bandschleifer

asche

Mitglied
Hi leute
ich bin recht neu hier in diesem forum, habe es jedoch die letzte zeit recht intensiv gelesen. auch die alten beiträge zur herstellung von messern habe ich glaube ich alle durchstöbert aber auf meine frage keine antwort gefunden....

ich habe vor demnaechst mein erstes messer zu fertigen und wuerde mir dafuer gerne einen bandschleifer zulegen. ich bin leider handwerkliche jungfrau (maennlichen geschlechts), und hab keine ahnung WO ich am besten WELCHES geraet bekommen koennte.
da ich student bin und ich nichtmal weiss ob das messermachen wirklich mein ding ist moechte ich nicht gleich einen "wolfmaster 50" kaufen , das einzige geraet das ich irgendwie gefunden habe :)
mein geldbeutel verlangt eher nach einer guenstigeren alternative.

was fuer geraete eignen sich denn ueberhaupt ?
(ich glaub nicht dass ein hand-bandschleifer einer normalen feile um soviel ueberlegen ist von der handhabung her)

waere nett wenn ihr mir ein paar tips geben koenntet, was wirklich nuetzlich ist.

danke
asche
 

bert

Mitglied
Hallo asche!
Willkommen im Forum.

Mit dem Bandschleifer ist es so eine Sache, ich kann dir nur raten gute Qualität zu kaufen. GRIT, WOLFMSTER, etc. (es gibt der viele mehr) da bist du aber gleich 2000 DM los.
Es gibt aber hin und wieder die Möglichkeit Gebrauchtmaschinen zu kaufen. Im MM unter VERKAUFE suchen, oder hier im Forum fragen.

Aber wie gesagt es geht auch ohne Bandschleifer. Mit Feile und Bohrmaschine, etc.
Meine ersten Messer machte ich mit einem Tellerschleifer (Flachschliff)für die Bohrmaschine (kostet ein paar Mark).

Gruß
bert

www.69nord.at
Messerschmiede
 

AxelKleitz

Mitglied
Hallo,

ich habe einen Bandschleifer für 99DM, der mir seit 5 Jahren ca.: 15 Messer bearbeitet hat. ich schärfe mit Ihm und schleife auch die kompletten Schneideflächen damit. (Geschärfte Messer ca 100)
Allerdings habe ich mir bei Conrad für 30 DM noch einen Leistungsregler dazu gekauft, damit ich Ihn langsam laufen lassen kann (sehr wichtig).
Für diesen habe ich mir noch einen "Ständer" zugelegt um Ihn auf den Rücken zu legen (Schnäppchen für 10 DM).
Wenn Du das nicht findest, mußt Du darauf achten das man Ihn eventuell mit Schraubzwingen umgekehrt am Tisch befestigen kann.
Solange dieser Bandschleifer lebt brauche ich keinen teureren !!

Wenn Du mehr wissen willst stehe ich Dir gerne zur Verfügung.

Gruß

AXEL
 

Claymore

Mitglied
Hallo Asche willkommen im Forum,

da hat Bert recht, ein guter Bandschleifer kostet richtig Geld.
die Preiswerten Bandschleifer aus dem Baumarkt, sind mit vorsicht zu geniesen.
Und meistens auch ziemlich schwach ausgelegt.
Handbandschleifer, die man auf dem tisch montiert
funktionieren wohl auch, habe ich anfangs probiert, ist allerdings nicht mein ding gewesen.

Ich habe meine ersten Messer mit einem Doppelschleifbock Dm 100,- aus dem Baumarkt und akzeptabler leistung (ca. 500 Watt) für die grobe formgebung und schnellen Materialabtrag und dieversen feilen bearbeitet.
Was auch funktioniert ist ein kleiner winkelschleifer mit Schruppscheibe, bekommt man im Baumarkt so ab 30,- DM ist zwar keine Profiqualität, aber es tuts für die ersten messer.
Damit un mit einem Schraubstock brauchbare Teile ab ca. 60,- einer Schraubzwinge, einem Kantkolz ein paar guten Feilen von dick, Pferd etc. NICHT aus dem Baumarkt. einem Stabilen Tisch/werkbank und einem Platz wo man dreck machen darf (diese Methode eignet sich nicht fürs Arbeitszimmer, eher für den Keller/garage.
Mit dieser Methode kommt man auch bei großen teilen, 40 cm und mehr gut hin.
die feilen sind mit das teuerste an der Sache.

viele wege führen zum ziel

gruß
 

zorro_43

Mitglied
Hi,
ich hab bis jetzt zwei Messer gemacht. Ich würde dir raten, ruhig mit feilen anzufangen. Wenn du nur hobbymäßig arbeitet kommt es doch nicht auf ´ne Stunde an.
Der Vorteil ist, daß du viel mehr Zeit hast den Fortgang deiner Arbeit zu beurteilen und zu korrigieren.
Und `nen vernünftigen Schraubstock und ein paar (wenige) Feilen brauchst du sowieso.
Wenn du die Feile mit Schleifleinen unterlegst, ist die kleine Fläche eines Messers auch schnell geschliffen.

Andreas
 

freagle

Mitglied
Hallo Leute,

wie schon manche Leute bemerkt haben, gibt es da große Qualitätsunterschiede. Ich persönlich würde zum Wolfmaster tendieren, weil ich den auch schon betrachten konnte und ihn auch mal ausprobieren werde.

Will man jedoch nur mal reinschnuppern, ist das jedoch eine doch sehr teure Anschaffung, wo man doch garnicht weiß, ob einem das Messermachen liegt und ob man auch dabei bleibt, nach den ersten Erfahrungen.

Ich hab mich deshalb am Anfang dieses Jahres umgeschaut und bin durch Zufall auf den Güde-Band-Tellerschleifer(Globus-Baumarkt) gestoßen, der arbeitet mit 915er Bändern, von denen man Körnung 60 bis 400 bekommt, das Gerät kostet 200DM. Am Gerät ist ebenfalls ein Tellerschleifer integriert, mit dem man die Außenkonturen des Messers sehr gut herstellen kann. Der Bandschleifer eignet sich aber nur für Flachschliff, da die Kontaktrolle nur ca 50mm Durchmesser hat. Die Drehzahl des Bandschleifers könnte auch etwas schneller sein, bei 5,5mm D2 Stahl an dem ich gerade arbeite, kommt das Gerät an seine Grenzen, es ist dann doch sehr zeitaufwendig,deshalb habe ich die Klinge diesmal vorfräsen lassen, hätte nie gedacht, dass D2 so hartnäckig ist.

Das Gerät würde ich Anfängern die sich mit dem Feilen nicht anfreunden können für den Anfang empfehlen. Ich möchte in zukunft auch Hohlschliff machen und muss dann zwangsläufig umsteigen.

Diese Messer hab ich damit bis jetzt gemacht

Grüße freagle
 

sepp

Mitglied
Wenn Du mehr wissen willst stehe ich Dir gerne zur Verfügung.

Gruß

AXEL [/B][/QUOTE]

Hallo Alex,
möchte meinen Schleifer auch gerne regelbar machen,doch ist es bei mir mit der Elektrik nicht so weit her.Habe bei Conrad unter Leistungsregler nachgesehen und auch einen gefunden,doch steht da man würde ein Potentiometer auch noch dazu benötigen.Weiß zwar was das ist,aber nicht was für einen daß man dafür nimmt.Kannst Du mir da weiterhelfen?
Gruß sepp
 

AxelKleitz

Mitglied
Poti

Hab mal nachgesehen:

Conrad Hauptkatalog Seite 971:

Art: 11 75 52-22 passendes Poti: 11 75 79-22 a 2,20DM
Muß vollisoliert sein !!!!

Art: 13 00 04-22 Poti sollte dabei sei.

Gruß,

AXEL
 

AxelKleitz

Mitglied
Poti

Hallo sepp,

noch ein wichtiger Hinweis:

ACHTUNG am Poti und an den Anschlüssen liegt gefährliche Spannung an !!
Bitte befreundeten Elektriker um Hilfe beim Aufbau bitten,
oder alle Sicherheitsvorschriften beachten !!!

WIRKLICH WICHTIG,

AXEL
 

C. Raiber

Mitglied
Hallo asche

Hab einen Band und Tellerschleifer für 198.- DM
im Westfalia Katalog entdeckt. Artikelnr. 901967.
Hab keine Ahnung wie gut die Qualität ist, aber allemal so gut
wie mein billig Bandschleifer aus'm Obi für genau die
gleiche Kohle.
 

sepp

Mitglied
Hallo,
mit dem Kombi-Schleifer von Westfalia hab ich auch schon geliebäugelt.Hat jemand Erfahrungen damit? (gängige Bändergröße,Lautstärke usw. )
Gruß sepp
 
G

gast

Gast
Jawoll,

hab ich zunächst auch gekauft, allerdings war mir der Originalmotor zu schwach auf der Brust, man konnte das Band mit einem größeren Holzstück locker stoppen!
Da musste ich bei Westfalia dann noch einen stärkeren Motor ordern, jetzt gehts. Ist eine recht brauchbare Lösung für leichte Arbeiten.
Anschließend habe ich mir einen Bandschleifer gebaut. So um die 600 DM an Material sollte reichen, incl. 250 mm Kontaktrad.

Gruß
 

sepp

Mitglied
Hallo technikus,
das soll aber nicht bedeuten,daß Du dich von deinem umgebauten Kombischleifer trennen möchtest? Oder ???
Gruß sepp
PS danke für die info.
 

Leonardo75

Mitglied
Drehzahlregler

Hallo sepp!

Ich habe mir auch den Drehzahlregler von Conrad besorgt. Man kann damit nur Kollektormotoren (die mit den Kohlenschleifkontakten, wie sie viele Handbohrmaschinen, Winkelschleifer, usw. haben) regeln und keine Kurzschlussläufer (Standbohrmaschinen, Doppelschleifböcke, also viele stationäre Elektrogeräte).
Was das genau bedeutet, wenn Du es doch mal versuchst weiß ich nicht. Guenter hat mir in einem anderen Thread viele Tips zu diesem Teil gegeben.

Falls jemand weiß, was passiert, wenn man es doch versucht wäre es schön, wenn er seine Erfahrungen hier posten würde, damit wir nicht alle unsere Motoren zerschießen oder den Regler.

Gruß Leo.