Amboss aufarbeiten?

Torsten Pohl

Mitglied
Steht ja eigentklich schon alles da,

Nun die Frage, hat das schon mal wer hier wirklich durchgezogen???

Ich habe hier einen wirklich nett erhaltenen 170kg Amboss mit wirklich gerader Bahn, aber teilweise scheiß Kanten, der einen zweiten Arbeitsplatz ausstatten soll.
Klar wird jetzt niemand mit tödlicher Präzisson einen Preis vorraussagen können, mich würde halt mal Interessieren ob es im Forum bereits Erfahrungswerte und Anhaltspunkte gibt die einen ungefähren Rahmen stecken lassen, bevor ich mich bei einer Preisanfrage zum Depp mache.

Nur am Rand Flachschleifen und aufschweißen könnte ich den selbst, will ich aber nicht, aus meiner Sicht ne Billiglösung die dauerhaft unbefriedigend ist.

Tschau Torsten
 

Hanzwurscht

Mitglied
Hallo Torsten,

An deiner stelle würde ich einfach an Jörg Refflinghaus eine E-Mail mit guten bildern schicken und du machst dich dabei sicher nicht zum Deppen :), er kann dann wohl am besten beurteilen was es ca. kosten würde und ob es sich noch lohnt...

Ich habe im moment selbst kontakt mit ihm und kann nur positives sagen. Er antwortet sehr schnell und hilft gerne weiter

Gruss Hanzwurscht
 

Torsten Pohl

Mitglied
Nabend

den weg werde ich wohl gehen, mir ist der einfach zu schade zum ausmustern.
Ich dachte halt, drauf verwiesen wird ja immer und so als vorabinfo mal ne kleine Recherche,......
naja morgen kommen noch ein paar dazu mal sehn wie die aussehen, dann gehts weiter.
Werde in meiner neuen Schmiede zwei - drei Arbeitsplätze einrichten und mist kommt da nicht mehr rein.
So nebenbei suche ein wirklich schweren und robusten Schmiedeschraubstock min 250mm Backenbreite, keinen für Werkbankmontage sondern zur Verankerung in eigenem Fundament also mit eigenem schwerem Gussfuß.
Auswechselbare Backen sind Bedingung Gewicht ab 300kg wer was hat oder was weis......... bitte PN

Tschau Torsten
 

Hephaestos

Mitglied
Wenn ich mir die Bilder bei Refflingshaus so ansehe, krieg ich den Verdacht, dass der Torsten das demnächst selber ausprobiert. Mich selbst juckt das auch ordentlich, mal so ne Höllenglut zu entfachen und auf nen glühenden Amboss zu klopfen, aber der Torsten zieht sowas dann auch wirklich durch... Stimmt's?
 

U. Gerfin

MF Ehrenmitglied
Was meinst Du mit "selber ausprobieren" ?.
Eine Amboßoberfläche so erhitzen, daß man sie überschmieden und die Kanten scharf herrichten kann, könnte ich mir noch ganz gut vorstellen- nicht mit meinen Mitteln natürlich, aber generell schon.

Damit ist es aber nicht getan. Anschließend müßte überschliffen werden- noch ganz gut machbar- und dann neu gehärtet.
Das aber dürfte schon erhebliche Schwierigkeiten bereiten, da es nicht genügt, ein paar Eimer Wasser drüber zu gießen. Bei Refflinghaus wird das so gemacht, daß quasi ein Bach über den erhitzten Amboß geleitet wird, sodaß ständig frisches und kaltes Wasser an die Oberfläche gelangt.

Ganz problematisch würde die Sache aber, wenn man, wie es bei Refflinghaus geschieht, eine neue Bahn aufschweißen wollte. Ich stelle mir die Wärmeabstrahlung eines 170 kg- Klotzes auf Schweißtemperatur wirklich "herzerwärmend" vor.
Um eine solche Masse zu bewegen, braucht man sicher auch ein paar Mann.

Zu Refflinghaus: Ein Freund hat dort einen 234 kg-Amboß aufarbeiten lassen-perfekt !. In der Bahn kann man sich noch nach Jahren spiegeln-sie wird allerdings auch mit Liebe und Sorgfalt behandelt.

Freundliche Grüße

U. Gerfin
 
G

gast

Gast
Oh ja ich sehe dich schon mit einem Hänger voll Holzkohle am Rhein, und einem gemauerten Seitenwindfeuer von einem Quadratmeter, daneben einem Teleskoplader....... um eine Mannschaft aus mehreren Freunden bestehend zeitig in die Gänge zu bekommen um die nötigen Schläge zu setzen, um anschliessend den Amboss in Ketten hängend in die Fluten zu tauchen......in der Hoffnung dass niemand die Dampfwolke sieht und einen Flugzeugabsturz meldet :cool:

Was spricht eigendlich gegen die von mir vor Jahren beschriebene Methode die Kanten mit diesen Manganelektroden aufzuschweissen???
Ich bin seit fast 10 Jahren sehr zufrieden mit diesen Resultat.

Gruss Rom.
 

Torsten Pohl

Mitglied
:DWas ihr mir alle zutraut:D
naja jucken würd mich das schon aber ich weiß auch wo meine Grenzen liegen und da ist sie glaube ich schon ein wenig überschritten.
Selbst wenn ich noch richtig Fitt wäre und ein paar erfahrene Leute dabei sind ist das ne ordendliche Hausnummer.

@Unsel

eigentlich nix warum, ist halt nich original (vorsicht Ironie!)

Tschau Torsten

Wenn sich ein konspirativer Haufen zum Projekt Ambossschmieden finden würde ,............