Benchmade BM470 Emissary

Ginunting

Mitglied
Als erstes an dieser Stelle wieder ein herzliches Dankeschön an Benchmade, die und diesen PA ermöglicht habe.

Der erste Eindruck:
Das Messer kannte ich natürlich schon von Bildern und der BM-Homepage. Deshalb war der erste Eindruck auch anders als erwartet. Beschreiben lässt sich der Eindruck mit "oh, Hübsch". Kleiner als erwartet, gut verarbeitet, schön leicht.

Die Klinge:
BM-Typisch passt hier aus meiner Sicht wieder alles - solider S30V Stahl, funktionale Klingengeometrie, Schärfe ab Werk einwandfrei. Der Assist Opener ist bestimmt Geschmackssache, ich mag ihn. Von der Funktion ist der Assist Opener sehr gut. Schön ist auch die Verriegelung, die die Klinge sowohl im geschlossenen, als auch im geöffneten Zustand arretiert und sichert. Leider ist der Lock nur auf der linken Seite des Griffs angebracht. Für Rechtshänder kein Problem. Interessant wird die die Bedienung für Linkshänder - könnte problematisch werden.

Der Lock:
Das 470 hat von Benchmade einen AXIS-Lock verpasst bekommen. Mein absoluter Favorit. Damit ist eigentlich schon alles gesagt. Der Lock geht flüssig und hakt nicht - von daher bestens.

Der Griff:
Hier hat Benchmade einen Griff aus Alu springen lassen, was ich nicht ganz so schön finde. Das Griffgefühl war zunächst etwas kalt und rau. Nachdem ich das Messer einige Zeit in Benutzung hatte und das Messer etwas "Abgegriffen" war, war das Gefühl deutlich besser.
Die Grifflage ist jedoch hervorragend.
Einer der wenigen Minuspunkte bekommt der Griff jedoch noch - den Clip. Der Clip an sich ist OK, jedoch ist er leider direkt auf den Griff aufgesetzt. Hier wäre eine kleine Fräsung im Griff schön gewesen. In der jetzigen Umsetzt entsteht leider eine kleine Kante, die beim Tragen in der Tasche manchmal zu Problemen führt.


Zusammenfassung:
Mit dem BM470 ist Benchmade mal wieder ein sehr schönes Messer gelungen. Die Kombination aus AXIS-Lock, Assist Opener und der Verriegelung macht wirklich spaß. Die Grifflage ist sehr gut. Das Griffmaterial ist akzeptabel, auch wenn Titan schöner wäre.
Die Klinge ist aus S30V ist sauber verarbeitet. Auch die Klingenform ist optisch schön, sauber gearbeitet und funktional.
Sicher ist das BM470 kein Messer für den harten Outdoor gebrauch. Dafür ist es zu filigran gearbeitet und zu klein. Für den täglichen gebrauch ist es jedoch ein wunderbares Messerchen.

Summary:
Summary:
With the BM470 Benchmade again designed a very nice folder. The combination of AXIS-lock, assist opener and the safety lock is a really successful combination and makes opening very easy.
The handling of the knife is quit good – let’s see how people with bigger hand can handle the knife J. The grip material (Al) is ok even if I would have preferred Ti. The blade is made from S30V and the finish is perfect. Also the blade shape and geometry is perfect for the knife size.
Overall Benchmade created a very nice gentleman folder – not for the hard outdoor use but definitive potential as an EDC knife.



Gruß
Tobby
 
Zuletzt bearbeitet:

amue

Mitglied
Vorneweg: vielen Dank an Benchmade sowie an Ginunting fürs Bereitstellen / Organisieren,;gerade bei so einem teuren Messer freut man sich doch schon mal, wenn man es begrabbeln kann :)


Nun zu meinen Eindrücken.

Das BM 470 Emissary ist ein elegantes EDC mit High-Tech-Innenleben und besten Materialien (Vollausstattung wäre wohl der passende Begriff).

Wie von BM gewohnt, sind Fit&Finish hervorragend und runden damit den hochwertigen Eindruck ab.

Klinge:
Die Klinge ist für ein EDC gut dimensioniert; die feine Spitze und dünne Klinge sind auch für feinere EDC-Aufgaben gerüstet; einzig die markante Fehlschärfe auf dem Klingenrücken ist für meinen Geschmack übertrieben und gibt dem Emissary einen etwas taktischeren Look als mMn nötig wäre.
Zum bewährten S30V-Stahl muss wohl nichts mehr gesagt werden.

Bedienung:
Der Axis-Assist macht zusammen mit den gut dimensionierten Thumbstuds das schnelle Öffnen zum Kinderspiel. Leichter Druck mit dem Daumen genügt hierfür. Durchaus angenehm. Der Widerstand beim Schließen ist relativ hoch, aber damit muss man bei einem A/O nunmal leben. Mit etwas Geschick lässt sich das Messer einhändig schließen, auch wenn das mit z.B. nassen Händen eher riskant sein könnte. Die Sicherung ist (zumindest für Rechtshänder) gut positioniert, gut zu bedienen und rastet mit einem soliden Klick in beiden Positionen ein. Ob die Sicherung wirklich notwendig ist, darüber lässt sich streiten, ich sage ja, denn die "self-closing" Kraft des Locks ist nicht so arg hoch.
Zum Axis-Lock selbst muss man wohl auch nicht mehr viel sagen; er hakt nicht (wie Ginunting schon schrieb) und lässt sich daher zur Not auch nur mit einem Finger zurückschieben.

Ergonomie:
Das Messer ist leicht (~59g) und relativ schlank. Der Griff aus Alu gefällt mir gut (ich finde, je leichter, desto besser).
Der Clip ist gut dimensioniert, allerdings, wie schon mein Vorredner schrieb, kann es sein, dass aufgrund der vorstehenden Schrauben man bei dickeren Hosentaschen damit mal hängen bleibt.
Wenn man mal am Griff etwas mehr "zupacken" will, offenbaren sich leider 2 Schwächen des Designs.
Zum einen fehlt Jimping am Klingenrücken, der Daumen fühlt sich auf der glatten Oberfläche einfach nicht wohl.
Zum anderen ist die Griffmulde für den Zeigefinger zu klein ausgefallen; dort spürt man auch die Kanten der Griffschalen deutlich, wenn man fester zugreift.

Fazit:
Ein schöner Edelfolder, der richtig Spaß macht und alle Schikane zu bieten hat. Leider gibt es von mir Punktabzug für die Ergonomie. Das ist aber auch eigentlich schon alles, was ich an diesem sonst richtig guten Folder bemängeln kann. Für EDC im leichten Bereich definitiv eine Empfehlung wert.





English review:

The Emissary 470 is an elegant EDC made from high quality materials and packed with high-tech features. Fit and Finish are flawless and my first impression of the knife was excellent.

Blade:
The blade offers a reasonable size for EDC use. Finer cutting tasks are effortlessly done with its fine tip and overall slim profile. I did not like the very pronounced false edge though - it makes for a more "tactical" look than would suit the knife, in my opinion. The S30V blade steel is well known and nothing should have to be said about its performance.

Operation:
Fast one-handed opening is a breeze, thanks to the strong Axis-Assist mechanism and the well designed thumbstuds. No more than a slight nudge with your thumb will engage the mechanism, which makes for a very comfortable opening. When closing the blade, there is a lot of resistance to overcome. This, however, pertains to most A/O-mechanisms and is thus always sort of a trade-off that you get with such a knife. One-handed closing is possible although somewhat cumbersome and may even turn out unsafe when handling the knife with, e.g., wet or greasy hands. The additional safety is easy to use and engages firmly with a satisfying "click" noise in both positions. Arguing for or against the necessity of a safety would be beating a dead horse; however, in my opinion, a safety on this particular knife is a good thing to have since the "self-closing" ability of the knife is not very good (although most A/O's do not have self-closing, but that would be another story). Not much needs to be said about the Axis-Lock. On this particular knife, it can be pulled back with only one finger, which is nice when the knife needs to be closed with one hand.

Ergonomics:
59g is a fairly good weight for a knife this size, mostly thanks to the aluminium scales (which I personally like very much). The overall handle profile is fairly slim.
The clip works well, since it is deep-carry and provides good tension. Because of the two screws protruding though, it might get stuck sometimes on pockets of pants made from thicker fabric.
Unfortunately, there are two design flaws that reveal themselves when you want to get a good, firm grip on the knife. The first thing is jimping missing on the blade spine (virtually no traction at all for your thumb). The second thing is the "choil" for the index finger: it is just too small/tight (and I do not even have big hands). Also, the handle scales pinch your index finger in that spot a little.

Conclusion:
A fun to use and elegant folder. I have to give it some hits for the ergonomics issues mentioned, but other than that I cannot find anything that is wrong with this very nice little folder. I would definitely recommend it for light EDC use.

P.S.: Thanks to Benchmade for providing the passaround knife!

 
Zuletzt bearbeitet:

Jay-Kay

Mitglied
Erstmal vielen Dank fürs Testen dürfen! Hat mal wieder echt Spaß gemacht :super:


Das Emissary ist in meinen Augen ein nettes kleines EDC. Gut geeignet für Apfel schälen, Brötchen aufschneiden, Briefe öffnen...kleine Aufgaben eben. Schnitzen und ähnliches wobei man etwas fester zupacken muss, sind eher schwierig. Das Problem ist für mich der Griff.
Wie meine beiden Vorredner schon erwähnt haben ist diese Mulde für den Zeigefinger viel zu klein. Meines Erachtens hätte man sie weglassen sollen. Insgesamt bin ich mit dem Griffdesign nicht warmgeworden.
Wer sich überlegt das Messer anzuschaffen sollte es vorher unbedingt mal in die Hand genommen haben.

Die Materielen hingegen und die Verarbeitung haben mir sehr gut gefalllen.
Der Alu-Griff ist schön rutschfest. Mit S30V komme ich gut zurecht.

Ob man die Assistend Opener Funktion braucht ist sone Sache. Mir ist es lieber wenn ich das Messer mit einer Hand schließen kann. Das ist beim Emissary nur unter Konzentration möglich (amue hat dazu ja schon was gesagt).

Ich hatte schon mal das BM Barrage. Bei dem ist die Sicherung für den A/O anders gelöst: Man muss immer umgreifen da sich der Schieber auf dem Griffrücken befindet. Beim Emissary kann man die Sicherung ganz bequem mit dem Daumen lösen um gleich im Anschluss das Messer über den Daumenpin zu öffnen.

Das Der Clip nicht eingelassen ist sieht besser aus (also auf der Seite an der der Clip momentan nicht angebracht ist). Vielleicht hätte man auf die Umsetzbarkeit verzichten sollen, denn der Sicherungsschieber ist eher rechtshänderfreundlich angebracht.

Wenn BM ein Messer mit den gleichen Maßen und Materialen aber mit einem ergonomischerem Griff rausbringt (und ohne A/O) dann kauf ichs mir. Das Emissary würd ich nur denen empfehlen die es schonmal in der Hand hatten und es trotzdem mögen.


Hier noch ein Bild (Emissary im Vgl. mit Vic Camper und BM 710):

img_3066.jpg
 
Ich kann mich Jay-Kays Fazit anschließen: Das Emissary ist wirklich ein nettes EDC für kleine Aufgaben.

Der Axis Lock funktioniert wie immer einwandfrei und auch der Assisted Opener gibt keinen Grund zum Meckern.
Die Spannung lässt das einhändige Schließen noch zu.

Die Sicherung ist – nach einiger Übung - auch für Linkshänder ausreichend gut zu bedienen.
Man nimmt statt des Daumens nur den Zeigefinger.

Durch den hoch angesetzten Clip verschwindet der Abgesandte schön tief in der Tasche,
was für die Umgebung in der er wohl oft zu finden sein wird, durch aus positiv ist.
Da man die Schrauben des Clips durch eine Öffnung hindurch einsetzen muss,
ist das Umsetzen ein wenig frickeliger aber mit ruhiger Hand gut zu erledigen.
Somit ist das Emissary linkshändertauglich.

Das einzige Manko war für mich der Griff.
Wie bei meinen Vortestern konnte ich mich nicht mit der Fingermulde anfreunden.
Zudem wirkte das Aluminium an dieser Stelle etwas scharf.
Das Aluminium wird der feinen Gestalt des Emissary irgendwie nicht gerecht.
Ich weiß nicht, ob mir schwarzes G10 hier besser gefallen würde, aber das Alu wirkt etwas banal im Vergleich zur Klinge.
Ich bin mir noch nicht sicher, ob der Griff mich vom Kauf abhält.

Unter dem Strich hat mir das Emissary gut gefallen.

Vielen Dank für den passaround!
 

propaghandi

Mitglied
So ... hier also nun mein Testbericht:

Benchmade 470 Emissary
Daten (selbst gemessen):
Klingenlänge: 75 mm
Klingenstärke: 2 mm
Gesamtlänge offen: 174 mm
Gesamtlänge geschlossen: 99 mm
Gewicht: 63 g
Klingenstahl: CPM-S30V (Flachschliff)
Verschluss: AXIS-Assist Lock

Erster Eindruck:
Der erste Eindruck ist absolut positiv: Klein, schlank, dezent-elegant und leicht. Schon beim ersten "in die Hand nehmen" wird der positive Eindruck bestätigt - wie ich es von Benchmade kenne und erwarte, ist die Verarbeitung auf Top-Niveau. Praktischerweise kam das Messer genau vor Weihnachten an, so dass ich es über die Feiertage testen konnte. :hehe:

comp_S1054347.jpg


comp_S1054348.jpg


Klinge:
Die Klingenlänge von 75 mm in Verbindung mit dem Flachschliff und einer schlanken Klingenstärke von knapp 2 mm machen das Messer zu einem echten Schneidteufel :teuflisch Dazu kommt noch der bewährte S30V-Klingenstahl mit Rasurschärfe - was soll ich noch sagen: Perfekt! :super:

comp_S1054356.jpg


comp_S1054350.jpg


Griff:
Das Messer ist, wie erwähnt - und wie es sich für eine Gentlemanknife gehört, schön leicht und schlank. Ebenso verhält es sich mit dem Griff. Da dieser aus Aluminium ist, trägt er nicht unwesentlich zum geringen Gewicht des Messer bei.
Die Handlage ist eigentlich gut - für Leute, die kleinere Hände als ich (Handschuhgröße 10) haben. Zwar bietet der schön konturierte Griff bequem Platz für alle Finger - je nach Grifflage fanden bei mir allerdings auch nur mal 3 Finger Platz.

Clip:
Das Messer verfügt über einen umsetzbaren Clip (nur tip-up), der das Messer schön tief in der Tasche verschwinden läßt. Außerdem gibt der dem schlanken Griff des Messers etwas mehr Volumen (s.u.). Was ich schade finde ist, dass er einfach auf den Griff aufgeschraubt wurde, was auf die Dauer nicht sehr hosentaschensaumfreundlich ist.

comp_S1054354.jpg


Öffnungsmechanismus & Lock:
Der recht schlanke Griff in Verbindung mit meinen großen Pranken wirkte ich dann auch manchmal recht unkomfortabel auf die Bedienung des Emissary aus. Den AXIS-Assist Lock kannte ich schon vom Benchmade 585. Hat man den Anfangswiderstand der Feder überwunden, öffnet sich das Messer schnell und komfortabel.
Allerdings ist die Feder des AXIS-Assist Lock recht stramm, so das ich froh war, dass das Messer zusätzlich über einen Clip verfügte, der meinen Fingern zusätzlich Halt gab.
Einmal geöffnet hielt der von mir geliebte AXIS Lock das Messer bombensicher.

comp_S1054352.jpg


Fazit:
Benchmade hat ein tolles und elegantes Gentlemanmesser gezaubert! :super: Materialien und Verarbeitung sind allererste Sahne. Das meine Hände für das Messer etwas zu groß sind, kann ich ihnen nun wirklich nicht zum Vorwurf machen. ;)
Was ich für mich aus diesem Passaround mitnehme ist die Erkenntnis, dass ein Assist-Messer zwar eine tolle mechanische Spielerei ist, ich jedoch mit einem herkömlichen AXIS-Lock einfach besser zurechtkomme. Also wird mein Benchmade 705 mal wieder in die EDC-Rotation eingereiht.

comp_S1054360.jpg


Vielen Dank an Tobby und Benchmade für die Möglichkeit das Messer testen zu können! :super:

Zum Fotoalbum gehts übrigens HIER lang!
 
Zuletzt bearbeitet:

Knife-Master

Mitglied
Hier nun meine Eindrücke zum Benchmade 470 Emissary



Das Messer macht optisch und technisch einen super Eindruck, insbesondere der Axis Assist mit seiner Sicherung und den Anodisierten Griffschalen, die fast schon wie Titan wirken, sind einfach klasse und wirken recht edel.

Die Handlage könnte bei festerem Zugreifen etwas bequemer sein, ist aber für leichte EDC Aufgaben völlig ausreichend.

Auf der rechten Griffseite wäre eine Versenkung für den Clip oder wenigstens versenkte Schrauben wünschenswert um das Einstecken in die Hosentasche (Jeans) zu erleichtern und die Hose zu schonen.


Die neue Sicherung ist eine einfache und gute Idee welche sicher auch an manchen größeren Axis Foldern Sinn machen würde.






Positiv:
  • Edles Design
  • Axis Assist + Sicherung
  • Tiefer Sitz in der Tasche





Negativ:
  • Clip nicht versenkt
  • Leider kein Titan
  • Klinge könnte im hinteren Drittel stabiler sein





Besten Dank an Ginunting für die Organisation dieses Passarounds !!!
 

dyas-segler

Mitglied
Moin, Moin liebe Leute.
Nach all dem Trubel um meinen Freund, ist mittlerweile in einer Reha- Gottseidank, und dem Familienurlaub nach Weihnachten arbeite ich jetzt sukzessive meine Baustellen ab.
Dazu gehört auch mein PA Bericht zum BM Emissary.
Der fällt mir jedoch auch heute noch recht leicht, da ich das flotte Kerlchen in sehr guter Erinnerung habe.
Benchmade fällt ja immer wieder mal mit einem hübschen Gentleman Messer auf, aktuell mit dem Emissarry. Auf den ersten Blick und beim ersten Handling, klein, leicht, schick, führig…… und mit der Technik von den großen.
An der Verarbeitung rumzumeckern, wird wie bei BM üblich schon wirklich schwer. Da passt alles, da wackelt nichts, da gibt es Spalte nur wo sie auch hingehören. Darüber hinaus schöne Details, wie der Clip mit den verdeckten Schrauben, die sternförmigen Axis Pins, so was fällt einfach auf. Klingenschliff absolut sauber, Wärmebehandlung sicherlich auf dem gewohnten Niveau, damit ist das Kerlchen auch schön scharf und schnitthaltig. Wobei man ein solches Messer auch nicht für grobe Tätigkeiten herannnimmt, sondern ich zumindest für kleinere Schneidaufgaben im „urbanen Alltag“.
Über den Axis Lock braucht man in einem Forum wie diesem letztendlich auch keine Worte mehr zu verlieren, die Bedienung und die Arretierung begeistert immer wieder.
Was mir dabei jedoch noch mal sehr wichtig erscheint ist die völlige Linkshändertauglichkeit des Locks. Die wird von Benchmade mit dem doppelten Daumenstift und der Umsetzbarkeit des Clips auch konsequent weitergeführt.
So einfach kann man Linkshänder auch heute noch glücklich machen, das kostet nicht viel, aber man hat eine, wenn auch kleine, Gruppe von zufriedenen Kunden.
Einzig die Arretierung der automatischen Öffnungsunterstützung sitzt für einen Linkshänder auf der falschen Seite, das hat mich jedoch zu keinem Zeitpunkt gestört oder gar behindert.
Zum Öffnen ein paar Worte im besonderen- nach einem sehr gut definierten Punkt beim manuellen Öffnen übernimmt eine Feder und lässt die Klinge flott aber nicht übertrieben, aufspringen. Wie gesagt, der Punkt ist sehr gut definiert, zusammen mit der Haltekraft des Axis Locks im geschlossenen Zustand, würde ich fast auf die zusätzliche Arretierung verzichten können.
Ich kann mir nur bei größter Dummheit oä. eine unbeabsichtigte Öffnung des Messers vorstellen- und wenn man sich gerade mal so blöd anstellt, schneidet sich auch anders in die Finger ( spielt nie angetrunken mit einem scharfen Linerlockfolder- wie ich mit dem Spyderco Military LH ).
Wenn ich überhaupt etwas an diesem Messer auszusetzen hätte, dann ist das sicherlich ein „deutsches“ Problem.
Die symmetrische Klinge mit der ausgeprägten Fehlschärfe hat einen gewissen Dolch- und damit Waffencharakter. Dies zusammen mit dem Assisted Opener, könnte bei einigen unsere Ordnungshüter uU. zu Diskussionen führen, ob ich so was ausgerechnet jetzt in der Tasche haben muß. Aber BM produziert nicht nur für die deutsche Fußgängerzone sondern für den Weltmarkt, und wir müssen uns entscheiden, was wir wohin mitnehme.
Wer sich für das Emissary entscheidet, bekommt auf jeden Fall ein tolles EDC/ Gentleman Messer mit, wie üblich, guter Verarbeitung von guten Materialien.
Ich bedanke mich bei BM und Ginunting für den PA und bei allen für die Geduld mit meinem Bericht.
Allen im übrigen noch ein gutes neues Jahr,
Grüße dyas-segler

PS War da nicht noch was mit einem Bewertungsbogen? Ab mal im Rechner nachgesehen, aber auf Anhieb nichts gefunden.
 

gnilreh

Mitglied
Viel Neues gibt es nicht mehr anzumerken, daher beschränke ich meinen Bericht...

Das BM470 Emissary kam in Benchmade-üblicher, tadelloser Verarbeitung daher, die Schärfe und Schnitthaltigkeit war hervorragend für ein EDC, einzig die Facette wies einige Schleifriefen auf, von denen ich nicht weiß, ob sie einem meiner Vortester zuzuschreiben sind oder schon werksmäßig vorhanden waren...

Aufgrund seines sehr tiefen Sitzes in der Hosentasche und der äußerst dezenten, unaufdringlichen Optik habe ich §42a mal §42a sein lassen und das Messerchen eine Woche wirklich durchgehend getragen und auch in der Öffentlichkeit genutzt, ohne je das Gefühl gehabt zu haben, von irgendjemandem schief angesehen zu werden...
Wenn man das Flippen mit dem AssistedOpener nicht übertreibt, sprich durch einen entsprechenden Schwung aus dem Handgelenk noch zusätzlich beschleunigt, kann man selbst damit nicht die lieben Mitmenschen aus der Ruhe bringen...

Der AxisLock, übrigens nach wie vor mein liebstes Verriegelungssystem, hält die Klinge zuverlässig, die Möglichkeit der zusätzlichen Sicherung des Bolzens würde ich lediglich beim Batoning ca. armdicker Brennhölzer (Achtung: ;)) benutzen, alles andere ließ sich auch hervorragend ohne erledigen...

Angefallene Arbeiten während meiner Testwoche waren ganz allgemein das Rüsten von Obst und Gemüse sowie das Meucheln der obligatorischen Sylvesterburger, aber auch Profanes wie Zerkleinern von Kartonagen, Öffnen von Verpackungen und dergleichen geht mit dem Emissary leicht von der Hand...

Nach Ablauf der Woche fiel es mir einigermaßen schwer, das Messer weiter zu schicken, es hatte sich recht schnell einen festen Platz in meiner Tasche erarbeitet...

Ich bedanke mich höflichst bei Ginunting und Benchmade für das Bereitstellen des Messers für diesen PassAround, war mir wie immer eine Ehre!


Beste Grüße vom Bodensee!
Dom
 

Anhänge

  • DSC_0733.jpg
    DSC_0733.jpg
    47,9 KB · Aufrufe: 158
  • DSC_0736.jpg
    DSC_0736.jpg
    51,7 KB · Aufrufe: 148
  • DSC_0738.jpg
    DSC_0738.jpg
    46,4 KB · Aufrufe: 153
  • DSC_0745.JPG
    DSC_0745.JPG
    159,1 KB · Aufrufe: 146
  • DSC_0751.JPG
    DSC_0751.JPG
    135,7 KB · Aufrufe: 182
  • DSC_0752.JPG
    DSC_0752.JPG
    167,3 KB · Aufrufe: 204
  • DSC_0755.JPG
    DSC_0755.JPG
    180,2 KB · Aufrufe: 151
Zuletzt bearbeitet:

schwartzbunt

Mitglied
So, nachdem die Zeitdiebe endlich ihren Griff gelöst haben, kommt hier mein kleiner Bericht...


Das Emissary ist ein schickes kleines Messer, das vom ersten Kontakt an Spaß gemacht hat.
Optisch sehr ansprechend, mit kleinen Akzenten (z.B. gefrässter Daumenpin und Lock-Button)

Der Alu-Griff, durch die feine Mattierung ist recht griffig, fasst sich gut an, es passen zwar eher dreieinhalb Finger, aber für die „Gentleman-Klasse“ vollkommen ausreichend.
Der Sicherungsschieber und der Axislock sind gut zu erreichen, der Daumenpin wird durch die Fingermulde auch sicher gefunden.
Nach Überwinden der kräftigen Feder schnellt die Klinge recht kräftig auf und verriegelt durch den Axxislock zuverlässig.
Zum Schließen reicht es nicht, wie bei „einfachen“ Axxislock-Messern, der Knopf zurück zu ziehen und die Klinge einschwingen zu lassen. Man muß den Axxisbutton erst ziehen und dann die Klinge gegen den Federdruck einklappen. Hierbei war, bei mir jedenfalls, ein Umgreifen erforderlich.

Der Taschenclip ist gut gestaltet, er läßt das Messer tief und sicher in der Tasche verschwinden. Allerdings ist der Clip „nur“ auf den Griff geschraubt, eleganter (und zum Konzept des Emissay passend) wäre es sicher, wenn er in diesen eingelassen wäre. Die Ausfräsung der Gegenseite ließe sich mit einer Einlage „verschließen“.


S30V hat sich bei anderen Messer bei mir bereits bewährt, das Emissary macht hier auch keine Ausnahme – schneidfreudig, standhaft und gut zu schärfen (wobei ich das Emissary nicht geschärft habe, nur auf Leder abgezogen).
Der angeschliffene Klingenrücken ist nicht so mein Ding. Wenn man mal ein bisschen Druck auf die Klinge ausüben muß, fasst sich ein breiter Rücken einfach angenehmer an.

Fazit: Ein schönes Gentlemanmesser, bei dem ich auf die Assistant-Funktion (auch wenn's Spaß macht :D) verzichten würde. Sahnehäubchen wäre ein Titangriff anstelle des Alugriffs :hehe:


Danke für's Testen dürfen.