Beamshots Thrunite Scorpion V2

Xacto

Mitglied
Der in den vergangenen Beiträgen beschriebene Sachverhalt war der Grund, weshalb ich mir lieber noch schnell eine Scorpion V1 besorgt habe. Diese extreme Leistungssteigerung schien mir - trotz nicht vorhandendem elektroktechnischem Wissen - irgendwie nicht ganz passend. Zimindest bei Nutzung von CR123. Einen Einstieg in das Akkuthema habe ich nicht vor, ergo scheint die V2 wohl auch weiterhin nicht ganz in meine Sammlung zu passen.

In dem Zusammenhang wäre es sowieso interessant, wieviele dienstliche Lampenträger (ohne Hobbyinteresse) CR123 nutzen und wieviele entsprechende Akkus.

Gruß
Thorsten
 

crazyklaus

Mitglied
das liegt daran, dass die Spannung des 18650er-Akkus auf der höchsten Stufe (die dargestellt ist) die Helligkeit bestimmt (es ist also ein reiner Buck-Regler), und diese Spannung sinkt während des Entladevorgangs.
Und die schlechte Regelung mit 2xCR123 liegt daran, dass diese Batterien komplett überfordert werden.

Die Kurven im Review von Selfbuilt im CPF zeigen eine gute Regelung mit CR123 und 18650 auf niedrigeren Stufen, und mit 2xIMR123-Akku auch auf der höchsten Stufe.
 

andreas0401

Mitglied
Ich habe hier mal ein animiertes Bild. Die V2 mit Original Kopf, mit Turbokopf und dazu die TK35 als Vergleich.
2i7y7.gif

Andreas
 
Hallo,


ich hätte mal eine Frage bezüglich des Reflektors der Scorpion.

In der MF-Lampentester Vorstellung stehen für den Reflektor die Maße 30mm Durchmesser 24mm tief.

Wurden die Maße von der Vorstellung der Lampe übernommen oder sind die nachgemessen?

Könnte eventuell jemand mal den Reflektor vermessen?
Am besten auf 0.1mm genau, also den maximalen Außendurchmesser und die maximale Länge.


Vielen Dank und
MfG
 

Raoul Duke

Mitglied
Moin moin!

Ich bin seit kurzem stolzer Besitzer der Scorpion V2 und hätte doch mal zwei Fragen dazu.

Die Lampe hat sowohl mit Turbokopf und erst recht mit dem normalen Kopf ein Donuthole, das man exemplarisch nehmen könnte um jemand unbedarftem zu zeigen was ein Donuthole ist. :argw:
Bisher hab ich darüber noch nix gelesen, weder von den Lampentestern, noch hier in der Diskussion.
Ist ein Donuthole in der Kombination SMO-Reflektor/XM-L so normal, dass es garnicht mehr erwähnt wird oder hatte die getestete Lampe keines? Ich rede hier nicht von White-Wall-Sichtbarkeit, das ist auch in freier Natur eindeutig auszumachen.

Creep schreibt, dass sogar 18700er Akkus passen, ich verwende einen Enerpower 3100 mit 69 mm Länge. Die Lampe lässt sich zudrehen, aber doch deutlich schwerer als mit AW 2600 bzw. 2 CR123. Ist sie nicht komplett fest zugedreht, kommt kein Licht. Kann ich den Enerpower bedenkenlos so verwenden oder ist er dann doch evtl. ein wenig zu lang?
 

crazyklaus

Mitglied
Donut ist von Lampe zu Lampe verschieden.
Bei meinem Exemplar ist es deutlich auch bei der Benutzung zu erkennen, stört mich aber nach einer kurzen Gewöhnungszeit nicht mehr.
 

nitebeam

Mitglied
Jedes Exemplar ist anders.

Das kann ich bestätigen.

Aber bevor ich meine Erfahrungen detailliert schildere, möchte ich als Neuling erst einmal einen schönen guten Abend wünschen! Hallo allerseits!

Nach Jahren als überzeugter Surefire Xenon :)rolleyes:) Nutzer (e2d- the one and only :D) interessierte ich mich u.a. für die ScorpionV2.

Insgesamt drei Exemplare hatte ich nun bereits in der Hand und keine glich der anderen. Ich besaß die Lampen parallel und konnte sie somit unmittelbar miteinander vergleichen.

Während zwei der Lampen am Kopf über Seriennummern verfügten, war dies bei einer nicht der Fall. Letztere war auch signifikant leuchtschwächer, der Tint gräulich-dreckig. Die anderen beiden gleich hell und schön reinweiß.

Ein Donuthole hatte hingegen keines der Exemplare.

Bei einer der drei Lampen ließ sich zudem der Endschalter nur mit Widerstand zuschrauben (habe ausschließlich cr123 genutzt). Offenbar war die Kontaktfeder im Kopf leicht schräg ausgerichtet, so dass sie sich beim Zuschrauben nicht richtig zusammenstauchen ließ.

An sich eine tolle Lampe, aber offenkundig mit erheblichen Fertigungstoleranzen und unzureichender Endkontrolle.

Und was nun? Warten auf die neue Surefire P2X-B und hoffen, dass nicht auch dort mittlerweile der Kunde als Tester missbraucht wird...
 

nitebeam

Mitglied
Mich würden Meinungen interessieren, ob dieser Schalter langfristig zuverlässig ist

Trotz der durchwachsenen Erfahrungen mit mittlerweile 3 Scorpions interessiert mich die Lampe nach wie vor. Der Spiel- und Spaßfaktor des Schalters ist eben nicht zu verachten :D.

Auch der "Druckpunkt" mit seinem langen, geschmeidigen Weg hat was.

Problematisch hinsichtlich Zuverlässigkeit könnte evtl. die offenbar magnetische Ansteuerung des Schalters sein.

Im Cpf gibts dazu einen ausführlichen Thread:http://www.cpfmarketplace.com/mp/showthread.php?254025-Scorpion-V2-Turns-on-when-I-start-the-car&

Sollte die Lampe tatsächlich im Einflussbereich alltäglicher Magnetfelder verrückt spielen, wäre das zumindest für den polizeilichen Einsatz ein No-Go.