Aus den USA mitbringen???

Flaming-Moe

Mitglied
Ein Bekannter von mir muß demnächst beruflich nach Phoenix.

Da kam mir die Idee, mir von ihm ein Messerchen mitbringen zu lassen, sozusagen als Weihnachtsgeschenk von mir an mich. :D

Hat jemand Erfahrungen damit gemacht? Funzt das, das Messer von hier aus zu bestellen, übers I-net zu bezahlen und an seine (Hotel-)Adresse schicken zu lassen? Welchen Händler könnt ihr empfehlen???
Oder ist das zu riskant.

Wie groß ist die Gefahr, daß er das Ding bei der Einreise verzollen muß???

Ich hab ihm schon mitgeteilt, daß es keine gute Idee wäre, es im Handgepäck zu transportieren...
 

Stinkmarder

Mitglied
Sicher muß er das Messer verzollen. Du mußt dich ja auch im Auto anschnallen;). Noch Fargen?

ZOLL dürfte also kein Problem sein. Nur soll er nicht gerade die Quittung daneben legen. Und neben den ganzen Messern sollte auch noch Platz für Wäsche im Koffer sein.

Bezahlung und versand zum Hotel ist auch unproblematisch. Nur in wie weit kann man dem Hotel traue???
JENS


Ach ja. Das Messer sollte in D aber schon erlaubt sein. Sonst hast du einen Freund weniger.
 

kanji

Super Moderator
Hallo

vor dieser Frage steh ich im mom auch, ein Bekannter von mir ist wohl den ganzen Januar in LA, wie kommt der dort an Messer.
Ich hab mir vorgestellt das er mit MT mitbringt sind die dort in Läden verfügbar?
Sollter er sie in LA über i-Net bestellen?

Macht mal nen Vorschlag?
 

WalterH

Mitglied
Hi!
Ich hab den Thread seinerzeit aufgemacht. Mein Kumpel wird jetzt wohl doch erst im Januar fliegen. Nur ... wenn sich der Dollar so weiter entwickelt, wird's langsam uninteressant. :(

-Walter
 

luftauge

Mitglied
Komplizierte Bestellung

@ Stinkmarder :

Ich hab mal einem Bekannten ne ähnliche Art der "Bestellung" mit nach USA gegeben, war zwar kein Messer, hat aber bestens funktioniert.
Der Bekannte sollte mir eine bestimmte Ray Ban mitbringen, die ausgerechnet im DutyFree aus war.
So hat die Dame des Ladens angeboten, ihn per Kreditkarte bezahlen zu lassen, und ihm die Brille an seine Heimatadresse in D zu schicken.

Hat zwar etwas gedauert, aber nach drei Monaten hatte ich die Brille zum Original US-Preis !!! (ich traf den Kollegen nicht regelmässig)

Um auf den Punkt zu kommen:
Ich glaub schon, dass man den Amis trauen kann, wenn es "nur" um Kaufen/Verkaufen geht, und beim Service sollen sie uns ja Lichtjahre voraus sein.

Gruß Andreas/Luftauge
 

Aleena

Mitglied
Zoll

Original geschrieben von Stinkmarder
Sicher muß er das Messer verzollen.

ZOLL dürfte also kein Problem sein. Nur soll er nicht gerade die Quittung daneben legen. Und neben den ganzen Messern sollte auch noch Platz für Wäsche im Koffer sein.

Verzollt werden müssen nur ungebrauchte zur Ausfuhr bestimmte Waren.
Eine Messer in Originalverpackung z.B., nicht aber ein "Gebrauchsteil". Das sollte der Freund wissen und sich entspechend verhalten. Und bloß nicht zugeben, dass es nicht für einen selbst ist. Sonst kann es neben Zoll auch noch eine Ausfuhrgebühr für die entspechende Genehmigung kosten, das kommt auf das US-Bundesland an.
Und ansonsten gilt: Gib keine Antworten auf Fragen die keiner gestellt hat!

Aleena