Axt fuer Holzhacken

tpmaxt

Mitglied
Hallo zusammen,

ein guten Freund hat Geburtstag und ich wollte ihn einen schoenen Axt schenken um Holz fuer den Karmin und Grill zu hacken (ca 25-35cm lange Stuecke).

Ich habe bei mir einen Fiskars Universal X17 Medium und das hat ihn eigentlich ganz gut gepasst.

Ich dachte evtl. einen Axt von Mirko Guenther, aber den Angebot ist ziemlich gross und ich bin keinen Axt experte. Koenntet ihr eins empfehlen?
 

Rudi_57

Premium Mitglied

Manohara

Mitglied
Hallo,
Fiskars Universal X17 Medium. Der Stiel sieht nach Kunststoff aus. Das hat den Vorteil, dass er vermutlich nicht so schnell locker weden kann wie Holz.
Für mich kommt trotzdem nur Holz in Frage.

Gänsfors sind super (habe ich öfters verschenkt).
Dictum hat einiges an Äxten im Angebot und ich halte die Firma für sehr solide.

Für mich selbst haben ich letztes Jahr eine gute, billige Axt im Baumarkt gakauft und sie mit schleifen und polieren aufgehübscht. Mir gefällt sie. Bisher bewährt sie sich bei mir wie die Handgeschmiedeten, ich benutze sie aber auch nicht soo viel (1 x die Woche und nur für ein paar Scheite die beim Brennholz zu groß geliefert wurden).
 

herbert

MF Ehrenmitglied
Die Firma Bison hier macht gute Sachen. Vor allem fertigen die Beile mit Güteklasse A DIN 17100, d.h. der Stahl entspricht einem C(k)60. Das ist eine gute Wahl.
Natürlich Hultafors, wie oben gesagt. Wenn man "irgendwo", z.B. in einem Baumarkt, ein Beil kauft, auf die Güteklasse A achten (gibt auch Güteklassen für den Stiel, also Augen auf). Güteklasse B entspricht einem C45. Geht auch noch. Aber C60 ist besser, härter und zäh dabei. Eigentlich der ideale Werkstoff für so etwas.
 

herbert

MF Ehrenmitglied
O je, ich sah gerade im Shop dass das meiste wohl ausverkauft ist. Keine Angabe, was da noch kommt. Schade. Ich habe von denen ein Universalbeil, nix mit Farbe drauf, blank, schön.
Mal sehen.
Aber ich glaube, bei unser aller Lieblingsgroßversender gibts noch welche.
 

chamenos

Super Moderator
Moin

Die Fiskars Teile sind absolut unsexy und in ihrer möglichen Verwendung ziemlich eingeschränkt.

Für das Spalten von Brennholz gibt es aber nichts besseres.

Die Fiskars Universal X17 Medium wäre für die von dir angesprochene Holzgröße tatsächlich meine Empfehlung gewesen ..... ich hatte die X21 .... die wäre auch eine Option.

Da hast du 25 Jahre Garantie drauf und musst dir um wackelige Stiele keine Gedanken machen.

Wie gesagt.... für das Campen, Bäume fällen, Schnitzen, Zimmererarbeiten usw. taugen die Fiskars nicht.
Zum Spalten sind sie die erste Wahl.
 

Dachfalter

Mitglied
Hallo,
Fiskars Universal X17 Medium. Der Stiel sieht nach Kunststoff aus. Das hat den Vorteil, dass er vermutlich nicht so schnell locker weden kann wie Holz.
Für mich kommt trotzdem nur Holz in Frage.
Die Stiele der Fiskars bestehen aus faserverstärktem Kunststoff und sind fest mit dem Kopf verbunden. Der Sitel ist großteils hohl, was zu einer Kopflastigkeit führt, die bei Spaltwerkzeugen sehr erwünscht ist. Ich selbst arbeite seit mehr als 25 Jahren mit Fiskars (aber auch anderen herkömmlichen Werkzeugen). Arbeitstechnisch und ergonomisch geht bei mir nichts über Fiskars. Da mag das Argument "kein Leben" tausendmal zutreffen - das Arbeiten damit steht da bei mir weit im Vordergrund. In all den Jahren habe ich (bzw mein Holzpartner) genau eine Fiskars kaputt bekommen, als mein Holzpartner eine 30er Fichte drauf schubste und der Stiel zerbrach.
 

Rudi_57

Premium Mitglied
Servus Dachfalter,
kann Deiner Einschätzung der Fiskars Äxte nur zustimmen, meine Haus - und Hofaxt ist seit Jahren die X10.
Diverse Größere gibt es im Landwirtschaftsbetrieb der Schwiegereltern in spe.
Für kleine Reparaturen am (kamerunischen) Holzhaus, Zäune reparieren, Holz für Campfeuer machen, passt sie mir ideal,
bin ca 1,75 groß. Dazu kommt der orangene Griffteil, die findet man im Regenwald wenigstens wieder, wenn man sie mal verlegt hat.
Rudi
 

herbert

MF Ehrenmitglied
hm, hab mir mal das Bison Jägerbeil bestellt, mal sehen. Hat mich angefixt. Aber ich sehe das auch so wie u.a. Rudi_57, mit der Fiskars kann man gut arbeiten, egal was die Ästhetik dazu sagt. Ich habe das kleine Freizeitdings, das kann erstaunlich viel. Hat allerdings eine unübliche Anschärfung, nämlich nicht ballig, sondern flach mit markantem Bevel. Liegt eigentlich immer im Auto.
 

Ant0n

Mitglied
Die Fiskars Teile sind absolut unsexy und in ihrer möglichen Verwendung ziemlich eingeschränkt.

Für das Spalten von Brennholz gibt es aber nichts besseres.
Dem kann ich nur zustimmen.

Eigentlich möchte ich das Forum hier ja nicht so volltrollen. Aber ich habe hier in den letzten Tagen einiges zu traditionellen Gerichten und wertvollen YouTube Videos gelesen. Deswegen poste ich das Video jetzt an dieser Stelle doch 🤷


Möge es euren Tag erhellen und vielleicht die Entscheidungsfindung unterstützen ☺️
 

Harry_W

Mitglied
Ich persönlich bin kein Fan der Fiskars Äxte. Über die Vor- und Nachteile des Kunststoffgriffs kann man diskutieren, das ist eine Frage des persönlichen Geschmacks. Mich stört bei Fiskars aber, dass ihre Äxte und Messer leider nur aus recht bescheidenem Chinastahl bestehen. Im Vergleich zu einer kaum teureren geschmiedeten Axt aus Deutschland oder Schweden muss man deutlich öfter nachschärfen oder Ausbrüche entfernen. Wenn Fiskars ein paar Euro mehr in das wichtigste Material der Äxte investieren würde, wären die Dinger für mich deutlich interessanter.

Und der Vollständigkeit halber sei noch erwähnt, dass auch Ochsenkopf ein paar schöne Spaltäxte und Spalthämmer im Programm hat:
Spalthämmer
Spaltäxte

Mit etwas Recherche in Preisvergleichen findet man das eine oder andere Modell davon zu sehr günstigen Preisen, weit unter der UVP.
 

ScottyC

Premium Mitglied
Ich habe mir vor zwei Jahren dieses Handbeil von Halder gekauft; genau für den von dir beschriebenen Einsatzzweck.
Bin immer noch sehr begeistert und kann das Ding mit bestem Gewissen empfehlen.
Auch das Problem "Stiel beginnt zu wackeln" kann bei diesem Modell nicht passieren.

Viele Grüße
Rainer
 

herbert

MF Ehrenmitglied
so, mein Prachtstück von Bison ist da.
Sieht gut aus, und mit seinen 500g Kopfgewicht liegt es super in meiner Hand. Die Lederscheide ist auch gut gemacht, nicht so lieblos wie das sonst oft zu sehen ist, und das Beil ist RICHTIG SCHARF geschliffen. Schneidet locker Papier in Kurven. Güteklasse A für den Stahl. Mal sehen, was damit alles geht. unten zu sehen. einmal nackig, einmal angezogen.
 

Anhänge

  • IMG_1711.JPEG
    IMG_1711.JPEG
    290,1 KB · Aufrufe: 100
  • IMG_1712.JPEG
    IMG_1712.JPEG
    257,1 KB · Aufrufe: 101

Headshrinker

Premium Mitglied
Wieder mal so ein Faden, der Bedürfnisse weckt. 😬
Danke blackfox für den Link zum Bauhaus! Dort ist das Jägerbeil lieferbar und heute kam es an. Macht sich ganz gut an der Gränsfors-Wand. Der kleine Untersetzte, so im Vergleich. 😎

Etwas verwirrend sind die Angaben bei Bauhaus. Sie führen das Jägerbeil zweimal, einmal in 330 mm, so wie die Herstellerangabe (ausverkauft) und einmal in 380 mm (lieferbar). Habe letzteres bestellt und mich mal überraschen lassen, es hat aber natürlich nur 330 mm.
 

Anhänge

  • IMG_1174.jpg
    IMG_1174.jpg
    255,1 KB · Aufrufe: 52

Headshrinker

Premium Mitglied
Das Foto entstand in der Begeisterung kurz nach dem Auspacken. Ich habe das Beil zurückgesendet. Der Stiel war schlecht eingepasst, stand in einem deutlichen Winkel nach oben, fast wie bei einem Behaubeil. Damit hätte ich leben können. An der Unterseite des Kopfes hatte man wohl versucht, noch was zu richten, der Stahl war entlang des Auges beschliffen und hatte tiefe Schlagkerben.
Heute kam die Ersatzlieferung. Was soll ich sagen? Der Stiel ist genauso versetzt eingepasst und zusätzlich noch seitlich geschränkt. Direkt am Auge ist das Holz mehrere Zentimeter aufgerissen. Die Schneide hat an der unteren Ecke nen Schlag abbekommen.
:argw:
 

herbert

MF Ehrenmitglied
Das ist sehr schade, meines war nämlich einwandfrei. Das sind auch die Stellen, die ich mir immer ansehe. Alles ordentlich gestaltet bei mir. Wirklich sehr schade.