Arbeitslampe, ca. 60 euro, handlich, robust

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

BlackFred

Mitglied
So, seit heute im Forum angemeldet :)
ich hoff es ist richtig ausgefüllt und ihr könnt was damit anfangen:

Für welchen Verwendungszweck ist die Lampe gedacht: EDC, Polizei, Militär, Jagd usw
nur für die Arbeit (Kaminkehrer)

Mit welchen aktuellen Taschenlampen hat der Suchende bereits Erfahrungen sammeln können?
LL P5 auf der Arbeit und P14 für Outdooraktivitäten (Camping etc)

Wird eine bestimmte Lampengröße bevorzugt: Soll die Lampe eine bestimmte Höchst- oder auch Mindestlänge, einen bestimmten Body- oder Kopfdurchmesser haben?.
Außenmaße ca. LL P7 ähnlich (hatte ich öfters in der Hand - doch bloß kein LL mehr

Wie wird die vorraussichtliche Nutzungskadenz aussehen?
Wird die Lampe täglich (oder besser nächtlich), wöchentlich, monatlich oder nur als Notfalllampe genutzt werden?
Jeden Tag ca eine Stunde Brenndauer (geschätzt).

Sind dafür besondere Vorgaben zu beachten, z.B. Wasserdichtigkeit, Ex-Schutz
Staub ist natürlich ein großes Thema - also wasserdicht und sollte Stürze aushalten (fliegt oft mal ne Stein-Kellertreppe beim rennen runter

In welchem Preisrahmen soll sich die Taschenlampe bewegen?
ca. 50, 60 Euro

Welcher Beschaffungsweg wird bevorzugt, da ein Ladengeschäft im Regelfall ausfällt, soll die Lampe im Inland bestellbar sein oder kommt auch ein Überseebestellung in Frage?
Internetkauf kein Problem aber bitte Innland wenn möglich...

Soll die Lampe eher für den Nahbereich oder für die Ferne (Thrower) sein
Eher Nahbereich mit mittlerem Thrower - KEIN Fokus

Ist bereits ein bestimmtes Leuchtmittel ins Auge gefasst worden, ein bestimmter LED- Typ, Xenonbrenner oder HID?
LED schon doch genau welcher Typ ist egal

Welche Artder Stromversorgung wird bevorzugt, z.B. Lithiumbatterien, Alkalibatterien, Nih-oder Lithium-Ionenakkus, welche Baugröße?
perfekt wäre ein SINNVOLLER Betrieb mit AA-Akkus (haben wir sehr viel wegen unserer Messgeräte im Betrieb. (Varta 1,5 V und 2700mAh)

Damit zusammenhängend: Ist eine bestimmte Art der Regelung erwünscht? D.h. soll die Lampe kontinuierlich dunkler werden oder ihren maximalen output bis zum Ende behalten (beides hat seine Vor- und Nachteile, es gibt auch Zwischenlösungen)
geregelt wäre wichtig - bin lang genug mit LL rumgelaufen und das muss nicht mehr sein. also max output bis zum Ende

Welche Anspüche werden hinsichtlich der Helligkeit und der Laufzeit gestellt?
Laufzeiten mal nicht so wichtig. Ca eine Woche bei normalem Betreib. also 5 St bei gelegentlichem Wechsel auf max. Leistung


Soll die Lampe über unterschiedliche Helligkeitsstufen verfügen? Sollen diese durch den Nutzer programmierbar sein?
Nicht programmierbar - zwei Stufen 50 und 100% langt (wenn möglich durch einen Stellring wählbar)

Soll die Lampe über Strobe oder SOS Modi verfügen?
nein

Wie sollen die Leuchtstufen und/ oder Modi geschaltet werden, Klicken am Schalter, drehen am Kopf oder anderes?
AN - AUS über Schalter am Ende. Die Leuchtstufen wie oben erwähnt am Kopf

Wird eine bestimmte Schalterart bevorzugt: Clickie momentary/ forward/ reverse oder twisty, tailcapswitch oder sideswitch
Nein - egal

Soll die Lampe einen Clip haben, wenn ja, soll er bezel -up oder bezel-down montiert sein?
KEIN Clip - Lampe befindet sich immer in Hosen oder Jackentasche

Sind die Fähigkeiten oder das Interesse vorhanden, um die Technik evtl. den eigenen Bedürfnissen anzupassen?
Nein

Bessten Dank schonmal für die Hilfe und alle die sich Gedanken machen.
gruß
 
Zuletzt bearbeitet:

Seitenwind

Mitglied
Also auf Anhieb fällt mir keine Lampe ein, die alle deine Wünsche erfüllen würde.
Mein Tipp wäre eine Fenix L2T
oder Fenix E21
2 Stufen, Auswahl über drehen des Kopfes, kein Geblinke.
Lampen mit einem extra Ring zum Modus auswählen haben mehr als 2 Modi und sind teurer oder haben keine AA Akkus siehe hier

Schick aber auch deutlich ausserhalb des Budgets: Jetbeam RRT-0
 
Zuletzt bearbeitet:

Zwick2

Super Moderator
Hallo,
Standardempfehlungen im 2 AA Bereich sind die Fenix LD20,die EagleTac P20A2 MKII sowie die Solarforce L2r mit passendem Dropin.

Verzei bitte,wenn ich jetzt nicht noch mal die Lampen einzeln vorstelle.
Du findest hier im Forum sehr viel Lesestoff dazu.

Auch wenn die Leuchtstufen der Solarforce per Schalter geschalten werden,und die Lampe im Ausland zu bestellen ist,würde ich Dir zu dieser Lampe raten,da sie von allen benannten die preiswerteste und gleichzeitig robusteste ist.

Zudem sind Ersatzteile wie Leuchteinsätze(Dropins) Lampenköpfe u.s.w. einfach und preiswert im verlinkten Shop zu bestellen.


Grüße Jens
 

Scarbear

Mitglied
die Eagletac P20A2 MKII finde ich auch nicht schlecht. Eine Stärke hier ist die Möglichkeit das Drop-In auszutauschen und eventuell auch nachträglich anzupassen. Und im Gegensatz zu den Surefire P60 Drop-Ins sind diese eingeschraubt und haben daher eine wesentlich bessere Wärmeableitung.

Aber was wäre denn mit der Fenix LD25? Finde ich persönlich wirklich gelungen. Hat ein Idiotensicheres UI und eine aktuelle XP-G mit neutral weißem R4 Binning.

Die weiter empfohlene L2T v2 habe ich zwar auch, aber für den Preis finde ich sie nicht mehr empfehlenswert. Schließlich hat sie NUR einen XR-E Q2 Emitter (letztes Modell) und kostet ebensoviel wie akutelle Modelle.

Olaf
 

BlackFred

Mitglied
Bessten Dank für die Antworten.
Meine beiden Favouriten wären jetz die Fenix LD25 , L2T V2.0
Fragen dazu:
Für die Arbeit ist mir wichtig dass ich es auf mittlerer Leistung einstellen kann und diese dann immer beim Anschalten gleich gewählt ist. Nicht dass ich beim Ein- bwz Ausschalten über den Max. Modus schalten muss...
Bei L2T ist das über den Lampenkopf wählbar richtig? Wie sieht es da mit der Tastenfolge bei der LD 25 aus? Wie wähl ich da genau die unterschiedlichen Stufen?
Ansonsten sind das genau die richtigen. Ohne Schnörkel etc...
Akkubetrieb ist kein Problem bei denen, richtig?
Gruß
 
Ich werfe da mal noch die iTP SA2 Eluma ins Rennen. Die hat zwei Schalter, einen an der Endkappe zum ein- und ausschalten und einen vorne am Kopf um zwischen den verschiedenen Modi zu wechseln. Mit letzterem kannst du dann zwischen drei verschiedenen Leuchtstufen und Strobe wählen. Du kannst aber auch (indem du den Schalter gedrückt hältst) stufenlos die Helligkeit einstellen. Die eingestellte Helligkeitsstufe wird auch beim Ausschalten gespeichert, sodass du beim Einschalten immer die Helligkeit hast, die als letztes eingestellt war.

Preislich finde ich diese Lampe mit weniger als 40€ (incl. Versand) auch ganz interessant. Ich hab die Vorgängerversion (iTP C8) und bin damit sehr zufrieden. Die Lampe hat bei mir auch schon einiges mitgemacht, sie ist unzählige Male runtergefallen, wurde als Hammer und Flaschenöffner missbraucht, beim Auskippen einer Kiste Bauschutt plötzlich im Schutthaufen wiedergefunden und immer wieder unter fließendem Wasser abgespült. Sie hat ein paar Kratzer und Schrammen aber sie verrichtet nach wie vor ihren Dienst.
 

Seitenwind

Mitglied
Bessten Dank für die Antworten.

Bei L2T ist das über den Lampenkopf wählbar richtig? Wie sieht es da mit der Tastenfolge bei der LD 25 aus?
Gruß

Bei der L2T gibt es je nachdem, ob Kopf fest oder "locker" nur einen Modus, so wie gewünscht. Ebenso bei der E21, die ist erstens etwas günstiger und entspricht mehr deinen 50% in der 2. Stufe.

Zur LD25 kann ich nix sagen, aber die hat laut Fenix Homepage 3 Betriebsmodi mit je 2 Stufen. Keine Ahnung wie da genau umgeschalten wird.
 

BlackFred

Mitglied
Verdammt, ich bin am Suchen und kann mich nicht so recht entscheiden. Will nicht so einen Griff ins Klo machen wie das letzte Mal.
Frage :
Woran erkenn ich ob eine Led Taschenlampe nicht NUR für Batterien (AA) sondern auch für Akkus geeignet ist? Beispiel:
Sunwayman M10A R5
Bei dieser Lampe steht in der Beschreibung dabei:
"Betrieb mit 1x 1.5V AA (Alkaline, Ni-MH, Lithium) Batterie"
könnte ich die Akkus nehmen die wir im Betreib haben - Varta 1,2 V, 2700mAh
Da Akkus ja immer 1,2V haben bin ich jedes Mal am überlegen ob das den Lampen schadet - so wie ich es von LL P5 kenne dich ich bis jetz als Arbeitslampe hatte.
Danke
 
Da Akkus ja immer 1,2V haben bin ich jedes Mal am überlegen ob das den Lampen schadet - so wie ich es von LL P5 kenne dich ich bis jetz als Arbeitslampe hatte.
Danke

Hallo!
Volle NiMH-Akkus haben etwa 1,4V. Die 1,2V sind der Durchschnitt über die Entladekurve.
Hauptunterschied zu den Alkalibatterien ist nicht die Spannung sondern der Innenwiderstand, also die Fähigkeit ohne größeren Spannungsabfall auch große Ströme liefern zu können.

Das war dann auch das Problem bei der LED-Lenser (und warum viele LL bis heute nicht für Akkus freigegeben sind):
Wenn man die Lampe so konstruiert, dass ein Zuviel an Strom durch Zusammenbrechen der Batteriespannung verhindert wird, kriegt man mit Akkus Probleme.
Weil die eben nicht so schnell zusammenklappen.

Grundsätzlich kann man bei allen vorgeschlagenen Lampen auch diese Akkus verwenden, es ist sogar empfehlenswert.
Warum? Weil Akkus wie gesagt höhere Ströme liefern können als Alkali-Batterien - und aktuelle Lampen fordern schon ne Menge Saft.

Die empfohlenen Lampen haben alle eine Treiberelektronik, die die Stromstärke an der LED begrenzt.
Insofern kein Problem mit den Akkus! :)

gruß
 

Scarbear

Mitglied
Stimmt, das UI der LD 25 ist nicht ganz so leicht im Netz zu finden. Aber hier hast Du es.

Die Lampe funktionier eigentlich ebenso idiotensicher wie die L2T v2 durch leichtes Lösen bzw. Festdrehen des Kopfes. Im voreingestellten Modus wären das 180 bei festgedrehtem und 45 bei gelöstem Kopf.

Dreht man den Kopf SCHNELL zweimal hintereinander lose und fest, so kommt man in das nächste Programm.

Hier hast Du bei festem Kopf 85 Lumen und gelöst 3 Lumen (Camping Mode).

Dann nochmal das gleiche Spiel und der Rescue Mode ist eingestellt, was bedeutet fest = 85 Lumen, gelöst = SOS Signal

dann nochmal von vorne und man ist wieder in dem voreingestellten Mode mit 180 bz. 45 Lumen.

Ein unbeabsichtigtes Verstellen der verschiedenen Gruppen ist praktisch ausgeschlossen.

Und nochmal zur L2T v2. Die eingebaute LED ist überaltert. Bei gleicher Stromaufnahme ist die LD 25 heller und bei gleicher Lichtstärke leuchtet die LD 25 länger! Und die LD 25 hat einen mechanischen Schutz eingebaut, falls die Batterien mal falsch herum eingelet werden. Im Gegensatz zur alten Mag kannst Du die L2T dann nämlich wegschmeißen, weil der Kopf dann weggebraten ist.

Gruß Olaf
 

BlackFred

Mitglied
Perfekt, danke.
Das ist auch aus kaum einer Beschreibung ersichtlich, dass die soviele Modes hat. (immer nur angegeben mit zwei helligkeitsstufen, aber keine modes)
Heißt für mich für die Arbeit - wo ich einfach nur in die Tasche greifen will aufn Knopf drücken und nicht zu helles Licht hab, dass ich die Lampe auf den Mode einstell wo sie mit festgedrehtem Kopf 85 lm und lockerem 8 lm hat. Und bei jedem neuen Anschalten, startet mir die Lampe mit 85 lm? (mit festem Kopf)
Ich weiß ich such die eierlegende Wollmilchsau... (bin halt auch noch ein Frischling auf dem Weg nach oben :)
Ich will ne Lampe die halt für den normal Betrieb immer gleiche Leistung hat. So ca. 50 - 80lm.
Doch auch max. mal knapp 200 lm kann... doch ich diesen Mode dann erst auswählen muss...
Somit wäre die LD25 mit elektronischer Regelung und Wasserdichtheit, das Besste?
Verbessert mich sobald ich falsch lieg mit meinen Überlegungen.
Danke
 

Scarbear

Mitglied
Ist der Mode eingestellt, dann ist beim Starten der Lampe immer nur entscheidend ob der Kopf lose oder fest ist. Übrigens waren es 85 und 3 Lumen, nicht 8.

3 Lumen sind ausreichend um in Dunkelheit ein Buch zu lesen bzw. sich im Zelt ein wenig zurecht zu finden und irgendwelche Sachen zu suchen (daher auch Camping-Mode).
Ich schätze der reguläre Mode wäre für Dich eher ideal. 45 Lumen sind für fast alles im Nahbereich ausreichend bzw. blendet in kleinen Räumen nicht. Nur zum Lesen oder um ander nicht aus dem Schlaf zu holen wären 45 zu hell. Und 180 Lumen sind schon richtig hell. Der Schornstein sollte dann schon gut ausgeleuchtet sein.

Olaf
 

BlackFred

Mitglied
Yeah - dann hab ich jetz meine Entscheidung.
Wenn du meinst 45 lm sind dafür ausreichend - und ich somit den kopf einfach locker lass und so immer 45 lm parat hab - wird es wohl die.
Sollte es echt nicht langen, könnte ich den "Camping Mode" mit 85 und ! 3 lm ! :) nehmen.
Und JA - mit 180 lm ist der Schornstein von oben bis unten gut einsehbar und die Dachböden werden taghell :)
Besten Dank an alle.
lg Fred
 

BlackFred

Mitglied
So, heute Samstag und gestern Mittag kam meine LD 25 an! :super:
Hab mich jetz bisschen damit befasst und konnte diese heute gleich ausgiebig testen.
An dieser Stelle nochmal ein Dankeschön an alle die mir (als damals noch ganz unerfahrenen Neuling) geholfen haben diese Lampe zu finden.
Bin hellauf begeistert.
Wenn es erwünscht ist kann ich nächste Woche auch einen ausführlichen Erfahrungsbericht mit Bilder schreiben, da ich hier im Forum über diese Lampe noch nichts Genaueres gefunden habe.
Auf die Schnelle:
- qualitativ sehr hochwertig verarbeitet
- Gewinde sind von Anfang an geschmiert und laufen ohne Probleme
- Led ist perfekt zentriert im Lampenkopf und macht so einen gleichmäßigen Lichtkegel
- smooth Reflektor
- Lampenkörper liegt mit der gummierten Grifffläche sauber in der Hand
- UI ist einfach zu verstehen / bedienen und MODE 1 (180 und 45 lm) ist für mich für die Arbeit genau richtig
- Bedienung geht über Endkappenschalter mit Momentlicht und forward Clicky sehr sauber und schnell
- Tailstand leider nicht möglich wegen dem überstehenden Gummischalter
.
.
Wenn erwünscht, verfasse ich einen Bericht in aller Ruhe und Bildern.
Ansonsten, :super: Daumen hoch Harry :)
Thema kann geschlossen werden!!
Danke
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.