Arclight AAA und CMG Infinity

Flieger

Mitglied
letzte woche kam endlich das langersehnte päckchen aus amiland und da anscheinend hier auch interesse an led-lampen herrscht ein kleiner review zum neuen spielzeug :D

ich wollte einen ersatz für meine globetrotter 3-led-lampe . möglichst noch kleiner und noch heller. letzteres war nicht unbedingt nötig, weil die lampe vorwiegend nur zum kartenlesen und nachts in und um's zelt verwendet wurde :p . durch den post von rai bin ich auf die cmg infinty und die arclight aaa aufmerksam geworden. kannte zwar beide lampen schon vorher, aber konnte sie von der helligkeit nicht so richtig einordnen. um schon mal was vorwegzunehmen - IMO sind beide lampen prima. jede eben für ihren gedachten einsatzzweck... die arclight ist wesentlich heller (vor allem die weiße LE und die farbversionen :staun: ) dafür hat die cmg mit einer normalen AA-batterie eine brenndauer von ca. 40 stunden (mit lithium's sogar noch länger und ein bisschen heller !) :super:
da ich erst seit letzter woche damit spielen kann, bin ich mit der cmg nocht nicht fertig. ich bekomme die batterie im täglichen gebrauch einfach nicht leer :staun: .


helligkeit und brenndauer:

die arclight brennt mit einer frischen AAA-batterie für ca. 5 stunden im sog. "sun-mode" (sehr hell - läßt eine maglite solitär echt alt aussehen) und fällt danach relativ schnell in den "moon-mode". ist noch gut für 2 stunden und ausreichend, um im rucksack oder im zelt nach ersatz-batterien zu suchen.

was die cmg infinity angeht - der name ist programm... ich hab gleich zu anfang eine lithium-batterie verwendet und bis jetzt hat das licht kaum an stärke verloren (ca. zwei tage dauerbetrieb). der nachteil ist, daß die helligkeit wesentlich geringer ist als bei der arc. ist eben keine surefire, aber IMO hell genug, um sich bei dunkelheit auch in unbekanntem terrain zurechtzufinden. der lichtstrahl ist relativ weit gefächert und reicht ca. 2-3m.


wasserdichtigkeit und robustheit:

beide lampen sind laut hersteller bis ca. 3 meter wasserdicht. für die cmg kann ich das bestätigen - die lag zusammen mit der inova x5 schon auf dem schwimmbadboden :D :irre: nicht das ich die kleine lampe als tauchlicht verwenden wollte, aber 4m wassertiefe sind anscheinend kein problem...
bei der arc hatte ich fast angst, daß ich sie bei eingeschalteter beckenbeleuchtung nicht mehr wiederfinde. das teil ist einfach so klein, daß man es leicht übersieht. also hat sie mich nur für ein paar bahnen flossenschwimmen "begleitet" (an paracord um den hals) und das absolut schadlos überstanden (und ich schwimm sicher nicht langsam :D ). die lampe mit nassen fingern einzuschalten ist ne ziemliche fummelei. trotz riffelung hab ich's einhändig nicht geschafft.
beide lampen sind extrem solide konstruiert und entsprechend schwer kaputtzubekommen. hab's bisher auch noch nicht wirklich probiert :lechz: aber falltests vom tisch auf's parkett, oder den teppich haben noch nicht mal die beschichtung beeindruckt. ich denke mal, der anfälligste part bei den lampen ist die batterie. beide booster-platinen sind mit epoxy gesichert, so daß sich da nicht viel tun kann... die leds sind im kopf "versteckt". zwar fehlt eine platsik-scheibe wie bei den maglites, aber verkratzen kann da IMO so schnell nichts.

neben den "normalen" weißen leds hab ich mir von den arcs auch noch eine rote und eine version mit türkiser led geleistet. sind beide "heller" als die weiße (auch als die LE), aber z.b. nicht geeignet für's kartenlesen, oder andere gelegenheiten bei denen es auf's farbsehen ankommt. als backup aber durchaus zu empfehlen.

besteht interesse an vergleichsfotos ? wenn ja, werd ich mal die digi-cam bemühen und sehen, ob ich das irgendwie gepostet bekomme. das war's vorerst mal... ;)

gruß chris
 
Zuletzt bearbeitet:

HankEr

Super Moderator
besteht interesse an vergleichsfotos ?
Selbstverständlich besteht Interesse. Als Besitzer zweier Infinities ind Rot und auf eine Arc AA LE Wartender interessiert mich das besonders.

(Obwohl mich die Arc eigentlich mehr als kleinere, denn als hellere Alternative zur Infinity interessiert.)
 

Flieger

Mitglied
hi hanker,

werd gleich mal mein glück probieren... die infinity in rot ist sicher auch nicht schlecht. was hast du für erfahrungen damit gemacht ?

gruß chris
 

HankEr

Super Moderator
was hast du für erfahrungen damit gemacht ?
Nur gute :) Klein, hell genug und sparsam. Eine Task Light halt und kein Suchscheinwerfer. Das Lich reicht um im dunkeln herumzulaufen und um zu lesen (rote Schrift auf hellem Grund ist natürlich nicht ihre Stärke :p), in einer Jackentasche fällt sie gar nicht weiter auf und über Batterien braucht man sich auch keine Gedanken machen (ich habe meine seit etwa einem Jahr und beide sind noch auf ihrer ersten Duracell). Damit die Batterie im ausgeschalteten Zustand nicht rattelt sollte man diese mit etwas Klebestreifen aufpolstern. Auch bekommt die Lampe bei manchen Batterien besseren Kontakt wenn man am Negativen Ende etwas von der Schutzfolie abschneidet. Die Lampe mit einer Lithium-AA erscheint mir eine ideale Lampe für ein Survival-Kit zu sein, da sie einen nahezu unkaputtbaren Eindruck macht.

Hell muß nicht immer besser sein. Will man sich ins Bett schleichen ohne jemanden zu stören oder auf dem Hochsitz lesen, dann ist sie ideal.

Nur für die Hosentasche ist sie mir etwas zu dick und deshalb zusätzlich eine Arc-AAA.
 

Flieger

Mitglied
okay, dann mal los - sind ein bisschen verwackelt, aber man kann das wesentliche erkennen :D endlich mal eine "vernünftige" möglichkeit meine digi-cam zu benutzen...

erst die infinity, dann die rote arc, die türkise arc und die le.
 

Flieger

Mitglied
ähm, wo sind die bilder ? nomma neu... cmg infinity
 

Anhänge

  • cmginfinity.jpg
    cmginfinity.jpg
    12,3 KB · Aufrufe: 411
Zuletzt bearbeitet:

HankEr

Super Moderator
Die rote ist so dunkel, da sieht man gar nichts ;)

Sehr schöne Bilder :super: Was allerdings auffällt --- kann natürlich nur in der (komprimierten) Bilddarstellung so sein --- die türkise Arc scheint Ringe zu haben wohingegen die LE recht gleichmäßig ist. Entspricht das der realen Wahrnehmung?
 

Flieger

Mitglied
@hanker - was die ringe angeht, sowohl die türkise, als auch die rote arc haben ziemlich ausgeprägte ringe. bei der roten ist es ja deutlich zu sehen. stört IMO aber nicht und beim normalen gebrauch fällt das auch kaum negativ auf. die türkise ist hat einen großen abstrahlwinkel und die farbe wird vom menschlichen auge als seeeeehr hell empfunden. subjektiv ist sie sogar noch heller als die le :staun: als backup geradzu ideal ! jedenfalls kannst du dich auf die le freuen - ist kleiner, leichter und wesentlich heller als die cmg. die nachteile sind kürzere brenndauer und durch die mini-größe ein bisschen fummelig in der bedienung... hoffentlich "läuft" sich der o-ring mit der zeit noch ein bisschen ein.

gruß chris
 

HankEr

Super Moderator
Da ich mittlerweile eine Rev2.0 ArcAAA mit weißer LED und eine Rev2.1 mit blauer LED mein Eigen nenne gebe ich jetzt zu dieser Taschenlampe auch meinen Senf ab:

Zum Unterschied zwischen Rev2.0 und Rev2.1 siehe auch Modi´s Lichterkette.

Die blaue LED strahlt etwas breiter und kommt einem fast ein wenig heller vor, allerdings leidet die Schärfe und Farbwahrnehmung schon extrem (stärker als bei rot), aber zum herumwandern in der Wohnung oder im Wald erscheint mir blau geeigneter als weiß. Weiß hat einen engeren Strahl mit einem deutlichen besonders hellen Punkt in der Mitte bei ansonsten recht gleichmäßigen Licht, Blau hat den ausgeprägten Punkt in der Mitte nicht (kann aber natürlich auch an der tieferen Anordnung der LED liegen) ist aber dafür etwas ungleichmäßiger in der Ausleuchtung. Als Universallicht ist weiß ideal.

Die Befestigung des Schaumstoffpolsters am Kopf ist nicht besonders haltbar. Wenn es herunterfliegt einfach den Durchmesser etwas (z.B. mit einer Nagelschere) reduzieren und mit Sekundenkleber (diesen nur auf die Platine und nicht auf die Kontaktfläche bringen) wieder festkleben. Bei Rev2.1 macht sich dadurch auch die geringere Reibung beim drehen angenehm bemerkbar und negative Auswirkungen des Klebers auf die Platine konnte ich keine feststellen.

Alles in allem sind die Arcs klasse Taschenlampen. Für eine 1-LED Lampe sehr hell, klein und leicht genug um sie problemlos immer dabei zu haben, robust und mit Standardbatterien lange und kostengünstig zu betreiben. Zudem läßt der geringe Durchmesser es zu, daß man sie --- ohne eine Maulsperre zu befürchten --- für längere Zeit mit dem Mund führen kann.

Dürfte ich nur eine Taschenlampe haben, die Arc-AAA wäre es (und zwar in weiß).
 
Zuletzt bearbeitet:

tooly

Mitglied
Hi Hanker,

Deinem Bericht kann ich mir nur anschließen. Die Arclight ist absolut empfehlenswert!!!

Aber kleiner und etwa genauso hell ist die Photon Micron 3!
P.S. Jetzt warte ich nur noch auf die Arc LS !! Auf diese Lampe bin ich wirklich gespannt. Leider konnte noch keiner mir diese Lampe besorgen!
:(

mfg
Tooly
 
L

Lüttecken

Gast
Kann mich bezüglich der Lobeshymnen für die Arc-Lite nur anschließen..

Das beste an dieser Lampe ist aber, daß sie im Gegensatz zur CMG in den Hohlgriff bei den Reeve-Messern passt, und zwar haaargenau!!!

Für mich die beste LED-Lampe!!!( Danke Modi!!!!!!!!!!!!!! )

Kydex-Wänää:steirer:
 
Original geschrieben von Lüttecken
Für mich die beste LED-Lampe!!!( Danke Modi!!!!!!!!!!!!!! )

Kydex-Wänää:steirer:

gern geschehen...:D

btw, die ARC ist wirklich beeindruckend, selbst wenn man ihre winzigkeit ausser acht läßt. soll heissen, kann auch gegen größere konkurenten anstinken...