Bericht über meinen ersten Versuch

Tobse

Mitglied
An diesem Wochenende habe ich mit meinem ersten Messer begonnen, Bilder und Bericht
findet Ihr hier: Mein Messer
Die Seite ist, wie das Messer, noch im Entstehen, also habt Nachsicht mit mir! An dieser Stelle schon mal herzlichen Dank an HanKer für den ausgezeichneten Bericht über sein erstes Messer, dem ich als Diplomlinkshänder etliche gute Tips verdanke.

Scharf bleiben,
Tobse !
 

Tobse

Mitglied
Der Flachschliff ist fertig, die Klinge ist satiniert, Bohrungen für die Griffnieten gesetzt, und die Seite ist auch aktualisiert <IMG SRC="smilies/biggrin.gif" border="0">
Munter bleiben,
Tobse
 

kanji

Super Moderator
Hallo Tobse,

schönes Messer, den Bandschleifer von Skil hab ich auch, bei meinem waren aber keine
Schraubzwingen dabei, egal war billig!
Hab gestern mein Messer Nr. 2 Fertiggestellt
Bilder folgen noch.
 

Tobse

Mitglied
Vielen Dank an Alle für die ermutigenden Worte ! Im Moment säge ich gerade an einem kleineren Neck knife. RWL-34 ist zwar deutlich widerspenstiger als der Sandvik-Stahl, aber 'Resistance is futile', wie wir Borg sagen...
@Kanji: Meinen Skil gabs im Komplettset mit einem Satz Bänder, Schleifrahmen und den Klemmen, die genau in Aussparungen im Gehäuse eingegreifen - trotzdem einen Hunderter billiger als die Konkurrenz von AEG.

Munter bleiben,
Tobse !
 

Haudegen

Mitglied
hi Tobse,
da ham wir ja grad was gemeinsam.
( kl. neck aus RWL-34 ).
löcher bohren mit HSS bohrern ist schon mal der lacher. aaaaber, jetzt erst recht.

wie du sagtest, - " widerstand ist zwecklos".
<IMG SRC="smilies/f_ck.gif" border="0"> <IMG SRC="smilies/cwm50.gif" border="0"> <IMG SRC="smilies/f_ck.gif" border="0">
 

HankEr

Super Moderator
Tobse, Du scheinst ja gut vorran zu kommen. Überlege Dir aber vor dem Härten noch, ob Du nicht noch ein paar zusätliche Löcher im Griffbereich zur Massenveringerung bohren willst. Wenn Du den Griffberich nicht verjüngst würde ich Dir das aus drei Gründen raten.
  1. Veringerung des Gesamtgewichtes
  2. Verbesserung der Balance
  3. Klebeverbindung zwischen den Griffschalen
    [/list=a]

    Aufgrund der Bohrprobleme bei meiner #1 habe ich leider nur ein (kleines) zusätzliches Loch bohren lassen. Heute würde ich mir wünschen, ich hätte hier --- trotz des leichten Tapering --- mehr in dieser Hinsicht getan.
 

Tobse

Mitglied
Danke für die Anregung, HankEr! An das Tapern des Erls traue ich allerdings noch nicht heran. Nach meiner vorsichtigen Schätzung sollte sich der Schwerpunkt nach Montage der Griffschalen etwa auf Höhe der Fingerrillenmitte verschieben. Zum ständigen Führen ist mir mein Erstling ehrlich gesagt auch zu groß, er soll ja auch nur als Versuchs- und Folterobjekt dienen <IMG SRC="smilies/cwm42.gif" border="0">
Munter bleiben,
Tobse !
 

DeadlyEdge

Mitglied
Ja , das mit den Löchern im Erl ist oft so bei dem ersten Messer. Bei meinem auch.(ist immernoch nicht fertig , Klinge liegt seit Monaten rum - keine Zeit). Allerdings bastele ich jetzt auch an einer kleineren Klinge aus RWL (GL: 20 cm). Hier habe ich schon ordentlich Löcher gemacht... Gewichtsersparnis ist ja was Gutes. Aber: wieso wird denn die Balance als etwas dermassen Wichtiges angesehen? Die meisten (Voll-)Integralmesser dürften eine ziemlich grifflastige Balance aufweisen , stellen jedoch einen sehr beliebten und faszinierenden Messertyp dar , nicht wahr? Ja , klar , mit Messern jonglieren ist geil , aber sonst?
Grüsse ,
Martin
PS: (Ich Depp , hätte es beinahe vergessen) Dein Erstes sieht tatsächlich vielversprechend aus , Tobse ! Schön , daß Du eine nicht ganz so einfache Form gewählt hast, sondern etwas verspielter und kreativer herangegagen bist !
 

Anhänge

  • IMG_4246.jpg
    IMG_4246.jpg
    173,6 KB · Aufrufe: 231
  • IMG_4245.jpg
    IMG_4245.jpg
    149,1 KB · Aufrufe: 8
  • IMG_4244.jpg
    IMG_4244.jpg
    137,2 KB · Aufrufe: 5
  • IMG_4243.jpg
    IMG_4243.jpg
    214,7 KB · Aufrufe: 5

knive

Mitglied
Hi Tobse und die anderen!
Darf man fragen was du für das Holz bezahlt hast?
Kannst du mal die Anschrift / mail von diesem Herr Nagel verraten?
Vielen Dank

Kai
 

Andreas

Mitglied
Theodor Nagel
Tip: Kein Holz für Messergriffe kaufen, sondern Rest- bzw. Schnittabfälle.
Die sind zwar dann nicht gleich in "Griffschalen-Form" und "-Größe". Kosten dafür auch weniger.

[ 14-07-2001: Nachricht editiert von: Andreas ]
 

Guenter

MF Ehrenmitglied
Und ich weise darauf hin (hab ich zwar schon mal, aber doppelt hält besser): nicht erst das Holz kaufen, wenn man es braucht, sondern mindestens 1 Jahr aufgeschnitten in Griffschalengröße an einem nicht zu warmen Ort trocknen lassen. Gerade die Resthölzer bei Nagel sind oft noch recht frisch.
 

Tobse

Mitglied
Zu den Preisen bei Nagel: Ich habe im Shop drei Bretter herausgesucht (Cocobolo, ind. Palisander und Schlangenholz), jeweils ca. 8x40x1cm groß, und stolze 15DM bezahlt <IMG SRC="smilies/biggrin.gif" border="0">

Munter bleiben,
Tobse !
 

knive

Mitglied
@ Andreas + @ Guenter + @ Tobse,
vielen Dank für die Informationen. Ich werd mal Kontakt zu der Firma aufnehmen.

Kai
 

Guenter

MF Ehrenmitglied
Zu den Preisen:
die meisten in Frage kommenden Griffhölzer liegen zwischen ca. 8,- und 15,-DM / Kg. Schlangenholz und Amboina bei guter Maserung 70,- bis 200,-DM / Kg. Wüstereisenholz hatten sie gewöhnlich Schalenpaare da, ab ca. 60,-DM aufwärts. Zumindest früher hatten sie einen Sack voll Reste relativ günstig angeboten, war immer einiges dabei. Mal danach fragen.
 

Nidan

Mitglied
Saubere Sache, Tobse :super:

Aber wo hast du denn die Puk-Sägeblätter her, ich dachte die gäbs nur für die kleinen Sägen ?
 

Tobse

Mitglied
Hi Nidan,
Ich nehm' ja auch die kleine Säge, und sie sägt auch ganz ordentlich :D, ermöglicht sogar halbwegs saubere Konturen zu sägen.

Munter bleiben,
Tobse !