Bandschleifer KMG Design - nachgebaut

Shishgammeln

Mitglied
Hallo liebe Bastler,

wie im Thread "Bandschleifer - zugeschaut und mitgebaut" angekündigt, stelle ich hier von Zeit zu Zeit den aktuellen Stand meines Bandschleifer-Baus ein.
Die Maschine basiert auf dem Bauplan von Darth und ist, was die Abmessungen und Teile angebelangt, baugleich, im Gegensatz zum Original jedoch völlig zerlegbar.

Ich habe besonders darauf geachtet möglichst immer dieselben Schraubverbindungen zu verwenden, sodass momentan ein Imbusschlüssel für M8-Schrauben genügt das gesamte Gerät zu zerlegen.
Z.T. war es dazu notwendig bestimmte Stellen zu fräsen, um nicht die Schrauben im Weg zu haben...wer diese technischen Möglichkeiten nicht hat, könnte natürlich auch auf andere Schrauben-Typen umsteigen oder mit kleinerem Gewinde arbeiten, eine derart massive Bauweise in Relation zur Größe der Bauteile dürfte nicht zwingend notwendig sein, wenn es auch imposant ausschaut:hehe:

So, genug der Worte, jetzt ein paar Bilder.
Meinungen, Kritik, Verbesserungsvorschläge, u.s.w. sind absolut erwünscht, noch lässt sich viel basteln...:rolleyes:



Viele Grüße

Michael
 

haasi

Mitglied
Hallo,

haben nicht bei der Anordnung die Schrauben, die die beiden senkrechten Säulen der Füße halten, eine große Belastung, weil beide Säulen paralell stehen?
-Oder sieht das nur auf dem Bild so klein aus und der M8-er Schraube ist alle egal?
(Also Belastung dann, wenn man von vorne drückt, so ists gemeint...)

Gruß,
Daniel
 

gnilreh

Mitglied
Schaut gut aus!

In Ermangelung eines Schweißgeräts wird´s bei mir, so denn ich irgendwann mal dazu komme, auch auf sowas rauslaufen...

Werd gleich mal den Trööt abonnieren...

Danke für´s Zeigen! :super:
Dom
 

Flaming-Moe

Mitglied
Meiner wird auch zerlegbar werden. :)

Gut, daß du den Vorreiter machst, so können wir alle aus deinen Fehlern lernen. :D

Momentan teste ich schonmal meine Maschinenbaufähigkeiten an der Konstruktion eines sehr simplen horizontalen Radienschleifers...
 

Darth

Mitglied
Hi,

find ich Super das du eine andere Bauweise vorstellst.
Für die jenigen die kein Schweißgerät zur Verfügung haben ist das ideal.

Bisher siehts gut aus, bin mal auf den Werdegang gespannt.
Bei mir ist die Nr. 1 jetzt soweit für einen ersten Probelauf.
Danach gibts je dann meist ein paar Fehler die zu korrigieren sind.

Vieleicht schreibst du deine Anleitung auch als pdf zum späteren Downloaden.

Gruß und weiter so
Darth
 

Shishgammeln

Mitglied
Hey Leute,

vielen Dank für die positive Resonanz, freut mich sehr, dass das Teilchen soweit gut gefällt...

Hallo,

haben nicht bei der Anordnung die Schrauben, die die beiden senkrechten Säulen der Füße halten, eine große Belastung, weil beide Säulen paralell stehen?
-Oder sieht das nur auf dem Bild so klein aus und der M8-er Schraube ist alle egal?
(Also Belastung dann, wenn man von vorne drückt, so ists gemeint...)

Ich denke der optische Eindruck täuscht ein wenig, ich hab für beide Standfüße M8-Inbusschrauben verwendet, für die innenliegenden Teile natürlich die Senkkopfvariante und das Gewinde geht in die Standfüße von unten und oben jeweils ca. 2,5 - 3cm hinein.
Wenn ich da die Schrauben mit dem T-Schlüssel reindrehe, wackelt selbst bei Hammerschlägen absolut nix und man könnte sie immer noch mit der Ratsche fester ziehen:hehe:
Auf den Bildern fehlt vorne übrigens noch eine Schraube, die hatte ich noch nicht passend abgedreht...

Bisher siehts gut aus, bin mal auf den Werdegang gespannt.
Bei mir ist die Nr. 1 jetzt soweit für einen ersten Probelauf.
Danach gibts je dann meist ein paar Fehler die zu korrigieren sind.

Vieleicht schreibst du deine Anleitung auch als pdf zum späteren Downloaden.

Bin sehr gespannt, wie's weiter geht, wenn meiner fertig ist, werd ich auch eine kleine Anleitung zusammenschreiben...
Im Moment muss ich noch ein paar Kleinteile bestellen...dann kanns weiter gehen...

LG

Michael
 

Darth

Mitglied
Falls du Lieferanten suchst kannst du im ersten Teil mal nachschauen, da habe ich die Lieferanten für einige Rollen, Griffe und Federn aufgelistet.

Gruß
 

Shishgammeln

Mitglied
Hallo, da bin ich wieder...

Habe ein kleines Update und neue Bilder: gestern wurde die Bandlaufeinstellung fertig, aber jetzt muss ich definitiv auf neue Teile warten...:irre:
Laufrollen, Kontakträder und ähnliches Zeugs sind bereits auf dem Weg...:hehe:




Als Sockel, auf denen die Backen verschraubt sind, habe ich statt des 5mm-Materials ein Stück 100x30x10mm verwendet, dadurch mussten auch keine Schrauben gekürzt werden und alles sitzt bombenfest...
Den hieraus resultierenden größeren Abstand der Achse zu den Backen hab ich mit selbstsichernden Muttern gelöst, dadurch kann man die Achse genau zentrieren und exakt einstellen wie leichtgängig sich die Laufrolle später bewegen kann...
Netter Nebeneffekt dürften auch weniger Schwingungen und ein ruhigerer Bandlauf im Betrieb sein...:cool:

Viel Spaß beim Schauen

LG

Michael
 

Darth

Mitglied
WOW Respekt, du gibst ja Gas !!!

Das Teil sieht richtig gut aus.

Meine Nr.1 mit Direktantrieb lief gerstern zum ersten Mal zur Probe.
Das größte Problem ist das Antriebsrad am Motor. Ich hab da ein Kunststoffrad mit 15cm Durchmesser getestet. Da ich das aber nicht ganz zentriert auf die Achse bekomme schwingt das Band etwas.

Werd mal am Wochenende weiter testen und dann gibts wieder Bilder.

Gruß
Rolf
 

Shishgammeln

Mitglied
Dankeschön, freut mich, dass es gut gefällt...:D

Ich bin sehr gespannt auf die nächsten Bilder und wie dein Teilchen arbeitet...:hehe:
Ich überlege gerade welchen Motor ich mir zulege, denn am liebsten wäre es mir, wenn ich nicht noch ein Antriebsrad für teuer Geld auf Maß anfertigen lassen müsste...am besten wäre wohl eine Antriebsachse mit durchgehendem Gewinde...mal sehen was die Bucht so hergibt...

Vielleicht findet sich sogar was, worauf eine der kleinen Bandlaufrollen mit 20mm Achsdurchmesser passt...hab mir von denen vorsichtshalber mehrere bestellt...

LG

Michael
 

Darth

Mitglied
Sei doch so nett und fotografier auch mal deine Rollen, Federn, Hebel usw.. und stell das mal hier rein mit den Angaben wo man die bekommt und natürlich die Maße.
Das währe auch für alle Anderen die hier mitbauen wollen interessant.

Gruß
Rolf
 

Meisenmann

Mitglied
Aber definitiv!

Denn ich habe schon den Horror bekommen beim Lesen :-D
Ich war schon froh, nen passenden FU bekommen zu haben. Jetzt muss ich langsam den Rest der Teile besorgen, also passenden Motor herausfinden und dann die ganzen Rollen...
 

Shishgammeln

Mitglied
Gerne, kein Problem, ich werd das alles dokumentieren...:rolleyes:
Was die Rollen angeht, könnt ihr es euch jedoch einfach machen, ich hab mir nämlich exakt dieselben Rollen, beim gleichen Händler wie du bestellt...:D

Die Feder geh ich mir nächste Woche bei Camille-Gergen in Dillingen abholen...

Für alle, die eine Zusammenfassung der wichtigsten Teile möchten, häng ich mal meine Teileliste an: http://npshare.de/files/00197f2b/Teileliste Bandschleifer.xls

Im Prinzip ist das nichts anderes als deine (bisherigen) Teile aufgelistet und in Bestellgruppen zusammengefasst, bei Abweichungen stehen hinter den Posten die tatsächlich bestellten Maße.
Alle Stahlteile hab ich bei prokilo.de in längeren Abmessungen sehr günstig beziehen können und zuhause passend geflext, was mir die Zuschnittkosten gespart hat.

Motor hab ich vorhin bestellt, bitte in der Bucht diese Art.Nr. eingeben: 180616953948
Wenn der nicht genügend Saft hat, weis ichs auch nicht...:teuflisch

Was Sterngriff, Klemmhebel und ähnlichen Kleinkram angeht, bin ich ein Freund des Recyclings:D, bastel ich mir aus alten Griffen, Rundmaterial, u.ä. mittels Drehbank und Standbohrmaschine selbst.
Trollt noch genügend Zeug im Keller rum...

Viel Erfolg beim Bauen!

LG

Michael
 

Shishgammeln

Mitglied
Hallo Leute,

heute gibt es wieder ein kleines Update, die Rollen sind endlich eingetrudelt, während der Motor irgendwann die nächsten Tage kommen sollte...:rolleyes:



Zumindest ein netter Anlass das Flachschleifmodul für den zweiten Hauptarm zu konstruieren und den Arm für die Bandspannung fertig zu bauen...

Heraus gekommen ist das:



Die Feder hab ich aus dem örtlichen Baumarkt für 12 Euronen, ausgezeichnet als "Anlegefeder"...Gott weis was das ist, aber die erzielte Spannung ist beachtlich, eine Nummer kleiner wäre auch gegangen...:glgl:
Um eine bessere Kraftübertragung zu bekommen (und dem Schleifband aus dem Weg zu gehen) habe ich die Feder - in Anbetracht des Durchmessers - mittig mittels 2 M8-Gewindestangen und Halteplättchen festgezogen. Da wackelt absolut nix.

Wer sich an dem rohen Zustand der Teile stört, keine Angst wird alles noch rund geschliffen und gesäubert, sobald alles fertig ist...:rolleyes:

Viel Spaß beim Schauen...vielleicht gehts die Tage schon weiter...

Viele Grüße

Michael
 
Zuletzt bearbeitet:

chamenos

Super Moderator
Die Feder hab ich aus dem örtlichen Baumarkt für 12 Euronen, ausgezeichnet als "Anlegefeder"...Gott weis was das ist,

Jipp, - der weiß das.

Allerdings weiß das jeder, der ein bißchen was mit Booten zu tun hat/hatte auch.
Und die Dinger sind so teuer weil sie rostfrei sind.... naja und natürlich weil alles im Bootssport immer etwas teurer ist:D

Findet man auch unter dem Namen Ruckdämpfer.

Gruß
chamenos
 

Shishgammeln

Mitglied
Hallo Chamenos,

wieder mal was dazu gelernt, wundert mich, dass der Baumarkt überhaupt etwas für diesen Anwendungsbereich führt...aber soll mir recht sein...:D

Preislich ging das ganze eigentlich noch, Darths Feder hätte mich bei Mercateo mit den Versandkosten über 15 € gekostet und die hier hat erheblich mehr Salz...

Grüße

Michael
 

Shishgammeln

Mitglied
Hallo zusammen,

mal wieder ein Update...heute ist endlich der Motor eingetroffen und die beiden Hauptarme, mitsamt Rollen sind montiert.:)

Fehlen nur noch ein paar Kleinigkeiten wie eine Schleifauflage und das Antriebsrad, was ich mir wohl oder übel anfertigen lassen muss:rolleyes:

Da ich mir die ganze Konstruktion etwas standfester wünschte, hab ich den ganzen Spaß auf 2 aneinander geschweißte Stahlbleche geschraubt, worauf auch der Motor später verschraubt wird...hinten wird noch etwas gekürzt, daraus mach ich dann die Schleifauflagen...

Viel Spaß beim Schauen, im Moment ist alles zerlegt und wird mit Hammerit gestrichen, demnächst folgt dann der erste Probelauf:hehe:



Viele Grüße

Michael
 

Darth

Mitglied
Wow du gibst ja Gas !!!
Sieht richtig gut aus, bin mal auf deinen ersten Probelauf gespannt.

Das Kontaktrad ist zum Schleifen etwas zu hart. Ich habe mir mit Randstreifen für die Estrichverlegung geholfen, der ist selbstklebend und damit funktioniert es bei mir gut. Einfach enmal rum aufgeklebt und die Enden überlappenlassen. Dann hab ich einen schrägen Schnitt gemacht und das untere und obere Ende entfernt.

Als Antriebsrad such ich mal den Händeler raus bei dem ich Vollkunstoffräder bestellt habe. Du mußt dann nur noch eine Nut für
den Mitnehmerstift einsägen. Die sind auch leicht ballig.

Gutes gelingen
 

Shishgammeln

Mitglied
Hallo Darth,

vielen Dank für das Lob, wenn du mir diesen Lieferanten schicken könntest, wär das super:)

Im Moment hab ich noch ein anderes Problemchen: der Motor wurde ohne Betriebsanleitung oder Schaltplan geliefert, muss aber noch verkabelt werden und ich habe nicht die geringste Ahnung wie...

Hier ein Bild von der Schaltung:

Zwei Kabel sind noch frei, aber wo muss der Nullleiter drauf?:confused:
Wäre klasse, wenn jemand fachkundiges hier helfen könnte...
Es handelt sich um einen Einphasenwechselstromotor mit 1,5kw.

Im Voraus vielen Dank

Grüße

Michael