Alternative zu LEDLenser P14 gesucht

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Lampenfan

Mitglied
Ich habe meine LEDLenser P14 an einen Freund verschenkt, der in ein fremdes Land und in unwegsames Gelände ausgewandert ist.

Nun suche ich eine Alternative wie die P14 jedoch heller, aber ein wenig kleiner und handlicher. Brauche keinen ZOOM, Strobo etc. Zwei Stufen sind genug. Die Lampe wird nicht im Dauerbetrieb benötigt sondern nur kurzzeitig um im Gelände unbekannte Objekte auszuleuchten.

Ich bin ein LED-Lampen Neuling!

Danke für einen Tipp
 

DemonHunter

Mitglied
AW: LEDLenser P14

Hi,
also erstmal den Fragenkatalog ausfüllen.
Was ich dir noch anzubieten hätte, ist die Solarforce l2. mit einem 1Mode Dropin. Sie ist auf jeden fall heller als die LL und kleiner wird sie wahrscheinlich auch sein.
Gruß Uli
 

Zwick2

Super Moderator
Hallo,
nachdem ich den Thread in das richtige Unterforum verschoben und den Titel angepasst habe ist es jetzt am Threadstarter den Fragenkatalog auszufüllen,damit wir ihm etwas passendes empfehlen können....:D

Grüße Jens
 

Lampenfan

Mitglied
Vielen Dank für die Geduld und entschuldigt, dass ich nicht gleich diesen Fragebogen ausgefüllt habe.

* Für welchen Verwendungszweck ist die Lampe gedacht: EDC, Polizei, Militär, Jagd usw?
EDC, ähnlich Jagd

* Mit welchen aktuellen Taschenlampen hat der Suchende bereits Erfahrungen sammeln können?
LED Lenser P14

* Wird eine bestimmte Lampengröße bevorzugt: Soll die Lampe eine bestimmte Höchst- oder auch Mindestlänge,
einen bestimmten Body- oder Kopfdurchmesser haben?.

Kleiner sein als die P14 -> kleiner 20cm Länge, also gut in eine Hand passen.

* Wie wird die vorraussichtliche Nutzungskadenz aussehen?
Wird die Lampe täglich (oder besser nächtlich), wöchentlich, monatlich oder nur als Notfalllampe genutzt werden?

wöchentlich

* Sind dafür besondere Vorgaben zu beachten, z.B. Wasserdichtigkeit, Ex-Schutz?
Wasserdichtigkeit wäre schön

* In welchem Preisrahmen soll sich die Taschenlampe bewegen?
lass ich offen, aber um die 100€ oder weniger würde bevorzugt

* Welcher Beschaffungsweg wird bevorzugt, da ein Ladengeschäft im Regelfall ausfällt, soll die Lampe im Inland bestellbar sein
oder kommt auch ein Überseebestellung in Frage?

beides möglich.

* Soll die Lampe eher für den Nahbereich oder für die Ferne (Thrower) sein?
nicht zum lesen, zum ausleuchten von Gebüsche, Waldränder, Dachgiebel oder sonstigen Objekten. Wenn man aber beim Nachtwandern auch den Weg schwach beleuchten kann, also mit einer zweiten Stufe, wäre das sehr schön.

* Ist bereits ein bestimmtes Leuchtmittel ins Auge gefasst worden, ein bestimmter LED-Typ, Xenonbrenner oder HID?
Ich dachte immer an LED, da ich damit wohl die längste Batterielebensdauer erhalte.

* Welche Art der Stromversorgung wird bevorzugt, z.B. Lithiumbatterien, Alkalibatterien, NiMh-oder Lithium-Ionenakkus, welche Baugröße?
Lass ich offen, aber ich dachte Batterien machen einem wohl am ehesten von Ladegeräte etc. unabhängig.

* Damit zusammenhängend: Ist eine bestimmte Art der Regelung erwünscht?
D.h. soll die Lampe kontinuierlich dunkler werden oder ihren maximalen output bis zum Ende behalten (beides hat seine Vor- und Nachteile,
es gibt auch Zwischenlösungen)

lass ich offen

* Welche Anspüche werden hinsichtlich der Helligkeit und der Laufzeit gestellt?
mehr Licht als die P14 (vielleicht sogar vielmehr Licht:lechz:)

* Soll die Lampe über verschieden Leuchtstufen verfügen?
Sollen diese durch den Nutzer programmierbar sein?

2 Stufen wäre wünschenswert

* Soll die Lampe über Strobe oder SOS Modi verfügen?
Nicht notwendig.

* Wie sollen die Leuchtstufen und/ oder Modi geschaltet werden, Klicken am Schalter, drehen am Kopf oder anderes?
Was mich an der P14 gestört hat, war dass man immer in einem Kreis rumschalten musste. 1. Klick: schwaches Licht, 2. Klick: starkes Licht. 3. Klick ausschalten.
Ich würde es schätzen ich könnte entweder schwaches oder starkes Licht direkt anwählen und von dort gleich wieder auf Ausschalten.

* Wird eine bestimmte Schalterart bevorzugt: Clickie momentary/ forward/ reverse oder twisty, tailcapswitch oder sideswitch
lass ich offen

* Soll die Lampe einen Clip haben, wenn ja, soll er bezel-up oder bezel-down montiert sein?
lass ich offen

* Sind die Fähigkeiten oder das Interesse vorhanden, um die Technik evtl. den eigenen Bedürfnissen anzupassen?
lass ich offen
 
Zuletzt bearbeitet:

joe_sixpack

Mitglied
Hi!

Meine Empfehlung: Solarforce L2 mit CREE MC-E oder alternativ Solarforce L2 mit Cree R2. In der Preislage gibts nicht viel, was wirklich qualitativ besser ist.
Macht wirklich viel Licht, durch Dropin-Lösung auch auf andere Leuchtmittel/Reflektoren umstellbar. Die Lampen sind massiv und liegen gut in der Hand (136mm lang/32mm Durchmesser). Garantiert heller als 'ne P14. Mit Einzelschacht-Lader und 2 Akkus bist du unter 50 Euro dabei und machst lange viel Licht:)

Viele Grüße, Torsten
 
Zuletzt bearbeitet:

Oneill

Mitglied
Hmm gibt viele gute Lampen.

Ich würd wohl bei deiner Nutzung eine Lampe mit 2xCr123 nehmen, da sich für dich Akkus wohl nicht lohnen. Für die 30€ für Akku und Ladegerät bekommst du 8 Batterieladungen für die Lampe, das sollte erstmal reichen.

Sunwayman M20C
* 280 Lumen (1,5 hrs)
* 50 Lumen (25 hrs)
* 13 Lumen (100 hrs)
* Strobe max. 280 Lumen

Geschaltet wird die Lampe über einen Drehring, low liegt ganz rechts, Strob ganz links. Eine Vorwahl des Modi ist möglich, Momentlicht ebenso.
133 mm lang / 32 mm Kopfdurchmesser / 25,4 mm Körperdurchmesser
Kosten: knapp 75€


Tolle Lampe, mein ständiger Begleiter(ok, einer von derzeit 4 am Mann, aber nur weil ich die Sunwayman V10A so toll find, und die Fenix LD10 ihren Ehrenplatz nich aufgeben will, egal, kleine Abschweifung)

Das Low reicht um sich sicher im Wald bei abseluter Dunkelheit zu bewegen, Max um auch entferntere Objekte zu beleuchten.

Der Beam ist sehr ausgewogen, ein klar defenierter Spott, mit sehr viel Licht im Spill, also sehr Alltagstauglich.

Die Verarbeitung ist hochwertig, und ich halte die Lampe für robust.


Ansonsten kannst du dich auch mal bei Fenix umsehen. Eigentlich hätte ich noch die TK11 von Fenix mit aufgezählt, aber ich finde den Preis etwas hoch, hatte ihn niedriger in Erinnerung. Zumal das Low zu hoch ist.
Die Tk15 könnte auch interessant sein, die Abstufungen der Leuchtstufen klingt interessant, aber ich habe die Lampe nicht und kann daher nicht sagen wie die Modi wahl per zweiten Schlater funktioniert.
Allgemein sind die Fenix Lampen auch sehr hochwertig und robust. Also sicher auch einen Blick wert.


Für mich persönlich ist die Stufenwahl per Drehring die erste Wahl, danach das drehen am Kopf, aber das geht nur einfach und stressicher bei 2 Modi-Lampen.

Eine kleine Anmerkung noch:
Das Low sollte unter 20 Lumen haben, denn sonst belndest du dich im Wald bei abseluter Dunkelheit selber. Wenn man eine Lampe findet, die einem alselut liegt und die du unbedingt willst, sie aber kein niedriges Low hat kannst du sehr viel Licht durch einen Rotfilter "wegfangen", so das auch zB die 50 Lumen der Tk11 nicht blenden. Zudem erhält Rotlicht die Nachtsicht besser.


Und wie immer gilt: Man kann gerne bei mir vorbeikommen und alle Lampen bei mir in Kaiserslautern ansehn, die ich rumfliegen hab.

Gruß Oneill
 

joe_sixpack

Mitglied
Hi!
...Ich würd wohl bei deiner Nutzung eine Lampe mit 2xCr123 nehmen, da sich für dich Akkus wohl nicht lohnen. Für die 30€ für Akku und Ladegerät bekommst du 8 Batterieladungen für die Lampe, das sollte erstmal reichen...

Das muss man sich überlegen - die Selbstentladung der Akkus ist nicht mit NiCd/NiMH vergleichbar. Nach 6 Monaten habe ich bei den LiPo-Zellen meines Helis gerade mal 40mAh nachgeladen (5% der Gesamtkapazität) und die haben mehr "Stress" als so 'ne Taschenlampen-Zelle:hehe:. Eine Verwendung von Primärzellen ist bei seltener Nutzung jedoch nicht von der Hand zu weisen...

Viele Grüße, Torsten
 

Oneill

Mitglied
Ich meinte eigentlich eher die Anschafungskosten für Akku und Ladegerät werden größer sein als das was er damit sparen würde.
Das Lithiumakkus eine sehr geringe Selbstentladung haben ist richtig. Zudem haben sie den Vorteil das man sie nachdem die Lampe benutzt wurde wieder voll aufladen kann, und so eine vollständig geladene Lampe hat. Bei Primärzellen kann man nur neue mitnehmen.

Ist halt die Frage ob die 35€ für Lader und Akku( und dem Einlesen in das Thema) für ihn Sinn machen.

Gruß Oneill
 

joe_sixpack

Mitglied
Hi!

Stimmt - daher auch mein Verweis auf die Nutzungsdauer. Wenn das Teil als "Notfall-Beleuchtung" im Handschuhfach vom Auto durch die Welt reist, ist ein Akku Schwachsinn. Als Fast-EDC ist das schon zu überlegen. CR123 bekommst Du je nach Wohnlage nur übers Internet (wie bei mir in'ner Kleinstadt) oder zu Apothekenpreisen (teilweise als Sonderbestellung) im Photoladen. In der Großstadt sieht die Versorgungslage mit diesen Batterien durchaus besser aus. Da müsste ich schon fast meine Empfehlung ändern und auf Lampen mit "Muschizellen" (AA-Batterien) umschwenken.

Viele Grüße, Torsten
 

Lampenfan

Mitglied
Vielen Dank für die sehr wertvollen Tipps und Hinweise! Ich werde mich wohl auf die Sunwayman M20C konzentrieren. Die gefällt mir sehr gut und ist auch einfacher erhältlich.

Wegen den Akkus und dem Ladegerät, Da frage ich mich, ob ich nicht doch dieses Beschaffen soll, anstelle von Primärzellen. Ist man mal ausser Lande, so hat man doch eher Strom zur Verfügung, als die Möglichkeit die geforderten Primärzellen kaufen zu können.

Ich muss mich da noch einmal durchdenken.

Vielen herzlichen Dank! Dieser Service hier ist wirklich super!



PS: Verzeiht mal die Frage, aber wozu ist den der Strobo Modus hilfreich/nützlich
 
Zuletzt bearbeitet:

Oneill

Mitglied
Hallo,
ich finde Strob ist auffälliger als konst. Licht. Ein Blinken fällt halt mehr auf.Jedenfalls meiner Meinung,außerdem ists nen netter Partygag.
Gruß Oneill
 

Oneill

Mitglied
Ich hoffe du wirst freude an der Lampe haben, in kleines Feedback wenn du etwas mit der Lampe gespielt hast wäre nett.

Gruß Oneill
 

Xacto

Mitglied
[...]
PS: Verzeiht mal die Frage, aber wozu ist den der Strobo Modus hilfreich/nützlich

Auch wenn mein Ursprungsinteresse am Strobe einen anderen Hintergrund hatte, so sehe ich die Strobefunktion heute als nützliche Sache an, wenn man z.B. bei einer Panne oder Unfall die Lampe zur Warnung anderer (Verkehrsteilnehmer) nutzen möchte. Z.B.: hinter auf der Hutablage oder am Boden vor einer Unfallstelle liegend. Ggf. noch ergänzt um einen roten oder orangenen Warnstab. Daher wandert bei längeren Autofahrten häufig eine SF6P mit einen entsprechenden Dropin in den Holster.


Gruß
Thorsten
 

Lampenfan

Mitglied
Ich hoffe du wirst freude an der Lampe haben, in kleines Feedback wenn du etwas mit der Lampe gespielt hast wäre nett.

Heute ist nun die Lampe angekommen. Als Vergleich in der mir bekannten Umgebung habe ich die LED Lenser P4 in Erinnerung.

Meine bekannten Dachgiebel oder Tannenbaumspitzen in einer Entfernung von rund 60 m kann ich hervorragend ausleuchten. Mit Sicherheit kann ich damit die "bösen Nachtbuben" aus den Büschen und Winkel vertreiben :D. Die M20C hat deutlich mehr Licht und zudem einen grösseren beleuchteten Kreis.
Obwohl die P4 ein Zoom hat, hat die M20C keinen Nachteil auf weite Distanzen. Im Gegenteil, für mich ist sie der P4 deutlich überlegen.

Von der Grösse gefällt sie mir sehr gut, weil sie eine schöne Hand-Taschenlampe ist, welche problemlos im Hosensack oder der Jackentasche verschwinden kann.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.