benimmregeln bei messen oder forumstreffen

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

pick-up

Mitglied
hier geht es einfach nur darum, wie man sich bei messen, oder forumstreffen benehmen sollte.
es soll hier nicht diskutiert werden, auch nicht darüber geredet werden, hier sollen nur die regeln, die man doch einhalten sollte, gelistet werden. wer meint, das etwas noch nicht gelistet ist, was aber als verhaltensregel wichtig ist, einfach drunter posten.



- bevor man ein messer in die hand nimmt, den besitzer fragen

- nicht einfach die klinge anfassen.

- nicht die klinge an der hose , oder anderswo abwischen

- wenn man das messer zurücklegt, bitte so wie es lag, als man es in
die hand genommen hat. manchmal ist es auch angebracht, es dem besitzer direkt in die hand zu geben, weil der es gleich abwischt, bevor er es zurücklegt.

- die messer auf keinen fall aufschleudern, auch wenn sie einen flipper haben. vorher fragen

- wenn man um preise verhandeln will, unter 4 augen verhandeln, und den preis dann aber für sich behalten

- auf keinen fall ein messer auf ein anderes legen

- die messer sorgsamer behandeln als die eigenen besten exponate

- immer dran denken, das es sich bei jedemmesser was man befummelt nicht um sein eigentum handelt
 

heiko häß

Mitglied
Sicherheitsabstand

Mit den Klingen etwas Sicherheitsabstand zu seinen Mitmenschen halten.
(hatte bei einem Messermachertreffen fast mal ein Katana im Auge :mad: )
 

Mathias

Premium Mitglied
Mir fällt dazu noch spontanb folgendes ein. Keine Schneidproben machen also z.b die Messerschneide an einem Stück Papier testen wie scharf sie ist.

Gruß Mathias
 

Hersir

Mitglied
aufpassen, dass es einem nicht aus der hand rutscht- fällt. keine griffwechsel machen oder sonstige "messerkämpfertricks"!!!!

hab schon zuviele messer auf dem boden landen sehen, die dann it einem sorry zurückgegeben wurden! was hat der besitzer von nem sorry wenn sein 500 oder teureres custom verkratzt ist?
 
hast du mal nen messer??..ja klar, und es wurde demgegenüber mit offener Klinge überreicht. Schwachsinn vom feinsten wie ich finde. Nur der Inhaber des Messer weiss wie scharf es (hoffentlich ;) ) ist, demzufolge sollte er es an der Klinge anfassen und überlassen.
 

kdm

Mitglied
Keinen Verkaufstisch blockieren, wenn man nur über die Messe "bummelt"
und nicht unbedingt ein Messer kaufen will.

Kein Gespräch unterbrechen, oder ungefragt einen Kommentar zu einer Transaktion abgeben.
Gruss
kdm
 

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
Tja, q.e.d. Obwohl pick-up geschrieben hat, man möge hier nur Tips auflisten aber keine Diskussion draus machen, ist es erstaunlich, dass man sich daran ja nicht halten kann. Nein, eigenlich nicht erstaunlich. Weil immer jemand was zu meckern oder zu bemerken hat, um sich hervorzutun.

Lieber Brunk, Du kannst uns ruhig glauben, dass wir wissen, wie sich Besucher auf Messen verhalten. Genau das, was pick-up schildert, ist mir passiert und ärgert mich, als auch andere. Und deshalb steht das hier. Als Tips. Um zu vermeiden, dass Messer zukünftig festgetackert werden müssen. Wenn Du andere Erfahrungen als Aussteller hast, kannst Du das gerne schildern. Wohlweislich steigen viele auf Glasvitrinen um und legen nichts mehr auf den Tisch ;)

Gruesse
Pitter

EOD. MODs, meine Beitrag und den Rest der Diskusison erst löchen,wenn der thread hier vollständig ist.
 

Haudegen

Mitglied
mit rucksack auf dem rücken nicht versuchen hinter den ausstellungstisch zu gelangen. vor allem, wenn schwertständer auf dem tisch stehen.
das scheppert immer so unschön, wenn die schwerter auf den boden fallen.
(gesehen/gehört am stand von jürgen s.)
 

luftauge

Mitglied
Ist zwar etwas sehr pingelig, aber:
Es wäre nicht verkehrt, dünne (weisse) Baumwollhandschuhe dabeizuhaben, um das Finish nicht zu versauen.
Ich habe gesehen, dass selbst Aussteller an den Tischen ihrer Kollegen die Handschuhe überziehen, bevor sie deren Messer in die Hand nehmen - das sorgt auch für entspanntere freundliche Gesichter bei manchen Ausstellern ;)

Dann, wie nehme ich das Messer auf ?
Eine Hand am Griff, die andere an die Spitze, so dass das Messer zwischen beiden Händen gehalten wird.

Gruß Andreas
 

Thomas Wahl

Mitglied
Hallo Leute,

ich möchte mal das Problem von zwei Seiten betrachten. Einerseits bin ich ja selber ein Messer-Fan, andererseits Händler.
Ich hatte letztes Jahr im englischen Garten in München (da war so ein japanisches Fest) einen Stand mit Schwertern. Da kamen dann auch viele Wichtigtuer, die ja ach so teure Schwerter angeblich daheim haben, und betaschten fleißig die Klingen der Schwerter. Fand ich auch nicht so toll. Oder müssen unbedingt mit dem Teil mal rumfuchteln und einem fast den Bart abrasieren (und dann wär wirklich was los! :teuflisch ).
Also, gewisse Regeln müssen schon sein. Ich denke auch, daß es nur höflich ist, das man kurz fragt, oder wenigstens mit dem Händler Blickkontakt aufbaut, bevor man ein Messer auf'm Stand in die Hand nimmt.
Mit dem Aufschnippen sehe ich das etwas differenziert. Klar, bei einem superteuren Custom ist das eine weniger schöne Sache (da hätte ich eher Angst, daß mir das Teil aus der fliegt), bei einem Serienmesser ist es für mich schon interessant, da ich Messer gerne aufschnippe und sehen möchte wie das geht und ob das Messer dabei gut liegt.

Und am Ende sollte man sich vielleicht noch für das Anschauen dürfen bedanken, wenigstens mit einem kleinen Lächeln, bevor man weitergeht.
 

D.Kraft

MF Ehrenmitglied
Wenn man sich nur als Bummler auf einer Messe bewegt genügt
es vollkommen sich die Stücke nur mit seinen Augen zu betrachten und nicht jedes Messer von vorne bis hinten abzutasten.
Erst bei ernsthaften Interesse, höflich fragen und nach Erlaubnis das
Stück in die Hand nehmen.

Mit zwei halbwegs gesunden Augen sieht man ob eine Klinge scharf ist !
 

waltan

Mitglied
Manche besondere ,einzelne Stücke möchte man vielleicht fotografieren-ich würde vorher den Besitzer fragen ob das für ihn ok wäre.Bei Serienmesser vielleicht auch fragen.
Vielleicht läßt sich der Messermacher sogar mit ablichten-fragen?!
Nicht einfach so ein eigenes Stilleben hinlegen.


walter
 

feuervogel69

Mitglied
das problem besteht ja generell bei allen messen...! ich finde die einzigste lösung die mißverständnisse und verdruß beiderseitig ausschließt- klare trennung zwischen "normaler anfassware" und teuren stücken. sprich: die sachen die zum anfassen da sind und wo verlust nicht schlimm ist liegen offen da, alles andere erstmal hinter glas. da MUß dann jeder sowieso fragen, wenn er die mal genauer anschauen will.
niemand will böses, aber es ist einfach illusorisch von der "masse" fundiertes wissen über messer zu erwarten. und wenn ich sehe, daß da jemand seine stücke hinter glas hat ist mir auch von vornherein klar- das ist gaaaanz wertvoll.
ansonsten- immer ein gutes mikrofasertuch dabei haben. ich kenne nichts besseres um mal schnell so eben schweiß u.ä. abzuwischen ohne nur breitzuschmieren!!
 

Andreas

Mitglied
feuervogel69 schrieb:
.....
ansonsten- immer ein gutes mikrofasertuch dabei haben. ich kenne nichts besseres um mal schnell so eben schweiß u.ä. abzuwischen ohne nur breitzuschmieren!!

Nie selber auf einer "anderen" Klinge mit irgendwas rumwischen! Eine Spiegelpolitur ist sehr leicht und schnell ruiniert! Dann lieber erst gar nicht auf der polierten Klinge "rumtatschen".
 

swissblade

Mitglied
Viele, viele Regeln....
Wobei es doch soooooo einfach ist: Sich wie ein normaler Mensch zu benehmen :hmpf:
Und hey, die gute Kinderstube nicht vergessen, dann klappts auch mit den Messern :hehe:
 

feuervogel69

Mitglied
@andreas: hast ja recht ;-) ich meine selbstverständlich nicht nur ein gutes ,sondern auch staubgeschützt verpacktes microfasertuch...! mit selbigen gehe ich übrigens auch an meine linsen im fernglas ran- da sollte eine spiegelpolitur aufm messer das auch aushalten.
gilt natürlich nur solange kein staub im tuch ist!
 

rebdie

Mitglied
hhhmm, vielleicht ein paar Regeln in die andere Richtung - die der Händler.

Vorweg: ich frage generell, ob ich ein Messer in die Hand nehmen darf. Als Besucher einer Messe/Börse (nicht: Forumstreffen) bin ich aber immer noch potentieller Kunde.

Sollten besondere Massnahmen beim Aufnehmen zu beachten sein, erwarte ich von dem Händler, darauf hingewiesen zu werden. Bei einem _Messer_ gehe ich nicht per se davon aus, dass ein Blick aus falschem Winkel Schaden zufügen könnte :rolleyes:
Kein Händler sollte davon ausgehen, dass ich besondere Tücher zum Putzen dabei habe - wirklich nicht. Wenn derart empfindliche Messer ausgestellt werden, erwarte ich einen entsprechenden Hinweis (und lasse in meinem Fall das gute Stück liegen) und auch einen entsprechend ausgerüsteten Händler, der seine Stücke selbst wieder wienert und nötigenfalls geeignet weiche Baumwollhandschuhe für den Kunden vorhält. Und wenn z.B. ein Messer mit Flipper ausgestellt wird, dann versuche ich (nach der Frage, ob ich es in die Hand nehmen darf) auch zu flippen - ohne gesondert zu fragen. Alles andere wäre wohl eher komisch - wozu das Messer sonst in die Hand nehmen ? Wenn jemand nicht möchte, dass ein Messer mit Pin geschnippt wird - Information beim Aushändigen genügt. Ansonsten sollte man still leiden und beim nächsten Kunden ausführlicher informieren.

Wer nicht möchte, dass Jedermann das Messer in die Hand nehmen kann und eventuell laienhaft damit umgeht, schiebt Glas zwischen die guten Stücke und den Besucher. Der Rest ist Information, die man vor dem Aushändigen dem Kunden gibt.

Wozu eine Messe abhalten, wenn man keine bummelnden Interessenten wünscht ? Der Sinn einer Messe liegt auch darin, Kunden zu gewinnen, die später kaufen. Hier aber für alle, die nicht sofort kaufen, ein generelles "don´t touch" oder ein "nur ansehen, wenn ihr keine Spontankäufer stört" zu erklären, finde ich neben der Sache. Leute: ich zahle Eintritt nicht allein dafür, ein Messer kaufen zu _dürfen_, sondern gerade dafür, Messer zu sehen und auch mal anfassen/probieren zu können. Soll ich mich dafür entschuldigen, dass mir ein Messer nicht gefällt und ich drei Minuten Zeit für eventuelle Spontankäufer gekostet habe ? No way.

Die geschilderten extrem negativen Beispiele (Kunden hinter der Theke, Messer fallen lassen und nicht mal entschuldigen, etc.) wollte ich allerdings nicht relativieren. Gerade die Sicherheitshinweise beim Handling von Messern kann ich aus eigener Betroffenheit gut verstehen. Ich gehe aber mal davon aus, dass man mit den auf diesen Beispielen beruhenden "Benimmregeln" hier im Forum nur offene Türen aufstößt.

rebdie
 

pick-up

Mitglied
so, ich denke wnn ich die sachen hier lese, das alles gesagt ist,. wenn jemand noch etwas wichtiges hat, kann er mich anmailen und ich oder einer der anderen MOD's machen das thema dann kurz nochmals auf.



eines abschließend möchte ich noch dazu sagen:
ich finde es schade, das einige wieder mal meinten wichtig sein zu müssen und mosern zu müssen. diese sachen die ich in meinem post hier geschrieben habe passieren auf jedem treffen mit meinen messern mindestens einmalund das ausschließlich von " alten hasen " weil die neuen viel zu viel respekt davor haben.
keiner , absolut keiner hat das recht meine messer zu flippern, auch wenn ein flipper dran ist.
ich mag es auch nicht, wenn meine klingen an hosen oder anderen sachen abgewischt werden und wenn sie gestapelt werden oder die messer auf einmal auf anderen tischen wiederfinden macht mir das auch keinen spass. ich habe auch keinen bock es jedem der an meinen tisch kommt zu sagen. es ist mein messer, da kann ich doch wohl erwarten, das ich gefragt werde ???
aus diesem grund und anderen habe ich diesen post eröffnet. ich habe auch mit einigen messermachern gesprochen, die auf messen austellen. die haben ein großes problem damit. wenn sie dne kunden verärgern, kauft er vielleicht nichts, aber sich alles gefallen zu lassen muß man dann auch nicht. es gibt halt einfach einige regeln im umgang miteinander und untereinander, die man befolgen sollte, und die auch nicht durch den kauf einer eintrittskarte nicht mehr eingehalten werden müssen. man leute, die sachen gehören euch doch gar nicht. und dieter, wenn du auf eine automesse gehst, kaufst du auch eine eintrittskarte, darfst du deshalb in allen autos sitzen oder gar mit fahren ?? ich denke nein, oder ? das gleiche gilt hier.

vielleicht sollten da mal einige drüber nachdenken, sollte das nicht passieren, werde ich und einige andere mal drüber nachdenken und die sachen dann zu hause lassen. ich möchte einfach, das das eigentum anderer geachtet wird, und nicht gesagt wird, das ist ein messer , das muß es abkönnen. wer das meint soll sich selber nen messer für 700 teuros kaufen und damit kann er dann tun was ihm beliebt.

wer meint hierzu was beisteuern zu müssen, soll in der allgemeines ecke nen thread aufmachen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Status
Für weitere Antworten geschlossen.