Bestimmung zweier Bajonette (wertvoll?)

Mister B.

Mitglied
Moin,

beim Aufräumen meines Kellers habe ich zwei alte Bajonette wiedergefunden, die ich nicht mehr behalten muss/möchte.
Meine Frage an die Experten im Forum: Ist das etwas, was noch wertvoll ist, oder kann ich die getrost zum Fugenkratzen nutzen?

Nummer eins ist wohl schon älter und hat eine kreuzförmige "Klinge"(vielleicht franz. Kreuz).
Nummer zwei kann ich gar nicht zuordnen. Die Scheide ist aus Blech, die Verarbeitung eher grob.

Wer kann helfen?
Gruß Stefan
 

Anhänge

  • DSC00116.jpg
    DSC00116.jpg
    25,5 KB · Aufrufe: 3.733
  • DSC00117.jpg
    DSC00117.jpg
    33,1 KB · Aufrufe: 2.221
  • DSC00118.jpg
    DSC00118.jpg
    19,2 KB · Aufrufe: 729
  • DSC00119.jpg
    DSC00119.jpg
    27,2 KB · Aufrufe: 1.220
  • DSC00120.jpg
    DSC00120.jpg
    36,5 KB · Aufrufe: 869

Ookami

Mitglied
Das erste ist ein französisches "Mle. 1886 Lebel".

Das andere sieht aus wie ein deutsches Notbajonett. Notbajonette wurden mit großen Vereinfachungen bei Design/Verarbeitung produziert, um den Nachschub zu gewährleisten.


Ookami
 

Lanzelot50

Mitglied
Das zweite sieht aus wie das Seitengewehr für einen K 98 (II. Weltkrieg), aber um es genau zu bestimmen, müsste man den Verschluß besser sehen können. Es gibt sehr viele Varianten....
 

luftauge

Mitglied
Wertangaben können im Prinzip nur die Leute geben, die sowas sammeln oder den Sammlermarkt im Überblick haben - das mal grundsätzlich. Der Wert ergibt sich wie so vieles, aus Angebot, Nachfrage und Zustand.

Lebels sind ja schon einige Tage älter, als WK1 Bajonetts und WK1 Notbajonetts seltener als die aus der regulären WK1 Massenfertigung vor der "Materialnot" - woraus der Name "Notbajonett" entstammt.

Gibt für beide Modelle einen Sammlermarkt, ob der allerdings hier im Forum vertreten ist, kannst Du nur rausfinden, indem Du sie in den Marktplatz stellst, oder woanders an geigneterer Stelle nachfragst oder recherchierst. Einen Preisspiegel kannst Du im Normalfall beim Blick in die Listen von spezialisierten Militaria Auktionshäusern bekommen. Was dort ausgerufen wird, ist meist der Mindestpreis für deren Artikel. Zum Fugenkratzen wären sie ganz sicher zu schade - allein weil der Zustand auf den Bildern nicht gerade unbedingt "sammelunwürdig" aussieht. Irgendwer wird seine Freude daran haben.

Gruß Andreas
 

Mister B.

Mitglied
Zum Fugenkratzen wären sie ganz sicher zu schade - allein weil der Zustand auf den Bildern nicht gerade unbedingt "sammelunwürdig" aussieht. Irgendwer wird seine Freude daran haben.

Gruß Andreas

Das ist doch schon einmal eine Aussage zum Wert. Klar, dass sich das ganze über Angebot und Nachfrage reguliert. Hätte jetzt jemand geschrieben "Das ist der baltische Dolch XY, den hab ich hier auch noch im Dutzend günstiger anzubieten...", dann hätte ich sie wohl weggegeben. So klingt es aber so, dass sich noch ein Preis jenseits der 10 Euro erzielen lässt.

Gruß Stefan
 

Ookami

Mitglied
Das Lebel ist bestimmt so 30€+ wert, das Notbajonett evtl mehr, wenn du den richtigen Abnehmer findest.

Ist aber nur von mir so π*Daumen, was ich bei Auktionshäusern gesehen hab.


Ookami
 

Reibert

Mitglied
Das zweite sieht aus wie das Seitengewehr für einen K 98 (II. Weltkrieg), aber um es genau zu bestimmen, müsste man den Verschluß besser sehen können. Es gibt sehr viele Varianten....

Hier siehst Du das Dienst-Seitengewehr der Wehrmacht aus der Ära des Zweiten Weltkrieges, (Modell 84/98 III):

http://k98.free.fr/

Das Lebel in dem Zustand liegt bei ca. 25,-- bis 30,--, das Ersatz-Seitengewehr, (sollten Griff und Scheide nicht später mal neu lackiert worden sein), nicht unerheblich darüber ... ;)

@luftauge
Das Lebel, (besser bekannt als "Rosalie"), war, (so könnte man sagen), das Standard-Seitengewehr der Franzosen im Weltkrieg ! ;)

Gruß,

R.