Benötigte Ausrüstung für Ein- und Umsteiger.

Tierlieb

Mitglied
Hallo zusammen...
So, das ist spannend, das sit mein erstes eigenes TopLevel-Posting...
Nach langem Starren auf die ganzen selbstgemachten Messer hier ist es soweit, ich will auch.
Fragt sich nur, was ich brauche.

Was ich mache:
Ich mache normalerweise Mittelalterkram, tordiere also Eisenstangen für Grillgestelle, härte Meißel und Feuerstähle und kenne mich mit dem Treiben von Metallen aus (Rüstungen sind mein Hauptgebiet, Schmieden ist nur Nebensache).
Dementsprechend stehen schon Amboß, Bunsenbrenner und Kohle-Esse mit Fußbetrieb (später mehr) bei mir rum. Und der übliche Heimwerker-Kram.

Was ich will:
Auch moderne Messer machen. Keine Folder, nix mit Titan, Beschläge entweder aus Stahl oder Messing und selbst beim Griff stehe ich auf schlichte einheimlische Hölzer statt Micarta.
Im Normalfall stehe ich auf rostende Stähle, aber ich bin mittlerweile sehr interessiert an diesem modernen Kram (was auch immer ATS 34 ist).
Ach ja, da ist noch etwas, sozusagen der feuchte Traum eines jeden Hobby-Schmieds: Damast. Irgendwann will ich auch Damast herstellen.

Was brauche ich dafür wohl?
Einen Bandschleifer, denke ich mal - baut man sich den mit E-Motor selbst oder für wieviel kauft man sowas?
Einen Härte-Ofen (weil es doch sehr kompliziert scheint, das Ganze nach Augenmaß und Anlauffarbe zu machen) - oder was bezahlt man für das Härten in der Härterei?
Wozu benutzt man die Fräse? Sind manche Stähle schon so hart, daß man sie mit einer großen Stichsäge (zum Wasserrohrschneiden) nicht mehr bearbeiten kann?

Dann noch einige Fragen:
Schleift man eigentlich die Klinge ganz in die passende Form oder schmiedet man so weit wie möglich und trägt nur Unebenheiten ab (was aber den schön verdichteten Stellen nicht gut tut)?
Welche Literatur empfehlt Ihr? Welche Links?

Ich bin gespannt auf Eure Antworten...
mfG, Tierlieb
 

Aleena

Mitglied
Hi,

nimm Dir im August einen Tag frei, melde dich noch zum Schmiedetreffen an. Da kriegst du min. 20 Meinungen zu hören und kannst life zusehen, wie Messer gemacht werden. Eine besser Einführen kann´s gar nicht geben. :) :super:
Und mitmachen kannst Du auch.:p
 

Cyrus

Mitglied
Hi,
der Tip mit dem Schmiedetreffen ist gut, wenn Du aber nicht so lange warten möchtest empfehle ich Dir noch folgende Dinge:
- Gasschmiede (selbstgebaut)
- Acetylen/ Sauerstoffbrenner ( selektives Härten )
- guten Bandschleifer (selbst bauen)
- gute Feilen
- Wanne für das Härteöl
- Härteöl (Mineralöl)
- Schleifpapier
- Schleifsteine ( Japanische Wassersteine, Norton Fine India )

So, zum Stahl möchte ich folgendes sagen:
Nimm nur Kohlenstoffstähle und Werkzeugstähle ( Blattfedern, CK 75, CK85, 100Cr6 oder auch 2842)
Diese Stähle haben ein sehr feines Gefüge werden sauscharf und sind sehr schnitthaltig. Bei guter Pflege halten die ewig.
Vergiß die modernen rostträgen Stähle (ATS-34 usw.) wenn Du schmieden möchtest.

Die Klinge sollte in Form geschmiedet werden um den Stahl erstens zu verfeinern( geht Hand in Hand mit den Temperaturzyklen , die mit dem Schmieden beginnen) und die kristalinen Strukturen dem Verlauf der Klinge anzupassen.
Das erspart Dir eine Menge Schleifarbeit und Geld für die Bänder.

Härteofen brauchst Du nicht weil Du diese Stähle auch nicht auf Temperatur halten mußt. Um die Härtetem. zu ermitteln, brauchst Du nur einen Magneten!

Damast herstellen ist genial, mit dem Handhammer aber zu mühsam. Ein Federhammer oder Lufthammer ist schon ratsam.

Eine Menge Informationen kannst Du auch noch bei www.customknifedirectory.com bekommen.

Cyrus
 

Tierlieb

Mitglied
@Aleena und Cyrus:
Danke für die Hinweise!

@Aleena:
Schmiedetreffen klingt sehr gut... ich weiß nicht ob es zeitlich paßt, ich weiß nicht, ob das da übervoll ist aber wenn, dann werde ich zumindest was produktives leisten, meine Sattlernähmaschine mitschleppen und ein paar Scheidenbauern glück machen... *g*

@Cyrus:
Danke für die Hinweise, auch bei der Frage nach der Esse - Werkzeuge bauen macht mir genau so viel Spaß, wie sie zu benutzen.

MfG, Tierlieb
 

Claymore

Mitglied
Hallo Tierlieb,

Cyrus Ausführung kann ich mich weitgehend anschließen.
Acetylen/Suaerstoffbrenner brauchst du zum Selektivhärten nicht unbedingt,(sind auch recht teuer) geht auch sehr gut in einer Gasesse (je nach aufbau derselben)

Die vom Schmieden erzeugten gefügeveränderungen, Kornstruktur in Klingenrichtung etc. werden allerdings durch eine sorgfältige Wärmebehandlung (Normalisieren, Weichglühen etc. ) wieder weitgehend normalisert.

Damast mit dem Handhammer ist doch cool :cool:
Da weis man wenigstens was man gemacht hat.
Nicht so'n Luschikram wie ein Federhammer:D
Meine Damastmesser sind bislang mit dem Handhammer geschmiedet.

Ich gebs allerdings zu, bin bald auch 'n Luschi
Sobald ich meinen Hammer habe
:steirer:

Aleena hat da recht, wenn du es zeitlich einrichten kannst zu kommen, lernswt du bestimmt jede Menge.



gruß

Peter
 

AchimW

Mitglied
Noch was...

Ein paar Anmerkungen noch:

- Damast schmieden ist kein "feuchter Traum", sondern einfach zu lernen. Ich habe immer feststellen können, daß es wesentlich schneller geht, jemandem das Damastschmieden beizubringen als jemandem beizubringen eine Klinge nach Vorgabe korrekt in Form zu schmieden oder zu schleifen. Üben ist hier der einzige und oftmals lange Weg zum Ziel.

- Man kann Stahl nicht durch Schmieden verdichten. Richtig durchgeführt ergibt sich durchs Schmieden (sowie durch die Wärmebehandlung) lediglich eine Gefügeverbesserung (Kornverfeinerung).

- Mit einem Magneten kann man die korrekte Härtetemperatur nur für sehr wenige Stähle ermitteln. Der Wechsel vom ferromagnetischen zum paramagnetischen Zustand erfolgt bei 769° C. Die Härtetemperatur vieler auch nur leicht legierter Stähle liegt aber deutlich darüber. 100Cr6 z.B. härtet man bei 820 - 850° C.

- Viele hochlegierte Stähle, auch Rostfreie, lassen sich gut schmieden und mit ausreichenden Vorkenntnissen auch in der Schmiede wärmebehandeln.

- Anstelle eines elektrischen Härteofens geht auch ein Gasfeuer mit Thermoelement. Will man vorbehandelte Klingen vor Verzunderung schützen, benutzt man eben Härtefolie.

- Härteöl ist überflüssig (in zweierlei Hinsicht). Erstens hab ich noch nichts besseres für Ölhärter gefunden als ein Mix aus 70 % Pflanzenfett und 30 % Paraffin und zweitens ist dieser mix nicht flüssig und somit besser zu transportieren.

Achim
 

Claymore

Mitglied
ein paar anmerkungen zu Achims Anmerkungen....

Damast ganz und gar ohne maschinenhilfe nur von hand zu schmieden geht wirklich ohne probleme.
Einfach mal anfangen damit, bzw. jemanden finden dser es einem zeigt...
ist gar nicht schwer wenn man ein paar details beachtet.
Aber Achtung, es macht süchtig !!!


Die korrekte HärteTemperatur für un-und niedriglegierte Stähle mittels Magnet zu ermitteln funktioniert recht zuverlässig.
Kommen mehr Legierungsbestandteile ins Spiel, passt das nicht mehr.
Für den 100Cr6 sollte der Magnettest allerdings funktionieren.
Der Wechsel vom ferromagnetischen Perlit zum paramagnetischen Austenit erfolgt bei 769°C, (Curie Punkt )
Der Kohlenstoffanteil im Stahl hat nun aber einen sehr starken Einfluss auf die Umwandlungspunkte der jeweiligen Legierung von Ferritisch (ferromagnetisch => der Magnet greift) zu austenitisch (paramagnetisch => der Magnet greift nicht)
Im Eutektoiden Bereich/Zustand des Stahls ca. 0.8% C ist liegt der Umwandlungspunkt am tiefsten um mit fallendem, bzw steigendem C gehalt wieder anzusteigen.
Bei 1% C im 100Cr6 hat man einen Umwandlungspunkt von Fedrritisch zu Austenitisch bei ca. 800 plus ein paar grad Celsius.
Beachtet man den Einfluss des Cr,(Erweiteung des Ferritischen Bereiches) dann kommt man gut auf die von Achim angegebenen Temperaturen von 820-850°C (Im Vergleich zum reinen C-Stahl der bei ca. 770-800 °C Liegt)
Bei höherlegierten Stählen klappt das dann nicht mehr.
Nicht Härtbare rostfreie Edelstähle wie z.b. der 4301... haben durch den hohen Nickelanteil ein austenitisches Gefüge bis Raumtemperatur und darunter => nichtmagnetisch.

Alles in allem eine hochinteressante Materie, mit der ich jetzt genug gelangweilt habe
:D


Peter
 

Tierlieb

Mitglied
Hey, laßt Euch nicht abhalten, weiter zu erzählen - ich finde es unheimlich interessant, und ich wette, einige andere auch.
Danke schön!

MfG, Tierlieb
 

AchimW

Mitglied
Metallurgie

Jau, Tierlieb, interessant ist das schon. Nur haben wir das alles schon mal irgendwo auf dem Forum durchgekaut und ich denke nicht, daß wir das noch mal machen müssen. Die Suchfunktion hilft hier sehr.

Fragen beantworte ich (und sicher auch Peter und andere Forumsmitglieder) natürlich gerne.

Achim
 

Claymore

Mitglied
na du bist aber früh auf den Beinen Achim.
wohl aus dem Bett gefallen :D

stimmt das thema hatten wir schon mal.

Aber fragen ist natürlich erlaubt.
Wenn man die antwort dann erträgt ;)


Peter