Bester Tac. folder gesucht!

Odin

Mitglied
Ich möchte mir demnächst irgentwann ein neuen folder zulegen, weiß aber noch nicht welchen <IMG SRC="smilies/frown.gif" border="0">
Mich zieht es aufgrund der positiven Erfahrung mit dem Socom auch wieder in die Ecke.
Jetzt bin ich am grübeln welches ich nun nehmen soll: Socom Elite, Mod CQD, Socom, Sebenza oder ähnliches.
Für alternativen bin ich offen <IMG SRC="smilies/smile.gif" border="0"> und natürlich auch dankbar.
Die Messer sollten einen vernünftigen Stahl haben und zumindestens sollten die Liner aus Metall sein. Lock sollte wohl alles bekannte ausser backlock sein.Also plunge, rolling, mono, liner, axis und was es nicht alles so gibt <IMG SRC="smilies/cwm41.gif" border="0">
Klinge sollte nicht unter 9cm sein und nicht unter 3,5mm stark sein.
Gruß Dirk
 

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
Ich weiss ja nun nicht, was Du unter "tactical" verstehest. Wenn Dir Optik/Kompaktheit wurscht sind und Du Stabilität und grosses Messer suchst:

Socom Elite, oder den Dieter. Den Dieter hat man halt besser in der Hand, kein Wunder, bei dem Griff <IMG SRC="smilies/smile.gif" border="0">. Mir gefällt halt der Lock beim Elite besser.

Gruesse
Peter
 

Odin

Mitglied
Du hast ja recht Pitter, tactical ist ein bescheuertes Wort für ein Messer. Nur Mittlerweile ist es doch ein synonym für eine ganz bestimmte art von Messern geworden und gerade diese Messer sind IMHO die praktischen unter den foldern.
Für mich ist ein tactical folder ein folder der a)einhändig und schnell zu oeffnen ist b)sehr stabil ist c)sehr scharf d)die Klinge nicht kleiner als 9cm ist (wegen der schnittleistung)und e)Gegen Umwelteinflüsse einigermaßen resistent ist.
 

Odin

Mitglied
ACh und Pitter, warum findest du den Lock beim Mt besser?
beides ist doch im Prinzip ein Linerlock oder nicht? Es sei denn du redest von dem MkII mit plunge.
 

vector0168

Premium Mitglied
Hi Odin,

habe ein MT Socom, ein MOD CQD und ein MPF1,

mein Favorit ist das Mission, robust, leicht, gut zu schärfen und eine relativ unempfindliche Oberfläche (Kratzer etc.).
Das MOD ist für Schneidarbeiten etwas unhandlich, das MT (ich hab´s mit schwarzer Klinge) ist fürs "Grobe" zu schade.
Gegen Mission MPF spricht der Preis!

Gruß
 

Odin

Mitglied
Nabend Vektor,
hast du den Mpf in Stahl oder Titan?
Und eines versteh ich nicht. dir ist das Socom zum schneiden zu schade, arbeitest aber mit dem MPF?? <IMG SRC="smilies/rolleyes.gif" border="0">
Warum ist das cqd dann zu unhandlich zum schneiden? Liegt das am Griff oder an der Klinge?
 

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
Ich meine das Socom Elite.
Das hat den Microbar Lock, im Prinzip wie ein LinerLock, aber halt mit Drehachse und federunterstuetzt. Das Ding ist so dick und kurz (verwindungssteif) und sitzt so satt - da hab ich noch nix besseres gesehen.

Jetzt kann man sich natuerlich ueber Langlebigkeit und Fehleranfälligkeit von Federn streiten :)

Wenn Du nach dem Motto kaufen willst, was nicht ist, geht nicht kaputt, dann nimm ein Framelock ala Sebenza, CRKT S2, oder BM Pinnacle.

Oder alle <IMG SRC="smilies/cwm41.gif" border="0">

Gruesse
Peter
 

vector0168

Premium Mitglied
Hi Odin,
habe ein MPF mit Titanklinge. Beim MOD CQD ist der Griff für Schneidarbeiten (für mein Empfinden) zu groß und die Schneide in einem zu stumpfen Winkel geschliffen.
Beim Schneiden von härteren Materialien (Holz etc.) bilden sich sichtbare Spuren auf der schwarzen Klingenbeschichtung (wurde im MF schon mehrfach erwähnt).Habe bisher noch kein Mittel gefunden um diese Spuren zu beseitigen. (Ballistol etc. überdeckt nur, ist der Fim weg, ist der "Kratzer" wieder da.)
Vielleicht sehe ich das auch alles zu eng, das MPF ist für mich erste Wahl man muß erst mehrmals hinschauen um den Charme dieses Messers zu erkennen.

Grüße
 

Seal_6

Mitglied
Hi zusammen!

Der beste "TacFolder" für das ständige Dabei-haben ist für mich das CQD MK II.

Wie der große Bruder ein Arbeitstier ohne "Wenn und Aber".

Ansonsten trage ich gerne:

- MT SOCOM Tanto
- MoD Tempest
- MoD Keating HORNET D/A

Gruß, Micha <IMG SRC="smilies/cwm53.gif" border="0">
 
wieder einmal stellt hier jeder seinen persönlichen geschmack in den fordergrund. das beste ist... absoluter schwachsinn.
das beste ist jenes mit:
- dem günstigsten preis
- dem besten stahl
- die berittene gebirgsmarine
es gibt viele gute messer .
kauf dir das, welches dir am besten gefällt und was dein geldbeutel zuläßt.
gruß matthias
 

Odin

Mitglied
@knifeman: wenn ich mir das kaufe was mir am besten gefällt ist das ja keine lösung auf mein frage welches Messer für meinen speziellen Verwendungszweck am besten passt.
Mir geht es eher darum Messer die mir recht praktisch vorkommen von den besitzern selbst bewerten zu lassen und dann die vorzüge und nachteile dieser Messer für mich gegeneinander zu halten um das beste zu finden.
Wenn ich meine das richtige gefunden zu haben, geh ich und schau es mir in natura an sofern ich es noch nicht kenne.
wenn dann handling und verarbeitung
meinen hohen Ansprüchen <IMG SRC="smilies/rolleyes.gif" border="0"> genügen wird es gekauft.
Bei Usern ist sehr einfach mit den proritäten: 1. Praxistauglichkeit 2. handling und verarbeitung und 3. Gefallen am Design etc.
In dem Sinne: Noch irgentwelche Messer die auf meine beschreibung passen? <IMG SRC="smilies/cwm12.gif" border="0">
 

Geist

Mitglied
Hallo

Ich kann Raimund nur zustimmen, das beste Messer gibt es nicht.

Es gibt einige objektive Punkte wie Stahl, schliff und Verarbeitung. Bei der klingenform ist das schon wieder so eine Sache, da spielen IMHO auch eigene vorlieben eine rolle!

Alle andern Punkte sind rein subjektive und kann nur von einem selbst beantwortet werden.

Ciao Achim "Ge!st"
 

Odin

Mitglied
@ ray
ist ja richtig was du schreibst, nur in dem punkt praxistauglichkeit kommt es bei einem "tactical" folder doch auf ziemlich auf die gleichen dinge an.
Egal wer man als user ist, kommt es auf die schneidtüchtigkeit, stabilität, verarbeitung an. Sowas wollte ich wissen. mir ist dabei auch klar das man handling selber herrausfinden muss, nur wenn mir 10 leute sagen das messer ist nicht gut zu handhaben wie z.B ein Hibben, dann schliesse ich es für meine bedürfnisse aus.
Der punkt mit dem design ist auch so eine sache für sich.
Ich bin der meinung das ein Messer was ich potthässlich finde, durchaus ein Messer sein kann was ich sehr gern mag.
Ich unterscheide bei mir User und Art, wenn beides zusammenfällt umso besser.
Natürlich sind viele der Punkte eine rein subjektive empfindung, es besteht aber trotzallem ein gewisser grundanspruch an das Messer.
Ausserdem habe ich doch in einem beitrag weiter oben geschrieben wodrauf es ankommt.
Stabilität, schnittfreudigkeit etc. sind IMHO indiskutable und beruhen auf vergleichen.
Mir geht es, wie schon erwähnt um positive und negative aspekte eines Messsers.
Man hat das an der Diskussion über das Military sehr gut gesehen. der eine findet den Liner zu dünn der andere nicht.
Wenn ich mich jetzt für dieses Messer interessieren würde, würde ich es auf den genannten Aspekt genauer unter die Lupe nehmen und prüfen ob die aussage meiner meinung nach stimmt.
Es sind eigentlich mehr Denkanstoesse un hinwiese die ich hoeren möchte und nicht das jeder das "Messer an sich" besitzt und ich es mir unbedingt kaufen müsse.
Gruß Dirk
<IMG SRC="smilies/smile.gif" border="0">