Anregungen u. Tips zum 1 Messer gesucht

gerhardr64

Mitglied
Hallo Leute..
Ich lese in diesem Forum schon lange mit. Habe auch schon manchen Tip, bzw. Hinweise zu gekauften Messern dankbar aufgenommen ( Spyderko Persian zb. Oder Crkt M16 usw. ).
Nun habe ich nachdem ich schon zahlreiche Berichte bzw. Anleitungen zum Selbstbau eines Messers hier gelesen habe und die Messer bewundern durfte im Forum beschlossen, ich probier das auch mal.
Dazusagen sollte ich, ich habe keine Ausbildung in dieser Richtung genossen aber ich bin der Meinung man sollte alles probieren, es ist ja noch kein Meister vom Himmel gefallen.
Für den Anfang dachte ich mir das so, ich besorge mir erst mal Lektüre..
Vieleich das Buch das hier vorgestellt wurde .. das Steckangelbuch.
Dann vielleicht noch ne Fertigklinge gehärtet und geschärft + Griffmaterial. Das Messer soll eigentlich nur zu meiner Freude da sein also großartig keine Funktion erfüllen nur vielleicht mal zum rumzeigen und um zu testen ob ich sowas kann.
Sollte ich Spaß am Messerbau bekommen könnte ich bei den nächsten Projekten zur Feile greifen und kommplett alles selbst machen.
Lange Rede kurzer Sinn, was haltet ihr davon ???
Sollte ich's versuchen ???
Bevor ich's vergesse, die Fertigklinge sollte Damast sein (ich liebe die Optik des Stahls)
Muß ich die Fertigklinge irgendwie behandeln das die Optik gut rauskommt oder ist eine fertig Damastklinge endbehandelt ?
Ist meine Buchwahl gut ?
(sorry für den langen Beitrag)
Lg Gerhard
 

AK1

Mitglied
Zum Schmieden kauf dir am besten die Bücher messerschmieden und damstmesseer für Anfänger:super:

Solltes du nicht Schmieden wollen sondern nur Schleifen wollen dann gibt es einige: Klapp, Linerlock ,Steckangelmesser usw.

ich habe mich 1 knappes Jahr mit Büchern und Internet beschäftigt.
Und bin auch noch am Anfang.
Das beste ist einfach machen Einen Brocken Stahl und Holz los geht's

Klar machen solltest du dir was soll es für ein Messer sein? Welcher Stahl, Welcher Griff ob Holz, Kunststoff usw. eine Skitze machen usw.

PS nicht Aufgeben! und das mit der Fertig klinge na ja Selbergemacht ist doch an schönsten.:super:


Lg AK1
 
Zuletzt bearbeitet:

Chriboman

Mitglied
Hallo,

Mein Weg zu den selbstgemachten Messer führte auch die Klingenrohlinge. Ich hatte sogar zuerst einen Messerbausatz bei dem ich nur den Kleber und den Griff hätte füllen müssen. Da mir das doch irdendwie zu langweilig war habe ich mir noch ein Kantel Holz besorgt und den Griff selber gestaltet.
Fang doch erstmal mit nem Rohling an und übe dich an der Holzbearbeitung; ist noch ein bisschen einfacher als die Metallfeilerei und du merkst ob es dir liegt. Hat dich dann der Virus gepackt kannst du dich immernoch steigern...

Ist aber alles nur meine Meinung, heißt nicht das ich hier die ideale Vorgehensweise beschrieibe:super:

Gruß Christoph
 

Droppoint

Mitglied
Lass die Finger davon!

Im Ernst, der Virus ist schon recht ansteckend. Erst hat man einen Bausatz und ehe man sich's versieht steht da eine komplette Werstatt mit einem riesigen Materiallager :)

Dein gewählter Weg ist sicher gut und so auch von vielen Messermachern hier im Forum beschritten worden.

Viel Spaß

Uli
 

Denny

Mitglied
Tag,

was isn das für ne Frage, klar versuchst du es !!!!! :super:

Ich habe mal ganz genauso wie du es vor hast angefangen und kann dir deshalb nichts anderes vorschlagen, als es so zu machen wie du es beschrieben hast.
Allerdings würde ich bei deinem ersten "Versuch" nicht gleich eine Damastklinge verwenden, da wenn sie etwas unschönes :( bei deiner schweißtreibenden Arbeit abbekommt etc. würde mich das tierisch ärgern (trotz Abkleben der klinge o.ä.), vom Anschaffungspreis mal abgesehen.....
Ich würde zur Probe erstmal ne "normale" Klinge benützen um erst mal zu sehen wie du Handwerklich das alles so hinbekommst, dann beim zweiten und dritten Male genauso und wenn du es dann recht gut beherrscht, kannst dich ja dann an ein komplett selbst gemachtes Messer heranwagen.
Bei mir hat dies gut funktioniert (mein erstes rein selbst gemachtes Messer ist schon fast fertig....Bericht folgt).

Aber bitte geb nicht auf, die Materie hat einen sehr großen Umfang theoretisch wie auch praktisch und das dauert ............ mit der Zeit lernt man....

Im Ernst, der Virus ist schon recht ansteckend. Erst hat man einen Bausatz und ehe man sich's versieht steht da eine komplette Werstatt mit einem riesigen Materiallager
... ohhhhhhhhhh jaaaaaaaa, das kenn ich ($$$$$)

Viel Glück vorallem viel Spaß dabei :super:
 

Thurse

Mitglied
Holla, gerhard,
Droppoint hat Recht, Denny kennt die Problematik auch! Der Virus ist wirklich hochansteckend!:eek:
Aber für die ersten Schritte bzw. zum Ausprobieren bin ich auf die günstigen Nanus-Klingen aufmerksam geworden. Die gibt es auch in Damast. Sehen für DIE Preise sehr gut aus! Guckst du:
http://www.messerforum.net/showthread.php?t=102002
Hervorragend geeignet zum reinschnuppern!
Ich wünschte ich hätte im Moment Zeit für sowas...
Ansonsten viel Spaß und viel Erfolg!
Gruß, Thurse
 

BastlWastl

Mitglied
Überlege es dir gut, Gerhart!

:glgl:Ist echt kein Spaß dem Virus zu verfallen. Hab anfangs auch gedacht ich will mir ein eigenes Küchenmesser machen..............:teuflisch

davon wurdens dann bis dato locker 10 Stck..... Outdoormesser...... Machete, Rasiermesser..........

Werkstatt ist voll mit Standbohrmaschine, 2 Bandschleifer, Gasesse, und haufenweise Stahl. Gefährlich Krankheit!!"!!!!!!!!:irre:

Ne im Ernst, ist ein tolles Hobby!

Ich wünsch dir viel Erfolg. Und die Vorredner hatten schon Recht: Fang mit einer günstigen Klinge an, und vorallem Bau es zum benutzen!

für Tipps und Anregungen schick mir ne PM, ich hab grad Zeit.

mfg.Wastl.
 

nepolsky

Premium Mitglied
Auch von mir die Warnung... Vorsicht vor dem Virus !

Hat bei mir genau so angefangen...Fertigklinge für´s Erste und ab dem Zweiten wurde die auch noch gebastelt....
Dieser Virus beeinflusst mich bis heute und wird auch in Zukunft nicht verschwinden.;)
Ist ein geiles Hobby mit so vielen unterschiedlichen Materialien zu arbeiten.

Gruß Ralf
 

no bird

Premium Mitglied
Hallo Gerhard

genau so habe ich auch angefangen.
Erst viel gelesen, dann das erste Messer mit Fertigklinge .
Danach folgten noch viele solche Messer mit Fertigklingen ,
ich hab wohl meine ganze Verwandschaft und Bekannten mit Messern beschenkt oder zum Selbstkostenbreis abgegeben.
Als ich dann mit meiner Arbeit einigermaßen zufrieden war
(vom Virus voll gepackt)habe ich angefangen ganze Messer selber zu bauen.
An Deiner Stelle würde ich aber zuerst mit einer 'normalen' Klinge anfangen.Ich verstehe , daß so ein schöner Damaststahl reitzt , aber auch Griffe bauen will gelernt sein !
Und nicht zu vergessen , zu einem schönen Messer gehört auch eine Lederscheide , 'ledern' macht auch Spaß.

Ansonsten schließe ich mich da den Ausführungen meiner Vorredner/schreiber an.

Viel Spaß beim Messerbauen


Grüße aus dem Neckartal ... Norbert

P.S.wenn Du Fragen hast melde dich .
 

p'itti

Premium Mitglied
irgendwann muss mann ins wasser, ohne nass zu werden kann man nicht schwimmen lernen.
bin gerade beim dritten angelangt und die werkstatt wird immer voller, trotz aller guten vorsätze. . . .

viel spass

marcus
 

Blacky

Mitglied
Ich habe mit einer aus D2 gefeilten Klinge angefangen, die Geometrie ist bescheiden und es ist eine Menge Arbeit!
Ich würde für den Anfang auch empfehlen, eine Fertigklinge zu nehmen, vielleicht nicht unbedingt eine nordische, sondern eine mit rückenhohem Schliff, und wenn du die Arbeit magst, kannst du dich an den Stahl wagen. Die erste Selbstbauklinge würde ich noch feilen; Erstens lernst du dadurch, wie viel Arbeit einem der Bandschleifer doch abnimmt, und zweitens, sollte es dir nicht gefallen, sparst du dir die Investition in selbigen.
Bücher brauchst du nicht unbedingt, finde ich. Es reicht, es langsam angehen zu lassen, sich hier im Forum umzuschauen und ein Gefühl für das Material zu bekommen. Viele Anfänger geben auch beim "weichen" Griffmaterial zu schnell auf und lassen den Griffquerschnitt sehr eckig. Sieht mMn bescheiden aus und greift sich teils nicht gut.
Dranbleiben und nicht demotivieren lassen, und dann wird das schon!
 

dos

Mitglied
Hi 64er Gerhard,

der für mich beste abgegebene Tipp ist folgender von AK1

...
Das beste ist einfach machen Einen Brocken Stahl und Holz los geht's

Genau so habe ich das auch gemacht. Learning by doing.
Blos keine Angst vor dem Material! Alles was handgefertigt wird hat einen eigenen Charakter, eine Seele. Es wird so unverwechselbar sein wie Du selbst, mit allen Vorzügen und Fehlern.

Ich habe auch damit angefangen erstmal für eine fertige Klinge einen Griff und ein Parrierstück zu machen. Eine gute Übung.
Ich habe mir keine Literatur vorher "reingezogen", habe aber eine handwerkliche Meister-Ausbildung genossen - was sehr hilfreich ist.

Gutes Gelingen
dos
 

gerhardr64

Mitglied
Guten Abend... Sorry das ich erst jetzt schreibe war Brötchen verdienen :)
Die Reaktion auf meinen Beitrag hat mich überascht, super eure Antworten und das ihr mich ermuntert.
Also der Entschluß ist gefaßt, ich fange an mit dem Messerbau.
Werde auf euch hören mir ne normale Klinge besorgen und loslegen, vielleicht nicht in diesem Monat beginnen muß erst nach und nach alles besorgen ( alles auf einen Schlag kommt mir zu teuer, denke das es nächsten Monat los geht ).

Bevor ich's vergesse, das Buch heißt : ....Steckangelmesser: Schritt für Schritt: Von der Skizze zum fertigen Messer mit Scheide....

Sirdrake wollte es wissen

Aber mit dem Angebot auf eine Frage per Pm komme ich gerne zurück, danke für die Angebote.

Hab da gleich ne Frage: wenn ich die Klinge auf die Seite lege und ich arbeite nicht an ihr weil ich durch meine Schicht nicht kann, soll heißen vielleicht ein paar Tage, wäre es ja besser um sie vor Flugrost sie einzuölen... ist das richtig ?

Und wenn ja, mit was ? Balistol soll ja nicht so der Bringer sein, hab ich jedenfalls hier gelesen, wäre WD 5 etwas ?
Lg Gerhard
 

dos

Mitglied
Hallo,

mach Dich nicht verrückt wenn da ein wenig Flugrost drankommt.
Davon wird keine Klinge gleich zerstört. Ganz locker bleiben.
So ein Stück Stahl ist kein rohes Ei, um da wirklich etwas abzutragen muss man schon richtig dran arbeiten - wirst Du schnell feststellen.

Fang erst mal an und dann wirst Du schon sehen.
Wenn Fehler passieren, passieren sie eben, das lässt sich nie ganz vermeiden.

Gruß
dos