bekomme Grat nicht weg

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

El Dirko

Mitglied
Was ist denn mit der Standard Fleischer Methode, dem Wetzstab?

Wenn der richtig angewandt wird richtet es den Grat bei jeder Anwendung auf und trägt auch leicht Grat ab.

IMHO meine ich hier mal gelesen zu haben das gerade im Fleischeiergewerbe es auch sozusagen Usus ist die Messer nicht vollkommen gratfrei abzuziehen sondern eben ständig mit dem Wetzstab zu arbeiten. Ein feiner aufgerichteter Grat schneidet wohl noch besser und die Fleichereimesser sind vom Stahl her wohl auch darauf abgestimmt. *Wie gesagt ich meine mich dunkel an so was zu erinnern ...*

Sprich zieh es halt mal nach dem schleifen feste mit einem Wetzstab ab.



Gruß
El
 

Hoss

Mitglied
Nochmal so als Gedanke:

nein meine maschinen sind nicht gekühlt aber ich habe immer ein eimer mit wasser daneben stehn und lasse die nicht so heiss werden die werden im höchstfall etwas warm ich schleife immer so eine seite schleifen-Kühlen-andre seite- kühlen .

Ich weiß nicht, ob Du Dir die Zeit genommen hast, mal in den von mir verlinkten Thread zu schauen. Hier mal ein Zitat:
Das Gefühl in der Hand ist kein Maßstab, denn damit ermittelt man eine Durchschnittstemperatur.
Nein, die aktuelle im Maschineneingriff befindliche Werkstoffpartie ist ausschlaggebend.
Berechnungen mit Finiten Elementen sowie praktische Untersuchungen zur Energieabfuhr durch den
Span bei Bearbeitung zeigten, dass Temperaturen von ca. 600°C keine Seltenheit sind, und diese
Temperaturen werden erst in Laufe einer gewissen Zeit egalisiert oder gar komplett abgeführt.

Ferner wird ausgeführt, das bei Erreichen von 600°C man innerhalb von Sekunden :)staun:) mit einem Härteabfall von mehreren Grad Rockwell C rechnen kann. Dies würde sich neben der Herabsetzung der Schnitthaltigkeit auch durch eine verstärkte Gratbildung bemerkbar machen.

Grüße
Hoss
 
Hallo,

ich möchte mich bei diesem Thema nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, aber vor dem Tipp von Phantasay möchte ich doch warnen, nach der Devise 1000 mal probiert 1000 mal ist nix passiert.....
Also ich würde niemals gegen die Schneide schleifen, einmal zu viel Druck oder ein Verkanten :steirer::steirer::steirer:
Mir sind meine Finger sehr wichtig !!!!!!

Bei meinen Messern verwende ich eine kleine Filzscheibe und Paste zum polieren, damit entferne ich den Grat.

Gruss Kuno
 

dj-900

Mitglied
@Hoss

ja habe das pdf document gelesen muss sagen sehr interressant obwohl ich nicht alles verstehe .

@el dirko

ja das mit dem stahl ist richtig aber mit einem grat so fein das man ihn nicht mehr mit den finger merkt isses noch besser aber wir haben umgesattelt anstatt stähle haben wir die hier : Cozzini Ergo-Steel Typ II Messerschärfer . geiles teil zweimal durchziehen und freuen :super:

@ concho

stimmt finger brauch man aber wenn sonst nix funktioniert das schon aber wirklich nur als aller letztes hilfmittel und mit viel feingefühl :glgl:
wir haben auch filzscheibe und polierpaste aber es bleibt immer ein ätzender extrem fühlbarer grat übrig der sich immer umlegt .

ich glaube die frage von urgestein ist damit auch beantwortet ?!?!??
 

Erka

Mitglied
Da ich mir gut vorstellen kann, dass ihr eure Messer mit dem Trockenbetrieb des Schleifers ruiniert habt, würde ich mal eines ausprobieren:
Schleifmaschine mit Wasser befüllen und ein neues Messer, das noch nicht nachgeschliffen wurde, dort wie gewohnt (nur eben diesmal mit Wasser) schleifen. Ich schätze mal, dass dann kein dermaßen lästiger Grat auftritt.
Ansonsten soll der Chef mal etwas feiner Bänder kaufen, 100 ist schon extrem grob und macht doch eigentlich nur Sinn, wenn große Kerben rausgeschliffen werden müssen.

Grüße
Rainer
 
G

gast

Gast
Denke Erka hat recht,wie schon einige auch vermutet haben.
Die Messer sind negativ Wärmebehandelt:rolleyes:, dazu muss nicht die ganze Klinge heiß werden, auch nicht gleich Blau:jammer:ist ja ein dünnes Stück Metall da vorne an der Schneide. Und normal hoff. Scharf wie der :teuflisch

Gruß
 

dj-900

Mitglied
@ erka

ich schleife bei mir zuhause immer mit 400 und 1200 bänder und bei uns auf der arbeit mit wasser und der behälter ist ja nie ständig leer nur einige sind zu faul da mal ab und zu drunter zu drücken wärend des schleifens.

das mit dem neuen messer hatte ich heute auch ausprobiert die idee ist mir auch gekommen aber isses auch nicht

aber habe denen das schon mal gesagt und 400 bänder für diese maschiene sind auf dem weg :hehe:

aber mal eine andre sache gefragt wie sieht das den aus wenn man zuviel polierpaste auf die filzscheibe macht oder ist was würde das ausmachen könnte es eventuel daran liegen ? oder ist zuwenig poliermittel in der paste ? ist so eine grüne . http://www.mercateo.com/p/155-705264/Polierpaste_gruen_mittel_.html#polierpaste-gruen-mittel

ich habe bei mir zwei verschiedene einmal die grüne und eine weisse . vll gibts da vorschläge für eine wesendlich bessere paste ???


mfg

dj-900
 

chamenos

Super Moderator
Hallo

Ich mache hier jetzt zu.

Das Thema "trocken auf Bandschleifer schleifen" ist in diesem Forum mehr als reichlich behandelt worden.

Ebenso das Abziehen auf Polierscheiben und die Wahl der richtigen Polierpaste.

Auch das Thema "Grat entfernen" füllt hier mehrere Threads

Und auf jeden Ratschlag eine lange Erklärung zu bekommen, warum das nun gerade nicht geht und wofür die Zeit nicht reicht ist ermüdend.

@dj-900
deine Art und Weise hier Beiträge zu "tippen" ist jenseits des Zumutbaren.
Wer Probleme mit der Rechtschreibung hat, der nimmt sich bitte ein bißchen Zeit, schreibt die Beiträge in einem Textprogramm und läßt vor dem Veröffentlichen hier eine Rechtschreibprüfung drüber laufen.

Gruß
chamenos
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.