Bestellungen in Übersee

Tobse

Mitglied
Hallo und Glückwunsch zum Forum !
Der Titel verrät es, hier sind meine Erfahrungen mit Internet-Bestellungen in den USA :
  • Die gute Nachricht : Bisher kam alles anstandslos und unbeschädigt an !
  • Ebenfalls positiv : Versand von den USA nach Europa ist preiswerter als umgekehrt, speziell wenn man z.B. Global Priority mail der Post anstelle UPS verwendet, bei einem einzelnen Klappmesser können da 6-7 Dollar reichen.
  • Dafür ist Air mail nicht unbedingt schneller, im Schnitt braucht eine Order etwa 14 Tage - Wieviel Zeit davon sie beim Zoll vebringt, ist unterschiedlich
  • Der Zoll ist nur schwer berechenbar - Bisher habe ich drei Versionen erlebt :
  • Die Messer wurden anhand ihres Rechnungswertes besteuert, zum Kaufpreis kommen also 16% Mehrwertsteuer und 10.2%EU-Einfuhrzoll dazu - wie der jeweilige Dollarkurs bestimmt wurd, konnte ich nicht erfahren (Tageskurse sind es nicht).
  • Es wurde eine Einfuhrpauschale erhoben (19.50DM)
  • Das ganze Paket traf verspätet, aber unverzollt ein
    biggrin.gif
Fazit : Zumindest bei Sammelbestellungen sind direkte Orders in den USA nach wie vor sinnvoll, auch wenn Importeure wie Toolshop und ACMA deutlich günstigere Preise als die 'Großen', Böker und Herbertz, bieten. Besonders bei Messerneuheiten oder Sonderwünschen (Welcher Importeur hat z.B. Linkshändermodelle am Lager ?) gibt es keine Alternativen.
Scharf bleiben,
Tobse !


[Dieser Beitrag wurde von Tobse am 13.06.2000 editiert.]
 
B

BladeMan

Gast
Hi Tobse,

tolles thema, ich ärgere mich praktisch permanent über
1. die post
2. den zoll

bis jetzt ist bei mir in den 6 jahren in denen ich aus übersee bestellt habe (ne menge) ein paket auf dem weg zu mir verloren gegangen (der gerade neu erschienen benchmade striker) und ein scheck den ich bei meiner aller ersten bestellung zum knifecenter schickte kam nie an. seitdem benutze ich meine kreditkarte. glücklicherweise wurde mir beides ersetzt.

der zoll arbeitet bei uns verhältnismäßig schnell, zu 90% erfolgt die freigabe noch am gleichen tag an dem es eingelangt ist.
manchmal ist es zollfrei obwohl der wert über $110 liegt, manchmal muss ich auch für ein $30 packet zahlen, scheint die haben einzufallsprinzip bei. beschädigt wurde noch nie was, weder von zoll, noch bei dem versandweg.
ich lasse das meiste mit ems schicken was zu mir im schnitt 3 werktage ohne den aufgabetag dauert. fuktioniert zuverläßig. hatte noch nie, im gegensatz mit ups, probleme.

danke, und willkommen an bord
smile.gif



------------------
Ray
Administrator
 

Kevin Wilkins

Moderator Forum Kevin Wilkins
Ich habe vor eineige Wochen Rohlinge nach California geschickt zum härten. Als ich die zurück erhalten habe, war beim Zoll richtig Theater, weil ich keine Ausführungsgenehmigung geholt hatte....

gute Teil war aber, die Zoll Leute fanden die Messer geil! :)

------------------
www.wilkins-knives.com
 

Hersir

Mitglied
Hatte erst kürzlich probleme mit der post!

Hatte per EMS ein Emerson Commander/cqc7 set bestellt. Paket kam an, war vom zoll geöffnet, die Messer fehlten!!!!!!!

Muß jetzt mit der post streiten, damit ich mein geld bekomme!

Schreibt eure Erfahrungen



------------------
Markus
 
B

BladeMan

Gast
Kevin,

ausführgenehmigung? sowas gibt es auch? wozu?

schau mal in die gallerie.

------------------
Ray
Administrator
 

Tobse

Mitglied
-Markus : Mein Beileid zum Verlust des Emerson-Sets
frown.gif
Streit mit der Post kann lange dauern...
Zu meiner Sammelleidenschaft :Bei feststehenden Messern reizen mich besonders exotische Klingenformen, Klappmesser sind für mich eher möglichst hochwertige und praktische tägliche Gebrauchsgegenstände, trotzdem (oder deswegen) handelt es sich meist um ‚Tactical folders' Ständige Begleiter sind z.Z. ein BM Axis lock und ein ‚Neck knife' von T.H. Rinaldi.

Die Beobachtung von Kevin, daß die Zollbeamten sehr gerne mit Messern spielen, kann ich nur bestätigen - Und daß die Jungs auch nicht mal so tun, als würden sie arbeiten, wenn ich als Steuerzahler und Souverän den Raum betrete, macht sie mir schon fast wieder sympathisch
biggrin.gif


Hat jemand in dieser Runde Erfahrungen mit Garantiefragen ? Der Service der meisten US-Firmen ist ja legendär, aber wie bekommt man das Messer in die USA und zurück ?

Scharf bleiben,
Tobse (Tobias) !
 
B

BladeMan

Gast
Tobse,

als erstes solltest du dir eine bestätigung deines zollamtes holen das du den gegenstand
wink.gif
zwecks reparatur/service zum hersteller zurückschickst, außer du willst ein zweites mal zoll zahlen. wie das ganze in deuschland funktioniert weiß ich nicht, in österreich jedenfalls braucht man ansonsten nur auf die post gehen und es möglichst eingeschrieben verschicken.. keine ausführgenehmigungen oder sonst was.

wenn es sich um einen springer handelt sieht die lage komplizierter aus, es ist so das ihr euren springer von z.b. benchmade oder microtech nicht zurückbekommt da sie als hersteller keine springer exportieren dürfen. deswegen am besten einen händler in den usa kontaktieren und die sache über ihn abwickeln.

------------------
Ray
Administrator
 

Hersir

Mitglied
Tobse!

Noch keine schlechten erfahrungen mit dem Axis?

mir ist einer beim brotschneiden auf die finger geklappt! Einem bekannten der rafting geht sind die federn durchgerostet!

Ich find Integral LOcks sind am stabielsten!



------------------
Markus
 

smaragd

Mitglied
Hallo!

Bis jetzt habe ich überwiegend gute Erfahrungen gemacht und nur ein einziges Messer verloren (Cold Steel Mini-Pal). Ich habe versucht die Post haftbar zu machen, aber nach zwei Jahren war mir die Sache doc zu blöd und ich habe sie auf sich beruhen lassen.
Da war doch noch einmal ein Fall. Ein Paket von Cutlery Shoppe ist nicht angekommen. Ich habe in USA urgiert und nach einiger Zeit istein Ersatzpaket gekommen. Das ist halt der Vorteil wenn die Ware voll deklariert und versichert ist.

alles in grünen bereich
smaragd
 

Tobse

Mitglied
Vielen Dank für die Infos, Ray - Zum Glück ist das bisher alles hypothetisch, noch habe ich keinerlei Gründe zum meckern.
-Marcus : Vom Axis lock bin ich nach wie vor begeistert, die Bedienung ist ergonomischer als bei Liner locks, die Verriegelung bombenfest und das Messer bleibt in der Tasche geschlossen (mein AFCK hat mich einmal in den Finger gebissen
frown.gif
). Frame/Integral locks sind natürlich auch etwas Feines, aber ein Sebenza für Linkshänder liegt momentan außerhalb meiner Reichweite
biggrin.gif


Scharf bleiben,
Tobse !
 
B

BladeMan

Gast
FRAME LOCK RULEZ

bin nach wie vor fan von frame locks. es wird glaube ich keiner abstreiten können, umso mehr klein und kleinstteile ein messer hat, desto mehr und leichter kann etwas kaputt gehen. obwohl man wahrscheinlich keine angst haben muß das beim axis was kaputt, zumindest jetzt nicht mehr, vertraue ich dennoch nur einen gut gemachten liner oder frame lock.
jedoch bei einem klappmesser, das man nur aufgrund von bildern und vielleicht noch aufgrund der aussage von "sesel cowboys" beurteilen kann ist es schwer bis unmögllich zu sagen ob es gut ist oder nicht. meine meinung

------------------
Ray
Administrator
 
Also wenn der Zoll meint, es sei "verboten", die kantonale Bewilligungsbehörde aber meint es sei NICHT verboten, dann wirds echt kompliziert.
Verboten => Bewilligung notwendig
Nicht verboten => keine Bewilligung erhältich, da eben NICHT verboten.
Rechne!

------------------
D. Utzinger
 

mactheknife

Mitglied
Das ist so ein ding. also ein custom in den usa bestellen, ohne es in der hand gehabt zuhaben? und wenn was schief geht rennt man unter umständen monatelang hinter dem teil her, faxt und e-mailed. konnte mich daher noch nicht zu fern.bestellung durchringen.
die versorgung mit factory messern klappt doch in letzter zeit immer besser und flotter und wie es scheint kommen die preise z.b. durch acma (spyderco u. benchmade in germany) doch auch wieder auf den teppich. troubles mit dem zoll mal aussen vor.

------------------
 

smaragd

Mitglied
ich bin mir nicht sicher, ob wir für jedes Thema ein eigenes Forum brauchen.
Ich meine man kann immer noch wachsen.
Mir persönlich sind zuviele Foren nicht lieb.
klick klick klick

smaragd
 
B

BladeMan

Gast
genau deswegen werde ich mir das auch durch den kopf gehen laßen, wer probleme oder schlechte erfahrungen mit messermachern hat kann diese ins "Messermacher Treff" schreiben. für händler oder sonstige bietet sich das Allgemeine Forum doch bestens an.
ich finde auch das zum beispiel ein eigenes forum für Händler und Macher nicht so optimal wäre. das ganze wird dann zu viel, das sieht sich keiner mehr an.
Was meint IHR dazu?

------------------
Ray
Administrator
 
B

BladeMan

Gast
bis jetzt habe ich amerikanische custom immer fern bestellt nur aufgrund von bildern etc... bis auf zwei war ich und bin ich nach wie vor hoch zufrieden. das eine war ein D/A dagger von matt diskin, war toll gemacht und auch ech hübsch, der liner war auch bombensicher, doch es rechte eine leichte berührung des release button aus um TSCHUNK, offen. hätte mich das ding nicht mal normal halten getraut. glücklicherweise hab ich es zum gleichen preis wieder weiterverkauft, genauso wie einen großen silent partner von HOWARD VIELE. fit und finisch waren PERFEKT, nur der liner war hauchdünn. als vitrinen stück sicher zu empfehlen, aber ich möchte dann doch lieber ein messer das auch täglichem gebrauch gewachsen ist.


------------------
Ray
Administrator
 

Hersir

Mitglied
habe auch schon von drüben bestellt und hatte positive wie negative erfahrungen, velorengegangene sendungen, schlechte qualität etc....

Wir sollten ein forum einrichten, daß sich mit erfahrungen über macher und dealer beschäftigt.



------------------
Markus
 
B

BladeMan

Gast
ich werd mir das durch den kopf gehen laßen

------------------
Ray
Administrator