Begrüssung

Robi

Mitglied
Hallo Forum
Bin seit heute Mitglied in eurem Forum und hab auch gleich eine Frage.
Aber erst eine kurze Vorstellung meinerseits:
Bin 36 Jahre alt, hab eine technische Ausbildung und arbeite jetzt als Grafiker. Aber meine grosse Leidenschaft ist Messermachen. Seit einem 1/2 Jahr stehe ich (fast) regelmässig in der Garage und hab jetzt schon etwa 8 Messer gemacht. 2 davon sind mir auch recht gut gelungen.
Jetzt mache ich wieder gerade eines aus Böhler Messerstahl.
Den Griff will ich aus Kuhhorn machen. Dazu nun meine Frage:
Wie kriege ich das Horn flach, und wie bleibt es dann in seiner flachen Form?
 

heiko häß

Mitglied
hallo Robi

Es freut mich dich als erster im Forum begrüßen zu dürfen.
Zu deiner Frage : Ich nehme mal an es handelt sich um fertige Schalen.
Kuhhorn kannst du eben bekommen in dem du es in kochendes Wasser gibst
und anschließend zwischen zwei holzstücke einspannst.
Gruß Heiko
 

Robi

Mitglied
Hallo Heiko!
Danke für die rasche Antwort...

Ich hab weiter unten in der Liste eine ausführliche Diskussion mitgekriegt, die ich erst jetzt gesehen habe....
Tschuldigung...:rolleyes:
 

Aiwazz

Mitglied
Hi Robi,

auch von mir ein herzliches Willkommen!
Vielleicht kannst Du uns ja mal einen Blick auf Deine Werke werfen lassen!

Gruß

Aiwazz
 

freagle

Mitglied
Hallo Robi,

willlkommen im Forum

wenn du Bilder zeigen willst, kannst du entweder ein Premiummitglied werden und Bilder auf den Forumsserver laden, kannst aber z.B. auch bei Yahoo (oder anderen,) unter Bilder kostenlos bis zu 30 MB Bilder hochladen und in einem Beitrag dann einen Link davon zeigen.

das könnte dann z.B. so aussehen

Folder

Ich würd sie auch gerne mal sehen deine Messer, für Bilder bin ich immer zu haben.

Grüße Freagle
 

Aiwazz

Mitglied
Hi Robi,

echt schöne Teile die Du da produziert hast!
Respekt! :super:
Was bitte ist denn Corian :confused: ?
Wäre schön etwas mehr über Deine Messer zu erfahren.


Gruß

Aiwazz
 

Robi

Mitglied
Hallo Aiwazz
Corian ist ein von Dupont entwickelter Kunstoff, und wird meist in Küchen als Arbeitsplatte verwendet.
Mein Tischler hat das Zeug massenhaft rumliegen und ist froh, wenn ich ihm den Verschnitt manchmal abnehme!!
 

freagle

Mitglied
Hallo Robi,

die sind wirllich gut geworden deine Messer, sehr schön, das erste mit dem gesprenkeltem Koriangriff, das polierte, gefällt mir sehr gut ist das ein Integral? Schreib doch noch mitte etwas mehr darüber, wie du deine Messer machst, welches Werkzeug du verwendest, Bandschleifer oder Feile usw. würd mich interessieren.

schön mach weiter so freagle
 

Robi

Mitglied
Guten Morgen
Ich hab mich noch nicht über ein Intgral getraut:ack:
Aber ich denke immer öfter darüber nach

Mein "Maschinenpark" ist eine Ständerbohrmaschine, ein Billigbandschleifer aus dem Baumarkt, 1 Schleifbock mit normaler Schleifscheibe und einer mit einer Gummipolierscheibe und einer Filzscheibe.
Feilen hab ich nur Schlüsselfeilen und 1 200er Schlichtfeile aber diese Dinger sind eher Schrott.
Ich hab mir vor kurzem einen Kreuztisch gekauft, um mit meiner Ständerbohrmaschine kleinere Fräsarbeiten zu machen, das hat aber überhaupt nicht funktioniert. Wahrscheinlich hab ich etwas falsch gemacht... oder hat jemand von euch Erfahrung damit?

Zu meinen Messern:
Ich hab am Anfang die Backen aufgeschweisst, jetzt niete ich, hab aber kein rechtes Vertrauen zur Festigkeit.
Den Griff klebe ich mit UHU 2 Komponentenkleber.
Die Ätzungen mache ich mit Eisentrichlorid
 

luftauge

Mitglied
Hallo Robi !

Ebenfalls herzlich willkommen hier, und viel Spaß !

Wo liegt das Problem ?

Gleichlauffräsen von Hand ?
Schlechte Oberflächen ?
Kreuztisch nicht zu halten ?

Gruß Andreas/L
 

Robi

Mitglied
Hallo Andreas
Probleme sind Vibrationen und das Spannfutter fällt durch die Querbelastung vom Konus (wahrscheinlich darf ich den Fräser
nicht ins Bohrfutter einspannen...?)

Robert
 

luftauge

Mitglied
Hallo Robi !

Die Vibrationen könnten auf die falsche Arbeitsrichtung hindeuten.
Wenn man manuellen Vorschub benutzt, muss man im Gegenlauf zustellen, d.h. Du fährst das eingespannte Werkstück nach rechts in den rechtsdrehenden Fräser, immer so ,dass die Fräserzähne in das Material reinschneiden.
Die entgegengesetzte Richtung nennt man Gleichlauf, d.h, die Zähne drehen nach rechts, und das Werkstück wird nach links aus dem Fräser herausgeführt, das klingt zwar unlogisch, aber wenn man es sich an der Maschine im "Trockenanschlag" ansieht, wird es deutlicher.

Gruß Andreas/L