Battle Mistress

S

Scarab

Gast
Hallo Messergemeinde

Ich hab vor mir in nächster Zeit eine Battle Mistress zu kaufen
(oder besser ich wills -so Busse es will- versuchen)

Nur würd ich aber gern wissen wie die scharfe Mistress sich bei etwas feineren arbeiten sich so benimmt ?

Unter feineren arbeiten verstehe ich zb.:
sehr feines zuspitzen von dicken und auch dünneren Ästen,
oder mal einen Wiederhaken in einem zugespitzten Ast reinschnitzen, ein Stück leder in einen Lederriemen aufschneiden,
oder auch mal eine Nut in einen Holzstab schnitzen,
oder ganz einfach mal ein Stück Speck abschneiden,
Kann das die scharfe Lady auch, oder ist die Mistress nur für's Bäume fällen gut?

Ich frag deshalb weil ich zur Zeit ein "Outlaw Law Knive" von Herbertz (750g) mein Eigen nenne, und ich dem Ding schon einen Tennisarm verdanke.

Vielen Dank im vorraus

Scarab der ratlose
 

Defender01

Mitglied
Was kann die scharfe Lady?

Hallo Scarab,

meine Lady ist zwar nur ne "halbe", da es eine Zero Tolerance ist, aber die Ausmaße sind identisch. Nur ist mein gutes Stück schlanker.
Was die Handhabung angeht, kann ein solcher Klopper naturgemäß nicht so handlich ein wie ein Taschenmesser. Das versteht sich von selbst.
Durch die Fingermulde haben die Busse Leute jedoch einen guten Weg gefunden diese HAndlichkeit deutlich zu verbessern.
Auf dem Foto siehst Du meine Lady mit Verpackung.
Werner hat mit auf der Vorderseite eine Beiklinge eingearbeitet und auf der Rückseite einen Diamant Abzieher. Beides wird durch schwarze Gummibänder verdeckt/geschützt. Im oberen Bereich habe ich en Platz genutzt um Paracord zu bunkern.
Wie man unschwer erkennen kann, benutze ich meine Messer auch artgerecht.

Also meine Meinung: wenn Du schon ein solches Stemmeisen mitnimmst, dann kannst Du die paar Gramm noch "investieren" und für die Haarspalterei noch eine Beiklinge mitnehmen.
Ansonsten kannst Du wirklich sehr viel mit der BM erledigen. Es ist natürlich auch von Deinem pers. Geschick abhängig.

Fazit:Kauf` Dir ruhig ne Battle Mistress.
Wer ein solches Messer schon mal geführt hat, möchte nicht mehr drauf verzichten.

Alles GUte, Defender

bmzt007.JPG
 
Zuletzt bearbeitet:

tolegen

Mitglied
Feinarbeit?

Hallo Scarab


Ich finde die Battle Mistress auch toll, aber mächtig ist das Ding schon.

Die Frage ist wo Du die Schwerpunkte setzt.

Busse baut ja auch noch die Modelle Steel Heart und Natural Outlaw.

Die sind ein bißchen kleiner und somit für feines besser, ich denke auch diese beiden können bei "praktischeren Abmessungen" noch genug "chopping power" bieten um jeden zufriedenzustellen.

Ansonsten ist in der Standardscheide noch locker platz für ein Tool oder nen Folder!


Gruß
 

tolegen

Mitglied
Hallo Hero Hamster

Ich will Defenders Antwort ja nicht vorwegnehmen, aber für mich sieht das Ding wie das Zusatzmesser/Tool, das bei den Jungle King Messern (ich tippe JK1, wegen der Größe)von Aitor beigegeben wird, aus!


Gruß
 

Defender01

Mitglied
So siehst aus.
Und, ich stehe dazu.
Nee mal Spaß beiseite.
Das kleine Ding hat mir schon oft geholfen.
Der scharfe Rücken z.B. ist ideal für den Magnesiumstab. Da ist die Lady doch deutlich unhandlicher für.
Mit diesem Winzling kommt man aber viel näher "ran" um Funken zu schlagen.

Defender
 

Ritschratsch

Mitglied
Bekenntnisse eines INFI-Users

Nochmal ganz profan zusammengefaßt:
Mit einem Klopper kann ich grobe und mit Einschränkungen feine Arbeiten verrichten( Klinge vorn gefaßt und Griff auf Unterarm aufliegend).
Mit einem Kleinstmäusewinz-Messer( 5-10 cm) eben nur feine.
Das ist der Grund warum so eine Combo wie die Battle Mistress und z.B. ein Victorinox "Hunter" alle holzbearbeitenden Outdooraufgaben( bis ca. 10 cm Stammdurchmesser....für drüber gibbets Sägen) zu 100% erledigt. Immer vorausgesetzt der Klopper ist auch dabei!
Alle wirklich anstrengenden Lagerarbeiten sind mit einem ausreichend dimensionierten Messer eben nicht mehr anstrengend.............Motto: Faulheit siegt!
Ich für meinen Teil halte nix von Survival mit den Fingernägeln....schließlich haben wir in unserer Ahnenreihe nicht nur Homo sapiens sondern auch Homo faber:hehe:
Die Battle Bitch ist in meinen Augen -und das dürfte sich inzwischen rumgesprochen haben- DAS Outdoormesser und schlägt in seiner Gewichtsklasse(ca. 600g...für Fußgänger die Idealkonstellation aus Gewicht und Effektivität) jedes Beil um Längen! Das hab ich gerade erst wieder getestet.....mein Gränsfors Forstbeil 650g gegen meine B.M. 600g.
Der Stahl INFI ist genial, die Klingengeometrie optimal und durch den Ergogriff entwickelt dieser Clasher mächtig viel Schmackes:steirer:
Durch die lange Schneidkante kann man -und das wird gern übersehen- auch viel sicherer hacken als mit einem Beil, weil man eben fast keine Möglichkeit hat danebenzuschlagen.
Wer gewichtstechnisch nicht soooo viel rumschleppen will, kann immer noch auf ein Steel Heart, eine B.M.Light, einen Care Taker!!! oder ein Camp Tramp ausweichen, hat aber nach meinen Erfahrungen ca.25% Leistungseinbuße.
So, das war izzo wieder mein süsser, oberbairischer Weißwurstsenf....wünsche guten Appetit und laßt die Fetzen fliegen
:D
 

HeroHamster

Mitglied
Hallo Defender, tolegen!

Hab solche Messer gefunden - scheinen auch ganz gut zu sein.
Könnte ich wohl so ein Zusatzmesser irgendwo einzeln günstig beziehen?

thorsten
 

dcjs

Mitglied
Re: Bekenntnisse eines INFI-Users

Original geschrieben von Ritschratsch
N
Die Battle Bitch ist in meinen Augen -und das dürfte sich inzwischen rumgesprochen haben- DAS Outdoormesser und schlägt in seiner Gewichtsklasse(ca. 600g...für Fußgänger die Idealkonstellation aus Gewicht und Effektivität) jedes Beil um Längen! Das hab ich gerade erst wieder getestet.....mein Gränsfors Forstbeil 650g gegen meine B.M. 600g.
Der Stahl INFI ist genial, die Klingengeometrie optimal und durch den Ergogriff entwickelt dieser Clasher mächtig viel Schmackes:steirer:
Durch die lange Schneidkante kann man -und das wird gern übersehen- auch viel sicherer hacken als mit einem Beil, weil man eben fast keine Möglichkeit hat danebenzuschlagen.


hiho,
das kann ich so nicht stehen lassen. ich würde zu gern mal mit meinem kleinen gränsfors-trekkingbeil gegen deine battle bitch im holzhacken antreten! da siehst du aber blitzschnell kein land mehr! :steirer:
ein grosses messer ist sicherlich universeller, aber es gibt nicht wirklich viel, was ich mit meiner battle rat könnte was mein gränsfors nicht könnte.
ok, der stahl ist bei der BR besser und ein messer ist halt ein messer, aber sonst nehmen sich die dinger nicht allzu viel.
 

Ritschratsch

Mitglied
Flexible response

@dcjs..... Große Worte ....weißer Mann, aber Du kannst Dein Kriegsbeil wieder vergraben:hmpf: .......hugh, ich habe gesprochen:p