Bau eines Bandschleifers

dihe85

Mitglied
Hallo zusammen,

Nachdem ich mir jetzt viele viele Bandschleifer angesehen habe und von keinem (den ich mir leisen könnte) überzeugt bin habe ich mich entschlossen einen selber zu bauen.

Das vorhaben:
Es soll ein Bandschleifer entstehen die mit den Verschiedensten Schleifbändern (länge zwischen knapp unter 1m bis 1,5m und Breite von 5-10cm) arbeiten kann.
(die Breiten 10cm Bänder find ich klasse zum erstellen von Flachschliffen)

Die extreme Längenverstellung soll mir erlauben auf teure Sonderanfertigungen zum polieren zu verzichten. ( so hoffe ich)

Nun steh ich aber vor ein paar kleineren Problemen, die ich mit euch von Zeit zu Zeit gerne kurz debattieren möchte.

Problem nummer 1. Antrieb:
Ich bin Rätzel darüber, ob der Motor eines Staubsaugers tauglich ist.
von der Leistung her müsste das ja allemale hinhauen. Ein Drehzahlregler währ auch mit darbei.

Hat einer einen Solchen Motor schon mal in der Hand gehabt??
könnten die geeignet sein??

Gruß
Dirk
 
Hallo Dirk,

mit dem Staubsaugermotor hab ich so meine Bedenken, wie stark ist er denn? Diese Motoren sind in der Regel doch auch relativ klein.
Mein Bandschleifer hat einen 1,5kw Motor 380V.
Bandlänge 170 cm, Bandbreite 5 cm.

Gruß Kuno
 

felix49

Mitglied
Hallo Dirk
Ich schätze, dass ein Staubsaugermotor eher untauglich für Deine Bandschleiferanwendung ist. Grund ist die hohe Drehzahl (> 20000 U/min) und ein damit verbundenes geringes Drehmoment.
Gruss Felix
 

dihe85

Mitglied
also die Staubsaugermotoren haben alle zwischen 1,8 und 2,2 KW bei 230V

Ganau da hängt auch mein Problem. ich kann nur einen 230V motor verwenden.

an die Hohe Drehzahl hatte ich noch nicht gedacht.

Die alternative die mir in Gedanke rumschwebte war ein Waschmaschienenmotor und einen extra Drehzahlregler

Die Mototren laufen ja auch auf 230V allerdings find ich im Netz keine Watt angabe, was mich schon etwas stutzig macht.

hat einer noch einen Tipp bezüglich antrieb für mich?

Gruß
Dirk
 

Laketrout

Mitglied
Ein Lösung wäre es ein FU einzusetzen. Da gehst Du mit 230V hinein und kannst dann einen 380V Drehstrom-Motor speisen.
Danke dem FU währe dann auch die Geschwindigkeit regelbar.

Allerdings muss FU und Motor zu einander passen und ganz für nichts findet man die Dinger selten.
 

dihe85

Mitglied
Was würde mich den ein solcher Spaß kosten??

für nicht sag ich ja auch nicht
ich kann aber kein 1600€ aufbringen für einen Bandschleifer, der ansatzweise in Frage käm

Gruß
Dirk
 

dihe85

Mitglied
die in dem von dir genannten Beitrag aufgelisteten Watt Leistungen sind nicht ausreichend um einen Bandschleifer unter last zu betreiben.

Deshalb bin ich auf der Suche nach einem geeignetem Antrieb.
aber 100W sind doch viel zu wenig

ich tendiere so zu 0,5-1,5 kW irgendwas mit 2500-3500rpm

hat einer noch ne Idee wegen einem brauchbarem Motor?

Gruß
Dirk
 

Ferrum1963

Mitglied
...wie schon meine Vorredner gesagt haben ist so ein Staubsaugermotor nicht geeignet, da zu wenig Drehmoment = zu schwach: Das hat nix mit der Leistung zu tun, welche am Gerät steht. Ich kann dir aus Erfahrung sagen, wenn du dir so ein Ding selber bauen willst, musst du auch ein bisschen in die Tasche greifen.

Mit 600 Teuronen bist du voll dabei mit:
1,1 KW Drehstrohmmotor, passender Fu (Frequenzumformer), Rollen, Lager; Keilriemen, Scheiben, Elektromaterial und sonstiges Kleinzeugs.

Aber: wenn du nicht die Möglichkeit hast selbst zu schweißen, drehen und sonstige mechanische Anpassungen zu machen, hast du's schwer und wird's wieder teurer.

Ich bin vor der selben Tatsache gestanden und hab einsehen müssen, mit einer Billigstlösung beim Selbstbau wird's nix!

Ich schau mal nach und stell mal meine Einkaufsliste hier rein...


Ergo: Kannst alles selber bauen, wird's ca. um die Hälfte billger als ein fast Fertiggerät....:rolleyes:
 

dihe85

Mitglied
Was halt gerne hätte wär halt ein Bandschleifer, der vielseitig ist.

Wie oben schon beschrieben 5-10cm Bandbreite und ca 1-1,5m Bandlänge verstellbar.
die Rollen im Durchmesser tauschbar, Planfläche in 5 und 10cm Breite

die Bandschleifer, die ich halt gefunden hatte (keine bandlängenverstellung, fixe Breite) kosteten 1600€.

mit 600€ käm ich ja schon gut hin.

nein Schweißen kann ich bei mir nicht machen aber bei einem Koll. in der Werkstatt.

ich werde den auch Stück für Stück (warscheinlich) aufbauen und nicht auf einmal.

Gruß
Dirk
 

Ferrum1963

Mitglied
....
nein Schweißen kann ich bei mir nicht machen aber bei einem Koll. in der Werkstatt.

ich werde den auch Stück für Stück (warscheinlich) aufbauen und nicht auf einmal.

Gruß
Dirk

...schön gerade schweißen lassen, und die Laufrollen schön gerade abdrehen lassen - kann ja nicht die Welt kosten...:rolleyes:

Bei mir hat's auch drei Monate gedauert, bis das Ding einsatzbereit war.:hehe:
 

dihe85

Mitglied
ja
ich muss mal schauen ob er mich an seine Drehbank lässt.

Hab ja 2 anlaufpunkte wegen den Rollen.
(einen Koll. und einen der mir noch was schuldet :haemisch:)

hab gerade von meinem Vater den alten Gartenhäcksler geschenkt bekommen mit den Worten "kannst davon was brauchen?"

kurz google bemüht und es schaut so aus als hätte ich einen 1KW Motor mit 2800rpm :hehe:

2800rpm + 10cm Trommel = 14,5m/s
oder
2800rpm + 15cm Trommel = 22m/s

Muss mal schauen ob ich den rausbekomme und zum laufen krieg, dann hat sich das Thema Motor schon mal erledigt bleibt nurnoch der FU.

Wo ich mich Frage "Habt ihr euch die Kisten selber zusammengelötet oder so bestellt?

2 Phasenanschnittsteuerungen hab ich noch aber damit komm ich warscheinlich nicht weit.


Gruß
Dirk
 

Armin II

Mitglied
hab gerade von meinem Vater den alten Gartenhäcksler geschenkt bekommen mit den Worten "kannst davon was brauchen?"

kurz google bemüht und es schaut so aus als hätte ich einen 1KW Motor mit 2800rpm

2800rpm + 10cm Trommel = 14,5m/s
oder
2800rpm + 15cm Trommel = 22m/s

Muss mal schauen ob ich den rausbekomme und zum laufen krieg, dann hat sich das Thema Motor schon mal erledigt bleibt nurnoch der FU.

Von sowas würde ich dringend abraten, Wenn dir der Motor in einem halben Jahr den Geist aufgibt geht die ganze Schrauberei von vorn los.
Ich würde hier zu nem Standardmotor in genormter Baugrösse raten, denn gibts auch in 10 Jahren noch zu kaufen. Und dann bekommst du genau den Motor den du brauchst.
 

dihe85

Mitglied
ich werd das dingen erstmal ausbauen und schauen was das wirklich für ein Motor ist und mir dann überlegen ob ich den wirklich verwende.

in solchen Häckslern werden verschiede Motoren eingebaut, dass ist richtig. auch ob man den in 10 Jahren noch nachkaufen kann ist auch die Frage. Gib ich dir auch recht.

nur das was ich auf die schnelle zu dem häksler gelesen Hatte war das ein Standard 230V 1Kw Motor mit einem 10mm Maschiengewinde (innen).
Das klingt für mich erstmal nach einem Standard-Durchschnittsmotor.

Ich hab nächste Woche Urlaub dann werd ich mir das mal anschauen.
(wenn der Motor kein Gehäuse hatt will ich den auf keinen Fall haben).

Ansonsten liebäugel ich mom mit dem hier
ein Standard 230V 1,5KW Motor mit 2800rpm der sollte außreichen Drehmoment für einen Bandschleifer haben (hoffe ich)

Nur der FU bleibt immernoch bei mit mit einem ? stehen

Selber bauen??? Ist das Schwer? oder kann man einen solchen Frequenzregler einfach kaufen? (in einem Gehäuse mit dem ganze quatsch der dazugehört)

Gruß
Dirk
 

schrenz

Premium Mitglied
Falls du ein begabter und erfahrener Elektrotechniker oder -Ingenieur bist kannst du ihn sicher auch selbst bauen, ansonsten rate ich zum käuflichen Erwerb ;).
Leider sind FUs auch nicht für plug-and-play ausgelegt, sie müssen richtig an den Motor angeschlossen und darauf programmiert werden, desweiteren gehören sie eigentlich laut VDE mit einer vernünftigen Steuerung in ein Gehäuse (ich weiß, dass das viele lockerer sehen), wenn du keine Ahnung davon hast, was beileibe keine Schande ist, selbst viele Haus- und Hofelektriker haben keinen Plan von den Teilen, dann besser finger weg und jemanden mit der entsprechenden Ausbildung machen lassen.

Hinsichtlich Motor stimme ich Armin II zu, nimm einfach einen Standard Drehstrommotor Bauform B3 mit Schaltkasten, die sind auch hinsichtlich Wellendurchmesser genormt und kosten nicht die Welt, alles andere ist ziehmliches Gewürge.
Wenn es dir nur ums Geldsparen geht, solltest du das Projekt Eigenbau auch nochmal grundsätzlich überdenken, wie oben schon von jemandem ausgeführt bist beim Kauf vernünftiger Teile auch ein paar hundert Euro los, da ist u.U. der Kauf eine Metabo Staionär-BS unter Umständen die bessere Lösung.

[..]Es soll ein Bandschleifer entstehen die mit den Verschiedensten Schleifbändern (länge zwischen knapp unter 1m bis 1,5m und Breite von 5-10cm) arbeiten kann.
(die Breiten 10cm Bänder find ich klasse zum erstellen von Flachschliffen)
[..]
Das ist die Lösung für ein nichtexistentes Problem ;), vielleicht sollte dir die Tatsache, das fast alle Messermacher, egal ob Profi oder Hobbyist, 50mm Bänder verwenden zu denken geben, Verstellbarkeit in der Länge ist dann noch vielleicht sinnvoller, aber du solltest abwägen, ob es den Bauaufwand wert ist oder ob es einfacher ist, sich mit einer gängigen Größen (z.B. 50 x 2000) zu bevorraten.

Grüße
Jens
 

dihe85

Mitglied
ich weiß ich kann auch einen Flachschliff auf einem 5cm band erstellen.

Ich arbeite beruflich mit einem Bandschleifer mit einem 100x1220 Band

Ich hab mir da auch schon das ein oder ander Messer mal umgeschliffen und dabei festgestellt das ich das mit dem 100er Band leichter finde.
(geht einfach schneller von der Hand)
Es kann auch einfach daran liegen, das gleichzeitig mehr Material abgetragen wird (wegen der Doppelten Breite)
keine Ahnung woran genau

ich hab auch eine solche mini Maschiene im Keller und find die einfach nur :irre:
daher möchte ich gerne eine Schöne halbwegs große Maschiene.

Leider sind FUs auch nicht für plug-and-play ausgelegt, sie müssen richtig an den Motor angeschlossen und darauf programmiert werden

Was meinst du mit Programmier?
Gibt es keine FU´s, die wie meine Phansenanschnittgeräte in eine Steckdose eingebaut werden können ein Stellrad haben und fertig?
(einen anzeige für die akt. Friquenz sollte das Dingen auch haben)

Gruß
Dirk
 

schrenz

Premium Mitglied
Hallo,
ich kenne zumindest keinen, der so einfach montierbar ist, meine Erfahrungen beschränken sich allerdings auf die Siemens Sinamics und Micromaster FUs, wobei zumindest die Sinamics-Baureihe sogar noch als relativ simpel konfigurierbar gilt.
Schau dir am besten mal die Sinamics-Betriebsanleitung an, dann weißt du was ich meine:
Handbuch Sinamics FU

Als ich die fast hundert Seiten in der Hand hatte, hab ich beschlossen die Griffel davon zu lassen und das ganze einem Kumpel in die Hand zu drücken, der das beruflich macht.

Grüße
Jens
 

Torsten Pohl

Mitglied
gleiches gilt für Lenze Toshiba und wie die sonst so alle heißen das geht dann bis zur Drehzahlkonstantregulierung mit Tachogenerator und was weiß ich noch alles.

Höhr halt zu, billig wird das nicht also gibt es nur zwei wege, 230V Motor und diverse Übersetzungen mitels unterschiedlicher Riemenscheiben. oder Drehstrommotor bis max 2,2kw und FU mit 230V eingang.
Das eine ist günstiger das andere komfortabler.

Tschau Torsten
 

Ferrum1963

Mitglied
...
Höhr halt zu, billig wird das nicht also gibt es nur zwei wege, 230V Motor und diverse Übersetzungen mitels unterschiedlicher Riemenscheiben. oder Drehstrommotor bis max 2,2kw und FU mit 230V eingang.
Das eine ist günstiger das andere komfortabler.

Tschau Torsten

:super: Auf den Punkt gebracht :super:

@ dihe85:
Ein Fu macht dir aus 230V (Einphasig, aus der Steckdose) drei Phasen und steuert mittels der Frequenz die Geschwindigkeit des Motors (muß daher ein Dreiphasenmotor sein). Bei dieser Leistung ist es schlecht möglicht nur mit einer Phase zu arbeiten, da dies nur mit einer sogenannten Phasenanschnittsseuerung möglich ist. Dabei entsteht aber so viel Verlust der in Wärme umgesetzt wird, dass es nicht sinnvoll wäre. Programmieren musst du einen FU nicht wie z.B. mit einem Computerprogramm, sondern da gibts einen Haufen Einstellmöglichkeiten, die vor dem Betrieb eingestellt werden sollten. Untere Grenzfrequenz, obere Grenzfrequenz, Festfrequenzen, Drehmomentanhebung, Hochlaufzeit, externe oder interne Bedienung, Bremswiderstand ja/nein, usw... Ist aber keine Hexerei - musst dich nur einlesen. Ich hab meinen von einem bekannten Elektronikfachhändler bezogen, obwohls Geräte gibt, z.B. aus China die das selbe können und nur die Hälfte kosten, aber wenns Probleme gibt, kann man ja besser umtauschen oder Ersatzteile bekommen.

Wennst genauere Infos willst, mail mich halt an.

Link zu meinem Bauprojekt:
http://www.messerforum.net/showthread.php?p=753020#post753020
 

Mister B.

Mitglied
Moin,

mein Tipp wäre noch, eine günstige Standbohrmaschine bei -20% zu kaufen und die zu zerlegen. Da hast du schonmal einen Motor mit Riementrieb und Übersetzung. Du wählst dann die Bandgeschwindigkeit über den Riemen und hast keine Probleme mit der Elektrik.
Ich gebe aber zu, dass ich auch einen FU verbaut habe...

Gruß Stefan