Bandschleifer von Westfalia

Max

Mitglied
Hi Leute,

Ich Habe mir gerade auf der Westfalia Homepage ein paar Bandschleifer angeschaut. Dieser Hat mir besonders gefallen:

Bandschleifer

Kombinierter-Band- und Tellerschleifer - 400 Watt - Das Gerät für den handwerklichen Einsatz. Sehr ruhiger, vibrationsarmer Lauf. Technische Daten: Bandgröße 100 x 915 mm, Tellergröße Ø 150 mm, Schleifbandgeschwindigkeit 491 m/min Schleifteller - Drehzahl 2850 U/min. Tischgröße 158 c 225 mm, um 45° neigbar, Gewicht 16,8 kg. 400 W/ 230 V Magnetschalter, Vorrichtung für Staubabsaugung. Verstellbarer Winkelanschlag. Tisch für Tellerschleifer ebenfalls um 45° neigbar.
Bänder von K 80 bis K240

Was haltet Ihr davon? Ist das OK oder gibt es in diesem Preissegment noch etwas besseres?

Viele Grüße
Max
 

Moppekopp

Mitglied
Hi Max,

wieviel soll der denn kosten? Brauchst du den nur hobbymäßig? Ich hab einen Bandschleifer ( Eigenbau) mit nur 300 Watt, Band 75 * 533 mm. Ist zwar ein wenig langasam, aber für mich reichts! Hat sogar Vorteile, die Klingen werden nicht über 50 - 60°C heiß und ich schleif sie nicht so schnell kaputt. Irgendwann muss ich mir mal einen richtigen Bandschleifer anschaffen.
Ich glaube der reicht für den Anfang, aber man sehnt sich schnell nach mehr Power!

Gruß Moppekopp
 

Leonardo75

Mitglied
Hallo Max!

Was willst Du denn mit Deinem Bandschleifer machen? Etwa Messer selber machen? Dann wird das Band für die Leistung wohl zu breit sein. Der Schleifer ist mit seinen Daten wahrscheinlich eher auf die Holzbearbeitung ausgelegt. Daher wird es mit dem Stahlschleifen nicht so einfach.
Zu den Schleifbändern: bis 240'er Körnung ist nicht gerade viel. Aber wahrscheinlich halten die Westfaliabänder eh nicht allzu lange und Du wirst auf bessere Bänder umsteigen wollen. www.scharnau.de oder so ist eine gute Adresse dafür.
Zu den Umlenkrollen: Die Umlenkrollen sind keine Kontaktrollen, daran wirst Du wahrscheinlich keinen Hohlschliff machen können, abgesehen davon sind die Rollen eh zu klein dafür.

Fazit: Wenn Du Griffe bearbeiten willst, dann ist das bestimmt nicht die schlechteste Wahl, aber zum selber Herstellen von Messern sicherlich nicht die beste Wahl.

Viele Grüße sendet Dir der Leo.
 

AchimW

Mitglied
Schon wieder......

.....wenn's ein kleiner für den Anfang beim Messermachen sein soll, der auch beim Umstieg auf größere Geräte weiterhin gute Dienste als Zweitmaschine tun soll, dann kauf Dir einen Elektra Beckum BS 200, zu sehen hier !

Damit mache ich seit mittlerweile 7 Jahren die besten Erfahrungen, kleine Modifikationen vorausgesetzt (10 Minuten Arbeit).

Achim
 

Flaming-Moe

Mitglied
Ich besitze den erwähnten Bandschleifer von Westfalia.

Ich hab meine letzten paar Messer (die großen) darauf gemacht.

Vorteil des nicht so starken Bandes ist, daß man als Anfänger (ich) nicht so schnell ne Klinge versauen kann.

Für den Preis und mit Bändern von Scharnau (und ner nachträglich angebrachten gehärteten Auflage) durchaus brauchbar!!!

Vermutlich werd ich mir irgendwann auch mal den EB zulegen wegen der höheren Leistung usw...
 

Moppekopp

Mitglied
Wieviel kostet den derBandschleifer von Westfalia? Konnte keine Preise bei dem Link finden, oder hab ich die mal wieder übersehen?

gruß Moppekopp

Ich meinte natürlich den von Elektra Bekum!!!
 

AchimW

Mitglied
EB

Der letzte den ich gekauft habe hat knapp 200 Euro gekostet.

Hä Moppekopp, dem hann isch bey Scheins in der Jrüne Wesch jekooft.
Als Öcher ist das leicht zu bewerkstelligen. Kaufst Du den, dann meld' Dich mal. Ich bestell die Bänder dafür immer en gros und zu korrekten Preisen (nur Top-Qualitäten von 3M).

Achim
 

Moppekopp

Mitglied
@ AchimW: Danke für das Angebot, wenn ich meine Matheklausuren schaffe schenke ich mir den!!! Und wenn ich sie nicht schaffe ist das mein Trostflaster!!!:D

Gruß Moppekopp!
 

freagle

Mitglied
Ich hab mir ja den EB 200 W gekauft, das Gerät ist für den Preis auf jedenfall top, für den Flachschliff hab ich mir eine Stahlplatte mit Radius als Bandunterlage und zum Konturenschleifen einen kleinen Schleiftisch angebracht.

Mit der hohen Bandgeschwindigkeit des EB komm ich jedoch noch nicht so gut zurecht, außerdem werden die Klingen sehr schnell heiß.
ich hab ja noch meinen alten Bandschleifer auf dem ich immer noch viel mache, für den EB werd ich mir warscheinlich eine Lösung zum regeln einfallen lassen, vielleicht reicht da schon ein Dimmer um etwas runterzuregeln, wär aber vielleicht doch besser gewesen die Drehstromausführung mit zusätzlichem Frequenzumwandler zu nehmen.

Für Titanschliff mit normalen Bändern ist der EB auch ungeeignet, da zu schnell, mit den feineren Trizactbändern gehts aber sehr gut, selbst mit K1200 hab ich da bei Titan einen Abtrag, da staun ich immer wieder.

Nach meiner bisher bescheidenen Erfahrung beim Klingenschleifen, tendier ich zu einem Gerät mit langsamer Bandgeschwindigkeit aber konstantem Drehmoment, eben wegen der besserren Kontrolle beim Schleifen, zu dem heizen die Klingen nicht so schnell auf.

freagle
 

Moppekopp

Mitglied
Hi freagle!

Hab ich das richtig verstanden? Um die Drehsahl regeln zu können ohne Drehmoment zu verlieren, sollte man sich also die Drehstromvariante zulegen.

gruß Moppekopp
 

freagle

Mitglied
Das scheint anscheinend besser zu sein, schau mal hier in die älteren Beiträge, da wurde schon viel zu geschrieben.

freagle
 

Max

Mitglied
Danke für die Tips!

Nach dem was ich so gelesen habe werde ich mir wohl den EB zulegen.

Kann man ja anscheinend nichts mit falsch machen. Der Preis geht gerade so in Ordnung. Brauche das Ding erstmal nur zum ausprobieren; will ja kein Profi werden!

Viele Grüße
Max
 

Moppekopp

Mitglied
@Leonardo75: Danke für die Info, ich hab schon in den anderen threads zu Drehzahlregelung etc. nachgelesen, bin aber nicht so richtig daraus schlau geworden.

Gruß Moppekopp
 

AchimW

Mitglied
EB

Was, freagle, die lahme Gurke findest Du zu schnell???? Der Grit den ich jetzt habe läuft doppelt so schnell und ich hab mit Hitze keinerlei Probleme.

Achim
 

freagle

Mitglied
Also ich find nicht das meiner ne lahme Gurke ist, zwei drei Züge mit nem neuen 60er Band und die Klinge muss ins Wasser,das Problemab ich bei langsam laufenderen Geräten nicht . Mit einem Wolfmaster hab ich mitlerweile auch mal kurz gearbeitet, der ist auch einiges langsamer, hat aber ein konstantes Drehmoment und damit komm ich halt besser klar. Ich mein gut es klappt immer besser mit dem EB, da gewöhn ich mich schon noch dran.

Ich hab auch schon wesentlich schnellere Geräte gesehn, den von Claymore (Flugzeugturbine), und für feine Sachen kann man den vergessen, er sehnt sich ja auch nach einem zweiten etwas langsameren Gerät.

freagle
 

dcjs

Mitglied
howdy,
was für eine bandgeschwindigkeit hat denn der EB?
wäre mal interessant einen vergleiuch zu meiner "handgurke" von bandschleifer zu haben.
 

freagle

Mitglied
Die Bandgeschwindigkeit wird beim EB mit 17m.Sec angegeben.

Beim EB ist die Antriebsrolle mit Gummi beschichtet, daran kann man auch schleifen, der Durchmesser ist ca. 130mm werd aber nochmal nachmessen für Hohlschliff ist die Rolle aber zu klein. Die obere Rolle ist aus Alu und unbeschichtet.

freagle