Arbeitsmesser (Takelmesser) von Güde

der ralph

Mitglied
Erst einmal ein Hallo an Alle.


Ich will mir für den Rundumeinsatz (Küche, Werkstatt, segeln) ein Takel / Matrosenmesser in C-Stahl zulegen und bin über das "Sailor´s Knife" von Güde gestolpert.

http://warenhaus-schulz.de/abteilun...egory_id,131/option,com_virtuemart/Itemid,36/

Der Preis ist meiner Ansicht nach echt gut.

Hat Jemand Erfahrung mit Arbeitsmessern von Güde? Werden die in Solingen hergestellt, oder nur mit vertrieben?

Wie ist die Verarbeitung?
Ich stelle keine hohen Ansprüche, schon gar nicht in dieser Preisklasse,
lediglich die Griffschalen sollten dicht sitzen und bündig zum Erl stehen.


Im voraus schon mal Danke für Eure Infos.


der ralph
 

chamenos

Super Moderator
Moin

Der Preis ist mehr als gut;)

Die Messer werden in Solingen hergestellt und der Stahl ist großartig.
Hält die Schärfe erstaunlich lange..... und man bekommt es wirklich sehr scharf.

Die Verarbeitung ist... naja:rolleyes:
Ich hebe gerade zwei von den Messern hier leigen.
Beim einen ist die Anpassung der Schalen o.k.
Beim zweiten weiß ich, dass schon deulich kleinere Spalte hier für Geheule und Gejammer gesorgt haben.

Mich stört das nicht die Bohne, - würde es mich stören, dann würde ich dem Messer halt neue Griffschalen spendieren.

Weil es nicht dabeisteht:
Klingenlänge 13,1cm
Klingendicke ca. 2.5mm
Grifflänge 11cm

Wenn du eindeutlich besser verarbeitetes Takelmesser möchtest, dann empfehle ich dir das Modell von Otter
Ist zwar rostfrei, aber ein wirklich schneidfreudiger Geselle an dem es nichts zu Mäkeln gibt... und der Preis ist fast schon unanständig günstig:D

Wenn es ein rostendes sein soll, dannleibt eigentlich nur das Güde oder halt das Takelmesser von Löwen.

Das kostet fast das Doppelte vom Güde und die Verarbeitung geht von "sauber" bis " einpacken und zurückschicken".

Das Löwen hat den kleineren Griff... liegt daran, dass er schon handschmeichlerisch rundgeschliffen ist.
Das Güde ist da eher eckig im Griffquerschnitt.

Gruß
chamenos
 

der ralph

Mitglied
Moin Chamenos,


das geht ja superschnell hier - große Klasse !!!

Ganz vielen Dank für Deine Info und die technischen Daten - das wird mein Messer.

Muss einfach C-Stahl sein - kann´s nicht begründen :D

Das "Griffschalenrisiko" gehe ich auch ein, im Notfall mach´ich neue dran.


Viele Grüße nach Berlin


der ralph
 
Ich nutze das Lütters Takelmesser seit langer Zeit in der Küche, absolut zu empfehlen!
Lütters benutzt C85 Kohlenstoffstahl, der hält die Schärfe sehr lange.

Ich habe vor 4 Jahren auch nur 23,-€ für das Lütters gezahlt, für den Preis unschlagbar.

Gruss
surfer
 

jollo74

Mitglied
...
Wenn du eindeutlich besser verarbeitetes Takelmesser möchtest, dann empfehle ich dir das Modell von Otter
Ist zwar rostfrei, aber ein wirklich schneidfreudiger Geselle an dem es nichts zu Mäkeln gibt... und der Preis ist fast schon unanständig günstig:D
...
chamenos

Laut des "blätterbaren Online-Kataloges" gibt es von Otter auch ein Matrosenmesser auf Anfrage in "Kohlenstoffstahlausführung". Ruf' doch mal an :D (und sag' uns dann Bescheid ;).

LG
Jörg
 

der ralph

Mitglied
Laut des "blätterbaren Online-Kataloges" gibt es von Otter auch ein Matrosenmesser auf Anfrage in "Kohlenstoffstahlausführung". Ruf' doch mal an :D (und sag' uns dann Bescheid ;).

LG
Jörg


Moin an Alle,

also, ich werde jetzt mal Güde, Lütters und Otter kontakten, mal schauen, ob ich da direkt was bekomme.

Werde berichten.

Grüße

der ralph
 

der ralph

Mitglied
Moin an Alle,

nachdem ich ja versprochen hatte mich nochmals zu melden, hier mein Kurzbericht:

Da ich im Juni auf der Durchreise in Hamburg war, musste ich natürlich auch bei Chr. Weimeister vorbei (Pflichtbesuch).
Dort habbich das Lütters Löwenmesser erworben, das seither täglich in der hauseigenen Kombüse im Einsatz ist.
Wird zum schneiden von Allem verwendet. Ob Fleich, Fisch, Gemüse oder Obst, es tut klaglos und äußerst schnitthaltig seinen Dienst.
Der Originalschliff hielt rund 2 Monate - wie erwähnt im täglichen Einsatz - dann musste ich vor dem zerteilen eines größeren Fleischstückes erstmalig nachschärfen.
Die Verarbeitung der Griffschalen ist bei meinem Messer erste Sahne, sitzt alles ohne Spalt, es steht nix über und das Loch für den Fangriemen fluchtet auch.

Der Stahl, ist, wie oben umschrieben, sehr schnitthaltig und lässt sich hervorragend nachschärfen. Wenn ich keinen Bart tragen würde, könnt ich mich damit glatt rasieren . . .

Gekostet hat das gute Stück 27,85 Euronen, aus meiner Sicht ein noch vernünftiger Preis für ein 1a Arbeitsmesser.

der ralph