Auch Damastring

Servus,

angeregt durch die schönen Ringe hier im Forum hab ich mir vorgenommen, sowas mal selbst zu machen.

Ich habe mir ein Stück runden Damast bei Wolf Borger besorgt und werde das Teil in den kommenden Tagen auf der Drehbank bearbeiten.

Ich hoffe, dass man die Maserung danach sieht, zur Zeit ist wenig zu erkennen, wenn man auf die runde Seite schaut, sieht das Teil so ähnlich wie einen Scheibe von einem Baumstamm aus.

Ein paar Fragen hab ich trotzdem noch :confused: :confused:

Ich dachte mir die ganze Sache folgendermassen (großteils aus dem Forum herausgelesen):
- Ring herausarbeiten
- polieren
- härten (lassen)
- polieren
- ätzen
- nochmal polieren
- fertig

Fehlt was, kann ich mir irgendwas sparen??

Ätzen will ich mit Salzsäure, davon hab ich noch etwas. Welche Verdünnung sollte ich nehmen und wie lange muss ich ätzen?

Sorry, falls die Fragen schon mal aufgetaucht sein sollten, beim Suchen hab ich nix gefunden.

Schönes WE
Alex
 
In dem exakt dem Moment, wo ich diesen Beitrag abgesendet habe, kam die Antwort von Wolf :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes:

Er sagt, es funktioniert so wie vorgestellt, empfiehlt aber, mit Schwefelsäure zu ätzen. Die hab ich nicht, sollte doch auch mit HCL gehen, oder :confused: Auch hab ich gelesen, man könnte einfach Essigessenz nehmen ...

Daher diese Frage nochmal in die Runde

VG
Alex
 

Martinez

Mitglied
Am besten geht es mit Schwefelsäure 30 % du kannst sie in jeden Chemiegrosshandel kaufen oder Batteriesäure.
Danach erhitzen bis sie kocht.
Das Damaststück immer wieder kontrollieren das es nicht zu lange in der Säure ist.
 
G

govindmel

Gast
Die Chloride der Salzsäure lösen Oxide, aber greifen wenn nicht inhibiert das Grundmaterial unregelmäßig ( transkristallin in erster Linie) an. Also besser nicht versuchen. Schwefelsäure ist gut, weil sie, wenn nicht zu heiß, gleichmäßig anätzt und den Kohlenstoff freilegt. Der resultiert ja auch in die schwärzliche Färbung der Oberfläche. Wenn Du konzentrierte Schwefelsäure in kaltes Wasser vorsichtig gießt, dissoziiert die Säure und erwärmt die Lösung.
Nochmals Vorsicht, das fängt sonst an zu kochen. Die Temperatur sollte
70°C nicht übersteigen. Die Konzentration ist erstmal für so einen Versuch vernachlässigbar. Frische heiße Säure ätzt ohnehin wie der Teufel. Also nimm ein Gefäß mit einem halben Liter Wasser und schütte Soviel Säure darein bis du in etwa die Temperatur erreicht hast.
So, jetzt noch `n alter Schulspruch: Schütte nie! das Wasser in die Säure, sonst geschieht das Ungeheure! Viel Erfolg
Ach ja, warum überhaupt warm? Es erhöht die Reaktionsgeschwindigkeit.
 
Na gut, ich glaube jetzt hab auch ichs kapiert :D

Ich mach mal los und zeige Euch dann das Ergebnis

Drückt die Daumen :super:

VG
Alex
 

freagle

Mitglied
Das Problem wenn du "nur" den sagen wir 25mm Twist hast ist folgendes:

Du wirst wenn du den Ring einfach aus dem Rundmaterial zentrisch herausdrehst nicht das typische Torsionsmuster mit den Sternen und Bahnen haben, wie es z.B. auf den Ringen von Jürgen Schanz gut zu sehen ist.

Da laufen dann eifach nur feine dünne Linien um den Ring (so wie es auf dem rohen Rundmaterial schon etwas zu erkennen ist) die kaum zu erkennen sind, sieht zwar auch nicht schlecht aus, weis aber nicht ob du das haben willst. Ich hab nämlich das gleiche gemacht, also aus dem 25er rund twist den Ring auf der Drehbank gedreht und war ein bisschen enttäuscht von der Musterbildung, hätt ich mir aber auch denken können. Falls du den paralell in rund genommen hast (das günstigere Rundmaterial von Damasteel), sind nur Striche quer zum Ring erkennbar.

Das Typische Torsionsmuster mit den Sternen bekommst du z.B. wenn du den Ring aus dem 12mm Flachmaterial drehst, oder aus dem 32 rund dann aber am Material aussen eine große Fläche anschleifst und das Material quasi außer der Mitte anbohrst. Das mit dem 32er rund ist eher aufwendig, optimal ist das 12mm Flachmaterial.

Deine Vorgehensweise ist auf jedenfall korrekt, optimale Ätzergebnisse bekommst du bei Damasteel auch mit kalter Batteriesäure. Härten des Rings ist wichtig sonnst zeichnet das Material nicht schön.

freagle
 
Ich habe den 32 mm runden Damast. Ich denke mir, dass die Zeichnung nicht so schön wird, damit habe ich aber gerechnet ... Der Ring wird aussen auch nicht gerade, sondern abgerundet, das unterstützt das Muster, denk ich mal.

Mir geht es darum, die ganze Sache mal auszuprobieren. Wenns was wird, probiere ichs nochmal mit anderem Material.

Ich weiss auch nicht, wie der Ring z.B. mit Handschweiss reagiert :confused: das wir sich alles zeigen. Die technischen Möglichkeiten für Silberring mit Damasteinlage hab ich leider nicht.

Man wird sehen ...

Alex
 

Andreas

Mitglied
Original geschrieben von tombi99
...
Ich weiss auch nicht, wie der Ring z.B. mit Handschweiss reagiert :confused: das wir sich alles zeigen.
...
Iris trägt seit einigen Wochen täglich einen Ring aus Damasteel und da passiert bis jetzt noch nichts.
 

Martinez

Mitglied
Ich und meine Frau haben uns unsere Eheringe vor fast drei Jahren von Markus Bahlbach machen lassen.
Damaststahl mit Silbereinlage nicht Rostfrei.
Die Ringe sind überall dabei ob in der Arbeit oder im Urlaub im Meer wir haben damit keine Probleme in punkto Rost.
Man sollte sie vielleich nicht Wochenlang an feuchten Stellen aufbewahren.
Diese Ringe sind auch der Auslöser gewesen das ich mit dem Damaststahlschmieden angefangen habe.
 
Die ersten Schritte

Servus,

die ersten Arbeiten sind erledigt:

DSCF0003.JPG


Man sieht den fertigen Ring und den Damastrest. Der Ring ist bisher nur poliert.

Morgen geht das Teil zum Härten raus an Wolf Borger und dann sehen wir weiter ...

Bisher bin ich äusserst zufrieden, auch wenn sich das Material beschissen bearbeiten liess :staun: sowas von zäh hab ich selten erlebt, die Schneidstähle hab ich ziemlich häufig nachschleifen müssen.

Weitere Bilder folgen

Schönen Sonntag noch
Alex
 
Jetzt ist er fertig :))

Servus,

vorgestern hab ich den Ring vom Härten zurückbekommen, hat etwas über 2 Wochen gedauert.

Den Ring habe ich poliert, mit Batteriesäure geätzt und nochmal poliert, hier das Ergebnis:

Damastring2.jpg


Damastring4.jpg


Recht überzeugend, wie ich finde. Am Rand sieht man schmale, umlaufende Streifen und auf der Ringoberfläche unterschiedlich geformte Felder. Ich hätte nicht gedacht, dass es so gut aussieht.

Das ganze mach ich jetzt nochmal mit Damastplatten, mal schauen ob ich dann noch schönere Muster bekomme.

Ergebnis gibts dann hier ... dauert aber wohl noch ein Weilchen.

Bis dennen
Alex
 

herbert

MF Ehrenmitglied
@tombi99: kann mich da nur Andreas anschließen. Sieht phänomenal aus, und das eigenwillige Muster sieht sehr lebendig aus. Mann, da kriegt man direkt Lust, das auch zu probieren.....
 

luftauge

Mitglied
:super:

Cooles Teil !
Vor Allem die etwas andere (moderne) Musterung, Respekt !
Könnte direkt von einem Designer stammen.

Gruß Andreas
 

Musashi

Mitglied
Der Ring sieht toll aus. :super:

Herzlichen Glückwunsch zu der gelungenen Arbeit. Ich bin schon auf den [oder die] nächsten gespannt.

Grus
Andreas
 
G

govindmel

Gast
Congratulations, Deine Arbeit sieht echt spitze aus!

Das Ätzen war wohl der geringste Arbeitsschritt, bestimmt aber der
spannenste....

Hätte ich auch gerne, so etwas, vielleicht irgendwann einmal...

Grüße
Andreas
 

Haudegen

Mitglied
servus tombi99,
hätt den threat fast verpasst, da ich nicht sooo auf ringe stehe. ( trag nicht mal nen ehering.) wär aber schad gewesen, das teil ist klasse.
ist es twist? auf jedenfall tolle zeichnung des damast u. sauber gefertigt.

grüsse,..
 
Original geschrieben von Haudegen
... ist es twist?

@ Haudegen
Es ist der runde Damast mit konzentrischen Lagen (32 mm) von Wolf Borger.

@ All
Danke für das positive Feedback, ich bin auch äusserst zufrieden :D :D hätte nicht gedacht, dass es so super wird.

Schönes Wochenende
Alex