Amboss selbermachen, klar das geht!

Torsten Pohl

Mitglied
Heute habe ich einen einfachen Amboss gebaut bzw. gehärtet und das mal für euch dokumentiert.

Wer also günstig an solch einen Klotz, kommt kann sich daraus mit ein wenig Ausrüstung leicht einen kleinen Amboss machen.
Diesen hier hat mir letztens ein Freund mitgebracht, was es genau ist??? Laut Fundkenprobe könnte er um die 0,8%C haben leicht oranger Funke ist auch dabei.
Da nicht genau bekannt wird also mit Magnet gehärtet geschätzt so um die 850Grad.
Gewicht ca. 20kg

also erst mal auf temp bringen.
 

Anhänge

  • IMGP0004.jpg
    IMGP0004.jpg
    65 KB · Aufrufe: 470
  • IMGP0006.jpg
    IMGP0006.jpg
    56,7 KB · Aufrufe: 406
  • IMGP0012.jpg
    IMGP0012.jpg
    59,8 KB · Aufrufe: 379
  • IMGP0014.jpg
    IMGP0014.jpg
    48,8 KB · Aufrufe: 406
Zuletzt bearbeitet:

Torsten Pohl

Mitglied
AW: Amboss Selbermachen, klar das geht!

Nun wird gehärtet:

zuerst probiere ich immer wieder ob der Magnet noch greift, bis der Punkt erreicht ist das er dies nicht mehr tut.
Diese Temperatur halte ich dann mal so für ca. 10min das reicht .
Und ab ins Wasser:

Also hab ich ein lehres 60L Fass mit Wasser gefüllt, und den Schlauch aufgedreht damit ständig kaltes Wasser zulaüft.
Das ist notwendig da die gerade mal 60L fast schlagartig anfangen zu kochen, was auch die Schutzausrütung und Gesichtsschutz erklärt.
Bitte schützt euch beim nachmachen, das Wasser kann dabei wirklich aus dem Faß schießen und kochen.

Zuerst hab ich wie Ihr sehen könnt nur die Bahn runtergekühlt bis sie keine Farbe mehr zeigt und erst dann den Rest.
Der Klotz ist dannach dann völlig durchgehärtet und keine Feile greift mehr.
 

Anhänge

  • IMGP0019.jpg
    IMGP0019.jpg
    69,5 KB · Aufrufe: 526
  • IMGP0023.jpg
    IMGP0023.jpg
    70,3 KB · Aufrufe: 511
  • IMGP0025.jpg
    IMGP0025.jpg
    67 KB · Aufrufe: 746
  • IMGP0027.jpg
    IMGP0027.jpg
    68,4 KB · Aufrufe: 536
  • IMGP0029.jpg
    IMGP0029.jpg
    58,3 KB · Aufrufe: 548
  • IMGP0030.jpg
    IMGP0030.jpg
    37,3 KB · Aufrufe: 482
  • IMGP0035.jpg
    IMGP0035.jpg
    64,3 KB · Aufrufe: 562
Zuletzt bearbeitet:

Torsten Pohl

Mitglied
AW: Amboss Selbermachen, klar das geht!

Viel zu hart

also ab in den Backofen und anlassen, hier bei diesem Klotz 1,5std
180Grad und die Feile fängt an zu greifen (das hatte ich vorher an einem Probestück bereits ausprobiert!)
Wieder ins Wasser und siehe da feile fängt gerade so an zu greifen.
tippe mal so 56-58hrc werden noch da sein, Kanten stehen perfekt und wiederstehen auch dem Hammer, so soll es sein.
Dann noch schnell die Oberfläche plan schleifen und fertig ist der kleine Reise Richtamboss!

Wer jetzt die Möglichkeit dem Ding durch fräsen vorher ne andere Form zu geben kann das natürlich tun der Weg selbst bleibt gleich.
Ich denke so habt ihr mal ne Vorstellung wie und was so geht mit Hausmitteln.

Viel Spaß beim gucken

Torsten
 

Anhänge

  • IMGP0037.jpg
    IMGP0037.jpg
    59,7 KB · Aufrufe: 373
  • IMGP0001.jpg
    IMGP0001.jpg
    63,2 KB · Aufrufe: 467
  • IMGP0039.jpg
    IMGP0039.jpg
    58,3 KB · Aufrufe: 598
Zuletzt bearbeitet:

AchimW

Mitglied
AW: Amboss Selbermachen, klar das geht!

Schöne Doku.

Mein normaler Reise-Klotzamboss von ca. 50 kg ist fast genauso gemacht. Zum Erwärmen habe ich ein altes Ölfass mit Keramikwatte ausgeschlagen, ein Loch hineingeschnitten und einen simplen Dachpappe-Brenner reingehalten. Das genügt auch. Bis 70 kg haben wir damit solche Klotzambosse erhitzt. Abgeschreckt haben wir allerdings mit einer Art "Monster-Jominy", sprich: den Feuerwehrschlauch auf die Bahnseite gehalten. Bei C60 ist dann die Bahn schön hart und der Fuß recht weich.

Als ich die Überschrift las, dachte ich zuerst allerdings an die eigentliche Fertigung eines Ambosses und nicht nur an die WB. Auf der Fête du Fer in der Bretagne habe ich mal gesehen, wie zwei Leute aus einer Rennofenluppe im Holzkohlefeuer mit Handhämmern an einem Wochenende einen Goldschmiedeamboss von etwa 10 kg mit Spitzfuss zum Einstecken in einen Holzklotz geschmiedet und gehärtet haben. Der Amboss war mit Rundhorn auf einer Seite und Rechteckhorn auf der Anderen. Auch so was geht. :D
 

Nelson Mans

Mitglied
AW: Amboss Selbermachen, klar das geht!

Ich finde es klasse das Torsten es zeigt das man auch ohne niagara fälle einen "kleinen" Amboss selbst härten kann.
Wobei ich motzt ma ein kleines bischen bzw ich gebe mal eine kleine Meinung an.
Und zwar wäre es noch vorteilhafter gewesen wenn man am unteren ende Füße herausschmiedet damit man ihn besser befestigen kann.


So einen Spitzamboss zu machen hätte ich auch gerne ma lust.
Vlt kommt das durch meinen jugendlichen Leichtsinn mit gerade einmal 18 Jahren.Oder einfach an lust am herstellen.

Naja erstma wird versucht in kleinen Schmiedeschraubstock selber zu schmieden.

PS: Eine Anleitung zur eigentlichen Herstellung wäre auch interessant gewesen.
 

Torsten Pohl

Mitglied
Ja stimmt so gesehen ist die Überschrift dumm gewählt eigentlich nur ne WB Doku von eimem etwas massiverem Stahlklotz.

Ich hatte und habe bei dem Ding die Japanischen Ambosse vor Auge gehabt die man immer wieder mal so sieht in den bekannten Filmchen, und sobald die Kirsche in meinem Garten gefallen ist wird einen entsprechenden Holzklotz dazu geben bei dem ich wie bei meinem Mittelalterverschnitt ne dicke Bleiplatte für den festen Sitz eingieße, und iesmla wird es da keine moderne Schweißnaht an irgendwelchen Beschlägen etc. mehr geben.

Aus eigener Erfahrung ziehen die dann wie doof und erfüllen so ziemlich alles (wenn man leicht ums Eck denkt!) was man sich vo einem solchem Amboss fürs Messerschmieden wünscht.

Ein Spitzamboss mit Horn, ja das wär was, aber das ist mir so als one man show einfach zu heftig, mein Kuhn zu klein.......usw. würd zwar gehen aber das muß ich mir wirklich nicht antun.

Den Ofen nutze ich normalerweise zum Allu und Bronze Guss, wenn ich größere Mengen brauche, stand also rum hab ich nicht extra dafür gebaut, zur Not hät der auch in den Degussa gepasst aber das ist ja irgendwie witzlos so ganz ohne Feuer:D:D

Tschau Torsten
 

AchimW

Mitglied
Aus eigener Erfahrung ziehen die dann wie doof und erfüllen so ziemlich alles (wenn man leicht ums Eck denkt!) was man sich von einem solchem Amboss fürs Messerschmieden wünscht.

Ich würde sogar noch weiter gehen. Für reines Klingenschmieden sind solche Klotzambosse meiner Erfahrung nach deutlich besser geeignet als klassische Modelle. Deren Hörner, die beim Kunstschmieden durchaus sinnvoll sind, machen für unsere Arbeit nur unnötigen Lärm und stehen irgendwie oft im Wege. Einzige Modifikation an meinem Klotz ist eine abgerundete Kante, über die man auch mal was ohne "Macken" biegen kann.
 

Nelson Mans

Mitglied
Oh Oh ihr bringt mich gerade auf kostenintensive Gedanken :steirer:.
Denn mein Nachbar hatt ne kleine Feldesse aber keinen Amboss.
Ich weiß zwar nicht warum aber er findet keinen in der nähe.
Und so nen kleinen Flachstahl kann man doch schnell besorgen.
Die dazu passende Holzkohle sowieso und das Mordsfeuer bekommt man auch hin.
Wasser ist zugenüge da (Nebenfluss von der Leine).
Und noch dazu kommt das ich näste Woche Urlaub habe.
Das kann eine spannende Woche werden :teuflisch.
 

sanjuro

Mitglied
......mein Nachbar hat eine kleine Feldesse, aber keinen Amboss......Und so einen kleinen Flachstahl kann man doch schnell besorgen.......
Die dazu passende Holzkohle sowieso und das Mordsfeuer bekommt man auch hin.
Wasser ist zur Genüge da (Nebenfluss von der Leine). Und noch dazu kommt, dass ich nächste Woche Urlaub habe. Das kann eine spannende Woche werden.......
Ich denke nicht, dass Du mal eben einen Klotzamboss aus 'einem kleinen Flachstahl' machen kannst. Das Material müsste natürlich härtbar sein, und wenn es nicht genug Masse hat, zieht der Amboss nicht.

Fa. August Refflinghaus in Ennepetal kann aus einem sehr gut härtbaren manganhaltigen Stahl Klotzambosse nach Maß machen. Das Material liegt in Stangen in 220 x 220 mm vor und könnte beliebig abgelängt werden. Ich habe mir einen solchen mit gut 40 kg Gewicht machen lassen, und der ist wirklich prima - kantenstabil und weil da wenig schwingt, vergleichsweise leise, wie Achim auch anmerkte.

Gruß

sanjuro
 

Nelson Mans

Mitglied
Hallo Sanjuro,

das es mit einem kleinen Flachstahl nicht getan ist weiß ich auch.
Aber es ist natürlich auch die frage unter was man klein versteht.

Das Material wäre C45 vlt auch 56NiCrMoV7.
Das Material könnte ich von der Firma abkaufen wo ich arbeite.
Wir haben nämlich Flachstähle von 300 mal 400 und noch größer und die vergammeln nur.Teilweise sind sie froh das der kram weg ist.

Da ein bekannter mir auch noch einen Gefallen schuldet der an der Flächenschleifmaschine arbeitet wäre es natürlich umso praktischer.

Das es nicht nur so hop hop geht ist glaube ich jedem klar.
Aber ich habe die möglichkeiten und wieso sollte man sie nicht nutzen?
 
G

gast

Gast
Sehr Interessanter Tread, danke Thorsten.
@Nelson Mans wenn du von Flacheisen sprichst musst du mit einer Reaktion wie der von Sanjuro rechnen. Ich habe zu meiner Schande nichts anderes Gedacht, Verzeih bitte.
Auch ich habe Schwerindustrielle Wurzeln und weiss was es dort so alles gibt für eine Flasche Schnaps. Aber 300 mal 400mm sind keine Flachstähle mehr, und sogar du bist nicht in der Lage ein solches Kaliber zu einem Amboss zu verarbeiten. Oder dein Bekannter schuldet dir einen wahrlich grossen Gefallen;)

Also sei Bitte etwas Nachsichtiger mit uns alten Amateuren.
Gruss unsel
 

AchimW

Mitglied
Unsel hat Recht. 400 x 300 mm ist ein Rechteckformat, kein Flachstahl.

Ach ja, nur am Rande bemerkt: als Grobblech bezeichnet man Blechformate bis 2000 mm Dicke. Kein Witz. :D
 

Nelson Mans

Mitglied
Ach so.
Ja ich glaube euch allen ja.
Ich habe nur gedacht das es noch Flachstahl ist weil unser meister fast immer sagt das selbstt 50mm dicker stahl Blech ist.
Naja mit 18 Jahren und als Azubi kann man das denke ma verkraften.
Find es trotzdem gut das Torsten hier mal gezeigt hatt das es möglich ist.
Ersteinmal Erfahrung sammlen und irgendwann geplant vielleicht mal so eine sache oder eine so ähnliche anfangen.
Aber imo ist es wahrscheinlich schon zum scheitern verurteilt.
Aber danke das ihr mich warnt bzw mir einen Ratschlagt gebt.
 

Torsten Pohl

Mitglied
gern geschehen

aber achte genau auf mich, ich hab mich mit allem eingepackt was ich an Schutzausrüstung habe, wer mich kennt weiß das dies eher untypisch für mich ist!:D:D:D

Das hat einen ganz einfachen Grund, das doch recht kleine Faß hat natürlich eine begrenzte Wassermenge und kann dementsprechend auch nur begrenzt Wärme aufnehmen.
Trotz aufgedrehtem Schlauch verdampft einiges und der Wasserstand fällt rapide.
Das Wasser kocht als gesamte Menge fast augenblicklich und wäre es nicht wie hier gerade ausreichend gewesen, so wäre mir eine Fontaine kochendes Wasser ins Gesicht geschossen und das ist dann kein Spaß.
Also aufpassen und trotzdem sich selbst Schützen!!!!

Ein Bach ist natürlich schon mal gut.

Tschau Torsten
 

sanjuro

Mitglied
.......Ich habe nur gedacht, dass es noch Flachstahl ist, weil unser Meister fast immer sagt, dass selbst 50mm dicker Stahl Blech ist......
Das ist ja auch richtig, und wenn Du aufmerksam gelesen hast, was Achim geschrieben hat, dann hat der Meister sicher Recht.

Es kommt auf die dritte Dimension an, und wenn Du 300 x 400 x 150 hättest, gäbe das durchaus einen ordentlichen Amboss.

Ob Du den in der Firma warm machen und 'hantieren' kannst, weiß ich allerdings nicht.

Gruß

sanjuro
 

Nelson Mans

Mitglied
Hätte ich diesen thread vor einem Jahr gelesen dann hätte ich für ein bischen Heimarbeit mir einen ganzen Amboss machen lassen können.
Denn vor einem Jahr gab es in unserem Betrieb noch eine Härterei und mit den Leuten habe ich mich gut verstanden.

@Sanjuro:
In der Firma warm machen würde rein theoretisch gehen aber da ich nur Azubi bin und die Salzbäder nicht mehr laufen geht dies nicht.
Und sie würden mir wahrscheinlich auch zurecht auch nie erlauben diese zu benutzen.

Wenn dann hatte ich vor die Ambossbahn in einem großen Holzkohlefeuer warm zu machen.Ähnlich der größe von einer Verhüttung.
Aber dies hatt sich sowieso ersteinmal erledigt.
Und jap ich habe aufgepasst.Schließlich will man auch was lernen.

@Torsten:
Ich hab mich auch schon ein wenig gewundert das du die volle Schutzausrüstung anhattest :hmpf:.
Aber ich würde es auch nicht anders machen da so ein Verbrühtes Gesicht bestimmt nicht schön aussieht und vorallem schmerzahft ist.
Das abkühlen kann ja wie eine Bombe wirken wenn es zu wenig Wasser ist.
Aber das dürfte bei einem Fluss die kleinere Gefahr sein.