Axis Lock zu "lang"

nosliw

Mitglied
Hi,

hab ein kleines Problem mit einem gebraucht erworbenen MiniGripi!

Und zwar lässt sich der Axislock kaum/garnicht nur mit dem Daumen öffnen, sondern man muss den Lock immer mit daumen und Zeigefinger bedienen, da der "Lockbolzen" sich sonst verkeilt, weil er ungefähr 0,2mm zu lang ist :confused:
Hier ein foto zur Verdeutlichung:
lock.jpg


Weiß jemand was ich dagegen machen kann bzw. hatte jemand schon mal so ein Problem?
Bei meinen anderen AxisLock messer (710,940,707) ist das nicht so, da sitzt alles passgenau. Weiß jemand wo ich so einen Lockbolzen in der richtigen größe neu bekommen könnte?

Grüße
nosliw
 
G

gast

Gast
Kannst du ihn ausbauen???
ich arbeite in einer der modernsten hightechfirmen der welt, :)
wir haben super Präzisionsmaschinen, und ich die Möglichkeit dir das Teil
abzudrehen, dann passt es :) also wenn Du Interesse hast, dann
schick mir das Teil und ich mach es Dir passend... schreib mir einfach ne PN gruß Holger
 
G

gast

Gast
Irgenwie versteh ich es nicht. Wo ist deiner Meinung nach der Bolzen zu lang?

Gruß

Jürgen
 

nosliw

Mitglied
Hab versucht eine kleine Skizze zu machen!

bolzen.jpg


Der Obere Bolzen ist relativ passgenau, wenn ich jetzt mit dem Daumen in Richtung des roten Pfeil drücke(ziehe) kann sich der Bolzen kaum schief stellen und gleitet relativ gerade zurück.
Nicht so bei dem unteren Bolzen, dieser ist zu lange!
Wenn ich nun bei diesem Bolzen mit dem Daumen in der Richtung des roten Pfeils drücke und die Axisfeder in Richtung des blauen Pfeils drückt steht der Bolzen so schräg, das er sich richtig verkeilt und sich nicht mehr bewegt :confused:
Hoffe das ist jetzt halbwegs verständlich :glgl:
 
G

gast

Gast
Also bei meinem BM 940 sitzen zwischen Platinen und Bolzenköpfen noch jeweils eine Unterlagscheibe und die Feder, vielelicht fehlen die Unterlagscheiben bei Dir einfach ...

Also: Kopf, Feder, Scheibe, Platine ...
 

nosliw

Mitglied
Hi j-o-e,
ich weiß nicht ob du den Axis schonmal komplett zerlegt hast, aber es handelt sich um keine Scheibe im eigentlichen Sinn sondern es ist sozusagen eine Spezialmutter (Scheibe und Kopf aus einem Stück mit einem einstich für die feder) die sich eben nur bis an den "Anschlag" des Bolzen schrauben lässt.

Falls es nicht klar ist kann ich am abend ja ein Foto machen bzw eine kleine Skizze, wenn erwünscht.

:steirer:
 

Grufti

Mitglied
Ääähm, ich habe zwar bloß ein 707, doch sollte der Pin beim Mini Griptilian nicht auch so aussehen?
Auf deinem Foto tut er es jedenfalls nicht? Und zusätzlich stellt sich mir die Frage, wo auf deinem Foto die Feder sitzt? - keine Nut oder ähnliches!
Aber zwei Federn hat das Teil schon? - nur mal so gefragt.


Gruß
Detlef
 

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
Auf deinem Foto tut er es jedenfalls nicht? Und zusätzlich stellt sich mir die Frage, wo auf deinem Foto die Feder sitzt? - keine Nut oder ähnliches!

Die Feder wird in der Nut vor dem Gewinde sitzen ;) "Gleitscheibe" ist ein guter Hinweis. Meine diversen Axis Lock Messer haben allerdings keine. Eventuell verwendet BM den Bolzen in "Einheitsgrößen" und passt über Gleitscheiben an unterschiedliche Griffstärken an.

Aber bevor wir hier alle bunt raten, wärs hilfreich, wenn sich jemand meldet, der genau das gleiche Messer hat ;)

Pitter
 

nosliw

Mitglied
Hallo allerseits,
da ich mich anscheinend nicht klar genug ausdrücken kann hab ich nochmal Bilder gemacht, hoffe nun wird mein Problem klarer :jammer:.
Erstes Bild zeigt den AxisLock wie auf recondos Bild.
@recondo: wieviel Spiel hat deine Achse nach Links und Rechts?

zweites Bild zeigt die Achse mit der Omegafeder eingehakt,
am 3ten Bild erkennt man annähernd das Spiel das mich stört (bei meinen anderen AxisLocks ist das Spiel weniger als ein drittel)
das vierte Bild zeigt nun die Einzelkomponenten bestehend aus einer Achse, zwei Omegafedern und zwei "Spezialmuttern" (eine auf der Achse aufgeschraubt, eine daneben liegend)
AxisLock.jpg


Falls noch jemand irgendwelchen Detailfotos haben möchte, lasst es mich wissen, mein Axis ist noch in Einzelteilen. :D
 

shawn_ray

Mitglied
Mal ne andere Frage: Warum muss man denn überhaupt den axislock nur mit dem daumen bedienen? Der wurde dafür gemacht mit 2 Fingern bedient zu werden. Finde ich voll albern sich zu weigern seinen Zeigefinger, der eh auf der gegenüberliegenden Seite liegt, als Unterstützung hinzuzuziehen.

Mein Benchmade hat das gleiche Spiel, macht aber keine Probleme (mehr).

So wie erkläre ich das jetzt...

Bedien den axis lock einseitig und schieb ihn ein paar mal hin und her, auch wenn er verkantet, einfach weiterschieben. Wiederhole das auf jeder seite und dann sollte es eigentlich besser werden. Ist am Anfang ein bisschen "kratzig" mit der Zeit wirds dann besser. Hat jedenfalls bei mir geholfen.
 

Grufti

Mitglied
@nosliv - jetzt wird mir das klar, wie auf deinem 3. Foto sehr schön zu erkennen.
An meinem 707 habe ich diesen Spalt nicht. Bei meinem erster Kontakt damit wollte ich es auch lediglich nur mit dem Daumen bedienen und es hakelte dabei - bei einem größeren Spalt vermutlich dann noch mehr. Seit der Zeit bediene ich es mit Daumen und Zeigefinger - ist wohl von Hause aus auch so gedacht.
Das Teil ist zerlegt und du hast ein Angebot die Achse ein wenig nachdrehen zu lassen .....
Bei meinem habe ich z.B. die Federn etwas nach bearbeitet, da sie aus der Bohrung in den Platinen innen raus standen - blöd beim Reinigen.

Viel Erfolg
Detlef
 

nosliw

Mitglied
@shawn_ray:
Warum....?
Warum beschweren sich hier Leute wenn der Klingenanschliff nicht exakt Symmetrisch ist, man kann doch trotzdem schneiden ohne es zu merken?
Warum stört es jemanden wenn die Klinge nicht butterweich läuft, muss man eben um eine Spur fester gegen den Thumbstud drücken?
Warum ist es so schlimm wenn die Klinge im GESCHLOSSENEN Zustand nicht genau zentrisch ist, stört die Funktion im Prinzip überhaupt nicht?
.....
Ich schließe meine AxisLock Messer numal indem ich den Lock mit dem Daumen löse und mit dem Zeigefinger die Klinge einklappe. Alle meine anderen AxisLocks (ich benutze eigentlich nichts anderes mehr) lassen sich mit dem Daumen zurückziehen ohne zu haken (momentan 940, 710, 707), also erwarte ich mir das auch bei einem Grippi! Dafür ist mir der Preis zu hoch um mich mit solchen Toleranzen zufrieden zu geben, bzw. mit kratzigem hin und herschieben. Finde es schade das dass bei Grippis anscheinend Standard ist.
Sorry, ist nicht böse gemeint :steirer:

@Grufti: Ich weiß das dieser Spalt auch normal vorhanden ist aber bei meinem ist er ungefähr 2-3x so groß das hakelt nicht sondern verspießt sich komplett.
Und ja es ist möglich es mit zwei Fingern zu schließen aber selbst hier glaubt man, man habe einen losen Stift in der Hand der in alle Richtugen wackelt.

Werde Holgers Angebot nachkommen und danach wieder berichten, falls noch interesse besteht!

Noch mal Danke an Holger im vorraus :super: