Aus der Praxis

Grizzly

Mitglied
Hallo Zusammen


Ich war diesen Sommer 2 Monate in Alaska unterwegs, mit von der Partie waren (für mich) ein Fjällkniven Odin (VG10), ein Microtech Amphibien Stonewashed Serrated und ein Swisstool, meine Frau hatte ein Gerber Gator, Serrated (natürlich von mir).

Fazit; alle „Werkzeuge“ haben ihren Dienst tadellos erledigt, heimlicher Sieger war aber das Gerber Gator.

Warum;

Da wir lange mit dem Kanu unterwegs waren war Rostbeständigkeit ein Thema. Das Gerber war absolut problemlos, ebenso das Odin, beim Amphibian war die Sache schon etwas anders. Ein Tag mal nicht mit Ballistol behandelt und die Klinge zeigte Flecken. Nachschärfen mit Diamantstab war aber bei allen Messern kein Problem. Das Gator hatte eindeutig den saubersten Schliff (von den beiden Foldern), war ebenfalls immer erste Wahl, weil es sich am einfachsten reinigen liess und den besten Grip bot.
Das Odin war ebenfalls viel im Einsatz und spielte in einer eigenen Liga, ist aber unhandlicher und wurde deswegen nicht überall hin mitgenommen. Nachschleifen musste ich es noch nie, wäre wahrscheinlich auch schwierig gewesen mit dem Diamantstab.

Die Praxis hat auf jeden Fall gezeigt, dass es nicht immer das teuerste sein muss.

Nur so, zur Info....


Viele Grüsse

Grizzly
 

freakfigur

Mitglied
Das Amphi, mit stonewash Finish ist auch keine gute Wahl im Bezug auf Rostbeständigkeit...

Das Finish sieht zwar cool aus und ist resistent gegen Kratzer, aber ansonsten ist es billiger herzustellen und vor allem anfällig, genau wie perlgestrahlt. Bei Messern in solchen Gegenden würde ich immer satiniert oder poliert vorziehen.

Auf jeden Fall guter Test!!!

Gruß Felix
 

Yukonbeaver

Mitglied
Hallo habe den Bericht gelesen. Da ich nächstes Jahr ebenfalls nach Alaska gehe habe ich eine Frage. Gab es in Anchorage bei der Einreise keine Probleme mit den Messern?Habe da einige Schauergeschichte(Märchen?) gehört,btreffend Einfuhr von Jagdmessern oder Einhandbedienbare Klappmesser.
 

Grizzly

Mitglied
Hallo Yukonbeaver

Wir sind über Fairbanks eingereist, die Zollbeamten waren SEHR freundlich, zu meiner Überraschung!

Solange Du kein Springmesser dabei hast interessiert es keine Sau! Vorsicht bei Lebensmitteln, immer alles angeben, kein Fleisch einführen!

Messer und Knarren sind ansonsten in jedem grösserem Supermarkt problemlos erhältlich - Auswahl natürlich sehr auf Gerber und Schrade beschränkt.

Und natürlich keine scharfen Sachen mit an Bord nehmen....aber die Angelrute wurde komischerweise akzeptiert?!

Grizzly
 
S

Stiletto

Gast
Alaska Reise

hi zusammen,
hätte für Euch einen heißen Tip in Anchorage.
Ein unscheinbarer Messerladen der es aber wirklich in sich hat.
Tolle Auswahl gute Preise.
Muss nur mal die Anschrift suchen. Melde mich gleich noch mal.

.....take care!


Klaus
 
S

Stiletto

Gast
wie versprochen.......

hallo,
wie versprochen, hier die Anschrift von Northern Knives
in Anchorage.

Northern Knives
531 East Fifth
Anchorage, AK 99501
Inh. Ryan Thibault

auch im Netz anzuklicken, allerdings uralte Angebote.
NorthernKnives.com
 

Grizzly

Mitglied
Apropos Messer kaufen in Alaska:

Es gibt jede Menge kleiner Shop's mit handgemachten Messern, meistens eine riesen Werbung in Form eines ca. 3m hohen Holzmesser davor, und wenn man dann voller Erwartung eintritt kommt meist die herbe Enttäuschung. Die meisten Knifemaker stellen irgendwelche Damastklingen mit Griffen aus Knochenmaterial und Scrimshaw her, wenn man die Teile befingert merkt man aber schnell, dass die Qualität (meistens) nichts Wert ist und der Preis völlig überzogen....ist halt auf naive Touristen ausgerichtet (Original Alaskan Handmade Indian Knive blabla bla..)

Viele Grüsse
Grizzly