorgen.
Welcher der bessere Schliff ist, da streiten sich die Geister. Mir gefällt der neue besser. Im Prinzip ists wurscht IMO. Gibst auch in schwarz, wuerde ich aber lassen. Bringt nix, verschlampt nur und sieht dann uebel aus. Fuer die Vitrine ok, fuer nen User unnoetig.

@Pitter Offenbar weisst Du was ueber das Military :). Bitte sag es doch. Ist doch nur Deine persoenliche Meinung

Der Liner ist zu duenn. Und zwischenzeitlich werd ich da noch extremer als frueher. Das ganze Schlabberzeugs ist einfach ein Witz, peinlich und geht mir auf den Senkel. Nicht weil man unbedingt 3mm Liner "braucht", aber es ist einfach stabiler, hält länger und zig Firmen oder Maker bekommen das auch hin. Ich bin eh kein grosser Linerlock Fan, aber wenns dann auch noch unterdimensioniert sind grausts mich. Aber das ist seeeehr subjektiv. Nur, Geld ausgeben ist immer sehr subjektiv.
Die Realisten sagen, ein gut gemachter Linerlock kann auch mit nem duenne Liner halten, und ein Folder ist kein Fixed. Stimmt. Aber wenn ich die Auswahl von "hält doch" und "superstabil" hab, nehm ich gerne das letzte. Wenn schon Spyderco wuerde ich eines mit Backlock nehmen.

Zum Schluss noch eine Sache, die ich vergessen habe zu erwaehnen: Ich bin Linkshaender! Bekomme ich da bei einem der Messer mit dem Clip Probleme?

Entweder mit dem Clip oder mit dem Oeffnen generell. Musst Du probieren. 100% linkshändertauglich istd er Axis Lock von Benchmade. Schau Dir mal das 710 Axis oder das 730 Ares an.

Nochwas. Wie hochwertig ist bei Dir hochwertig, anders gesagt, wieviel willst Du locker machen? Schau Dir mal den an

http://www.messerforum.net/shop/forummesser.shtml#assistente

Custom, handgemacht, S30V, Integral Lock und gibts auch als Linkshändermesser :steirer:


Gruesse
Peter
 

Tiz

Mitglied
Hmm...

...vielen Dank noch mal fuer die hilfreichen Antworten.

@Pitter Das Forummesser ist wirklich schoen...aber auch ungefaehr doppelt so teuer wie die von mir ins Auge gefassten Messer. Hab das Camillus Cuda EDC Talonite beispielsweise schon fuer 160 Dollar gesehen und die Microtechs fuer etwa 170 bis 270 (je nach Modell).

Ansonsten: Wuerde im Prinzip gerne "im Forum" kaufen, weil ich da vermutlich kein Messer mit Klingenspiel etc. angedreht bekomme. Aber zum einen bin ich momentan noch in den USA (im Prinzip nicht so wichtig, da sich das bald aendert) und zum anderen wuerde ich dann ja kein DA kaufen koennen.

Gruss Tiz
 

Frank

Mitglied
Tiz,
ich bin auch Lefty und habe absolut keine Probleme mit der Handhabung der oben genannten Messer.
Öffnen mit beidseitig angebrachten Knöppen (wie bei MT), Scheibe oder Loch ist sowiese kein Problem. Bei einseitigem Thumbstud wird eben aus dem Handgelenk aufgeschnappt.
Einhändiges Schlließen der Klinge: Griffwechsel auf Reversegrip und Liner mit dem Mittelfinger zur Seite drücken. Geht mit ein bißchen Übung wunderbar.
Ziehen des Messers mit nicht umbaubarem Clip: Beim Ziehen aus der Tasche eine halbe Umdrehung um die Längsachse und schon ist der Schneider richtig rum.Oder du bohrst Dir Deine eigenen Locher auf der anderen Griffschale rein und baust trotzdem um. Oder Du schraubst den Clip ab und läßt Dir von Werner was feines machen.

Viel Spaß!
Frank
 

Tiz

Mitglied
Hmm...

...hab mir jetzt das Cuda EDC Talonite bestellt und auch bekommen...fuer 148 Dollar. Ist nett. Klinge wackelt nicht. Kann es auch als Linkshaender tragen, ohne dass der Clip drueckt. Das Frame Lock gefaellt mir ebenfalls.

Das Oeffnen ist allerdings etwas schwergaengig, weil da so ein Pin ueberwunden werden muss. (Die Klinge selbst schleift aber nicht.) Brauche zwei Haende zum Oeffnen...bin vielleicht auch nicht so geschickt *g*

Ansonsten: Das Cuda ist relativ klein... ;-) So ein Socom Elite DA als Ergaenzung waere also nicht schlecht...

Gruss Tiz
 
Zuletzt bearbeitet: