AUS 6M Stahl bei CRKT Messern

Hallo

Habe mir das Kommer Alaska Bwana gekauft und bin sehr angetan.:super:
Doch leider habe ich bisher überhaupt keine erfahrungen mit diesem Stahl gemacht, da ich ja Kohlenstoffstahl bevorzuge.
Wie ist denn der Stahl nun so, flexibel,Belastbar, hart, brüchig, schnitthaltig?
Fühlt euch gegrüßt
Christoph
 

Flieger

Mitglied
Vergleichbar mit 440A, falls Dir das was sagt... Kein schlechter Messerstahl, allerdings nicht sonderlich schnitthaltig. Dafür relativ zäh, rostbeständig und leicht nachzuschleifen.

Probier mal die Suchfunktion aus - da gibts ne Menge Lesestoff zu dem Thema. ;)

Gruß Chris
 

Tierlieb

Mitglied
Stimmemit Chris überein, vor allem was das "nicht sonderlich schnitthaltig" angeht.
Mein M16-03 war das schärfste Messer out of the box, das ich je hatte und es war verdammich mal nach nur 2 Tagen ordentlicher Belastung stumpf.

MfG, Tierlieb
 

thommios

Mitglied
Hab ähnliche Erfahrung mit AUS-6 (ohne "M")-Stahl: mein kleines "neck-peck"-Messerchen von crkt war out of box wirklich sehr scharf; nachdem ich den ganzen Tag über immer mal wieder so spasseshalber es aus der Plastikscheide (Kydex oder so) rausgezogen hab, wobei es unweigerlich immer am Rand der Scheide entlangschrubbelt und dort ne kleine Ritze fräst, war es am GLEICHEN Abend schon so stumpf wie Muttis Buttermesser ! Konnte es dann aber auch schnell wieder schärfen.
Hoffe dass mein Donnerstag bei toolshop bestellter brandneuer AUS-8 Folder schnitthaltiger ist.
fiati
:steirer:
 

Savage

Mitglied
Hallo!
Hab mit meinem M16 das gleiche Problem wie Tierlieb (wird wirklich schnell stumpf, ist aber leicht zu schärfen).

Rostbeständig - jain, habe nach meinem Urlaub das Messer auseinandergenommen zum reinigen und dabei zwei kleine Rostpunkte entdeckt (mag aber auch an der Nähe zum Meer liegen). War aber nicht so schlimm, wie gesagt nur gaanz kleine Stellen.

Grüsse

Savage
 

darley

Mitglied
M 16

nur eine bemerkung am rande:

die M-16 reihe ist nicht aus aus6, außer der zytel version!

die meisten sind aus aus-8, die mit carbongriffen sogar aus aus 118, für das crkt eine härte von 59 bis 60 hrc angiebt!

ich habe mit dem aus-8 von crkt eher gute erfahrungen gemacht.
allerdings kam mir der fabrik-schliff meist etwas unruhig vor.

die standzeit wurde besser, als ich immer erstmal eine neue schneide dran geschliffen habe.

bernd
 

HankEr

Super Moderator
So gebe ich auch mal meinen Senf dazu: Ich hatte noch kein Messer mit AUS-6 Klinge in der Hand, welches mich von der Schneidleistung her wirklich hätte überzeugen können. Und das hat alles nichts mit Feinkörnigkeit, Abriebfestigkeit und anderen schwer objektiv messbaren Kriterien zu tun, sondern einfach und alleine mit der fehlenden Härte. Wenn die Schneide recht einfach einfach umklappt, nützen mir die tollsten sonstigen Eigenschaften nichts.

Meine bescheidenen Erfahrungen mit AUS-8 sind da schon besser. Für ein Messer, daß man auch mal für gröbere Arbeiten mißbraucht gar nicht mal schlecht geeignet, da die Schneide einigermaßen gut steht und im Zweifelsfall auch eher verbiegt als ausbricht. Für einen reinen Schneidgegenstand tendenziell aber auch zu weich.

Sicher hängt auch viel mit der Wärmebehandlung zusammen, aber bei diesen industriell in Japan oder Taiwan gefertigten Messern konnte ich da noch nicht die großen Unterscheide feststellen. Der Prozess scheint im wesentlichen recht einheitlich zu sein und die Schwankungen in einem recht engen Band, ob wir da jetzt von Spyderco, CRK&T oder Coldsteel sprechen.