Benötige Fachwissen in Sachen Klingenveredelung, Beschichtungen usw.

ElMeroMero

Mitglied
Hallo erstmal,

Ich lese mich hier schon seit einiger Zeit durchs Forum und finds auch sehr informativ, doch eine Frage konnte ich mir, trotz suchfunktion und selbständigem Stöbern, nicht beantworten.

Somit beginnt meine "Foren-Karriere" wie so oft mit einer Frage, zu welcher ich zuerst einmal meine Situation schildere.

Ich habe vor mir in der nächsten Zeit ein "Busse Boss Jack Combat Grade" zuzulegen und bin mir nicht sicher welche Art der Klingenveredelung ich wählen soll.

Das Problem ist nämlich das folgende:
Ich hätte gern eine silberfarbene Klinge, jedoch wird "Satin finish" bei dieser Ausführung nicht angeboten.
Es wird zwar "Double Cut" angeboten, was wie ich gelesen habe, "Bead Blast (also Sandstrahlen)" ist wenn ich das richtig verstanden habe. Doch diese Art der "Veredelung" soll wohl anfälliger für Oxidation und somit Rost sein, da durch das "Kugelpolieren" eine größere oberfläche entsteht. (alles unter dem vorbehalt, dass ich mir nicht sicher bin ob ich das gelesene richtig verstanden habe)

Ist meine Überlegung, ob Rost oder nicht, bei dem INFI Stahl überhaupt Nötig? Kann mir hier evtl. jemand mit Erfahrung weiterhelfen?
Also, dass es keinen Rostfreien Stahl gibt, habe ich hier schon gelernt :hmpf:aber in wasfüreinem Verhältniss ist die Klinge nun durch das "Bead Blast Finish" anfälliger für Oxidation als wenn sie z.B. poliert, beschichtet oder "Satin Finished" wäre???
Ist sie immernoch rostträge oder wird sie durch diese Behandlung schlagartig um ein Vielfaches rostanfälliger?

Nun falls dieser "Schlimmste Fall" zutrifft und ich dieses Messer unbedingt haben muss:
.... wäre ja meine einzige Alternative das gute Stück vor dem Verderben zu retten eine der angebotenen Beschichtungen... doch da habe ich natürlich auch meine Bedenken...:D
Für den Fall, dass ich vorhätte mit einem, auf diese Weise beschichteten, Messer Lebensmittel zuzubereiten, könnten, durch vorherige Benutzung des Messers, Teile der Beschichtung irgendwie Schadhaft oder gar giftig sein??? (bin der Meinung, hier etwas in diese Richtung gelesen zu haben)

Zur Erleichterung hier nochmal der link: http://www.bussecombat.com/knives/index.shtml
Es handelt sich um das zu oberst abgebildete Exemplar.

So ich denke das wars erstmal:D

Falls mir jedoch, jemand noch etwas wissenswertes zu dem Messer sagen kann oder mir sogar, aus welchem Grund auch immer, vom Kauf abraten will, wäre ich sehr dankbar.

Ich bedanke mich jetzt schonmal für jede Hilfe...

Mo
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Ookami

Mitglied
Ich glaube nicht, dass Infi sehr rostanfällig ist, trotz bead blast. Außerdem kannst du es ja immer noch einem der Messermacher hier zj Polieren geben, wenn es doch ganz schlimm sein sollte.


Ookami
 

ElMeroMero

Mitglied
Moin,
danke erstmal für die schnelle Antwort...

Ich glaube nicht, dass Infi sehr rostanfällig ist, trotz bead blast.

Hast Du selbst schon Erfahrungen mit dem INFI Stahl gemacht?
Fühlt eine Bead Blast Oberfläche sich rauh an, oder ist es so fein, dass es sich glatt anfühlt?

Außerdem kannst du es ja immer noch einem der Messermacher hier zj Polieren geben, wenn es doch ganz schlimm sein sollte.

Das Problem ist nur, dass bei den Busse Messern die Griffschalen nicht geschraubt werden, sondern sie werden durch diese nietenähnlichen Ösen, welche unter Hochdruck durch das Loch gepresst werden, gehalten.

Somit kann man entweder nicht alles polieren, da man die Griffe dran lässt, oder man müsste sie abnehmen um den kompletten Stahl zu Polieren, jedoch würde man sie warscheinlich nie wieder auf diese Weise hineinbekommen.

Und mir gefallen einfach diese Busse typischen Löcher im Griff.

Ich bedanke mich schonmal für die bisherige und die hoffentlich noch kommenden Antworten.

Mo
 

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
Hast Du selbst schon Erfahrungen mit dem INFI Stahl gemacht?

Wozu? Infi hat IIRC unter 9% Chrom. Damit ist er schonmal weit weg von den rostträgen Stählen. Wärmebehandlung und Oberflächenfinish haben einen Einfluss auf die Rostträgheit - aber aus einem Stahl mit unter 15% Chrom wird halt nunmal kein rostträger Stahl, egal wie man den behandelt.

Ob das stört, wie schnell ein Busse *bei Dir* rostet, wirst Du selber heraus finden müssen. Das ist in erster Linie eine Frage des Umgangs mit dem Messer und der Pflege. Wie Du das handhabst, kann Dir keiner sagen.

Fühlt eine Bead Blast Oberfläche sich rauh an, oder ist es so fein, dass es sich glatt anfühlt?

Die fühlt sich glatt an. Was allerdings nichts daran ändert, dass die Oberfläche größer ist, als bei einer satinierten oder gar polierten Klinge. Und dementsprechend ist die Klinge eben auch anfälliger für Korrosion.

Deswegen schmiert man ja bei vielen Gebrauchsmessern aus Kohlenstoffstählen irgendeine schwarze oder graue Pampe drauf. Dann rostet - zumindest solange die Pampe drauf ist - nur die Schneide.

*Mir* wäre das wurscht, ich würde die Klinge auch beadblasted kaufen, wenns mir besser gefiele. Ich kann Messer trocken halten und falls da mal wirklich ein bisserl Rost an der Oberfläche ist, poliere oder schleife ich das halt weg - dauert ne Minute oder weniger. Jedenfalls habe ich noch von keinem gehört, dass ihm sein Busse in der Hand weg gerostet wäre. Außer, du willst das Busse als Tauchermesser bzw. Ballast verwenden ;) dann würde ich generell zu einem anderen Messer raten ;)

Pitter
 

ElMeroMero

Mitglied
OK danke pitter,
Ich kann Messer trocken halten und falls da mal wirklich ein bisserl Rost an der Oberfläche ist, poliere oder schleife ich das halt weg - dauert ne Minute oder weniger.
Grundsätzlich würde ich mir auch zutrauen ein Messer trocken zu halten und zu pflegen, jedoch habe ich vor einen längeren Trip mit Campingcharakter anzutreten bei welchem ich auch von feuchten Wäldern, Wüsten, Küstengebieten usw. nicht verschont bleiben werde.
(Mit dem Rad von Kanada bis nach Mexico)
Somit kann ich nicht sicher sein, dass ich das Messer trocken halten kann...
Ich wäre froh wenn ich es schaffen könnte MICH trocken zu halten;)

Daher bin ich sehr bestrebt, ein Messer (unter Anderen) zu haben, auf das ich mich verlassen kann.

Aber ich habe dich jetzt so verstanden, dass wenn, egal wo, INFI Stahl rostet, würde bei gleicher Pflege und Witterung auch jeder andere Stahl rost ansetzen?

Danke Danke schonmal...
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
Aber ich habe dich jetzt so verstanden, dass wenn, egal wo, INFI Stahl rostet, würde bei gleicher Pflege und Witterung auch jeder andere Stahl rost ansetzen?

Nein. Rostträger Stahl würde gar nicht bzw. deutlich weniger rosten. Wenn noch mehr Korrosionsbeständigkeit gefordert ist, nimmt man sowas wie H1, oder gleich Stellite/Talonite.

Infi ist ein Stahl der Sorte, die hier im Forum etwas salopp als "rostend" bezeichnet wird. Der ist für alles mögliche geeignet. Korrosionsbeständigkeit ist aber ganz sicher nicht seine Stärke. Ob der jetzt poliert oder gesandstrahlt wird, ist dann auch schon egal. Wenn Korrosionsbeständigkeit für Dich ein wesentliches Kriterium ist, sind Messer aus Kohlenstoffstählen einfach die falschen Messer.

Pitter
 

El Dirko

Mitglied
...
Daher bin ich sehr bestrebt, ein Messer (unter Anderen) zu haben, auf das ich mich verlassen kann.
...

Selbst wenn das Messer mal etwas Rost ansetzt kannst Du dich darauf verlassen. Es sei den Du hast vor das Messer für 20 Jahre im Garten zu vergraben.
Die Dinge von denen du hier redest bewirken das dein Messer halt mal etwas Flugrost ansetzen könnte. Eine Einschränkung der Gebrauchstüchtigkeit ergibt sich dadurch nicht.

Die von einheimischen im Tropenwald benutzten Buschmesser sind aus 0815 rostendem Stahl und ein Viertel so dick wie ein Busse, da verlassen die sich seid Generationen drauf.

Gruß
El
 

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
Die von einheimischen im Tropenwald benutzten Buschmesser sind aus 0815 rostendem Stahl und ein Viertel so dick wie ein Busse, da verlassen die sich seid Generationen drauf.

Jupp. Die benutzen die aber jeden Tag und den ganzen Tag zum Arbeiten. Kein Wunder, dass die nicht rosten.
Schau Dir das nochmal an: http://www.bussecombat.com/knives/index.shtml
Der OP will mit dem Rad von Kanada nach Mexiko. Das baumelt dann aber schon schwer am Gürtel. Und drei Wochen feucht in den Ortliebs stellt da schon ganz andere Anforderungen an die Korrosionsbeständigkeit.

Pitter
 
Zuletzt bearbeitet: