Bearbeitung von Kohlefaserschalen?

TacHead

Mitglied
Habe heute einen REKAT Carnivore erhalten - tolles Design, gute Materialien, besch*ssene Verarbeitung.
Die Kohlefaserschalen sehen aus wie lackiert und sind kantig wie Sau.

Meine Anfängerfrage: kann man die Oberfläche so bearbeiten, dass sie nicht mehr so glänzt, griffiger wird und die Kohlefaseroptik behält? Wenn ja, wie? Abschleifen mit Sandpapier o.ä.?
 

Tobse

Mitglied
Kohlefaser läßt sich leicht mit Sandpapier schleifen und sägen, Sägeblätter und Bohrer verschleißen allerdings sehr schnell. Unbedingte Vorsicht ist allerdings erforderlich, da der ultrafeine Staub, der beim Schleifen entsteht, lungengängig und sehr schädlich ist - guter Atemschutz und Ventilation des Arbeitsraums sind also unerläßlich - den '3D-Effekt' bekommt die Kohlefaser dadurch, daß man durch das (bei polierter Oberfläche)transparente Epoxydharz hindurch auf die Kohlefasermatten schaut - wenn man die Oberfläche aufrauht, wird der Effekt folglich schwächer, ist aber Geschmacksache...

Munter bleiben,
Tobse!
 

Kevin Wilkins

Moderator Forum Kevin Wilkins
Mir ist öfters gesagt worden, Kohlefaserstaub kann auch durch die Haut aufgenommen werden. (Ist ein Grund warum ich es gar nicht verarbeite.) Ich bin nicht ganz sicher, was Sache ist. Laß dich von jemanden darüber gut beraten!
 

TacHead

Mitglied
Vielen Dank schon mal - zum Glück habe ich einen Balkon ;-)

Ich verstehe das so, dass ich mit Schleifpapier die Kanten glatter kriege und auch die Oberfläche quasi "satinieren" kann, ist das richtig? Welche Körnung würdet Ihr empfehlen?
 

freagle

Mitglied
Nimm zum Schluss K1200 oder 1500 dann bist du auf der sicheren Seite, oder hör zuvor bei gröberen Körnungen auf wenn dir die Optik gefällt.

Zur Gefährlichkeit, ich schätze dass G10 auch nicht gerade harmlos ist, was Schleifstäube angeht.

freagle