Angelaufende Klingen/Teil 2

eisensack

Mitglied
Nach langer suche,hier im Forum wußte auch keiner rat,habe ich eindlich ein (nicht mechaniches) Mittel gefunden um angelaufene Klingen wieder glänzend zu bekommen.
A S Edelstahl-Pflege von Schlecker.
Selbst mein Härtester Fall,ein Case Sodbuster,mit schwartz angelaufender Klinge und Spiegelpolitur ist wie neu.
Das Mittel fühlt sich zwar wie Scheuermilch an,aber die Schleifkörner sind zu weich um die Klinge zu zerkratzen.
Um keine Schleichwerbung zu machen;ich denke Mittel von anderen Firmen gehen bestimmt auch:)
 

Floppi

Mitglied
Und was ist an dem "Scheuermittel" "nicht mechanisch"? :confused:
Abrieb hast Du immer - egal wie hart oder weich die Schleifkörner sind.
 

eisensack

Mitglied
Ich wollte kein Mittel das die Oberfläche verändert.
Wenn selbst bei einer Spiegelpolitur keine veränderung zu sehen ist,gibt es auch kein abrieb.
Wenn die Schleifkörner zu weich sind um den Stahl zu verändern gibt es auch keine mechanische wirkung.
 

zorro_43

Mitglied
Die Diskussion hatten wir schon mal.
Du sprichst selbst von Schleifkörnern, also wird geschliffen = mechanische spanabhebende Bearbeitung.
Es kommt nur auf die Größe der Späne an.
Selbst als deine Klinge in der Fabrik auf Hochglanz poliert wurde (mit Diamantpaste) entstanden Späne und "Kratzer". Nur eben sehr kleine.
Genau so ist es bei deiner "Edelstahlpflege" oder bei "Never-Dull" oder oder oder...

Wo soll die schwarze Schicht denn geblieben sein?
Wenn sie sich chemisch Aufgelöst hätte, würde das auch Spuren auf deiner Klinge hinterlassen haben, da ja der Stahl, der oxidiert ist fehlt.

Du hast das ausgeglichen, indem du die Klinge neu poliert hast.

Zorro