Anodisieren von Titan

Norbert

Mitglied
Hallo Miteinander,

ich möchte demnächst das Anodisieren von Titan
ausprobieren. Aus den FAQS und von freagle weiß ich, welche Spannungen das benötigte Netzteil liefern soll. Aber wie sieht es mit den Strömen aus. Für welche Stromstärken muß ein solches Netzteil ausgelegt sein, wenn ich im kleinen Stil
-ca. 1 Liter Lösung- anodisieren möchte. Ein Kollege meint, galvanische Bäder ziehen viel Strom, wie ist es mit elektrolytischen Bädern?

Danke für alle Hinweise.

Grüße
Norbert
 

mactheknife

Mitglied
Mein Netzteil, mit dem ich schon viele Teile zufriedenstellend gefärbt habe, liefert bei 9-12V 1,5 A und bei 24V 1A. Als billige Lösung verwende ich Aldi Allzweckreiniger Bimms Konzentrat gelb pur für beste Ergebnisse. Nachdem ich mir vorher extra im Chemiehandel teures Zeug ala Terzuola besorgt hatte und damit auch keine besseren Ergebnisse hatte, kann ich das nur empfehlen.
Cola geht übrigens auch, aber die Farben kommen nicht so satt.
 
wie oft ...

... kann ich denn Titan anodisieren, geht das nur einmal, oder so oft man will?

Man könnte dann die Farbe wenn man sich sattgesehen hat einfach ändern :)

Danke für die Antwort und Grüsse
Alex
 

mactheknife

Mitglied
du kannst so oft anodisieren wie du willst.
um guite farben zu erreichen sollte das teil halt zuerst wieder blank sein. heisst: entweder runterschmirgeln oder bürsten. wenn das werkstück natürlich vertiefungen oder muster hat, wirds mit dem entfernen der farbe ohne veränderung der oberfläche natürlich kritisch. weil in rillen etc. kommt man zwar mit ner stahl- oder messingbürste rein, aber man rauht auch auf. und mit polieren wirds da eng.
 

Norbert

Mitglied
Danke, gut wenn es schon mit niedriger Stromstärke klappt. Eventuell kann mir ein Bekannter das passende Netzteil zurechtschneidern.

Das mit dem Überanodisieren klingt interessant. Bei strukturierten Bauteilen könnte man vielleicht
zuerst die Vertiefungen in einer Farbe anodisieren,
dann das die erhabenen Flächen blank schleifen und anschließend
andersfarbig behandeln. Wenn nur die Mischfarbe in den Vertiefungen mitspielt. Nicht daß Braun oder Grau verauskommt,
ihr erinnert euch vielleicht an den
Wasserbehälter vom Wasserfarbenmalkasten nach der
Kunststunde, brr.

Norbert
 

mactheknife

Mitglied
Wenn du einen Teil des Werkstücks z.B. mit 14V gold anodisierst und anschliessend einen anderen mit 24V blau färbst, dann wird auch das zuerst anidisierte blau.
Umgekehrt wenn du erst eine Verttiefung mit 24V bläust, dann erhabene Flächen abschleifst und mit niedriger Voltstärke färbst, bleibt das blau stehen.
Fazit: die starkere Voltstärke übertönt die niedrigere.
 

Moppekopp

Mitglied
Hi!

Könnte man nicht die tiefergelegenen schon anodisierten Stellen mit klarem Nagellack schützen. Danach die hochgelegenen Flächen blankeschleifen und in einer anderen Farbe anodisieren? Der Lack sollte sollte doch leicht wieder zu entfernen sein.

Gruß Tobi
 

freagle

Mitglied
Ich glaub beim Anodisieren kann man mit sehr vielen verschiedenen Techniken arbeiten, eine wahre Künstlerin auf diesem Gebiet ist die Frau von Mikel Walker (glaub Patricia heist sie), die die meisten Messer von ihm anodisiert hat.

Z.B. kann man auch mit einem Pinsel anodisieren, oder bestimmte Stellen Abkleben um Muster zu erzeugen, Lackieren usw.

Ich hab mir bei Conrad ein Universalnetztteil besorgt(war die günstigste Lösung) lässt sich in Stufen einstellen, 6-10-15- usw bis 28 V kostet ca. 15Euro. Die Labornetztgeräte bis 30V stufenlos regelbar gibts für ca 80 Euro sind besser, da gibts auch welche mit höher einstellbarer Spannung (mehr Farben möglich) sind aber sehr teuer.

Die schillernsten Farben bekommt man auf polierten Oberflächen, gebürstete Flächen sehen auch sehr gut aus, oder mattiert je nach Geschmack.

freagle
 

Norbert

Mitglied
Ja, das ist schon ein sehr vielseitiges, interessantes Thema.
Gerade mehrfarbiges Anodisieren ist ein schönes Experimentierfeld.
Wenn alles klappt, bekomme ich von meinem Bekannten ein maßgeschneidertes Netzteil mit max.
100 V. Dann wird die Palette rauf und runter gefärbt.

Norbert
 

freagle

Mitglied
@schön so einen Freund zu haben

ich möcht mich i.Z. auch mal umsehen ob ich irgendwo ein gebrauchtes Netzteil mit ausreichend V ergattern kann um alle Fraben anodisieren zu können.

Ein Amerikaner bei CKD, hat mal gemeint, es sollte möglich sein auch andere Farben zu realisieren (die mit anodisieren nicht möglich sind schwarz z.B.) in dem man die Oxydschicht färbt, so wie es bei Aluminium gemacht wird, da lagert sich die Frabe abriebsfest in die Schicht ein. Müsste man mal versuchen, Kleiderfarben sollen bei Alu sehr gut funktionieren.

freagle
 

freagle

Mitglied
Ich find das die schon gut halten, einen Folder von mir den ich schon gut ein halbes Jahr in der Tasche hab, hat noch eine einwandfreie Anodisierung, Backen-Liner alles ok. Auf einer anodisierten Fläche sieht man aber Kratzer leichter wie auf einer z.B. satinierten Oberfläche.

Wovon ich abgekommen bin, ich anodisier die Damumenstifte nicht mehr, weil ich bemerkt habe dass sich auf dauer die Schicht ablöst, man reibt halt ständig mit dem Daumen drüber. Nachanodisieren ist aber kein Problem, kann man mit dem Pinsel im eingebauten Zustand machen.

mactheknife hat anscheinend festgestellt dass die hitzegefäbten Teile wohl besser die Anodisierung halten, sollt ich vielleicht mal mit den Daumenstiften versuchen.

freagle
 

mactheknife

Mitglied
@freagle:
achtung, nix durcheinanderwerfen.
man kriegt haltbarere, kräftigere und abriebsfeste farben durch hitzefärbung, weil sich eine oxidschicht bildet. wenn du die dann noch anodisierst, kann es passieren, das sich die oxid-farbe unschön verändert.
also entweder oder...
 

freagle

Mitglied
klar das meinte ich ja, dass ich die Daumenstifte mal mit Hitze färbe, die anderen Teile wie Platinen aber per Bad, weil es sehr schwer ist auf so einem Flachen Teil eine gleichmäßige z.B. himmelblaue Farbe per Hitze zu erzeugen.


freagle
 

Hersir

Mitglied
FruehaufRobert_Titanium_Neck_Knife.jpg


BlattnerMarkus_NeckTigerStripedTitanium.jpg


BlattnerMarkus_NeckCatTitanium.jpg