ancient soul in Serie

Nidan

Mitglied
Interssante Info, Thomas.

Schreib doch bitte mal wie die verarbeitung so ist und ob man das Messer bei der Klingenform überhaupt vernünftig zum Schneiden nehmen kann.
 

MarkusS

Mitglied
Wenn die sich mal drauf konzentriert hätten eine Vorlage zu kopieren.

Die Griffdeko a la Darrel Ralph sieht an dem Messer meiner Meinung nach einfach endschlecht aus.
 
ich finde das messer "erinnert" (gelinde ausgedrückt) im ganzen sehr stark an das afthermath von darrel ralph.

wenn ich mich nicht ganz täusche, habe ich auf der blade, in der taylor cutlery vitrine, einige lookalikes, auch z.b. vom böker atf?!?, gesehen...
 

TimM.

Mitglied
Ja, ist schon erstaunlich hässlich, das Teil. Und das, obwohl mir das Originalgriffdesign von Darrel Ralph gut gefällt. Da es aber schließlich eine unauthorisierte Kopie ist, kommt es ohnehin für mich nicht zum Kauf in Frage.
Mich wundert nur, dass Liong da mitmacht.

Es wäre übrigens nicht der erste Knock-Off, den S&W/Taylor da verbreitet... :rolleyes:
Vom Verhalten der ehemaligen Besitzer von S&W bezüglich der Produkthaftungsklagen in den USA mal ganz zu schweigen.
 

MarkusS

Mitglied
Direkter Vergleich:

Darrel Ralph Aftermath:
am8.jpg

Bild von DARREL RALPH

Juggernaut von Liong Mah / J.W. Smith
juggernaut.jpg

Bild von ANCIENTSOULKNIVES

Smith & Wesson Borderguard
db_SWBG1.jpg

Bild von TAYLORCUTLERY

Vom Umriss her denke ich dass eher der Juggernaut als Vorlage gedient hat, die Griffdeko im DR-Design mach das Messer aber nicht wirklich schöner.

Gruss
Markus
 

TL

Mitglied
Mir wärs auch lieber gewesen, Taylor hätte hier G-10 oder Carbon genommen und sich am original orientiert. Allerdings finde ich die äußere Kontur einfach g**l - und die ist es, die für mich zählt.

@TimM
Ein Design, welche sich an anderen Modellen orientiert (!) ist keine unauthorisierte Kopie. Sonst könntest du auch sagen Darrel Ralph, hätte Kopien von Fred Carters Harley-Messern bei United gemacht. Letztenendes wirst du bei allen möglichen Messern immer wieder Stilelemente von anderen Modelln wiederfinden.

Nun von Designfragen und Geschmacksachen mal abgesehen, wollte ich aber noch etwas zur Verarbeitung sagen. Die Verarbeitung ist für ein Messer dieser Preisklasse gut, keine Paßungenauigkeiten, wie man sie nicht auch bei anderen Serienmessern findet.

Die Klinge ist im alltäglichen Einsatz besser, als ich trotz des großen Keilwinkels erwartet hätte. Dennoch wäre ein leichter Hohlschliff hier besser. Die geschwungene Schneide stört im Alltag überhaupt nicht.

Out of the Box ist das Messer anständig scharf. Eine Ecke vom Blatt Papier abschneiden war kein Problem, für eine Unterarmrasur mußte man aber ein paar mal drübergehen (der Keilwinkel!)
Schnitthaltigkeit - nun gut, was von 440-C halt zu erwarten ist.

Allerdings gibt es doch noch ein Manko: der Liner hält den Spinewhack nicht:(
Ich hab deswegen schon Morgan Taylor angefunkt, er wird sich mit seinem Hersteller diesbzüglich auseinandersetzen.

Grüße,
Thomas
 

TL

Mitglied
PS:
Vergleicht mal die Knaufparteie von Gunting und Aftermath und dann erzählt mir noch mal was von Kopieren.
 

Anhänge

  • gunting.jpg
    gunting.jpg
    10,3 KB · Aufrufe: 304

TL

Mitglied
hab's hingekriegt

Ich hatte am Wochenende etwas Zeit, und hab den Folder einmal ganz auseinandergenommen. Den Klingenfuß wo der Liner aufsitzt, habe ich mit einer feinen Diamantfeile leicht nachbearbeitet. Nachdem ich das Ding wieder zusammengebaut hab, hab ich direkt den Spinewhack durchgeführt - 20x und der Liner hält.

Inzwischen bin ich wieder begeistert :D

Thomas